Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Schnäppchenjäger, bleibt bitte zu Hause!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.03.01 08:21
Eröffnet am: 22.03.01 22:11 von: proxicomi Anzahl Beiträge: 2
Neuester Beitrag: 24.03.01 08:21 von: Tony Monta. Leser gesamt: 712
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

4690 Postings, 6941 Tage proxicomiSchnäppchenjäger, bleibt bitte zu Hause!

 
  
    #1
22.03.01 22:11
Börse
Talfahrt setzt sich fort


22. März 2001 Jeden Tag neue Tiefs: der Bär hat die Finanzmärkte voll im Griff. Kamen die Hiobsbotschaften ursprünglich vor allem aus den USA, so schwappen sie mittlerweile auch auf den europäischen Kontinent über. Abflachende Konjunktur, Gewinnwarnungen von Unternehmensseite - immer mehr wird das auch in Europa zur traurigen Routine.

Selbst die Europäische Zentralbank scheint die Zeichen der Zeit erkannt zu haben. So hat Chef-Volkswirt Otmar Issing angedeutet, „alle Prognosen zu revidieren“. Die Aussichten für die internationale Wirtschaftsentwicklung hätten sich verdüstert, insbesondere die USA und Japan befänden sich in einer „signifikant schlechten Situation“.

Gründe gegen den Einstieg

Nach Ansicht von Morgan Stanley Dean Witter-Analysten gibt es gute Gründe, die Aktienmärkte noch nicht anzufassen: Um vergleichbare Bewertungen zu haben, wie in früheren Krisen, müssten die Märkte ausgehend von den aktuellen Ständen weitere vier bis elf Prozent fallen. Zinssenkungen könnten zwar eine Wende herbeiführen, aber erst mit zeitlicher Verzögerung. Drittens sei die wirkliche Kapitulation der Märkte noch nicht eingetreten. Sie würden den Markt frühestens im Mai oder Juni wieder anfassen. Dann wenn sie sehen, ob die amerikanische Wirtschaft wieder Tritt fast.

Auch am Donnerstag standen die europäischen Börsen wieder unter heftigem Druck. Der Dax verlor im Tagesverlauf 4,16 Prozent auf 5.388 Punkte und der Nemax 50 gab 6,66 Prozent auf 1.445 Zähler nach. Nach der schwachen Öffnung der amerikanischen Märkte hatte sich der negative Trend noch verstärkt.

Größte Verlierer im Dax waren die Aktien von VW mit einem satten Verlust von 8,79 Prozent auf 50,63 Euro und BMW mit einem Minus von 8,55 Prozent auf 31,02 Euro. Starke Verluste waren aber auch bei Degussa und E.ON mit jeweils mehr als sechs Prozent zu verzeichnen. Auf der Bilanzpressekonferenz hatte VW-Chef Ferdinand Piech zwar ein weiteres Wachstum sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz für 2001 in Aussicht gestellt. Gleichzeitig hat er aber auch angedeutet, einen schrumpfenden „Auto-Weltmarkt“ zu erwarten. Das würde Kostensenkungen notwendig machen. Auf der Gewinnerseite waren nur die Aktien von Metro, SAP und Infineon zu finden. Sie legten 1,21 Prozent, 1,85 Prozent und 4,37 Prozent zu.

Im MDax erwischte es vor allem die Aktien von Wedeco. Sie verlor 15,1 Prozent auf 25,3 Euro. Aber auch die Tecis Holding mit minus 13,63 Prozent, Rheinmetall und Hugo Boss mit Kursverlusten von jeweils etwa zehn Prozent hatten nichts zu lachen. Leichte Gewinne gab es nur bei Celanese, der Software AG und SGL Carbon.

Am Neuen Markt ging es wieder richtig zur Sache. Kursverluste in zweistelliger Höhe waren eher die Regel, als die Ausnahme. Angefangen von Telegate mit einem Minus von knapp 17,27 Prozent auf 27,3 Euro über Eckert & Ziegler - minus 16,13 Prozent, Morphosys - minus 16,74 Prozent, Genescan  - minus 14,19 Prozent bis hin zu Consors mit einem Minus von zehn Prozent: eine breite Palette schwerster Kursverluste. Auf der Gewinnerseite sah es dünn aus. Lediglich PC-Spezialist und Cor konnten mehr als zehn Prozent zulegen, während sich eine Winter mit einem Plus von 6,84 Prozent auf 12,5 Euro „bescheiden“ musste.


 

gruß
proxi  

Optionen

47 Postings, 6752 Tage Tony Montanajepp

 
  
    #2
24.03.01 08:21

es sind noch zuviel KGV schlachtschiffe unterwegs. ganz zu schweigen von den biotechs, die müssen alle noch abgeholt werden. imunex hat den anfang gemacht, das hat uns doch an die guten alten zeiten erinnert (ca. 6 mon.*lol*) als die nasdaq/nemax techs bei ihren gewinnwarnungen neutralisiert wurden (RAZF, ISH, Nortel und wie sie alle heißen)

meine einstellung, nicht aus der reserve locken lassen wenn heute der markt 4 % zulegt und gestern 4% verloren hat ist immernoch ein - dazwischen

wir kommen alle noch billiger in den Markt

so long

Tony Montana  

   Antwort einfügen - nach oben