Schlage der Abgeltungssteuer ein Schnippchen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:17
Eröffnet am: 17.07.07 10:07 von: n1608 Anzahl Beiträge: 8
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:17 von: Danielarxqca Leser gesamt: 8.023
Forum: Börse   Leser heute: 4
Bewertet mit:
6


 

4911 Postings, 7877 Tage n1608Schlage der Abgeltungssteuer ein Schnippchen

 
  
    #1
6
17.07.07 10:07
ich hatte ja bereits in einem anderen Thread Lösungsvorschläge unterbreitet, wie man der Abgeltungsstuer ein Schnippchen schlagen kann. Leider wurde der thread aus Urheberechtsgründen von einem übermotivierten mod geschlossen. Daher möchte ich die Diskussion hier gerne neu eröffnen. Um der Abgeltungssteuer zu entgehen, bieten sich eine Reihe von Möglichkeiten an. So bspw. Dachfondslösungen (hier bleibt ein aktives Portfoliomanagement weiterhin möglich), pysische Rohstoffe (hier bieten sich Gold bzw. Goldmünzen an) oder auch hochwertige Musikinstrumente(korrelieren mit keiner anderen Anlageklasse und Kauf/Verkauf wird meist bar abgewickelt - außerdem kann sich die Wertentwicklung von Bratschen/Geigen und Bögen sehen lassen).

An dem Aufbau eines Langfristdepots führt aber aus meiner Sicht kein Weg vorbei. Dabei möchte ich langfristig wirklich langfristig diskutieren (>10Jahre). Dazu kommt es darauf an, Sektoren zu finden, denen man langfristig eine gute Performance zutraut. Ich beginne mal mit ein paar Beispielen und würde mich freuen, wenn ihr die Diskussion mit eigenen Vorschlägen ergänzt. Eine Begründung für Eure Entscheidung wäre wünschenswert.

1. Gesundheitswesen
Auf Grund der Demographie wird dieser Sektor zukünftig boomen. Hier sind meine Favoriten: BB Biotech: Zukünftig wird der Löwenanteil an neuen Medikamenten aus dem Bereich der Biotechnologie kommen. BB Biotech ist hier hervorragend positioniert und entspricht als Beteiligungsgesellschaft eher einem Fonds. Neben einer sehr werthaltigen Anlage erhält man eine atraktive Div.-rendite obendrauf. Darüber hinaus sehe ich auch bei kleineren Werten ein enormes Potential. So bietet sich langfrisitg sicher der Einstieg bei Analytik Jena oder Syneron Medical an. Auch Pflegeheime sollten zukünftig super laufen.

2. Regenerative Energien
Auf grund der Klimaerwärmung ganz klar ein Muss. Hier würde ich zukünftig ganz klar auf Biogas setzen. Wind und Solar sind aus meiner Sicht z.Z. schon reichlich weit ausgereizt, wenn ich meine Q-Cells und Nordex betrachte. Hier lohnt sich sicher ein Blick auf Schmack Biogas zu werfen.

3. Transport / Logistik
Auch in Zukunft wird der Welthandel weiter dramatisch wachsen und damit die Notwendigkeit von Logistik. In diesem Bereich sollten Betreiber von Containerterminals weiter stark wachsen. Somit erscheinen Werte wie Eurokai (mit denen ich mich schon dumm und dämlich verdient habe) oder Cosco Pazifik (größter chinesischer Containerterminalbetreiber) sehr interessant.

4. Konsum
Solange es Menschen gibt, werden diese Bock auf Konsum haben. In diesem Bereich sind für mich Unternehmen interessant, die aktive Div.-rendite haben oder langfristig Übernahmekandidaten sind. Interessante Werte sind aus meiner Sicht WMF, Escada oder Sixt.

Es gäbe noch eine Reihe weiterer Sektoren oder guter Werte aber ich möchte mich von Euch ja gerne überraschen lassen.

Gruss n1608  

68335 Postings, 7944 Tage KickyVintage Ports Preis in 4 jahren verdoppelt

 
  
    #2
1
17.07.07 11:51
http://www.bundesverband50plus.com/journal1.pdf
Grund für die horrenden Preise: Vintages
sind rar; sehr rar sogar. Beispiel:
Von Taylor’s 100-Punkte-94er (übrigens
nach Ansicht von Experten bestes
Port-Weingut) kamen gerade mal
um 2.000 Kisten (mit je 12 Flaschen)auf den Markt; von Niepoorts 92er
Quinta do Passadurou nicht wesentlich
mehr. Mit der Folge, dass sich die
Preise für 1992er und 1994er Vintage
Ports innerhalb der vergangenen 4
Jahre glatt verdoppelt haben.  

