Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

SBF AG - Licht am Ende des Tunnels


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 21.08.19 11:24
Eröffnet am: 09.01.18 17:18 von: Mitsch Anzahl Beiträge: 11
Neuester Beitrag: 21.08.19 11:24 von: sirmike Leser gesamt: 3.624
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

1347 Postings, 1901 Tage MitschSBF AG - Licht am Ende des Tunnels

 
  
    #1
1
09.01.18 17:18
Die SBF AG (ehemals Corona Equity Partner AG) ist eine Holding, die im Prinzip nur aus einer einzigen Tochter besteht - der SBF Spezialleuchten AG. Die SBF Spezialleuchten GmbH ist ein internationaler Systemanbieter für Decken-, Beleuchtungs- und Belüftungssysteme für Schienenfahrzeuge. Das Unternehmen hat sich dabei auf LED-Systeme für den Außen- und Innenbereich von Schienenfahrzeugen jeglicher Bauart spezialisiert. Sie bietet ihren Kunden innovative, maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand und deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette von der Konzeption über die Konstruktion bis hin zur Fertigung ab.

Der Turnaround ist gelungen. Der CEO, der die SBF AG seit über zwei Jahren führt, hat den Laden komplett umgekrempelt. Von den massiven Problemen, die die Corona Equity Partner AG noch vor vor zwei bis drei Jahre hatte, ist nicht mehr viel über geblieben. Die Kosten wurden gesenkt, die Qualität und die Liefertreue wurden verbessert, man ist dabei sich breiter aufzustellen und befindet sich nachhaltig in der Gewinnzone.

Ich denke die SBF AG ist nach dem gelungenen Turnaround einen Blick wert.

 

Optionen

1347 Postings, 1901 Tage MitschBewertung

 
  
    #2
09.01.18 17:27
Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell rund 13,4 Mio €. Nach Q3 lag der Gewinn der SBF Spezialleuchten GmbH bei 1,55 Mio €. Die Holdingkosten lagen nach neun Monaten bei 50T€. Da das Geschäft keinen saisonalen Schwankungen unterliegt, dürften für 2017 unterm Strich etwa 2 Mio Gewinn rauskommen. Das KGV liegt hier also aktuell bei rund 6,7 für 2017.  

Optionen

1347 Postings, 1901 Tage MitschVorstandsinterview

 
  
    #3
1
10.01.18 19:22
Ende Dezember hatte ich ein Telefonat mit dem Vorstand Herrn Witt.  Ein wirklich sehr angenehmes Gespräch. Herr Witt hat sich Mühe gegeben meine Frage so gut wie möglich zu beantworten. Ich habe die wichtigsten Punkte mal aus dem Gedächtnis zusammengefasst.

F: Wie sind die in der Q3-Mitteilung erwähnten Altlasten zu verstehen? Um was für Altlasten handelt es sich?
A: Aufträge laufen in der Regel circa drei Jahre und werden dabei am Ende der Auftragsdauer umsatzwirksam. Da 2015 Lieferqualität und Liefertreue sehr schlecht waren, wirkt sich das negativ auf den Umsatz in 2018 aus.

F: Wird es aufgrund der Altlasten zu Umsatz- und Gewinnrückgängen kommen?
A: Es wird zu leichten Umsatzrückgängen kommen. Die Ertragslage wird in etwa stabil bleiben.

F: Gibt es im Geschäftsverlauf eine gewisse Saisonalität in Bezug auf Umsatz und Ergebnis?
A: Nein. Da die Aufträge über mehrere Jahre laufen, gibt es keine Schwankungen in einzelnen Quartalen.

F: Welchen Anteil am Umsatz haben wiederkehrende Erlöse (z.B. aus Wartungs- und Serviceverträgen)?
A: Wartungs- und Serviceverträge gibt es nicht. Aufträge laufen über mehrere Jahre und könnten deswegen auch als wiederkehrende Erlöse verstanden werden.

F: Da der Turnaround gelungen ist, stellt sich die Frage, wofür anfallende Cashflows verwendet werden. Kann man in Zukunft mit Dividenden, Aktienrückkäufen und anorganischen Wachstum rechnen?
A: Nein. Gewinne werden komplett thesauriert.

F: Ist es möglich, dass Xetra in Zukunft wieder als Handelsplatz in Frage kommt?
A: Ist nicht für immer ausgeschlossen, aber mittelfristig nicht geplant. Grund für den Wegfall des Xetra-Handelsplatzes sind 15-20 T€, die an Kosten eingespart werden können.

F: Sind für die Zukunft wieder Research-Studien geplant?
A: Auftragsstudien kosten fünfstellige Summen. Dafür wird man kein Geld mehr ausgeben. Kosten sparen steht an oberster Stelle.

F: Wird es jetzt regelmäßig Quartalsmitteilungen analog der Q3-Mitteilung geben?
A: Halbjahreszahlen wird es auf jeden Fall geben. Der Vorstand trifft sich in den nächsten Wochen zu einer Abstimmung mit dem Aufsichtsrat. Dabei geht es darum, ob man zukünftig regelmäßig Quartalsmitteilungen herausgibt. Der Vorstand ist dafür. Nach der Abstimmung wird es eine Meldung zu diesem Thema geben.

F: Wann kommen die nächsten Zahlen?
A: Der Geschäftsbericht wird im April veröffentlicht. Die Hauptversammlung findet in der Jahresmitte statt.

F: Wie hoch sind die Verlustvorträge und bis wann reichen diese?
A: SBF muss noch einige Jahre keine Steuern zahlen.

F: Sehen Sie zukünftig noch Potenzial bei der Marge oder operieren Sie bereits am Margenpeak?
A: Die zweistellige EBIT-Marge kann sich durchaus sehen lassen. Damit müssen wir uns vor niemandem verstecken. Natürlich wollen wir versuchen weiter zu wachsen und auch die Marge zu steigern.

F: Wird es in Zukunft etwas mehr Diversifikation in Ihrem Unternehmen geben?
A: Ja, wir müssen und wollen uns auf jeden Fall breiter aufstellen. Die Erneuerung von Beleuchtungssystemen in aktiven Zügen ist ein Bereich, in dem wir mittlerweile aktiv sind.  

Optionen

1347 Postings, 1901 Tage MitschTelefonat

 
  
    #4
2
25.01.18 15:21
Gestern Vormittag hatte ich noch mal ein Telefonat mit dem Vorstand. Ich versuche mal die wichtigsten Punkte so gut aus geht zusammenzufassen.

Die aktuelle Konzernstruktur mit der SBF AG als Holding und nur einer einzigen Tochter macht dahingehend Sinn, dass man Akquisitionen in Zukunft nicht ausschließen kann und sich diese Option offen halten möchte. Es ist aber noch nichts in der Planung. Wenn es Zukäufe geben sollte, dann im weitesten Sinne im Geschäftsgebiet der SBF Spezialleuchten GmbH. Synergien spielen dabei eine wichtige Rolle.

Einen Konzernabschluss hat es zuletzt aus Kostengründen nicht gegeben. Es wurde gespart, wo es nur ging. Deswegen gibt es ja auch keine Xetra-Notierung und keine Research-Berichte mehr. Ob es zukünftig einen Konzernabschluss geben wird, ist noch offen. Darüber werden die internen Gremien beraten. Herr Witt hat auch eingesehen, dass die Musik bei der Tochter spielt und ein AG-Abschluss deshalb nur bedingt aussagekräftig ist. Es wird auch darüber beraten, ob man regelmäßig freiwillig Quartalsmeldungen analog der Q3-Meldung geben wird.

Termine: Der Geschäftsbericht wird vermutlich Ende April veröffentlicht. Die HV findet Ende Juni oder Anfang Juli statt. Im Oktober nimmt man an einer Technologie-Konferenz teil.

Ob Vorabzahlen vermeldet werden, konnte mir Herr Witt auch noch nicht genau beantworten. Darüber wird dann auch noch mal intern beraten. Herr Witt hat mir aber mitgeteilt, dass es eventuell schon demnächst eine DGAP-Meldung zum Verlauf des letzten Geschäftsjahres geben wird.

Dann hatte ich noch nach der aktuellen Nettoverschuldung der SBF Spezialleuchten GmbH gefragt. Hierzu konnte mir Herr Witt aus kapitalmarktrechtlichen Gründen natürlich keine genaue Auskunft geben. Ich hatte angemerkt, dass die Verschuldung ausgehend vom Jahresabschluss 2015, der im Bundesanzeiger einsehbar ist, aufgrund der Kapitalerhöhung und des gelungen Turnarounds deutlich zurückgegangen sein muss. Das hat Herr Witt bestätigt. In den nächsten Wochen wird der Jahresabschluss der Tochter online sein. Dann wird man schon einen signifikanten Rückgang der Verschuldung sehen können.


