Piraten jetzt auch in der Nordsee aktiv?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 20.08.09 15:52
Eröffnet am:13.08.09 08:18von: Muschelschu.Anzahl Beiträge:15
Neuester Beitrag:20.08.09 15:52von: Prima VeraLeser gesamt:1.639
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
5


 

126 Postings, 5466 Tage MuschelschubserPiraten jetzt auch in der Nordsee aktiv?

 
  
    #1
5
13.08.09 08:18
Finnischer Frachter in der Nordsee verschollen
London (dpa) - Ein finnisches Frachtschiff ist nach seiner Fahrt über die Nordsee spurlos verschwunden und könnte nach Befürchtungen der britischen Küstenwache von Piraten entführt worden sein.

Den letzten Funkkontakt zur "Arctic Sea", die unter maltesischer Flagge für eine finnische Reederei eine Ladung Holz nach Algerien bringen sollte, hatte die Küstenwache am 28. Juli. Damals durchquerte die "Arctic Sea" die Straße von Dover. Zwei Tage später wurde das Schiff zum letzten Mal vor der nordfranzösischen Küste geortet, seither fehlt von dem Frachter jede Spur. Bereits auf der ersten Strecke seiner Fahrt soll das Schiff in der Ostsee vorübergehend gekapert worden sein. Zum Verschwinden des Frachters wollte sich die Reederei nicht äußern.

Inzwischen beteiligt sich auch die russische Marine an der Suche nach dem 4.000-Tonnen-Schiff, dessen Besatzung aus 15 russischen Seeleuten besteht. Russlands Präsident Dmitri Medwedew befahl am Mittwoch dem Verteidigungsministerium in Moskau, "alle notwendigen Maßnahmen" zum Auffinden und notfalls zur Befreiung des Schiffs zu unternehmen.

Nach Angaben der Reederei hatten maskierte und bewaffnete Männer den Frachter am 24. Juli in der Ostsee für 12 Stunden in ihre Gewalt gebracht, das Schiff anschließend aber wieder verlassen. Den Männern war es gelungen, an Bord zu kommen, weil sie sich als Drogenfahnder ausgegeben hatten. Die britische Küstenwache steht vor einem Rätsel. "Das Schiff nahm am 28. Juli Kontakt zur Küstenwache von Dover auf. Das war des letzte Mal, dass jemand etwas vom Schiff hörte", sagte Mark Clark. "Damals erschien nichts verdächtig. Es kann aber gut sein, dass ein Mitglied der Besatzung bei dem Kontakt von einem Entführer eine Waffe an den Kopf gehalten bekam. Wer weiß das schon?"

Zwar soll das Schiff noch einmal vor der Küste Portugals gesichtet worden sein, allerdings konnte die Identität nicht zweifelsfrei geklärt werden. Und nach Angaben der spanischen Behörden wurde die "Arctic Sea" nicht in der Straße von Gibraltar gesichtet, obwohl das Schiff diese Meerenge hätten passieren müssen, um am 4. August wie geplant seinen algerischen Zielhafen zu erreichen. Kritik kam von der Seefahrergewerkschaft Nautilus International. "Es ist erschreckend, dass im 21. Jahrhundert Entführer offensichtlich ein Schiff in ihre Gewalt bringen und die weltweit am meisten befahrene Schiffsroute durchqueren können, ohne dass Alarm geschlagen wird oder ein Kriegsschiff einschreitet", sagte Generalsekretär Mark Dickinson.  

31082 Postings, 8243 Tage sportsstarIch hatte gestern sogar welche

 
  
    #2
1
13.08.09 08:21
in der Badewanne...!

