SPD kauft sich nun eine eigene Zeitung für 30 Mill


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 11.03.04 15:39
Eröffnet am: 11.03.04 08:58 von: Brutus Anzahl Beiträge: 33
Neuester Beitrag: 11.03.04 15:39 von: Reila Leser gesamt: 2.798
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 >  

682 Postings, 6515 Tage BrutusSPD kauft sich nun eine eigene Zeitung für 30 Mill

 
  
    #1
11.03.04 08:58
Berlin – Die SPD will die finanziell schwer angeschlagene Tageszeitung „Frankfurter Rundschau“ (FR) übernehmen.
Nach BILD-Informationen führt die parteieigene Holding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) Gespräche mit der Karl-Gerold-Stiftung, der das FR-Druck- und Verlagshaus gehört.

Die SPD-Gesellschaft strebt laut „Spiegel Online“ eine Mehrheitsbeteiligung von bis zu 75 Prozent bei der „FR“ an.

Im Gespräch ist eine Kapitalzusage von rd. 30 Mio. Euro. Schon heute könnte die Entscheidung fallen.

Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hatte eine Beteiligung geprüft, dann aber abgelehnt. (bre)
 
7 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

13436 Postings, 7364 Tage blindfishmal ernsthaft, happy...

 
  
    #9
11.03.04 09:47
findest du es nicht bedenklich, dass parteien zunehmend an meinungsbildenden (manipulierenden) unternehmen beteiligt sind? eine neutrale politik kann doch so überhaupt nicht mehr betrieben werden! ich finde dies ein sehr ernstes thema!

gruss :-))  

16568 Postings, 6607 Tage MadChart@blindfish: Ich glaube, dass Happy End da

 
  
    #10
11.03.04 09:49
kein Problem mit hat.

Zumindest, solange es die Sozis sind, die die meinungsbildenden Unternehmen manipulieren....ariva.de  

2176 Postings, 6470 Tage HEBIIch finde auch, dass Zeitungen zu neutraler

 
  
    #11
11.03.04 09:52
Berichterstattung verpflichtet sein müßten, aber die Wirklichkeit
sieht leider anders aus.
Das Verhalten gegenüber der Bildzeitung ist ok. und entlarvt einmal mehr den Schmierfinken Oskar Lafontaine, der ja für gutes Geld doch kommentiert. (Oder gilt er als Undercover Agent der SPD?)  

95440 Postings, 7160 Tage Happy EndStimmt blindfish

 
  
    #12
11.03.04 09:52
Das fängt ja schon leider beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk an...


*g* zum Thema Versicherung fällt mir noh was ein:



MadChart, noch nichts von Welt, Bild, FAZ & Co gehört? ;-))  

16568 Postings, 6607 Tage MadChart@Happy End

 
  
    #13
11.03.04 09:54
"MadChart, noch nichts von Welt, Bild, FAZ & Co gehört? ;-))"

Nein. Lesen ist mir zu anstrengend. Ich gucke mir gelegentlich "Vera am Mittag" an, das muss zur Meinungsbildung reichen. Ausserdem: Wozu gibt es den Stammtisch??  

682 Postings, 6515 Tage BrutusMad

 
  
    #14
11.03.04 09:56
ist Vera nicht die Talksendung mit den besten Assis?

Glaube mich da an eine Umfrage zu erinnern.*g*


 

13436 Postings, 7364 Tage blindfish@happy...

 
  
    #15
11.03.04 09:57
was wieder einmal zeigt: diese drecksäcke sind unabhängig von der parteizugehörigkeit  alle gleich!! :-(

gruss :-)  

129861 Postings, 6115 Tage kiiwiiNur Fokussierung auf Zielgruppe !

 
  
    #16
11.03.04 10:08
Nachdem die SPD festgestellt hat, mit BILD keine Wähler mehr zu erreichen (früher hieß es doch, Schröder braucht zum Regieren nur BILD, SPIEGEL und Glotze), hat sie 2 Dinge beschlossen:
(1) Interviews für BILD kann man sich sparen;  
(2) es muss eine Fokussierung auf die verbliebenen Stammwähler erfolgen, damit die nicht auch noch weglaufen; und das sind nun mal die FR lesenden deutschen Lehrer. Zufällig geht es der FR schlecht, so dass man das ganze als Rettungstat verkaufen kann. (ist nicht ganz ernst gemeint)

Im Ernst meine ich:
Der VORWÄRTS spielt keine Rolle mehr und die MOPO konnte von Clement auch nicht gerettet werden; mit der FR wirds nicht anders gehen. Es sind nicht die SPD Presse-"Organe", sondern die Rundfunk und Fernsehsender, öffentliche oder private (vor allem Bertelsmann-(ge)hörige), die heute das "Denken" und "Meinen" und "Glauben" unserer Bevölkerung bestimmen. Jeder Deutsche schaut drei Stunden am Tag in die Glotze, aber nicht in die Zeitung.
 