Alles in allem war es wieder ein sehr angenehmes Gespräch. Ich bin weiterhin optimistisch was SBF betrifft. Ich hoffe, dass es zukünftig einen Konzernabschluss geben wird. Der Aufwand dafür ist nicht sehr hoch, hat Herr Witt betont. Das würde die Transparenz des Unternehmens im Sinne der Aktionäre natürlich deutlich steigern. Da Herr Witt in den Foren ab und zu auch mal mit liest, wird er mit Sicherheit auch vernommen haben, dass der nicht vorhandene Konzernabschluss hier bei vielen Aktionären Bauchschmerzen verursacht.
 

Optionen

52 Postings, 727 Tage Padre PioHier ist zwar nicht viel los,

 
  
    #5
28.02.18 21:48
aber ich frage trotzdem mal:
Ich würde mir gerne SBF-Aktien ins Depot legen, sind die aktuellen Kurse um 1,65€ noch lukrative Einstiegspreise oder wäre es besser auf Rücksetzer bis 1,0€ - 1,20€ zu warten?
Sieht jedenfalls vielversprechend aus.  

Optionen

1347 Postings, 1901 Tage Mitsch@Padre Pio

 
  
    #6
05.03.18 17:39
Kurse im Bereich 1€ - 1,20€ kann ich mir nicht mehr wirklich vorstellen. Aus meiner Sicht sind das aktuell klare Kaufkurse. Marktkapitalisierung liegt bei rund 11,7 Mio. € und ich erwarte für 2017 ein Gewinn von 1,6-1,7 Mio. €. KGV liegt damit bei 7. Auch die Verschuldung dürfte stark zurückgegangen sein und nicht mehr ins Gewicht fallen. SBF hat daher meines Erachtens ein sehr gutes Chance-Risiko-Profil.  

Optionen

96071 Postings, 7132 Tage Katjuschawas sind das denn für komische Kursstellungen in

 
  
    #7
03.04.18 23:20
Frankfurt und Co?

-----------
the harder we fight the higher the wall

Optionen

1347 Postings, 1901 Tage MitschIch habe keine Ahnung

 
  
    #8
1
04.04.18 15:32
Das waren ja echt krasse Spreads die letzten Tage.

Eigentlich sollten ja im Laufe des März vorläufige Zahlen publiziert werden. Habe gerade mal ne Mail an SBF geschrieben, warum noch nichts veröffentlicht wurde.  

Optionen

1347 Postings, 1901 Tage MitschVorläufige Zahlen

 
  
    #9
1
05.04.18 11:34
Es gab Verzögerungen bei der Erstellung der Zahlen. Die Zahlen werden aber in Kürze veröffentlicht.  

Optionen

570 Postings, 1721 Tage sirmikeNebenwerte Journal

 
  
    #10
05.07.19 13:16
In der aktuellen Printausgabe 7/19 des Nebenwerte Journals findet sich unter dem Titel "Schuldentilger mit Entwickler-Präsenz" ein positiver Artikel zur SBF: Man navierge wieder in sicherem Fahrwasser und bei dem mit einer Eigenkapitalquote von 73% ausgestatteten "ungemein soliden" Unternehmen werde nun sogar an Zukäufe gedacht, obwohl zunächst durch verstärkte Investitionen zuerst auf organisches Wachstum gesetzt werde. NWJ-Fazit: Könne SBF den geplanten Kurs beibehalten, bestünde noch weiteres Kurspotenzial.

Absolut lesenswert der Artikel mit einer Menge Hintergrundinfos zum Unternehmen!  

Optionen

570 Postings, 1721 Tage sirmikeKursziel-Hammer von GBC

 
  
    #11
21.08.19 11:24
http://www.more-ir.de/d/18737.pdf
http://www.more-ir.de/d/18737.pdf
GBC hat nach der Zahlenvorlage der SBF AG ein Analyse-Update herausgegeben und das Kursziel auf €5,10 erhöht (bisher €3,85). Der Turnaround bei meinem Altfavoriten nimmt immer mehr Fahrt auf... =)  

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben