Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schröder stellt deutsches Öl zur Verfügung!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 02.09.05 14:42
Eröffnet am: 02.09.05 14:36 von: Dixie Anzahl Beiträge: 4
Neuester Beitrag: 02.09.05 14:42 von: kiiwii Leser gesamt: 2.601
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

3263 Postings, 7456 Tage DixieSchröder stellt deutsches Öl zur Verfügung!

 
  
    #1
1
02.09.05 14:36
Nee, nicht für uns!

+++Eilmeldung+++
HURRIKAN-HILFE

Kanzler stellt USA deutsche Ölreserven zur Verfügung

Die Bundesregierung wird im Rahmen einer international koordinierten Aktion Deutschlands strategische Ölreserven anzapfen. Man werde einen entsprechenden Antrag der USA bei der Internationalen Energie Agentur unterstützen, kündigte Bundeskanzler Gerhard Schröder an.

Berlin - Deutschland ist nach den Worten von Bundeskanzler Schröder (SPD) bereit, nach der Unwetterkatastrophe in den USA die strategischen Erdölreserven anzugreifen. Die USA hätten bei der Internationalen Energie-Agentur (IEA) den Antrag gestellt, Teile der internationalen Erdölbevorratung in den Markt zu geben, sagte Schröder heute in Berlin. Deutschland werde "selbstverständlich" diesen Antrag unterstützen.

Aus der internationalen strategischen Ölreserve sollen zunächst für 30 Tage etwa zwei Millionen Barrel täglich auf den Markt gebracht werden, so Schröder Die genaue Menge werde vom Verwaltungsrat der IEA festgelegt.

Ziel der Freigabe der Ölreserven sei, nach der Zerstörung von Raffinerieanlagen durch den Hurrikan die Energieversorgung der USA sicherzustellen. Außerdem solle dadurch der Druck auf die Weltmarktpreise für Erdölprodukte gemildert werden. Einen unmittelbaren Zusammenhang zu den Benzinpreisen in Deutschland gebe es nicht.

In Deutschland ist die Erdölbevorratung für Krisenfälle im Erdölbevorratungsgesetz geregelt. Demnach hat der Erdölbevorratungsverband (EBV) in Hamburg die Pflicht, Motorenbenzine, Mitteldestillate wie Flugbenzin und Diesel sowie schwere Heizöle in einer Menge zu bevorraten, die dem bundesdeutschen Verbrauch von 90 Tagen entspricht.

Zu dieser Bevorratung haben sich sowohl die Europäische Union als auch die Mitglieder IEA verpflichtet. Insgesamt werden nach EBV-Angaben in Deutschland 23,13 Millionen Tonnen Rohöl und Ölderivate gelagert.

http://www.spiegel.de
 

13393 Postings, 5835 Tage danjelshakeach echt?? *g*

 
  
    #2
02.09.05 14:36

3263 Postings, 7456 Tage Dixieok

 
  
    #3
02.09.05 14:38
gerade gesehen. :-)  

129861 Postings, 5848 Tage kiiwiija, aber "international abgestimmt" (min. 5 mal

 
  
    #4
02.09.05 14:42
gesagt), "und auch in der Hoffenung, damit den Preis-Druck von den Ölprodukten zu nehmen..."


(...und damit völlig "anders" als das dumme Geschwätz der Opposition).


Man muß nur immer gute Brgündungen finden, dann geht alles.
Da muß man bei der CDU noch ein bißchen lernen *g*



MfG
kiiwii
ariva.deWas hört man Neues von der SPD ?  

   Antwort einfügen - nach oben