Ratingagenturen sind Wirtschaftskriminelle!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 14.10.11 16:43
Eröffnet am: 14.10.11 16:12 von: lead Anzahl Beiträge: 8
Neuester Beitrag: 14.10.11 16:43 von: wouwww Leser gesamt: 1.422
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 

3123 Postings, 5988 Tage leadRatingagenturen sind Wirtschaftskriminelle!

 
  
    #1
1
14.10.11 16:12
mit  Staatsunterstützung. Wir sollten den USA den Wirtschaftskrieg erklären. Lassen uns nicht mehr verarschen wie die Lemminge!!!

3123 Postings, 5988 Tage leadRatingagenturen kriminell

 
  
    #2
1
14.10.11 16:15
Senatsausschuss mit Beweisen: Ratingagenturen kriminell

By Wayne Copeland | April 23, 2010

Ein Senatsausschuss, der die Ursachen der Finanzkrise untersucht, publizierte am Donnerstagabend einen Bericht, der Beweise enthält, dass die großen Ratingagenturen im Austausch für die Einvernahme lukrativer Gebühren wissentlich zu hoch bewertete Kreditratings abgegeben hätten in Bezug auf äußerst komplexe Geschäfte, die durch heikle US-Hypotheken unterlegt gewesen seien. Es lägen hinreichend Beweise aus Datenaufzeichnungen vor, die darauf hinwiesen, dass die Ratingagenturen sich haben von der Wall Street “schmieren” lassen, um höhere Bonitätsnoten für Investmentanlagen zu vergeben, die in keiner Weise der zugrunde liegenden Realität hätten standhalten können.

Das Senate Permanent Subcommittee on Investigations wird im Hinblick auf diese Angelegenheit heute eine detaillierte Anhörung ansetzen, in welcher der Vorsitzende des Ausschusses, der demokratische Senator Carl Levin aus Michigan, Aufzeichnungen über versendete E-mails vorlegen wird, in denen Vorstände von sowohl Standard & Poor’s wie auch Moody’s Investors Service eingestehen, dass sie die Integrität ihrer Ratings bewusst unterminiert hätten, um Aufträge seitens der großen Wall Street Unternehmen zu gewinnen. “Sie taten es für die hohen Gebühren, die sie dafür erhielten”, erklärte Levin am Donnerstag gegenüber Journalisten, nachdem er den großen Schlag gegen die Verantwortlichen bekannt gab und ausführte, dass ehemalige und aktuelle Verantwortliche der Ratingagenturen zu diesen Dingen am Freitag auf den heißen Stuhl gesetzt würden. Die entsprechenden Dokumente, die am Freitag öffentlich gemacht werden sollen, bestätigen, was eine Untersuchung seitens McClatchy bereits im Oktober des vergangenen Jahres enthüllte – dass der Druck auf die Führungspersonen der großen Ratingagenturen horrend groß gewesen sei, um Marktanteile zu verteidigen. Die Gebühren, die ihr Verhalten in der Folge einbrachte bedeuteten, dass die Krediteinstufungen bezüglich komplexer Geschäfte verzerrt gewesen seien. Einige dieser Gebühren seien höher als $1,4 Millionen gewesen. Das folgende McClatchy Video gibt darüber Aufschluss:

99342 Postings, 7456 Tage Katjuschalol

 
  
    #3
14.10.11 16:17
Nur regen sich in Deutschland und Europa ja alle über Abstufungen durch die Ratingagenturen auf, obwohls einfach mal richtig ist.

Die Kritiker müssen sich mal entscheiden. Regt man sich über die ehemals zu hohen Ratings auf (m.e. zurecht) oder darüber, dass man nun endlich abstuft?  

3123 Postings, 5988 Tage leadwer steckt denn da hinter?

 
  
    #4
1
14.10.11 16:21
Wer hat daran Interesse?

5827 Postings, 3255 Tage wouwwwDie Wahrheit?

 
  
    #5
14.10.11 16:26

3123 Postings, 5988 Tage leadund? was ist die Wahrheit?

 
  
    #6
14.10.11 16:35

5827 Postings, 3255 Tage wouwwwDass die überschuldet sind

 
  
    #7
14.10.11 16:37

5827 Postings, 3255 Tage wouwwwDas ganze Rating-Gedöns mag vielen im Moment nicht

 
  
    #8
14.10.11 16:43
passen und kommt im Vergleich mit Anderem oder der Vergangenheit nicht ganz glaubwürdig rüber.
Aber die Staaten hatten und haben eine einfache Möglichkeit, sich zu wehren: Schuldenabbau, wenigstens die Präsentation eines überzeugenden Sanierungsplans.

Aber schau dir an, wie zB die Italiener rumeiern, die ich persönlich für die Hauptschuldigen der derzeitigen Euro-Dauer-Misere halte, weil sie ob ihrer Größe den besonderen Verantwortungen in der Währungsunion nachkommen MÜSSTEN !
Sie packen die Dinge aber nicht wirklich beherzt an.
Würden sie endlich ihren schlamperten Staat auf Vordermann bringen, wäre die Krise zu 90 % erledigt.  

   Antwort einfügen - nach oben