24466 Postings, 7144 Tage EinsamerSamariterDas war Kapitän Iglo !

 
  
    #3
3
13.08.09 08:24

31082 Postings, 8243 Tage sportsstar...und

 
  
    #4
2
13.08.09 08:28
mein Fischstäbchen - genau! ,)

13011 Postings, 6992 Tage WoodstoreSehr verworrene Geschichte

 
  
    #5
1
14.08.09 15:23
Ein Holzfrachter wird vor schwedischer Küste überfallen,
die Besatzung misshandelt, zum Teil schwer verletzt.

Dann sollen die "Piraten" das Schiff verlassen haben
und selbiges unbeirrt weiterfahren, um kurz vor
Portugal erneut überfallen zu werden. Immernoch ein Holzfrachter
mit einer Ladekapazität zwischen 4000 und 4700 Tonnen.

http://de.rian.ru/society/20090814/122699780.html

Jetzt soll er, nach 2 überfällen vor den Kapverdischen Inseln gesortet worden sein...

22764 Postings, 5895 Tage Maxgreeenin Schweden haben sie die Atomsprengköpfe an

 
  
    #6
4
14.08.09 15:31
Bord gebracht und in Portugal wieder abgeholt.

Oh mist, jetzt habe ich die Handlung vom neuen Bond verraten.  

13011 Postings, 6992 Tage Woodstore:-) so ungefähr isses mir auch durch'n Kopf

 
  
    #7
1
14.08.09 15:47
gelaufen... mal die Art und Beschafftenheit der Ladung
außen vor gelassen!

1030 Postings, 5499 Tage Prima VeraPsst! Die wahren Hintermänner sind hier:

 
  
    #8
4
14.08.09 16:01

2041 Postings, 6545 Tage dualvielleicht da mal nachfragen,

 
  
    #9
2
14.08.09 16:03

1030 Postings, 5499 Tage Prima VeraImmer mysteriöser: Es solle acht Piraten

 
  
    #10
4
18.08.09 11:08
(Letten, Russen und Esten) festgenommen worden sein, die das Schiff zeitweise in ihrer Gewalt hatten. Wann und wo die Festnahme erfolgt, bleibt unklar. Und die befreiten Seeleute konnten bis jetzt nicht mit Angehörigen sprechen. Gibt´s auf russischen Fregatten keinen Funk?  

179550 Postings, 8239 Tage GrinchUnten am Kiosk hat grade der Harry erzählt,

 
  
    #11
1
18.08.09 11:12
dass er aus sicherer Quelle weiss, dass es sich bei dem Schiff um das mit den biologischen Waffen vom Saddam handelt...

1030 Postings, 5499 Tage Prima VeraGrinch, man könnte fast den

 
  
    #12
6
19.08.09 08:27
Eindruck gewinnen, dass Du hier manchmal nur Bödsinn verzapfst.  

3673 Postings, 5998 Tage cicco#1....das wäre was....

 
  
    #13
1
19.08.09 08:29
....übungsziele für tornados und eurofighter....  

179550 Postings, 8239 Tage GrinchNein... Blödsinn? ICH???

 
  
    #14
4
19.08.09 08:31
NIEMALS! Das verstösst gegen meine Ehre als Poster! ALLE meine Infos hab ich aus verlässlichsten Quellen... Herr Frühling!

1030 Postings, 5499 Tage Prima VeraGeheime Waffentransporte? Estlands

 
  
    #15
2
20.08.09 15:52
Piraterie-Referent (was es alles gibt!), Tarmo Kouts, hält es für möglich, dass auf der "Arctic Sea" Waffen nach Algerien geschmuggelt wurden. Die Position des unter maltesischer Flagge fahrenden (ankernden?) finnischen Holzfrachters (ist jetzt das Schiff aus Holz oder die Fracht oder beides?) ist derzeit unbekannt. Nach bis jetzt noch nicht veröffentlichten Informationen westlicher Geheimdienste (darunter der BND) sollen unter den finnischen Langhölzern Äxte, Armbrüste, Hellebarden, Morgensterne, Katapulte und diverse Belagerungsgeräte verborgen gewesen sein.  

   Antwort einfügen - nach oben