12899 Postings, 7470 Tage TimchenSehr richtig kiwii

 
  
    #17
11.03.04 11:06
Wer kauft sich schon ein Parteiblatt.
Doch nur Leute wie Happy und Co. Gut, die kaufen gleich mal 10 Exemplare, aber das wird die Zeitung auf Dauer auch nicht retten können. Irgendwie geht das ganze doch an der Realität vorbei, genauso wie die ganzen politischen Konzepte.

timchen  

6506 Postings, 6943 Tage Bankerslastdie kaufen sich noch eine? o. T.

 
  
    #18
11.03.04 11:07

1768 Postings, 6599 Tage kunibertBankerslast

 
  
    #19
11.03.04 11:43
Das glaub ich auch nicht.
Happy End als beamteter Parteisoldat, der auf
Kosten der Allgemeinheit den ganzen Tag im Internet
hängt, bekommt sie gratis.  

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IImmer drauf.

 
  
    #20
11.03.04 13:30
Auf erfolgreiche Unternehmer schimpfen - so ist es richtig. Armes Deutschland.  

13475 Postings, 7710 Tage SchwarzerLordJetzt auch offiziell die FR im SPD-Depot.

 
  
    #21
11.03.04 14:53
Bislang war das "SPD-Blatt" ja offiziell unabhängig, für den aufmerksamen Leser allerdings eindeutig als Parteipresse identifizierbar. Jetzt wächst zusammen was zusammen gehört.  

1065 Postings, 6552 Tage Onkel HerbertDie Frankfurter Rundschau ist eine gute Zeitung

 
  
    #22
11.03.04 15:01
Der Ulf bringt  die manchmal mit in den Ortsverein. Die würde ich auch kaufen.  

9123 Postings, 7258 Tage ReilaKarlchen, war das jetzt ein Plädoyer

 
  
    #23
11.03.04 15:13
für Berlusconi?  

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_INatürlich nicht.

 
  
    #24
11.03.04 15:16
Ich frage mich allerdings, warum die Schwarzen keinen Zeitungskonzern auf die Beine gestellt haben.

Und dann sagen sie immer: "Die SPD hat von Wirtschaft keine Ahnung", aber selbst können sie nix vorweisen und jammern rum.  

9123 Postings, 7258 Tage ReilaWenn ich etwas verbieten dürfte:

 
  
    #25
11.03.04 15:20
- Wirtschaftstätigkeit von Parteien (Die NSDAP war auch erfolgreich),
- Parteispenden.


 

9123 Postings, 7258 Tage ReilaÄhh Karlchen, noch ne Frage,

 
  
    #26
11.03.04 15:23
wenn die SPD so wahnsinnig erfolgreich sein kann im Wirtschaftsleben, warum versuchen die das nicht mal mit der deutschen Volkswirtschaft?  

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IKann man ja drüber reden.

 
  
    #27
11.03.04 15:25
Aber die Union hat doch bestimmt nicht deshalb keinen Medienkonzern, weil sie dagegen moralische Bedenken hat.

Und Parteispenden: Für die hat der Merz immer noch ein Feld auf seiner Bierdeckelsteuererkärung vorgesehen.  

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_I@Reila: Ich habe Wirtschaft gesagt.

 
  
    #28
11.03.04 15:31
Meinte damit Betriebswirtschaft - nicht Volkswirtschaft.

Schröder versucht es ja mit der Volkswirtschaft, allerdings aus der Froschperspektive der Betriebswirtschaft. Nach dem Motto: Wenn man die Steuern senkt, werden die Unternehmen schon investieren. Oder: Löhne möglichst niedrig halten.

Die Ergebnisse des Praxistests sind bekannt.  

9123 Postings, 7258 Tage ReilaUnd Karlchen, wen würdest Du für die

 
  
    #29
11.03.04 15:32
Volkswirtschaft empfehelen?
Oder sollen wir alle Hoffnung fahren lassen?  

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_INa Fachleute

 
  
    #30
11.03.04 15:34
Juristen, Physiker, Lehrer  

9123 Postings, 7258 Tage ReilaPastoren? o. T.

 
  
    #31
11.03.04 15:34

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IPastor geht auch.

 
  
    #32
11.03.04 15:36
In Berlin hatten wir mal nen Theologen als Wirtschaftssenator.

Und was ist heute mit Berlin? Da hilft nur beten.  

9123 Postings, 7258 Tage ReilaDa passen Pastoren ja optimal. o. T.

 
  
    #33
11.03.04 15:39

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben