Silberpeis in 2 Jahren?


Seite 112 von 114
Neuester Beitrag: 18.01.24 18:08
Eröffnet am:22.02.06 11:08von: SilberlöweAnzahl Beiträge:3.84
Neuester Beitrag:18.01.24 18:08von: SilberlöweLeser gesamt:801.938
Forum:Börse Leser heute:20
Bewertet mit:
69


 
Seite: < 1 | ... | 110 | 111 |
| 113 | 114 >  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweGalearis

 
  
    #2776
24.10.23 20:08
hast recht, kann man nicht vorraussehen was wirklich passiert.

Aber eines stimmt wahrscheinlich schon
Zitat vom Vater von Warren Buffet aus dem Jahr 1948.

"Soweit ich feststellen kann, haben Papiergeldsysteme immer mit einem Zusammenbruch und wirtschaftlichem Chaos geendet." - Kongressabgeordneter Howard Buffet (Vater von Warren Buffet) aus einer Ausgabe des Commercial and Financial Chronicle von 1948

Steht in einem Beitrag von heute
07:00 Uhr  |  Mark J. Lundeen

Anleihenrenditen steigen weiter an
Interressanter Beitrag unter folgendem Link:

https://www.goldseiten.de/artikel/...n-steigen-weiter-an.html?seite=1  

28046 Postings, 3742 Tage Galearisja, ich kenn den Artikel, habe ihn im Original

 
  
    #2777
24.10.23 22:38
sogar zitiert bzw Auszüge daraus.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweZinshoch erreicht, als nächstes kommen Zinssenkung

 
  
    #2778
26.10.23 17:22
https://www.goldseiten.de/artikel/...chstes-kommen-Zinssenkungen.html

ZB: Zinshoch erreicht, als nächstes kommen Zinssenkungen
15:49 Uhr  |  Prof. Dr. Thorsten Polleit
Der Rat der Europäischen Zentral Bank (EZB) hat, wie erwartet, die Leitzinsen unverändert gelassen. Der Hauptrefinanzierungszins liegt damit unverändert bei 4,50% (Spitzenrefinanzierungszins: 4,75%, Einlagenzins 4,0%).

In der (wieder einmal überaus wortreichen) Pressekonferenz wurde ersichtlich, dass der EZB-Rat nun eine deutliche Abschwächung der Euro-Konjunktur erkennt - dass er aber ihr Ausmaß sehr wahrscheinlich noch immer unterschätzt.

Denn die Euro-Geldmengen M1 bis M3 schrumpfen - insbesondere auch getrieben durch die EZB-Zinserhöhungen und die nachlassende Kreditnachfrage (ein Effekt der Leitzinserhöhungen) und die zögerliche Darlehensgewährung der Banken.

Ein fortgesetztes Schrumpfen der Geldmengen und eine anhaltende Kreditverlangsamung oder gar gesamtwirtschaftliche Rezession üben deflationäre Wirkungen auf die Güterpreise im Euroraum aus.

Die Kontraktion des Geldmengenangebots, verbunden mit nach wie vor relativ hoher Inflation, führen zu einer Reduktion der realen Geldmenge, also der realen Kaufkraft von Konsumenten und Produzenten. Der rezessive Effekt könnte kaum größer ausfallen!

Die üblichen Maßgrößen für Inflation (wie Konsumgüter- und Produktionsgüterpreisindizes) werden in den kommenden Monaten deutlich weiter nachgeben; die Inflation der Konsumgüterpreise könnte bereits in der ersten Hälfte 2024 negativ werden.

Zwar wiederholt der EZB-Rat gebetsmühlenartig, die Leitzinsen werden für längere Zeit hoch bleiben. Denn sie betreibt Geldpolitik mit dem Blick in den Rückspiegel. Doch angesichts der Kontraktion im monetären Bereich und den daraus erwachsenden Deflationseffekten wird die Öffentlichkeit, der Finanzmarkt vermutlich wohl überrascht werden, wenn die EZB (bald) ihren Kurs ändert.

Vor allem auch die steigenden Zinskosten für viele Euro-Regierungen werden den Druck auf den EZB-Rat drastisch erhöhen, die Kreditkosten wieder abzusenken.

Insgesamt gesehen erwarte ich, dass das Zinshoch erreicht ist, und dass die nächste Zinsbewegung der EZB nach unten zeigen wird - auch wenn die Inflation der Konsumgüterpreise noch (deutlich) über der 2-Prozentmarke sein sollte. Im ersten Quartal 2024 könnte es bereits so weit sein.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweWarum sind alle chinesischen Banken aus der

 
  
    #2779
27.10.23 18:12
Warum sind alle chinesischen Banken aus der LBMA-Goldpreisauktion verschwunden?


https://www.goldseiten.de/artikel/...uktion-verschwunden.html?seite=4

Ineressanter Bericht von Ronan Manly  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweDefla XXL Keine Äußerung

 
  
    #2780
29.10.23 08:12
https://www.goldseiten.de/artikel/...Defla-XXL--Keine-Aeusserung.html

Defla XXL – Keine Äußerung
07:00 Uhr  |  Christian Vartian

Die Mangelteuerung durch Kampfhandlungen, Handelsabbruch, Energieembargopreiswirkungen, Weizenhandelsstörung, Futtermittelversorgungsstörung ... nimmt wieder zu, die Auswirkungen sickern in die Wirtschaft.

US-Inflationsdaten bei 0,3%, unverändert. US-Durable Good Orders gestiegen um 4,7%, US- Arbeitslosigkeit steigt nicht. Prognosen für das US- BIP-Wachstum im 3. Quartal bei 4,9%.

Google mit schwachem Cloud-Wachstum.

Wo das Geld für dieses "Wunder" herkommt? Immerhin liegt der USD-Zinssatz um die 5% plus Marge?

Wir haben es erklärt, die Mehrheit der aktuellen Kredite sind noch die alten, sehr zinsgünstigen, beim zeitlichen Auslaufen kommt dann der Schock. Inzwischen brennt geopolitisch nun die zweite Lunte, schon wieder eine Gefahr für die Energieversorgung.

Seitens der Zentralbanken weiterhin kein Wort darüber, ob sie nun die Sockelpreisverschiebungen wegen De Globalisierung künftighin nicht mehr mit dem monetären Phänomen der Inflation zu verschmischen gedenken.

Also warten.

Gold stark
BitCoin in unserer ersten Zielzone
Aktien tiefer, auch weil AI jetzt eben langsam Ergebnisse liefern muß
Unsicherheit dominiert also derzeit und mit dieser die 2 Assets, die dagegen helfen.
 

484 Postings, 1103 Tage Tradi64Endeavour Silver

 
  
    #2781
29.10.23 15:52
werde mir morgen mal 2 k ins Depot legen.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweTradi64

 
  
    #2782
1
29.10.23 17:00
Endeavour Silver

könnte noch nicht fertig sein mit der Korrektur, vorallem nicht wenn der
gesamte Aktienmarkt crashen sollte, was nicht ausgeschlossen ist.
Dann wird mal alles mit runter gezogen.

Wenn dann wegen des Aktiencrash die Zinsen gesenkt werden und Geld in den Markt gepumt wird,
geht Silber dann aber steil nach oben.
Zumindest war es bis jetzt so.

Salamitaktik wäre eine Option.
Mittel - Langfristig auf jeden Fall interessant.

Ich bin bei den Minen sehr vorsichtig geworden.
Den richtigen Zeitpunkt zum Einsteigen zu finden ist leider sehr schwer.
 

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweSpitzenrenditen bei Anleihen signalisieren Rally

 
  
    #2783
31.10.23 20:00
David Brady: Spitzenrenditen bei Anleihen signalisieren Rally bei Gold und Silber

https://www.goldseiten.de/artikel/...n-Rally-bei-Gold-und-Silber.html  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweZinsen und Zinseszins

 
  
    #2784
01.11.23 19:02
Wie lange kann der Zins noch steigen bzw. auf dem derzeitigen Niveau bleiben
bei den Staatsschulden der USA und europäischen Länder?

Ein Spruch dazu von
Benjamin Franklin (1706-1790), amerik. Naturwissenschaftler u. Politiker

"Der Zins kennt keine Pause. Er arbeitet auch nachts und an Sonntagen. Sogar an Regentagen."  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweInflations un Kriegszyklik nimmt wieder an Fahrt

 
  
    #2785
02.11.23 19:00
07:00 Uhr  |  Dr. Uwe Bergold

Inflations- & Kriegszyklik nimmt wieder an Fahrt auf!
Gold als Inflationsseismograph kündigt diese Entwicklung an.

https://www.goldseiten.de/artikel/...iese-Entwicklung-an.html?seite=1

Am 03.05.2023 konnte man in unserem Marktkommentar, mit der Headline „Rohstoff- und Konsumentenpreise erst in der Bodenbildungsphase – Inflations- und Kriegszyklus nimmt im zweiten Halbjahr wieder an Fahrt auf“, Folgendes lesen:

"… Auf den derzeitig laufenden Kriegszyklus wiesen wir bereits erstmalig in unserem Marktkommentar 03/2015 (!) hin. Im Marktkommentar 04/2021 (!) verstärkten wir nochmals unsere Warnung mit der Headline "Finaler Ausbruch der Rohstoffpreise signalisiert finalen Ausbruch der Kriegsaktivitäten". Wir wiesen damals (10 Monate vor Kriegsbeginn) bereits darauf hin, dass sich ein Ukraine-Krieg anbahnt …"

Mit dem Ausbruch des Krieges zwischen Israel und der Hamas am 07.10.2023 im Nahen Osten, wird der Inflations- und Kriegszyklus wieder an Fahrt aufnehmen! Zum Thema Krieg und Staatsverschuldung (versteckte "Inflationssteuer") konnte man im Marktkommentar vom 05.03.2023 darüber hinaus noch lesen:

"… im Mittelalter begann die Hochphase der Staatsverschuldung. Insbesondere Kriegsausgaben trieben die Staatsschulden in die Höhe …" (siehe hierzu die Korrelation der US-Staatsverschuldungs- mit der Kriegszyklik in Abbildung 1).

Der Milliardär und Hedge-Fonds-Manager Paul Tudor Jones wurde zur Thematik Staatsverschuldung und aktueller Kriegszyklik auf der Informationsplattform "Zerohedge" am 10.10.2023 wie folgt zitiert:

"… You could get a world war cascade where everyone gets involved…You’ve got the geopolitical uncertainty... the United States is probably in its weakest fiscal position since certainly World War II with debt-to-GDP at 122%" … Looking at the precarious geopolitical picture, where he observed that the world now has three major flashpoints, i) the Ukraine war, ii) the Israel war and iii) potentially China and Taiwan, PTJ said that "where this really gets bad is obviously if Iran and Israel get into direct conflict, because then you’ve got the ability to have kind of a First World War cascade, where everyone gets involved …"

Alles bereitet sich auf einen großen Krieg im Nahen Osten vor. Sollte es hierbei zu einer Eskalation mit dem Iran kommen, wovon wir ausgehen, werden die Rohölpreise unkontrolliert in die Höhe schießen, da der Iran das Öltransportnadelöhr "Die Straße von Hormus" kontrolliert (Unterbrechung der Öllieferkette).

Da alle Rohstoffe und Fertiggüter global transportiert werden müssen, wird eine wahrscheinlich kommende Rohölpreisexplosion (passierte in jedem vergangenen Superverschuldungszyklus-Finale) zwangsweise für massiv steigende Rohstoff-, Erzeuger- und Konsumentenpreise führen. Gold wird hierbei als "Inflationsseismograph" als erstes reagieren und sein signifikanter Bruch über das Allzeithoch, welches bei 2070 USD/Unze notiert, wird die finale Rohstoffpreisexplosion, inkl. der finalen Rohstoffaktien-Hausse, einleiten!

Weiter unter Link oben.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweUngebrochener Teuerungstrend

 
  
    #2786
04.11.23 16:39
Ungebrochener Teuerungstrend
08:21 Uhr | von Mack & Weise

https://www.goldseiten.de/artikel/...ngebrochener-Teuerungstrend.html
 

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweDefla XXL Verklausulierte Antwort

 
  
    #2787
1
05.11.23 07:54
https://www.goldseiten.de/artikel/...XL--Verklausulierte-Antwort.html

Defla XXL – Verklausulierte Antwort
07:00 Uhr  |  Christian Vartian

Die Mangelteuerung durch Kampfhandlungen, Handelsabbruch, Energieembargopreiswirkungen, Weizenhandelsstörung, Futtermittelversorgungsstörung ... nimmt wieder zu, die Auswirkungen sickern in die Wirtschaft.

US-Inflationsdaten bei 0,3%, unverändert. US-Lohnzuwächse sinken, +0,2% statt 0,3%. Die Jobzuwächse sinken auch und die Arbeitslosigkeit steigt leicht. Die Produktivität erfuhr einen Sprung, Unit Labour Costs bei -0,8%. Die US-Zentralbank hielt in der abgelaufenen Woche die Füße still, das Zinsniveau wurde beibehalten. Und warum?

Die FED verkündete laut, sie habe Angst wegen der wirtschaftsdämpfenden Auswirkung der steigenden Renditen. Renditen sind die Basis der Langfristzinsen. Man könnte es auch anders ausdrücken: Man hat Angst vor weiter absaufenden Kursen der Staatsanleihen, denn Renditen sind invers zu den Kursen der Staatsanleihen.

In der Tat, die Angst war berechtigt. Eine kleine Atempause wurde jetzt erkauft. Die Sockelpreisverschiebungen wegen De-Globalisierung sieht eben so aus. Nicht nur in der Finanzwelt. In der Spitzenindustrie, wo es um Verteidigung geht, sieht das so aus: https://youtu.be.

Man glaubt es kaum: Boeing legt ein modernisiertes Kampfflugzeug aus 1972 wieder auf, nicht renoviert, Neuproduktion. Und es wird massiv gekauft, auch von der US-Air Force. Natürlich mit modernster Elektronik und renovierten Triebwerken und Waffen, aber ohne Stealth und komplexes Beiwerk der globalisierten Era. Dafür ist das dann schnell, relativ billig und kann eine Unmenge Waffen tragen.

Willkommen zurück in den 1970-igern, diesmal in der Spitzenmechanik. F15EX/ F15X, zurück in die Zukunft.

V8 Benziner könnten folgen. "SL" das kürzel stand für Super Leicht. Super Leicht und nicht Super Luxus. Mit der Orientierung auf bleischwere Fahrzeuge (die jeder andere auch irgendwie kann) mit Motoren, die derart bleischwere Fahrzeuge halbwegs kostengünstig bewegen - Diesel also - und die nicht drehen, damit begann der Gang einer Spitzenindustrie auf ein Spielfeld, in dem sie ihre eigene Kernkompetenz wenig nützen kann.

Und nun vermehren sich die Krisenberichte zur Automobilindustrie, wegen der "Elektrifizierung". Kann sein, nur genau genommen begann die Krise mit den bleischweren Diesel-SUVs, die kann nämlich jeder. Leichtbau ist die Kunst, nicht Schwerbau.

Am Auslöser Elektrifizierung, der nicht der Grund ist, wird dann der Abstieg festgemacht. Keine Chance gegen China? Wie viele batterieelektrische Cabrios produzieren denn China oder Tesla? Na eben, die Lücke ist so groß wie ein Scheunentor. Schiebedach bei Tesla? Nur beim ältesten Modell. Die nächste Lücke in Scheunentorgröße. Man muß halt nur durchgehen und die "Lastwagen" mal kurz hinten anstellen.

So wie Boeing, die nun den hochmotorisierten Sportwagen neben die ängstlich-getarnten Schwachmatiker stellen und auf das setzen, was mal Westen war: aktive Sicherheit: davonfliegen/ davonfahren.

Wie bei den Renditen und kein Wunder, dass gleichzeitig.

In Österreich stehen Luxusimmobilienentwickler mit vielen Titelseiten in der Vergangenheit vor schweren Problemen, "Geld kost nix“ ist eben vorbei und damit auch die "Lukrativität" von "kein erkennbarer Fortschritt" und von "keine Nutzeninnovation".

Das Ende des Westens? Oder seine Wiedergeburt, denn die Karikatur der letzten 35 bis 40 Jahre hatte mit Westen wenig zu tun. 1972 im mittleren Osten sehen Sie zum Beispiel hier: www.nixonfoundation.org.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweArbeitgeber warnen vor „Marsch in Schulden

 
  
    #2788
05.11.23 09:18
Arbeitgeber warnen vor „Marsch in Schulden- und Steuererhöhungsstaat“
Stand: 04.11.2023 | Lesedauer: 2 Minuten

https://www.welt.de/wirtschaft/article248350484/...hoehungsstaat.html  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweSichergestellte Laptops im CumExFall verschwunden

 
  
    #2789
05.11.23 09:40
https://www.goldseiten.de/artikel/...t-sich-ueber-60.000-Euro~kg.html

Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Sichergestellte Laptops im Cum-Ex-Fall verschwunden. Auf den Laptops befinden sich E-Mails der Büroleiterin von Olaf Scholz und von Peter Tschentscher. Die Laptops sollen vom Chefermittler Steffen Jänicke, der von der SPD berufen wurde, aus dem Tresor des Sicherheitsraums des Untersuchungsausschusses entfernt und versteckt worden sein (Quelle: https://www.n-tv.de/politik/...ll-verschwunden-article24506523.html).  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweCumExFall

 
  
    #2790
05.11.23 09:44
Alle Infos betreffend CUM EX FALL im folgendem Link

CumEx
Ein nicht enden wollender Skandal
28.09.2023

Über Jahre hinweg wurden der Staatskasse – und damit uns allen – mindestens 35 Milliarden Euro durch CumEx- und CumCum-Geschäfte entwendet. Erst nach Jahren wurde der Plünderung der Steuerkassen endlich Einhalt geboten. So glaubten wir zumindest bisher (dazu weiter unten mehr). Das war der erste Skandal. Er steht zugleich für ein Versagen insbesondere der politisch Verantwortlichen. Doch schnell folgte der zweite Skandal: Die mangelnde politische und vor allem juristische Aufarbeitung von CumEx und CumCum.

Weiter unter
https://www.finanzwende.de/themen/cumex/
 

28046 Postings, 3742 Tage Galearisund Scholzi kann sich weiter an nichts erinnern

 
  
    #2791
1
05.11.23 22:07
wie es scheint.
genau, Leichtbau ist der Schlüssel für weniger Energieverbrauch. Tonnenschwere Suffs und Eektro Kist`n  die doppeltverstärktem Unterboden brauchen, um die dicken Akkus zu tragen...ich lach mich schlapp. Und diese Hirnis kaufen so was auch noch. Wert verlust nach 3 Jahren enorm.
Ich fuhr heute mit 110 mit meinem Golf  II  Diesel  Bj. `90  mit H-Kennzeichen auf der Autobahn. Im Windschatten der Suffs lachte ich mir einen Ast. Verbrauch etwa 4,5 bis 5 Liter  auf 100km , Gewicht nur 960 kg. Elektro -kist`n wiegen das Doppelte.
 

28046 Postings, 3742 Tage GalearisAdvent, Advent ein " Desla "brennt

 
  
    #2792
06.11.23 12:40
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Entsorgungs -Spezialteam vor der Tür.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweGrüne völlig von der Rolle, CumEx, Blackrock gegen

 
  
    #2793
06.11.23 17:01
Grüne völlig von der Rolle, Cum-Ex & Blackrock gegen PSLV?

https://www.goldseiten.de/artikel/...Ex-und-Blackrock-gegen-PSLV.html

04.11.2023  |  Jan Kneist
Sind die Grünen in Bayern nach den Verlusten bei der Landtagswahl eine "Regierungsfraktion im Wartestand", so die Abgeordnete Schulze, oder ist das nur eine völlig irreale Einschätzung? Für Aufmerksamkeit sorgt auch eine Äußerung (Versprecher?) von Wirtschaftsminister Habeck, man müsse die Wirtschaft vor einer Situation schützen, die man selber herbeigeführt hat.

Der Cum-Ex-Skandal tritt in eine neue Phase ein. Zwei Laptops mit 700.000 E-Mails sind verschwunden, der SPD Chef-Ermittler soll sie entwendet haben.

Im Nahen Osten reißen die Katastrophennachrichten nicht ab. Algerien scheint auch vor einer Kriegserklärung an Israel zu stehen, weitere westliche Kriegsschiffe sind auf dem Weg in die Region, die gegenseitigen Drohungen nehmen immer weiter zu.

Der PSLV Silber Trust von Sproll notiert unter dem inneren Wert. Laut Michael Lynch nutzt Blackrock die Situation, um günstig an Silber zu kommen.

Besuchen Sie uns bei Forum ONE! Jetzt Karten sichern! Mit Egon v. Greyerz, Markus Krall, Claudio Grass, Roland Tichy, Carl-Ludwig Thiele u.a.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweSilber in Wartestellung

 
  
    #2794
07.11.23 19:12
Silber: In Wartestellung

08:34 Uhr  |  Marko Strehk
Silber erholte sich in den vergangenen Wochen stark und konnte die Unterstützung bei 22,10 USD zurückerobern. Nach einem ersten Scheitern an der Hürde bei 23,77 USD kommt es zu einer Seitwärtsbewegung, welche weiter vom gebrochenen längerfristigen Aufwärtstrend wegführt.

Charttechnischer Ausblick:

Silber besitzt die Chance, die Erholung deutlich auszudehnen und eine bullische Trendwende einzuleiten, wenn es gelingt, die Hürde bei 23,77 USD zu durchbrechen. In diesem Fall sind Kursgewinne bis 25,26 USD und später 26,21 USD möglich. Unterhalb der 22,10 USD könnte sich die gesamte Erholung bärischer Pullback an den gebrochenen Aufwärtstrend darstellen und eine größere Abwärtswelle einleiten.

https://www.goldseiten.de/artikel/...7--Silber~-In-Wartestellung.html
 

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweEZB Falke Holzmann schlägt mit Flügeln

 
  
    #2795
07.11.23 19:38
07:34 Uhr  |  Folker Hellmeyer

Exkurs Deutschland: Aus Sicht der SPD (Leitantrag für Bundesparteitag) müssen in Deutschland bis 2030 jährlich 100 Mrd. EUR seitens Staat und seitens des Privatsektors für eine klimaneutrale Modernisierung investiert werden. Es brauche eines Comebacks der Infrastrukturpolitik. Das ist eine bemerkenswerte Erkenntnis. Für den Beitrag des Privatsektors, sehr geehrte Granden der SPD, bedarf es dreierlei:

1. Dauerhafte Energieversorgungssicherheit (nicht gewährleistet)
2. Dauerhafte Konkurrenzfähigkeit bei Energiepreisen (nicht gegeben)
3. Vertrauen der Wirtschaft in Politik (so zerrüttet, wie niemals zuvor seit 1949)

Werden diese Themen nicht beordnet, wird der Beitrag des privaten Sektors überschaubar ausfallen.


EZB: "Falke" Holzmann schlägt mit Flügeln

Robert Holzmann, Chef der österreichischen Nationalbank und EZB-Ratsmitglied, sagte, man habe die Zinsen um 450 Basispunkte angehoben und hätte trotzdem noch eine Stagflation. Mit einer Senkung der Zinsen sollte nicht zu früh gerechnet werden. Man sollte nicht zu früh den Sieg über Inflation verkünden. Man sollte bereitstehen, nötigenfalls die Zinsen wieder anzuheben.

Kommentar: Wir leben in unsicheren Zeiten. Geopolitische Eskalationen können den Pfad der Inflation jederzeit wieder forcieren.

Das Dilemma der Notenbanken ist nur, dass sie diese von außen wirkende Preisinflation nicht bekämpfen können. Sollte der Ölpreis wegen eines ausufernden Krieges in Nahost auf 150 USD steigen, kann die EZB die Zinsen noch so sehr erhöhen, ohne Einfluss auf den Ölpreis zu haben. Das Beispiel Japan zeigt bezüglich der Verbraucherpreise, dass der Verzicht auf Zinserhöhungen (auch wegen exogener Qualität) bisher ebenso erfolgreich war, wie die Zinserhöhungspolitik der Fed und der EZB.

Der Eindruck entsteht, dass im Lager der Falken der EZB der Blick sehr stark auf die Quantität der Inflation ausgerichtet ist, jedoch nicht auf die Qualität (kommt sie von innen oder von außen). Dieser Mangel bezüglich Berücksichtigung des qualitativen Hintergrunds impliziert potentiell erhöhte Konjunkturrisiken für Europa.

https://www.goldseiten.de/artikel/...zmann-schlaegt-mit-Fluegeln.html  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweNATO General Kujat

 
  
    #2796
07.11.23 20:22

28046 Postings, 3742 Tage Galearisdu meinst Ex General

 
  
    #2797
09.11.23 22:23
denn meistens reissen die  Klappe erst auf , wenn sie in der Pension sind und  scheinbar nix mehr zu verlieren haben.
Wer wirklich Mut hat ,äussert sich vorher.
Da fällt mir ein: Fragt doch der Hauptmann den Gefreiten, Na ? was woll`n se denn mal werden , wenn se wieder draussen sind ? Sagt der Gefreite: General, Herr Hauptmann, General !!
Sagt der Hauptmann; Sind sie wahnsinnig ?
Sagt der Gefreite: Wenn`s verlangt wird  !  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweGalearis

 
  
    #2798
10.11.23 12:13
ich glaube aber das er nicht Unrecht hat und schon weiß von was er spricht.  

2925 Postings, 6604 Tage SilberlöweGold ist mit 2.000 Dollar immer noch unterbewertet

 
  
    #2799
11.11.23 09:42
https://www.goldseiten.de/artikel/...ar-immer-noch-unterbewertet.html

IG Wealth Management: Gold ist mit 2.000 Dollar immer noch unterbewertet
08:06 Uhr  |  Redaktion

Der Goldpreis wurde durch die Stärke des US-Dollar im Jahr 2023 gebremst, aber das gelbe Metall könnte in naher Zukunft für einen großen Ausbruch bereit sein, so Philip Petursson, Chief Investment Strategist bei IG Wealth Management, berichtet Kitco News. In einem kürzlich geführten Interview mit BNN Bloomberg sagte Petursson, dass Gold selbst bei einem Preis von 2.000 Dollar je Unze noch beträchtliches Aufwärtspotenzial hat und dass die Preise im kommenden Jahr deutlich steigen dürften.

"Gold wurde die meiste Zeit dieses Jahres durch die Stärke des US-Dollar belastet", erklärte Petursson. "Sie sind in der Regel umgekehrt korreliert, d.h. wenn der US-Dollar stärker wird, tendiert Gold dazu, ein wenig zu schwächeln. Wenn wir nun davon ausgehen, dass der US-Dollar von jetzt an schwächer wird, und ich denke, das ist unser Basisszenario bis 2024, dann ist das positiv für Gold."

Petursson meinte, IG glaube, dass Gold um bis zu 20% unterbewertet sei. "Sobald der Goldpreis die 2.000-Dollar-Marke durchbricht, kann er unserer Meinung nach auf bis zu 2.400 Dollar steigen. IG Wealth Management geht davon aus, dass sich dieses Aufwärtsszenario selbst dann bewahrheiten wird, wenn die Anleiherenditen auf dem höchsten Stand seit mehreren Jahrzehnten verharren, und erwartet auch, dass die US-Wirtschaft eine weiche Landung hinlegen und eine Rezession vermeiden wird
 

2925 Postings, 6604 Tage Silberlöwehohe Inflation wird Jahrzehnte dauern

 
  
    #2800
11.11.23 10:50
Milliardär Ken Griffin: Friedensdividende vorbei, hohe Inflation wird Jahrzehnte dauern

https://www.goldseiten.de/artikel/...tion-wird-Jahrzehnte-dauern.html

Citadel-Gründer Ken Griffin meinte, dass die Welt mit Unruhen und strukturellen Veränderungen konfrontiert ist, die sie in Richtung De-Globalisierung drängen und eine höhere Basisinflation verursachen, die "jahrzehntelang" andauern könnte, wie Yahoo Finance berichtet. "Die Friedensdividende ist eindeutig am Ende des Weges", so Griffin auf dem Bloomberg New Economy Forum am Donnerstag in Singapur und verwies auf die Kriege zwischen Russland und der Ukraine sowie zwischen Israel und der Hamas. "Wir werden wahrscheinlich höhere Realzinsen und höhere Nominalzinsen sehen."

Der Milliardär erklärte, dies werde Auswirkungen auf die Kosten für die Finanzierung des US-Defizits haben. Die Regierung habe nicht mit höheren Zinssätzen gerechnet, "als wir uns auf die Ausgabentour begaben, die ein Defizit von 33 Billionen Dollar verursachte". Griffin fügte hinzu, dass die US-Steuerausgaben in Ordnung gebracht werden müssen, da das Land "auf Regierungsebene wie ein betrunkener Matrose" ausgibt. Er warnte davor, dass das derzeitige Haushaltsdefizit untragbar sei. Obwohl der Arbeitsmarkt des Landes weiterhin relativ stark ist, merken die US-Verbraucher tief im Inneren, dass "etwas nicht stimmt", sagte er.

Griffin meinte, der Krieg in der Ukraine bedeute, dass Europa sich mit der Frage auseinandersetzen müsse, wie es seine Wirtschaft aufrechterhalten könne, nachdem es seine billige Energiequelle verloren habe. "Im Moment sind viele Trends im Spiel, die uns in Richtung De-Globalisierung drängen", erklärte er.  

Seite: < 1 | ... | 110 | 111 |
| 113 | 114 >  
   Antwort einfügen - nach oben