Riesen-Bohrerfolg: Tocvan 0,8 g/t Gold über 47,3 m


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 08.07.21 19:29
Eröffnet am:08.07.21 19:29von: Flo1278Anzahl Beiträge:1
Neuester Beitrag:08.07.21 19:29von: Flo1278Leser gesamt:1.663
Forum:Hot-Stocks Leser heute:2
Bewertet mit:


 

333 Postings, 3338 Tage Flo1278Riesen-Bohrerfolg: Tocvan 0,8 g/t Gold über 47,3 m

 
  
    #1
08.07.21 19:29
Riesen-Bohrerfolg: Tocvan macht neue Gold-Entdeckung direkt an der Oberfläche
0,8 g/t Gold über 47,3 m Länge vergrößert die Main Zone um beachtliche 100 m nach Süden

Vollbild / Spektakuläre Neuentdeckung direkt an der Erdoberfläche, die "offen" ist, um mit weiteren Bohrungen vergrößert zu werden.

Neue TOP-Bohrergebnisse sind eingetroffen!
Der in Mexiko aufstrebende Goldexplorer Tocvan Ventures Corp. (CSE: TOC; WKN: A2PE64) veröffentlichte heute sehr erfreuliche Bohrergebnisse, die zu den besten Erfolgen vom laufenden Phase-2-Bohrprogramm auf dem Pilar Gold-Silberprojekt gehören. Aber auch im Vergleich mit benachbarten Goldminen von großen Minengesellschaften sind diese Ergebnisse herausragend und zeigen, wohin die Reise für Tocvan und seinen Aktionären geht:

47,3 m @ 0,75 g/t Gold + 5 g/t Silber (0,80 g/t Goldäquivalent) in Bohrloch JES-21-47
Was diesen Bohrerfolg so beeindruckend macht:

• Die Bohrung erzielte 12,2 m @ 1,1 g/t Gold + 12 g/t Silber direkt an der Erdoberfläche, was bedeutet, dass hier ein neues Gebiet entdeckt wurde, an der eine Großprobe ("bulk sample") abgebaut werden kann. Dies sind überdurchschnittlich hohe Goldgehalte direkt an der Erdoberfläche, die ideal für einen kostengünstigen Tagebau in Mexiko sind.

• Ab einer Tiefe von nur 27,5 m konnte 1,06 g/t Gold + 4 g/t Silber erbohrt werden (über eine beachtliche Länge von 19,8 m)

• Ab einer Tiefe von nur 44,2 m konnte 5,3 g/t Gold + 22 g/t Silber erzielt werden (über 3,1 m Länge): Dieser hochgradige Treffer deutet darauf hin, dass die Goldgehalte in der Tiefe stark zunehmen, wo die Lagerstätte mit weiteren Bohrungen noch vergrößert werden kann ("open").

• Dieses Bohrloch befindet sich nicht in der hochgradigen Main Zone, wo mehr als 19.000 m an Bohrungen bereits eine abbauwürdige Lagerstätte nachgewiesen haben (z.B. 16,5 m @ 53,5 g/t Gold und 94,6 m @ 1,6 g/t Gold). Es ist nämlich eine sog. Step-Out-Bohrung, die 100 m südlich von der Main Zone (Bohrloch JES-20-32) abgeschlossen wurde. Mit dem heutigen Bohrerfolg konnte die Main Zone also um beachtliche 100 m nach Süden vergrößert werden! Zur Erinnerung: Mitte Juni konnte Tocvan die Main Zone um 100 m nach Osten vergrößern (35 m @ 0,72 g/t Goldäquivalent; siehe hier). Insgesamt konnte die Main Zone also in mehrere Richtungen enorm vergrößert werden.


Vollbild / Die Karte zeigt die heute veröffentlichten Ergebnisse von 6 Bohrlöchern (in grün) und die 7 Bohrlöcher, die bereits abgeschlossen wurden und sich im Labor befinden (in rot), sowie die bereits veröffentlichten Bohrergebnisse vom Phase-1- und Phase-2-Bohrprogramm (in schwarz).

Tocvans Chefgeologe Brodie Sutherland kommentierte in der heutigen News: "JES-21-47 ist ein weiterer signifikanter Step-Out zu unserer Main Zone und erweitert die Größe und das Potential weiter südöstlich entlang des Trends. Mit jedem Bohrloch lernen wir mehr darüber, wie sich dieses System verhält, was uns mehr Vertrauen gibt, um unsere neuen Zielgebiete bei Pilar zu testen. Darüber hinaus beginnen wir, Ergebnisse für das Zielgebiet 4-Trench Extension zu sehen, und wir freuen uns, dass wir in einem unserer ersten Bohrlöcher in diesem Gebiet 7,6 m mit 1,7 g/t Gold erbohrt haben. Mit dem Abschluss unseres Phase-2-Bohrprogramms freuen wir uns darauf, die restlichen Ergebnisse zu veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind, und mit der Planung für die nächste Phase des Programms zu beginnen."

