So ist es bei den Machtgeilen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 20.03.05 13:31
Eröffnet am:19.03.05 09:24von: rotfrontAnzahl Beiträge:21
Neuester Beitrag:20.03.05 13:31von: belliniLeser gesamt:2.219
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
4


 

741 Postings, 7254 Tage rotfrontSo ist es bei den Machtgeilen

 
  
    #1
4
19.03.05 09:24

Heide Simonis

„Wenn mich auf fünf Schritte keiner erkennt, werde ich depressiv!“

Von TOBIAS LOBE
Und was wird jetzt aus mir? Heide Simonis erlebt das bittere Ende einer langen Polit-Karriere
Aus, vorbei. „Von hinten erschossen“ – ausgerechnet von einem Parteifreund. Bitter klagt Heide Simonis: „Ich habe eine solch persönlich verletzende Situation noch nie erlebt.“

Sie, die erste und einzige Ministerpräsidentin Deutschlands! Die Landesmutter mit dem flotten Mundwerk (Spitzname: „Häuptling flinke Zunge“). Von der sogar der Kanzler sagt, wenn er mit ihr telefoniere, „kriegt man schon das Zittern“.

Seit 1971 marschiert die Bonner Beamtentochter durch Männerbastionen: Ratsherrin in Kiel, Bundestagsabgeordnete, Finanzministerin und seit 1993 Regierungschefin im nördlichsten Bundesland.

Heide macht Rekord-Schulden, aber ist populär. Die studierte Volkswirtin pflegt ihr Image als kauzige Trödelsammlerin (500 Kaffee- und Teekannen, 160 Likörgläser, 200 Vasen, 14 Brotschneidemaschinen). Sie hat 22 Hüte, trägt gleichzeitig 14 Ringe, kauft Secondhand-Klamotten von Armani und Jil Sander.

Sie beginnt die Macht und ihre Privilegien zu lieben: „Ein Dienstwagen mit Fahrer erspart mir die Parkplatzsuche. Wunderbar. Ich genieße das.“ Und: „Wenn mich auf fünf Schritte keiner erkennt, werde ich depressiv.“

Panik erfaßt sie, als die Wähler ihr im Februar die Zustimmung versagen. Eine Große Koalition lehnt sie ab – mit dem entlarvenden Hilferuf: „Und was wird dann aus mir?“

Vergangenes Jahr schreibt sie über die „Angst vor der Leere und Stille, wenn plötzlich um einen herum keine Kameras und Mikrofone mehr sind, man von heute auf morgen keine Einladungen mehr bekommt.“

Jetzt ist es soweit.

Zu Hause wartet ihr Mann Udo (67), pensionierter Professor für Städteplanung. Simonis über ihre Ehe: „So eng beieinander hocken kann ich sowieso nicht. Mein Mann wird verrückt unter meiner Energie.“ 

 

34698 Postings, 8578 Tage DarkKnightNa, dann bin ich mal gespannt auf

 
  
    #2
19.03.05 10:28
ihre Autobiographie.

Ich wollte schon immer mal in das Innenleben eines Menschen sehen, der 14 Brotschneidemaschinen besitzt.

Aber von Brot wird sie wohl kaum reden, denn: Brot macht Brösel. Und verschmutzt die Schneidemaschinen.

Aber vielleicht hat die arme Heike vergessen, daß BROT DAS WICHTIGE IST, denn ohne Brot ist ne Schneidemaschine sinnlos.

So wie sie.

R.I.P.  

12570 Postings, 7381 Tage EichiDie Heidi wollte halt auch nur das Beste!

 
  
    #3
19.03.05 10:32
(Für sich)  

1552 Postings, 8217 Tage promDie Parteibasis war sauer

 
  
    #4
19.03.05 12:16
Das habe ich von einem Bekannten, der aktiver Sozi
ist, erfahren.
Heide hatte fast immer alle Spitzenpositionen mit
Leuten von auswärts besetzt, obwohl die Partei viel
qualifizierte Genossen hat. Sie war vollkommen
abgehoben, ein Widerspruch war das Ende der
Karriere, ihr Mann hielt sich überwiegend an
seinem Arbeitsplatz in Berlin auf, seit
2 Jahren ist er Rentner, ihr Vertrauter war
der Staatssekretär Gärtner (FDP).
:-)
Kein Wunder also, "den Dolch im Gewande".

So long
prom  

14308 Postings, 7786 Tage WALDYJa !

 
  
    #5
19.03.05 12:43

Das ist noch das beste!

NIX :

ANGIE
@mund

..........oder gar lauter kleine Glatzen

Nein........E I G E N T O R !!!!
(eigentlich ja vier..............)

Oh......das ist GÖTTLICH!!!


Das Leben:

Vorläufiges amtliches Endergebnis 23.54 Uhr: SPD 38,7; CDU 40,2; FDP 6,6; Grüne 6,2; SSW 3,6; NDP 1,9; Sonstige 2,8 (alle Angaben in Prozent) 

In SH ist :

38,7 + 6,6 grösser als 40,2+6,6.....

OK....kann mann nix machen.....

 

Vorläufiges amtliches Endergebnis - Sitzverteilung 23.54 Uhr: SPD 29; CDU 30; FDP 4; Grüne 4; SSW 2 

Aber das 30+4 = 29+4+X

bedeutet doch das X=1 ist!

 

*gggggggggg*

 

Tja.....ein Satz mit   " X ".....

 

14308 Postings, 7786 Tage WALDY34,34,1oder : Auch viermal Zählen bringt's nicht..

 
  
    #6
19.03.05 12:55
ariva.de  13. auch *g* : 9026 Postings, 869 Tage WALDY 17.03.05 17:55 zum nächsten Beitrag springenzum vorherigen Beitrag springen

11. *g* Clubmitglied, 32746 Postings, 1530 Tage Happy End 21.02.05 08:58 zum nächsten Beitrag springenzum vorherigen Beitrag springen

ariva.de


 

Da gibt es doch so'n Spruch....."Wer zuletzt lacht,.........

 

                                             ariva.de

 

1552 Postings, 8217 Tage promHeute auf RSH

 
  
    #7
19.03.05 13:06
Sie soll am Donnerstag abend im kleinen Kreis geäußert
haben, dass sie das ihrem Finanzminister und
Kronprinzen Stegner zutraue.
Provinzposse.
http://www.rsh.de/

Bis die Tage
prom  

34698 Postings, 8578 Tage DarkKnightPosting #4 gefällt mir, denn das paßt zu

 
  
    #8
19.03.05 13:14
meinen Vermutungen.

Kiel ist weiter weg als Mailand, insofern habe ich kjaum einen Draht zu den Nordlichtern, aber eines kann man immer identifizieren: die ANKÜNDIGER.

Das ist ja eine Politkarriere wie aus dem Bilderbuch. Hoffentlich fällt der Gerd auch mal genauso auf die Schnauze.

Oder um es anders auszudrücken: warum sollte man SPD wählen, wenn man sich damit nur noch Fiesematenten-Willis, Schmalspurschnauzer und Nachplapperer einhandelt?


Oder um es nochmal auf den Punkt des Punkts zu bringen:


Kennt irgendjemand von Euch einen SPD-Abgeordneten, der ein Kassengestell trägt (daß sie eine Brille brauchen, um den Durchblick zu verhindern, ist eh klar, das wissen die selbst)?  

1552 Postings, 8217 Tage promInteressant

 
  
    #9
19.03.05 20:28
http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=12703

"Verräter"


Simonis verdächtigt Finanzminister

Verräter: Simonis verdächtigt Finanzminister Bild gross
Trügerische Harmonie?
| 19.03.05 |
Schleswig-Holsteins zurückgetretene Ministerpräsidentin Heide Simonis hat ihren Finanzminister Ralf Stegner verdächtigt, sich bei der Ministerpräsidentenwahl der Stimme enthalten zu haben.

Wie FOCUS berichtet, erwähnte Simonis (SPD) bei einem Treffen mit Vertrauten am Donnerstagabend in der Staatskanzlei Stegner (SPD) als möglichen Abweichler. Er sei der einzige, so der Tenor der Runde, der von Simonis´ Abgang profitieren würde, weil er nun zum neuen starken Mann der SPD aufsteige. Zudem sei Stegner intellektuell und emotional in der Lage, eine solche Intrige eiskalt durchzuziehen. Auf FOCUS-Anfrage wollte sich Stegner zu den Verdächtigungen gegen seine Person nicht äußern.

Als zweiter potenzieller Abweichler wurde in der Staatskanzlei-Runde, an der auch Sozialministerin Gitta Trauernicht und Innenminister Klaus Buß (beide SPD) teilnahmen, der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Holger Astrup genannt. Der Sozialdemokrat bestritt die Vorwürfe gegenüber FOCUS.

CDU-Chef Peter Harry Carstensen wies in einem FOCUS-Interview Spekulationen zurück, seine Partei habe womöglich Einfluss auf den SPD-Abweichler geübt. „Das ist völliger Quatsch und eine infame Unterstellung.“

Simonis hatte am Donnerstag in vier Wahlgängen nicht die nötige Stimmenzahl zur Wiederwahl als Ministerpräsidentin bekommen, weil es stets mindestens eine Enthaltung gab. Sie erklärte daraufhin ihren Rücktritt.

 

16600 Postings, 7896 Tage MadChartLasst es gut sein

 
  
    #10
1
19.03.05 20:37
Frau Simonis ist weg vom Fenster und das ist gut so für das bisschen Glaubwürdigkeit, dass deutsche Politiker noch genießen.

Ihr Privatleben tut da m.E. wenig zur Sache.  

14308 Postings, 7786 Tage WALDYOK...ich geb es zu...

 
  
    #11
19.03.05 21:47



....es war zwar Teuer, aber Heides
Gesichtsausdruck war mir das Wert.


MfG
  Waldy
         SH  Lachmöve Nr.:1



Boarrr.....34,34,1........was für ein Knaller!  

9929 Postings, 8883 Tage bauwiSoll sich die gute alte Heide in Ehrenämtern in

 
  
    #12
19.03.05 22:01
Zukunft bemühen, um ihre Energie loszuwerden. Ich hab da kein Bedauern. Sie ist gut versorgt! Doch Tausenden anderen Menschen geht's genauso brutal mit dem Berufsleben zu Ende.D ie haben Jahrzente geschuftet und ein Unternehmen aufgebaut, um dann von einem amerikanischen Investor rausgeworfen zu werden.
Diese Menschen sind nicht so gut gestellt und haben keine üppige Pension!

MfG bauwi

 

Clubmitglied, 49868 Postings, 8567 Tage vega2000Das macht doch keinen Sinn

 
  
    #13
1
19.03.05 22:18
Nachtreten, auf Menschen die am Boden liegen.  

9929 Postings, 8883 Tage bauwiWer tritt denn nach? o. T.

 
  
    #14
19.03.05 22:20

185 Postings, 6947 Tage belliniberlin, berlin, da fährt die heide hin,

 
  
    #15
19.03.05 22:29
berlin, berlin, da woll´n se alle hin


alle abgewrackten (gewesenen und möchtegern, aber niegewordenen) spd-ministerpräsident/inn/en


schrödereichelstolpeclementschmidtsimonis




ariva.de
ciao
vincenzo b.  

9929 Postings, 8883 Tage bauwiDa haste den nächsten wohl aus Rücksicht wegge-

 
  
    #16
19.03.05 22:44
lassen? Wie lautet denn noch sein Name...........??? mmmmh - Steinbrück? Jaaaaaaaaaaaa!
Ein sympatischer Kerl. Aber Du hast Recht! So wird's bei Heide und auch bei ihm laufen.
Damit sie überhaupt noch Chancen in der Partei haben , werden sie Gerd hinten rein kriechen, und im nächsten Wahlkomitee mitwirken.
Mich wundert immer nur, dass sie die Farbe "rot" behalten!
Woher kommen denn dann aber die vielen "Braunen"? Hast das nix mit der SPD zu tun?
(Stoiber meint wohl schon!)

MfG bauwi  

9929 Postings, 8883 Tage bauwiSteinbrück lacht immer noch - hat aber schon

 
  
    #17
19.03.05 22:50
verloren !!!!!! Die Umfragen geben ein klares Bild!
Auch die Grünen werden diesmal massiv Wähler verlieren (Thema: Jobkiller / Visa )

Bisher hatte ich mit solchen Prognosen immer recht!!
Wenn es nur an der Börse auch so liefe!  (Seufz!)

MfG bauwi  

1798 Postings, 8315 Tage RonMillerbauwi - es wär ja schon wunderbar,

 
  
    #18
20.03.05 11:08
wenn diese prognose stimmen würde....
das an der börse kommt schon noch  

21368 Postings, 8279 Tage ottifantDie Haselnuss Fraktion tagt!

 
  
    #19
20.03.05 11:33

185 Postings, 6947 Tage bellinider frust muss raus - immer auf die kleinen !?

 
  
    #20
20.03.05 13:15
Müntefering setzt Grüne unter Druck

SPD-Chef Franz Müntefering hat von den Grünen mehr Effizienz im Regierungsalltag verlangt und sich über zu viel "Palaver" beklagt. Entscheidungen müssten schneller getroffen und nicht so lange diskutiert werden. Rot-Grün, sagte er, sei trotzdem das Beste, was Deutschland zu bieten habe.

SPD-Chef Müntefering: "In Zukunft energischer"
Großbildansicht
DPA
SPD-Chef Müntefering: "In Zukunft energischer"
Berlin - Müntefering schlug in einem Interview mit dem Deutschlandfunk ungewöhnlich deutliche Töne gegenüber dem Koalitionspartner an. Der Alltag von Rot-Grün müsse wieder größere Dynamik bekommen und dürfe sich nicht so oft "im ewig langen Palaver" verlieren, sagte Müntefering heute dem Radiosender. "Das darf nicht so klein kariert sein." Bei politischen Entscheidungen dürfe man sich "nicht so lange hinschleppen".

Er forderte, dass die beiden Koalitionsparteien künftig intensiver und früher als bisher "die Dinge miteinander diskutieren und auf den Punkt bringen und nicht der erstaunten Öffentlichkeit lange Phasen des Streites und der Wahrheitsfindung" bieten, sagte Müntefering. "Das mag ja alles ehrenhaft sein, aber besser kämen wir schon draußen an, wenn wir es schaffen würden, da, wo sich unterschiedliche Positionen zeigen, das intern zu besprechen und dann der Öffentlichkeit zeigen: Wir können das."

Er persönlich habe zwar keine Probleme im Umgang mit den Partei- und Fraktionsvorsitzenden der Grünen, betonte der SPD-Vorsitzende, der auch Fraktionschef seiner Partei ist. Aber er betonte, keine Partei und keine ideologische Linie habe von Anfang an die Wahrheit auf ihrer Seite. "Und da muss klar sein, dass unsere Ansichten von den Dingen mindestens so viel wert sind wie die der Grünen." Aus beiden Positionen heraus müssten vernünftige Kompromisse entwickelt werden.

"Und das ist auch der Erfolg von Gerhard Schröder, der vor der Regierungserklärung gesagt hat: Ich will das jetzt geklärt haben und kein langes Hin- und Herreden mehr, alles ist da auf dem Tisch an Argumenten, Pro und Contra, und nun Entscheidungen bitte", sagte Müntefering. "Und das müssten wir in Zukunft vielleicht wieder ein bisschen energischer machen und uns nicht so lange hinschleppen, da wo es um Entscheidungen geht." Als gelungene Beispiele nannte er die jüngst vereinbarten rotgrünen Entwürfe für das Energiewirtschaftsgesetz, das zweite Gentechnik-Gesetz und das Anti- Diskriminierungsgesetz.

Zugleich wies Münterfering Spekulationen über ein Große Koalition im Bund zurück. Er hoffe, Rot-Grün könne die Arbeit nach der Bundestagswahl 2006 fortsetzen. Die Koalition von SPD und sei "das Bestmögliche, was es in Deutschland zur Zeit gibt".

Die Opposition sieht Rotgrün dagegen nach der gescheiterten Wiederwahl der schleswig-holsteinischen Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) vor dem Ende. CDU-Chefin Angela Merkel sagte in der "Bild am Sonntag", die Koalition sei "ein Auslaufmodell". Das habe das Debakel von Kiel gezeigt. Zugleich sprach sich die CDU-Chefin gegen eine große Koalition in Berlin aus. Sie bevorzuge "einen klaren Regierungswechsel im Bund", sagte sie dem Blatt.

FDP-Chef Guido Westerwelle erklärte ebenfalls in der "Bild am Sonntag", wenn bei der Wahl in Nordrhein-Westfalen im Mai die letzte rotgrüne Landesregierung falle, müsse der Bundeskanzler den Weg für Neuwahlen im Bund frei machen.




ariva.de
ciao
vincenzo b.  

185 Postings, 6947 Tage belliniis dir schläächt?

 
  
    #21
20.03.05 13:31
ariva.de


ciao
vincenzo b.  

   Antwort einfügen - nach oben