Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Lösung; Altersarmut Deutschland


Seite 2 von 2
Neuester Beitrag: 29.10.19 12:26
Eröffnet am: 21.10.19 12:17 von: badtownboy Anzahl Beiträge: 32
Neuester Beitrag: 29.10.19 12:26 von: seltsam Leser gesamt: 1.240
Forum: Talk   Leser heute: 0
Bewertet mit:
9


 
Seite: < 1 |
>  

5520 Postings, 1184 Tage 007_BondNoch ein kleiner Wachrüttler

 
  
    #26
2
22.10.19 11:22
Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung in Holland

Sie zahlen dem Krankenversicherungsträger in den Niederlanden einen Pauschalbeitrag nach dem Krankenversicherungsgesetz (Zvw). Dieser Beitrag ist je nach Krankenversicherungsträger unterschiedlich hoch und beträgt im Jahr 2019 durchschnittlich 115 € pro Monat.

Bei geringem Einkommen bis zu € 29.562,- im Jahr 2019 bei Alleinstehenden bzw. bis zu € 37.885,-  in Partnerschaften ist es möglich einen staatlichen Zuschuss zur Krankenversicherung zu bekommen, den sogenannten zorgtoeslag. Dieser kann beim Finanzamt beantragt werden und richtet sich nach dem tatsächlichen Einkommen, auch das Einkommen des Partners wird ggf. berücksichtigt. Der Zuschuss kann 2019 max. 99,- Euro pro Monat (bzw. € 192,- mit Partner) betragen.

Der gesetzliche Grundleistungskatalog, das sogenannte „basispakket“, deckt die Kosten für einen Großteil der regulären medizinischen Versorgung, zum Beispiel die Betreuung durch den Hausarzt, Arzneimittel, Krankenhausbehandlungen und Hilfsmittel.

https://www.grensinfo.nl/gip/de/deonnl/zorg/...ex.jsp?situatie=deonnl

Bevor ich es vergesse - ja - Kinder sind dort bis zu ihrem 18. Lebensjahr beitragsfrei mitversichert!


 

5520 Postings, 1184 Tage 007_BondPflegeparadies Holland - einfach mal anschauen ...

 
  
    #27
3
22.10.19 11:34

5004 Postings, 908 Tage ShitovernokheadÜbrigens, kann sich noch einer an 2015 erinnern?

 
  
    #28
3
22.10.19 18:45

4400 Postings, 4548 Tage ObeliskWie jetzt, unsere Rentner

 
  
    #29
5
22.10.19 19:10
die zu wenig  Rente bekommen sollen auswandern, während Armutsflüchtlinge in Millionenstärke einwandern und versorgt werden?

Vor 20 oder 30 Jahren hätte es so etwas nicht einmal unter einer SPD Regierung gegeben. Aber heutzutage ist alles möglich.
 

10701 Postings, 4215 Tage badtownboySPD sieht kein Handlungsbedarf

 
  
    #30
3
29.10.19 11:16
für grundlegende Rentenreformen.
Klar,  es gibt immer wieder " Zuckerstücke "  für Teile des Wahlvolkes - Mütterrente, Rente mit 63 für lange Versicherte, bald wohl eine " Respektrente ebenfalls für langfristig Versicherte -  aber kein armutsfestes Gesamtkonzept für alle Rentner,  ebensowenig wie es ein armutsfestes Konzept für alle Kinder gibt. Das Stückwerk der Einzelwohltaten schafft oftmals nur neue Ungerechtigkeiten.
Andere vergleichbare west- und nordeuropäische Länder sind da weiter.

So wird das nichts mit der SPD.

https://www.focus.de/perspektiven/talking-good/...te_id_11242576.html  

32872 Postings, 3335 Tage NokturnalDie SPD weiß das sie schon längst Tot ist....

 
  
    #31
2
29.10.19 11:29
denen ist so ziemlich alles egal was ihnen nicht nützt.  

96313 Postings, 7354 Tage seltsamMan schafft ein Problem, um dann zu klagen, daß

 
  
    #32
2
29.10.19 12:26
man ein Problem habe.
Dann geht man aber nicht das Problem an, sondern versucht mit untauglichen Mitteln das Problem am Leben zu erhalten.
Zu dämlich oder gewollt?

Zitat: "Die Deutsche Polizeigewerkschaft sieht „Bild“ zufolge einen Bedarf von 15.000 zusätzlichen Polizisten, um die innere Sicherheit weiterhin zu gewährleisten. Der Städte- und Gemeindebund verlange die Einstellung von bis zu 50.000 neuen Sozialarbeitern. Verbands-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte: „Sozialarbeiter sind ein wichtiger Baustein, damit die Integration gelingt.“

Beim Beamtenbund hieß es, die Zahl der Mitarbeiter in Behörden und Ämtern müsse zügig um mehr als 20.000 aufgestockt werden. Wie „Bild“ weiter schreibt, gibt es angesichts des Flüchtlingszuzugs außerdem Bedarf für mehr als 6000 weitere Ärzte und Tausende neue Stellen für Kita-Erzieherinnen und Erzieher."
Quelle: https://amp.welt.de/wirtschaft/article147255981/...Jobs-schaffen.html  

Seite: < 1 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Muhakl