Wie von Brodie erwähnt, wurden heute auch die Laborergebnisse von Bohrloch JES-21-44 veröffentlicht, das östlich von der Main Zone abgeschlossen wurde (4-Trench Extension):

• 7,6 m @ 1,7 g/t Gold + 7 g/t Silber ab einer Tiefe von 47 m.

• 44,2 m @ 0,41 g/t Gold + 4 g/t Silber (0,45 g/t Goldäquivalent) ab einer Tiefe von nur 10,7 m. Das bedeutet, dass in nur 11 m Tiefe eine 44 m lange Goldzone beginnt, die mit 0,45 g/t Goldäquivalent angereichert ist. Wichtig: Das sind abbauwürdige Goldgehalte in der Nähe von der Main Zone, sodass die Lagerstätte (und ein möglicher Tagebau!) mit diesen Bohrergebnissen stark vergrößert werden konnte. Ein Tagebau in der Main Zone kann nun also noch größer geplant werden als zuvor angenommen. Das ist ein Riesenerfolg!

Zum Vergeich: Die geplante San Francisco Goldmine von Magna Gold Corp. (Marktkapitalisierung: $94 Mio.) verfügt über 1,4 Mio. Unzen Goldressourcen (M&I) mit einem Durchschnittsgehalt von 0,446 g/t Gold. Solche Goldgehalte sind somit das Ziel von Tocvan, um einen Tagebau realisieren zu können (oder eine Übernahme durch eine große Goldminengesellschaft). Die San Francisco Goldmine befindet sich ebenfalls in Sonora (nur 12 km von Tocvans Zweitprojekt Picacho entfernt und ca. 200 km von Pilar).

Zu den direkten Nachbarn von Tocvans Pilar Goldprojekt gehören die Santana Goldmine von Minera Alamos Inc. (Marktkapitalisierung: $274 Mio.) mit Durchschnittsgehalten von 0,65 g/t Gold sowie die Colorada Goldmine von Argonaut Gold Inc. (Marktkapitalisierung: $947 Mio.) mit Gehalten von durchschnittlich 0,59 g/t Gold. Beides sind hochrentable Goldminen, die mit einem kostengünstigen Tagebau abgebaut werden.


Vollbild / Das Pilar-Projekt befindet nur 50-80 km von 2 bedeutenden Gold-Silber-Projekten entfernt: Die La Colorada Goldmine von Argonaut Gold Inc. und die Santana Goldmine (Produktionsstart in Kürze) von Minera Alamos Inc.


Vollbild / Das Pilar-Projekt befindet sich in der Nähe von Gold-Minen (rot) sowie Gold-Entwicklungs- (orange) und Explorations- (grün) Projekten. Quelle: Mexico Mining Center

Fazit & Ausblick

Tocvans CEO Derek Wood hat bereits letztes Jahr davon gesprochen, wie glücklich das ganze Team mit dem Pilar Goldprojekt sei, da in der Main Zone bereits 17.000 m an Bohrungen abgeschlossen wurden (von vorherigen Betreibern hauptsächlich in den 1990ern, als der Goldpreis unter $500 notierte, und in den 2010ern, als sich der Goldpreis in einer langjährigen Korrektur befand).

Aber jetzt, nach 2 erfolgreichen Bohrprogrammen und einem Goldpreis weit oberhalb der Produktionskosten eines Tagebaus in Mexiko, zeigt sich die wahre Größe und das realistische Riesen-Potential von Pilar. Tocvan hat alles richtig gemacht, und zwar in einer beeindruckenden Geschwindigkeit während einer globalen Pandemie, die vieles zum Erliegen gebracht hat. In Mexiko ticken die Uhren allerdings anders und das Projekt konnte ohne nennenswerte Verzögerungen vorangebracht werden: Bohrprogramme wurden schnell genehmigt und durchgeführt, während die Labore in Mexiko in beeindruckendem Tempo die Bohrergebnisse lieferten (in anderen Teilen der Welt warteten Aktionäre mehr als 6 Monate auf Bohrergebnisse, ganz zu schweigen von Genehmigungen seitens der Behörden).


Vollbild / Die Tocvan-Aktie gehört zu den am besten performenden Goldaktien an der kanadischen Börse.