68335 Postings, 7944 Tage KickyWie Anleger jetzt schon vorsorgen

 
  
    #3
17.07.07 12:14
......die Banken im Alpenraum hoffen auf eine neue Klientel. So könnten Deutsche Gefallen an den Steueroasen finden, die Aktien, Aktienfonds und Zertifikate favorisieren: Realisierte Kursgewinne bleiben in Österreich, Luxemburg, Liechtenstein und der Schweiz unangetastet.
http://www.focus.de/intern/archiv/reaktion_aid_28281.html
ich habe auch einen Artikel gefunden über das Vererben von Kunstgegenständen.Bedauerlicherweise gibt es bei den Finanzbehörden nur wenige Sachverständige und es gibt ein grosses Vollzugsdefizit......  

68335 Postings, 7944 Tage Kickysehr interessant

 
  
    #4
1
17.07.07 12:22
Der neue § 23 Abs. 1 Nr. 2 EStG beinhaltet ein Veräußerungsgeschäft bei anderen privaten
Wirtschaftsgütern (Edelmetalle, Kunstgegenstände, Sammlungen, Antiquitäten). Hier ist die
einjährige Spekulationsfrist weiterhin maßgebend.
http://www.axerpartnerschaft.de/spezielles/...0%20Abgeltungsteuer.pdf
 

2324 Postings, 5580 Tage OmmeaSWAP-ETF´s Thesaurierungen definitiv steuerfrei

 
  
    #5
4
18.07.07 19:48
Somit geht an ETF´s nun definitiv kein WEg mehr vorbei, anchdem deutsche Fonds, die thesaurieren voll abgeltungssteuerpflichtig sind, egal wann sie gekauft wurden ...

die ETF-Swaps hingegen bleiben absolut steuerfrei ... wunderbar und herzlichen Dank ...


___________________________________________


:-))

Ommea
 
Angehängte Grafik:
2007-07-18_194507.png (verkleinert auf 92%) vergrößern
2007-07-18_194507.png

4911 Postings, 7877 Tage n1608Herzlichen Dank für die Vorschläge

 
  
    #6
18.07.07 22:15
Besonders gemundet hat mir der Vorschlag mit den edlen Tröpfchen. Denn ich bin immer bestrebt mein Portfolio möglichst diversifiziert zu halten. Anlagen, die nicht mit den Aktienmärkten korrellieren, sind daher immer sehr interessant. Die Frage ist nur, wie hoch das Know-How ist, um in solche engen und intransparenten Märkte einzusteigen. Da kann man sicher nicht auf jeder Party mitspielen.

Mich würde aber noch mehr interessieren, welche Sektoren und Werte ihr wählen würdet, wenn ihr ein Langfristdepot für die nächsten 30 Jahre aufbauen müsstet.    

2324 Postings, 5580 Tage Ommeadas problem hatte ich auch :-)

 
  
    #7
2
23.07.07 20:19

ich habe die Depots nach steuerlichen und kostenwirtschaftlichen gesichtspunkten optimiert ... somit fürht an ETF´s kein WEg vorbei. sämtliche SWAP-ETF´s sind steuerfrei ... sämtliche thesaurierenden AUSLÄNDISCHEN fonds (sieht man an der isin!!) sind ebenfalls steuerfrei ...

Infrastruktur-ETF: DE000A0LGQM3
Öl/Gas ETF-Swap: A0F5T7
Agrar ETF: LU0252701189
Grundstoffe ETF-Swap: A0D8Q7
Pazific-Australien-Neuseeland Dividenden ETF: DE000A0H0744
Japan Topix ETF: FR0010245514
Mittlerer Osten Fond: LU0083573666
PrivateEquity PRIVEX-ETF: FR0010407197
EmergingMarkets Fond: LU0047906267
Biotech Fond: LU0190161025
southAfrica ETF: EZA
Latinamerica Fonds: GB0002769866
Osteuropa Fonds: LU0054734388
Fernost Fonds: LU0054735278
Dax ETF: DE0005933931
Eurostoxx ETF: DE0005933956
ImmobilienWorld SWAP ETF
NorthAmerica ETF


___________________________________________


mal wieder im blauen Salon gewesen??


:-))

Ommea
 

21380 Postings, 5649 Tage JorgosZu #1:

 
  
    #8
19.09.07 13:23
In ein Langfristdepot dürfen auf keinen Fall Versorger fehlen. E.ON z. B. ist meine "älteste" Aktie im Depot (ich habe sie noch als VEBA gekauft). Diese lasse ich auch noch bis zu meiner Rente liegen. Die Performance inkl. Dividenden liegt momentan bei +140%. Mit dieser Aktie kann man auch in unruhigen Zeiten sich beruhigt zurücklegen.
Auch eine RWE ist in diesem Zusammenhang sehr interessant.
Auf Sicht von 10 Jahren sind aber m. E. auch Solarworld (Du sprachst den Sektor an, meintest aber, dass er langsam ausgereizt sei) und Nordex. Ebenfalls sehr interessant bleiben in diesem Zeitkorridor R&R und Manz. Sie werden die nächsten Jahre aufgrund der weltweiten Nachfrage nach Solarenergie überproportional verdienen.
 

   Antwort einfügen - nach oben