4basebio - Back to the future: DNA


Seite 1 von 23
Neuester Beitrag: 13.08.20 18:09
Eröffnet am: 04.12.19 08:15 von: svnrolo Anzahl Beiträge: 557
Neuester Beitrag: 13.08.20 18:09 von: Lakritzmeiste. Leser gesamt: 66.051
Forum: Börse   Leser heute: 23
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 23  >  

95 Postings, 1364 Tage svnrolo4basebio - Back to the future: DNA

 
  
    #1
2
04.12.19 08:15
 
531 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 23  >  

531 Postings, 2408 Tage WesHardin@Terazul

 
  
    #533
04.08.20 18:04
Wenn Zours wirklich die Mehrheit anstreben sollte, dann macht es doch keinen Sinn, erst 2 Mio. Stück zu 1,95 zu verhökern (beim letzten Aktienrückkauf) und jetzt für 2,00 wieder zurück zu kaufen. Oder besser: versuchen zu kaufen, denn zu weniger als dem Börsenkurs kann so ein Angebot ja wohl nur als symbolisch bezeichnet werden.
Das Ganze ist für mich absolut rätselhaft.
Vielleicht wollte Zours ja auch nur Unruhe stiften und etwas Leben in das Forum bringen :-))  

12 Postings, 16 Tage StockenteStimmrechte

 
  
    #534
4
05.08.20 09:41
@  WesHardin:
"...macht es doch keinen Sinn, erst 2 Mio. Stück zu 1,95 zu verhökern (beim letzten Aktienrückkauf) und jetzt für 2,00 wieder zurück zu kaufen.  ..."

Zum besseren Verständnis der Stimmrechte:

Ich habe mir die Chronologie der öffentlichen Stimmrechtsmeldungen von Herrn Zours (und seinen Gesellschaften) rückwirkend bis zum 2017 zusammengetragen.

Zu Beginn fand ich unter "Sygnis" einen Stimmrechtsanteil von zunächst 2,99%, der dann per 14.6.2017 mit 7,81% veröffentlicht wurde.

Die nächste Meldung zu einer Erhöhung gab es dann bei "Expedeon" im Januar 2019 mit 13,91% wovon 5,62% aus Wandelanleihen (Ausübung bis 13.8.2021) und Call-Optionen (Ausübung bis 27.08.2021) bestanden.

Die letzte Meldung unter "Expedeon" gab es dann zum Jahresende 2019 mit 17,6%.

Ab 2020 erfolgten dann die Meldungen unter "4basebio". Per 6. Februar wurden dann 22,82% (17,11% entfallen auf Aktien = 8.974.889 Anteile) Stimmrechte veröffentlicht, der Höchstwert bis dahin.

In der Folgemeldung per 24.2.2020 hat sich dann der Stimmrechtsanteil einmalig auf 20,18% (davon 14,46% Aktien = 7.566.509 Anteile) reduziert.

D. h. rechnerisch wurden hier ca. 1.400.000 Aktien abgebaut. Das dürfte mit dem Aktienrückkaufprogramm der Gesellschaft zu 1,85 Euro zusammenhängen.

Bis zur Meldung per 14.5.2020 hat sich der Stimmrechtsanteil (bedingt auch durch die Reduzierung der Gesamtzahlder Aktien der 4basebio) aber schon wieder auf 24,24% (18,04% Aktienanteil = 8.752.147) erhöht. In der Meldung per 2.6. war die Stimmrechtsquote dann schon bei 25,18%, wovon 18,96% oder 9.202.819 Stimmen auf Aktien entfiel.

Daraus folgt, dass Herr Zour seine ca. 1.4 Mio Aktien, die er im Aktienrückkaufprogramm zu 1,85 Euro angedient hat, bis Mitte Mai/Anfang Juni schon wieder komplett zurückerworben hat.

Schaut man sich jetzt die Kursverläufe der 4basebio Aktie auf XETRA an, speziell an den Tagen um die Meldungen zu den Schwellenveränderungen kann man man Herrn Zours und seinen Händlern nur gratulieren!

Nachfolgend die Kursspannen vom Hoch zum Tief und dem kumulierten Umsatz

25.02. bis 28.02.: von 1,75 bis 1,55  - Umsatz 826.861
02.03. bis 11.03.: von 1,71 bis 1,26  - Umsatz 1.388.406
12.03. bis 31.03.: von 1,64 bis 1,21  - Umsatz 1.305.316
02.04. bis  30.04: von 1,92 bis 1,56  - Umsatz 1.840.204
04.05. bis 29.05.:  von 1,90 bis 1,73  - Umsatz 1.505.172
 
Bis Mitte Ende Mai konnte er locker alle angedienten 1,4 Mio Aktien günstiger wieder eindecken.  

Per 15.6. wurde dann ein Stimmrechtsanteil von 27,58% (davon 21,36% Aktien = 10.366.495 Anteile) gemeldet. Bis dahin pendelte der Aktienkurs in einer engen Spanne von 1,84 bis 1,89.

Aktuell letzte Stimmrechtsmeldung per 27.7 weist dann 28,14% Stimmrechtsanteil, davon 21,89% oder 10.623.924 Aktienanteil aus. Erst die letzten ca. 260.000 Aktien wurde wohl über 1,90 Euro erworben.

Man kann sich vorstellen, welchen durchschnittlich "günstigen" Einstandskurs Herr Zours und seine Firmen bei 4basebio haben. Deutlich unter 2 Euro.
 

193 Postings, 1276 Tage LakritzmeisterDanke für die Zusammenstellung

 
  
    #535
05.08.20 10:38
Bis zur Telefonkonferenz sind es ja nur noch wenige Tage und zu dem Geschehen wird es wohl doch einige Fragen geben. Bei der letzten HV im Juni wurde der Versuch einer Einflussnahme seitens DB auf die Geschäftsführung noch verneint ^^  

1346 Postings, 2972 Tage Scooby78Wann ist die Telefonkonferenz?

 
  
    #536
05.08.20 11:21
Ist das der terminierte Call in dem sich der Vorstand zum Angebot äußert?

Danke.  

855 Postings, 3522 Tage Terazul@WesHardin

 
  
    #537
05.08.20 11:45
#534 hat es sehr gut ausgeführt.

Man darf auch nicht vergessen, dass Herr Dr. Heikki Lanckriet von Balaton bei Biofrontera für den Aufsichtsrat vorgeschlagen wurde.
Balaton will bei Biofrontera den Vorstand loswerden (irgendwo momentan verständlich), warum also nicht beides kombinieren?
 

193 Postings, 1276 Tage Lakritzmeister@Scooby

 
  
    #538
05.08.20 16:51
Nein, die Halbjahreszahlen sollen am 13. August erscheinen, anschließend findet wie immer eine Telefonkonferenz statt bei der jeder seine Fragen stellen kann (üblicherweise ist dort nicht viel los).  

2 Postings, 13 Tage selsingenÜbernahmeangebot 28.07.2020

 
  
    #539
06.08.20 11:38
Seit dem Übernahmeangebot wird die Aktie kaum gehandelt, kein Handelsvolumen und wenn doch, so kommt es mir vor,.......... das sogleich gegen Verkäufe gestartet werden damit sie ja auch schön bei 2 Euro stehen bleibt......

Nachrichten für den Nachweis des Covid-19-Coronavirus sind auch noch nicht zu erwarten.

4BASEBIO AG stellt Know-how zur Verfügung, ist aber nicht federführend an der Entwicklung beteiligt!
Die Forscher hoffen, die erste Version des Systems bis zum nächsten Herbst fertig zu haben
Der Herbst ist lang, geht vom 22. September Bis: Montag 21. Dezember.
Solange die keine Stellung zum Überannahmegebot beziehen wird hier wohl auch nichts weiter laufen ....


Schade für uns Aktionäre gut für Sparta ... ......  

12 Postings, 16 Tage StockenteAngebotsunterlage und Aktienumsatz

 
  
    #540
06.08.20 17:59
Auf der Homepage bei Sparta heißt es am 27.7.

"Die endgültigen Bedingungen des Angebots ergeben sich aus der vollständigen Angebotsunterlage."

"Die Angebotsunterlage und weitere Mitteilungen zum Angebot werden im Internet unter (siehe eingefügter Link am Ende ganz unten) bereit gestellt."

Bis heute ist dort aber nichts veröffentlicht, demzufolge kann weder der Aktionär das Angebot richtig einschätzen noch der 4basebio Vorstand eine Stellungnahme abgeben.

Bisher ist nur die Absicht und ein Preis von 2 Euro als Pressemeldung publik, sonst eigentlich nichts!


Zu den Umsätzen:

Nachfolgend die Monatsumsätze in der 4basebio Aktie auf Xetra und die daraus errechneten durchschnittlichen Tagesumsätze:

Monat               kum. Monatsumsatz               Handelstage               durchschn. Tagesumsatz

Jan 20               3.492.977                                    22                                    158.772
Feb 20               2.664.457                                    20                                    133.223
Mrz 20               2.693.722                                    22                                     122.442
Apr 20               1.840.204                                    20                                       92.010
Mai 20               1.505.172                                    20                                       75.259
Jun 20               2.643.867                                    21                                     125.898
Jul 20                    958.258                                    23                                       41.663
Aug 20                  127.624                                       4                                       31.906

Jahr 2020      15.926.281                                  152                                    104.778

27.7. bis 6.8.        335.059                                       9                                       37.229

Interessant ist im XETRA-Orderbuch natürlich die auffällige "fette" Verkaufsorder mit mehr als 100.000 Aktien zu 2,15 Euro. Die stand schon vor der Pressemeldung drin und wurde am 27.7. mit wenigen Stücken mal ganz kurz angeknabbert.

Damit kann man in so einer umsatzschwachen Zeit den Kurs natürlich perfekt nach oben deckeln. Da geht so schnell keiner ran ohne das endgültige Angebot zu kennen. Dazu hilft auch die Umsatzschwäche in der jetzigen Urlaubszeit.
 

541 Postings, 1096 Tage SteffNOptionen

 
  
    #541
06.08.20 23:05
Der prozentuale Anteil der Optionen von DB ist nach dem Aktienrückkauf automatisch gestiegen oder? Und wird das dann logischerweise auch nach dem nächsten Rückkauf nochmal tun.  

12 Postings, 16 Tage StockenteStimmrechtsveränderung: ARP und sonstige Maßnahmen

 
  
    #542
07.08.20 12:22
@ SteffN:

Durch den Aktienrückkauf der Gesellschaft, die anschließende Kapitalherabsetzung  und den daraus resultierenden Einzug der ARP-Aktien erhöht sich nicht nur der prozentuale Anteil der Optionen sondern auch der der Wandelanleihen und der Aktien.

Ich habe die Zahlen mal unter der Annahme aufbereitet, dass bis zum 15.5.2020 keine zusätzlichen Käufe von Herrn Zours und seinen Gesellschaften stattgefunden hätten. Im Anhang unten sieht man den Effekt bei unveränderter Stimmrechtsanzahl (Vergleich vorher/nachher) sehr gut.

Aufgefallen ist mir bei der Aufbereitung aber:
Zwischen den Meldungen der Gesellschaft vom 31.12.2019 und dem 28.2.2020 gab es zunächst eine mir nicht näher bekannte Stimmrechtserhöhung um 723.392 Stimmen (Aktien).
Nach dem Beschluss der Kapitalherabsetzung am 20.4.2020 und der endgültigen Meldung von der Umsetzung am 15.5.2020 erfolgte am 30.4.2020 noch eine Ausgabe von Bezugsaktien in Höhe von 723.405 Stück.

D. h. neben dem Aktienrückkaufprogramm wurden im Jahr 2020 noch knapp 1,45 Mio Aktien umverteilt. Hat jemand zu diesen Transaktionen Informationen? Wer hat die bekommen, zu welchen Kursen?

Übrigens:
Am 20.5.2020 wurde für Herrn Zours ja bekanntlich eine Schwellenberührung per 14.5.2020 veröffentlicht. Darin hat sich sein Aktienanteil um 613.261 Aktien (ca. 2,7%) erhöht.
Zuvor gabe es zu ihm schon per 11. März, per 3. und per 6. April einzelne Meldungen über Schwellenberührungen (Erhöhung der Stimmrechtsanteile).  
Angehängte Grafik:
automatische-stimmrechtsveraenderung.jpg (verkleinert auf 27%) vergrößern
automatische-stimmrechtsveraenderung.jpg

193 Postings, 1276 Tage Lakritzmeister@stockente

 
  
    #543
07.08.20 12:44
die 700k Aktien im Feb. waren noch Bestandteil des Earn-outs im Zuge der TGR-Übernahme (ist aber nun auch abgeschlossen), genauere Angaben findest du im GB19 oder Q1 (gerade nicht mehr sicher).  

193 Postings, 1276 Tage Lakritzmeisterach

 
  
    #544
07.08.20 12:45
und die anderen 700k ebenfalls ^^  

12 Postings, 16 Tage StockenteKorrektur: Stimmrechtsveränderung: ARP

 
  
    #545
07.08.20 12:45
Ich habe den Anhang mit der Simulation nochmals korrigiert um keine Missverständnisse aufzuwerfen. Denn der Anteilsbestand von Herrn Zours und seinen Gesellschaften lag am 28.2.2020 natürlich noch niedriger.

Um den Sprung der Anteilsveränderung (vorher/nachher) besser zu verdeutlichen, habe ich die seine Anteile von der letzten Meldung vor der Kapitalherabsetzung genommen, also die Werte aus der Meldung vom 9.4.2020 (per 6.4.2020).    
Angehängte Grafik:
automatische-stimmrechtsveraenderung_2.jpg (verkleinert auf 29%) vergrößern
automatische-stimmrechtsveraenderung_2.jpg

12 Postings, 16 Tage Stockente@ Lakritzmeister

 
  
    #546
07.08.20 12:47
Danke für die Info, war mir so nicht mehr präsent!  

531 Postings, 2408 Tage WesHardinDanke, @stockente,

 
  
    #547
07.08.20 14:23
für deine aufwändige Recherche. Aber die Kernfrage lautet doch: Ist DB ein Investor, der die Mehrheit bei 4BSB anstrebt, oder ein Trader/Spekulant mit der Absicht, auch mal kurzfristig Gewinne mit zu nehmen.

1,4 Mio. mühsam zusammen gekratzte Aktien zu verkaufen in der HOFFNUNG, diese anschliessend billiger zurück kaufen zu können, spricht meines Erachtens für letzteres. Ohne Corona-Crash wäre diese Rechnung wahrscheinlich auch gar nicht aufgegangen.

Ob sie überhaupt aufgegangen ist, ist darüber hinaus auch gar nicht so sicher, wenn man, zum einen, mögliche steuerliche Aspekte berücksichtigt. Es gilt das Prinzip "first in, first out". Wir kennen nicht den Preis, den DB für ihre ersten 1,4 Mio. Aktien bezahlt hat. Wenn er unter 1,85€ lag fallen Steuern an. Zunächst die Kapitalertragssteuer plus Soli. Anders als beim Privatanleger ist dies bei einer Körperschaft keine Abgeltungs-, sondern eine Quellensteuer. D.h. es fallen u.U. je nach Steuersatz zusätzlich weitere Körperschafts- und Gewerbesteuern an. Da könnten durchaus mehr als die Hälfte des Gewinns an Herrn Scholz wandern mit einem entsprechen deutlich niedrigeren Nettoverkaufspreis.

Zum anderen liegt bei deiner Berechnung nach meiner Meinung ein grundsätzlicher Denkfehler vor. Auf dem Weg zu den 50%+ 1 Aktie müsste DB nach dem ARP nun 1,4 Mio. Aktien mehr zurück kaufen, als ohne. Du rechnest mit den ersten 1,4 Mio. nach dem ARP, genauso gut könnten es aber auch die letzten 1,4 Mio. bis zu den 50% sein. Mit anderen Worten: Nur wenn der Durchschnittspreis ALLER nach dem ARP erworbenen Aktien unter dem Nettoerlös beim ARP liegt, war der Verkauf strategisch richtig. Das ist jedoch äusserst unwahrscheinlich.

Aus den  genannten Gründen, sowie dem "Scheinangebot" zu 2€, glaube ich, dass Zours, zumindest derzeit, nicht vor hat, die absolute Mehrheit bei 4BSB zu erwerben!  

12 Postings, 16 Tage Stockente@ WesHardin: Einstandskurse, Anteile, Absichten

 
  
    #548
07.08.20 18:31
Es ist reine Spekulation sich über die echten Einstandskurse auszulassen. Man kann es nur erahnen, einen Anhaltspunkt für die alten Bestände an Sygnis könnte die Meldung der ersten Schwellenberührung am 14.6.2017 (7,81% = 2.937.595 Anteile, davor lag der Anteil mit 2,99% unterhalb der Meldeschwelle) sein. Siehe Chart mit dem Zeitraum 1.1.2016 bis 15.6.2017).

Demnach "könnte" die Andienung der alten Aktien (first in - first out) einen Netto-Profit gebracht haben (ist aber auch nur Spekulation).

Die steuerlichen Auswirkungen des Aktienverkaufs  (über ARP) bei der Dt. Balaton AG kann ich nicht beurteilen. Ich könnte mir aber vorstellen, die Steuerverrechnung im Betriebsvermögen findet zum Geschäftsjahresschluss der DB statt. Wer weis was man da aus anderen Beteiligungen und Geschäftstätigkeiten alles gegenrechnen kann.

Der günstigere Rückkauf war durch den Corona-Crash sicherlich ein Glücksfall.

Kurz vor der Andienung im Rückkaufprogramm betrug der Stimmrechtsanteil Aktien 17,11% (8.974.889 Anteile) danach 14,46% (7.566.509 Anteile).  Damit wurden kurzzeitig 2,65% aufgegeben.

Durch die Kapitalherabsetzung im Anschluss wurden aber deutlich weniger Prozente abgegeben, denn  7.566.509 Anteile von insgesamt 52.309.785 Anteilen entsprachen 14,46%
nach der Herabsetzung entsprachen diese 7.566.509 Anteile von dann insgesamt nur noch 48.525.915 Anteilen rechnerisch jetzt 15,59%.
Somit hat man zunächst zwar 2,65% Stimmanteile verloren aber faktisch durch die verringerte Gesamtaktienanzahl rechnerisch doch nur 1,52% (=17,11-15,59%).!
D. h. nach neuer Rechnung entsprechen die 1,13% Differenz knapp 550.000 Anteilen (die man weniger zurückkaufen musste um wieder pari zu sein).

So nähert man sich automatisch den höheren Anteilen, erst recht durch weitere Zukäufe, wie geschehen.

Ob die 50%+1 wirklich angestrebt werden sollen oder ob man lieber ein nettes großes Paket an einen unbekannten Interessenten profitabel weiter verkaufen möchte, auch das ist reine Spekulation. Zumindest dürfte der Wert der bisherigen Beteiligung über die Cash-Bestände der 4basebio gut abgesichert sein. Über die Börse an Kleinanleger kann man sich bei diesen Tagesumsätzen mit der Beteiligung sicherlich nicht verabschieden.

Wenn man jetzt auch noch Positives zu der eigentlichen Geschäftstätigkeit der 4basebio hören würde könnte jedes Szenario möglich sein.

Wartens wir's ab und genießen das sonnige WE.  
Angehängte Grafik:
chart-sygnis_heute_4basebio_2016-2017_.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
chart-sygnis_heute_4basebio_2016-2017_.jpg

357 Postings, 793 Tage Tenpence8 Cent geht's hoch

 
  
    #549
1
12.08.20 15:14
Ohne mir bekannte News, ein Tag vor den Zahlen...die einen sagen Zufall,  die anderen sagen da weiss einer was :-)  

193 Postings, 1276 Tage LakritzmeisterMeldung zu den Zahlen

 
  
    #550
13.08.20 10:12
Die Meldung beinhaltet wohl wenig Neuigkeiten. Es wird weiterhin fleißig in alle Richtungen am Netzwerk zum Ausbau der Produktionskapazität/-optimierung gearbeitet...schön ist es, dass das kommunizierte Zeitfenster für die fertige GMP-Produktion noch nicht nach hinten verschoben wurde. So darf man wohl immer noch mit den ersten Umsätzen des DNA-Verkaufs für 2021 rechnen (die Enzymproduktion ist laut HV20 auf 10g ausgerichtet, bin mal gespannt).

Das Konkurrenzunternehmen aus GB (siehe FB-Analyse) wird seine in vitro DNA offensichtlich gut los....Umsätze haben sich innerhalb eines Jahres verdoppelt.

Nun wir warten ja alle auf die Stellungnahme zum Kaufangebot. Im Zuge des Kaufangebots habe ich mir etwas zu den genannten "§ 10 Abs. 1 i.V.m. §§ 29 Abs. 1, 34 WpÜG" Absätzen durchgelesen, um etwas breiteres Wissen zum Ablauf zu erhalten. Das ist schon alles ziemlich kompliziert und irgendwann habe ich dann die Lust verloren...

Aber, sofern richtig interpretiert, ist etwas hängen geblieben. Sinngemäß: das Managment darf nach Bekanntgabe nichts kursveränderndes etc. unternehmen...ist es also möglich, dass die sich noch gar nicht dazu äußern dürfen, bis es ein finales Angebot gibt?

Heute in der Mitteilung wird das Angebot nüchtern genannt und darauf verwiesen, dass es ein Statement nach behördlicher Genehmigung geben wird. Im darauffolgenden Absatz folgt gleich der Hinweis über die Höhe der zur Verfügung stehenden Barmittel...ganz nach dem Motto "rechnet selber was man darvon halten darf"...

Eigentlich hätte man dieses Angebot doch nicht mal erwähnen müssen, da es nicht ins 1. HJ fällt?! Wenigstens gibts hier zur 2020-Überbrückung einen guten Ratekrimi :-P  

193 Postings, 1276 Tage LakritzmeisterGenau das passiert

 
  
    #551
13.08.20 12:16
wenn man exakt 30000 Aktien ohne Limit wirft :-P

Warum macht jemand so etwas...  

357 Postings, 793 Tage TenpenceEin Amateur....

 
  
    #552
13.08.20 13:08
Oder "man" möchte den Kurs zur PK um die 2 haben...  

12 Postings, 16 Tage StockenteMindestpreis bzw. angemessene Gegenleistung

 
  
    #553
13.08.20 14:19
Auf der Internetseite des BaFin ist zum Thema "Unternehmensübernahmen" auch etwas zu den Mindestpreisen erläutert. Dort heißt es:

" Mindestpreise

Bei freiwilligen Übernahmeangeboten, bei Pflichtangeboten und bei Delisting-Erwerbsangeboten hat ein Bieter den Aktionären einer Zielgesellschaft eine angemessene Gegenleistung nach § 31 Abs. 1 WpÜG anzubieten. Wie eine angemessene Gegenleistung zu berechnen ist, ergibt sich aus §§ 3 ff. der WpÜG-Angebotsverordnung.

Nach § 5 Abs. 1 WpÜG-Angebotsverordnung muss die Gegenleistung bei freiwilligen Übernahmeangeboten und Pflichtangeboten mindestens dem gewichteten durchschnittlichen inländischen Börsenkurs der durch einen Bieter zu erwerbenden Aktien einer Zielgesellschaft während der letzten drei Monate vor Veröffentlichung der Entscheidung zur Abgabe eines Angebots bzw. der Veröffentlichung der Kontrollerlangung entsprechen. Bei Delisting-Erwerbsangeboten verlängert sich der relevante Zeitraum auf sechs Monate (vgl. § 39 Abs. 3 BörsG).

... usw. ....."

Mit den angebotenen 2 Euro pro Aktie sollte das Kriterium erfüllt sein, denn wenn man einmal als Anhaltspunkt die Tagesumsätze auf XETRA im Zeitraum vom 27. April bis zum 24. Juli (entspricht dem 3 Monatszeitraum) heranzieht, wurden dort lt. dem Internetausweis der Börse Frankfurt auf Xetra 5.178.191 Aktien gehandelt.
Der durchschnittliche Preis dieser Aktien lag bei 1,899 Euro. Womit die gebotenen 2 Euro einem Aufschlag von gut 5 % bedeutet.  

12 Postings, 16 Tage Stockente@Lakritzmeister - "Aktienwurf" auf Xetra

 
  
    #554
13.08.20 14:48
Ich würde da nicht von "ohne LIMIT oder gar BLIND abgedrückt" sprechen, wenn um 12:22:42 auf XETRA bei 1,98 glatt 36.000 Aktien gehandelt werden, obwohl nur 6.494 Aktien auf der Geldseite zu 1,98 Euro sichtbar sind. Klassische Eisbergorder, die hier bedient wurde. Von wem und warum auch immer.

Da wurden auch keine Stopps ausgelöst, denn der Handel lief ganz ruhig und gesittet weiter um anschließend wieder auf dem Kursniveau des frühen Morgens zu stehen.

Auffällig:
In der Stunde von 11 Uhr bis 11:59 Uhr wurde der Kurs von 2,09 Euro mit 37.290 ungesetzten Aktien (Durchschnittskurs = 2,018 Euro) bis auf 1,98 Euro herunter gehandelt. Ohne Gegenwehr!

Dann erfolgt um 12:22:42 Uhr der Umsatz mit den 36.000 Stück zu 1,98 Euro.

Und ab 12:28 Uhr werden dann seelenruhig bis 12:59 Uhr mit kleinen Umsätzen insgesamt 14.601 Aktien mit Durchschnittspreis 2,033 Euro gehandelt und der Kurs steht wieder bei 2,06 Euro und um 13:03 Uhr dann mit 250 weiteren Aktien bei 2,08 Euro.

So als ob nichts gewesen wäre. Gute Attacke!  

193 Postings, 1276 Tage Lakritzmeister@Stockente

 
  
    #555
13.08.20 14:57
Um 11:38 wurden die 30k Aktien "geschmissen" von denen ich sprach. Der Rest kam nach meinem Post. Nun wähle ich mich mal in den Call...  

12 Postings, 16 Tage Stockente@Lakritzmeister

 
  
    #556
13.08.20 15:06
OK, sehen wir den WURF als Teil der Attacke und Vorbereitung des großen Umsatzes bei 1,98 Euro! ;-)  

193 Postings, 1276 Tage LakritzmeisterCall

 
  
    #557
13.08.20 18:09
Der Call und die Präsi ist auch schon online:

https://investors.4basebio.com/de/finanzberichterstattung/

(gab auch einige Fragen zu dem Angebot)  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 23  >  
   Antwort einfügen - nach oben