Gerade während der Corona-Krise sind die Vorteile eines Goldprojekts in Mexiko vielen Investoren bewusst geworden. Wie die folgende Grafik zeigt, steht Mexiko auf Platz 2 aller Länder weltweit in Bezug auf Gold-Explorationsausgaben. Das sagt eigentlich schon (fast) alles: In kein anderes Land (ausser Kanada) fliesst so viel Geld in die Goldexploration wie in Mexiko. Die Minen- und Explorationsunternehmen wissen ganz genau, wieso Mexiko so attraktiv ist. Wohlgemerkt ist diese Grafik aktuell und bezieht sich auf die weltweiten Explorationsausgaben zwischen Februar 2020 und Februar 2021:


Vollbild / Quelle

In der langen Pilar-Historie hat sich Tocvan als erstes Unternehmen getraut, außerhalb der Main Zone zu bohren, um die Lagerstätte zu vergrößern. Solche Step-Out-Bohrungen sind immer riskanter als in Gebieten mit bekannter Goldmineralisation zu bohren. Dieser Mut hat sich mehr als gelohnt, denn Tocvan konnte mit seinen Bohrungen außerhalb der Main Zone abbauwürdige Goldgehalte direkt oder nahe der Erdoberfläche nachweisen. Die Laborergebnisse von 7 weiteren Bohrungen stehen noch aus und sollten in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

Beispiel Minera Alamos: Der Goldexplorer hat in den letzten 2-3 Jahren eindrucksvoll bewiesen, wie schnell ein Goldprojekt in Mexiko in Produktion gebracht werden kann. Minera übernahm das Santana Projekt von einem anderen Unternehmen zu einem günstigen Zeitpunkt, als der Goldpreis niedrig war. Minera absolvierte 2 Bohrprogramme und baute eine 50.000 t Großprobe ab, womit abbauwürdige Goldgehalte von durchschnittlich etwa 0,6 g/t Gold nachgewiesen wurden. Da der Goldpreis in den letzten Jahren stark anstieg, reichten allein diese Ergebnisse, um Osisko Gold Royalties Ltd. (Marktkapitalisierung: $2,9 Mrd.) als strategischen Partner zu gewinnen, der den Minenbau (ca. $10 Mio.) finanzierte (d.h. ohne offizielle Ressourcenschätzung und Machbarkeitsstudien). In anderen Teilen der Welt dauert es viel länger, ein Goldprojekt in Produktion zu bringen. Die Santana Goldmine soll noch dieses Jahr die kommerzielle Produktion erreichen und zum Vorzeigeprojekt werden, wie schnell es in Mexiko gehen kann.  

Der Vorteil von Tocvan: Das Pilar Projekt ist nur wenige Kilometer von Santana entfernt und ist geologisch gesehen absolut vergleichbar, wenn nicht sogar noch hochgradiger mit Gold vererzt als Santana. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann ein "Senior" wie Osisko an die Tocvan-Tür klopft und zum strategischen Partner werden will. Um auf die gleiche Börsenbewertung wie Minera Alamos ($274 Mio.) zu kommen, muss die Tocvan-Aktie auf $9,63 ansteigen (aktuell $1,63). Das mag hoch klingen, doch Tocvan hat nur 28,4 Mio. Aktien im Markt und trotz des ansehnlichen Aktienkursanstiegs der letzten Monate noch immer eine vergleichsweise günstige Börsenbewertung von nur $43 Mio. Die Reise für uns Aktionäre hat also gerade erst begonnen und wir dürfen gespannt sein, welcher "Senior" zum strategischen Partner von Tocvan wird.

Das Interesse ist jedenfalls schon da, wie CEO Derek Wood vor kurzem in einem Interview erzählte (siehe hier): Eine Gruppe hat Tocvan $20 Mio. geboten, um sich an Tocvan für ca. 33% zu beteiligen. Doch Derek Wood hat abgelehnt, weil er die Aktienstruktur in Schach halten will. Er ist nicht bereit, so viele Unternehmensanteile zu diesem Preis abzugeben (was bedeutet, dass ihm die aktuelle Börsenbewertung noch immer viel zu günstig ist). Von Beginn an hat er immer betont, wie wichtig es ihm sei, seine Aktionäre vor Verwässerung bestmöglich zu schützen. Der Erfolg gibt ihm Recht.

Seit mehreren Wochen warten wir Aktionäre mit großer Spannung auf die Genehmigungserteilung für ein US-Börsenlisting. Bisher kann Tocvan nur in Kanada und Deutschland gehandelt werden. Da es nur sehr sehr wenige Aktien im Markt gibt (von den 28,4 Mio. ausgegebenen Aktien dürfte sich der Großteil in festen Händen befinden), wird der riesige US-Anlegermarkt einen großen Einfluss auf den Aktienkurs haben können. Ein neues Interview mit dem beliebten US-Radiomoderator Ellis Martin (siehe hier) könnte den Nachfragedruck auf die Tocvan-Aktie merklich verstärken, da US-Anleger bekannt für ihr Interesse an mexikanischen Gold-Silberprojekten sind.  

   Antwort einfügen - nach oben