PSI AG


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 21.05.09 17:17
Eröffnet am: 31.07.08 21:23 von: wklier01 Anzahl Beiträge: 15
Neuester Beitrag: 21.05.09 17:17 von: wklier01 Leser gesamt: 1.823
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

72 Postings, 4707 Tage wklier01PSI AG

 
  
    #1
1
31.07.08 21:23
Was haltet ihr von der PSI AG?   Der langjährige Schlaf sollte meines Erachtens bald ein Ende haben. Neue Märkte (Russland, China, Südamerika) werden mit Erfolg erschlossen. Alle Signale stehen auf grün!!!  

72 Postings, 4707 Tage wklier01einige Fakten

 
  
    #2
31.07.08 22:25
Der PSI-Konzern hat im 1. Halbjahr 2008 sein Betriebsergebnis (EBIT) auf 2,7 Millionen Euro gesteigert (1. Halbjahr 2007: 1,8 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich auf 2,2 Millionen Euro (1. Halbjahr 2007: 1,3 Millionen Euro), das Konzernjahresergebnis auf 1,9 Millionen Euro (1. Halbjahr 2007: 0,7 Millionen Euro). Der Konzernumsatz lag durch den Verkauf des Behördengeschäfts zur Jahresmitte 2007 und den geringeren Fremdleistungsanteil mit 57,7 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahreswert (1. Halbjahr 2007: 60,5 Millionen Euro). Bereinigt um diese Effekte ergibt sich ein Umsatzwachstum von etwa 5 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2007. Der Auftragseingang wurde um 8 Prozent auf 78 Millionen Euro gesteigert (1. Halbjahr 2008: 72 Millionen Euro), der Auftragsbestand stieg um 15 Prozent auf 98 Millionen Euro (30.06.2007: 85 Millionen Euro).

Das Segment Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl, Wärme) erzielte einen Umsatz von 25,4 Millionen Euro (1. Halbjahr 2007: 26,3 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis lag mit 1,6 Millionen Euro über dem Vorjahreswert (1. Halbjahr 2007: 1,3 Millionen Euro). Im Bereich Elektrische Energie wurden wichtige Aufträge aus Deutschland und Asien gewonnen. Weitere bedeutende Exportaufträge erwartet PSI in den nächsten Quartalen in den Bereichen Elektrische Energie und Gas unter anderem aus Russland.

Der Umsatz im Segment Produktionsmanagement (Industrie, Logistik) lag mit 24,7 Millionen Euro etwa auf Vorjahresniveau (1. Halbjahr 2007: 25,1 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis verdoppelte sich gegenüber dem Vorjahr auf 1,0 Million Euro (1. Halbjahr 2007: 0,5 Millionen Euro). Am besten entwickelte sich erneut der Bereich Stahlindustrie, der seine Marktposition vor allem international durch zahlreiche bedeutende Aufträge weiter ausbaute.

Im Infrastrukturmanagement (Verkehr, Sicherheit, Telekommunikation) verringerte sich der Umsatz durch den geringeren Hardwareanteil und den Verkauf des Behördengeschäfts auf 7,6 Millionen Euro (1. Halbjahr 2007: 9,2 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis verbesserte sich leicht auf 0,2 Millionen Euro (1. Halbjahr 2007: 0,1 Millionen Euro).

Die Mitarbeiterzahl am 30.06.2008 lag mit 1.053 leicht unter dem Vorjahreswert (30.06.2007: 1.058). PSI plant bis zum Jahresende Neueinstellungen mit Schwerpunkt im Export. Die liquiden Mittel am 30.06.2008 waren mit 18,3 Millionen Euro etwa 50 Prozent höher als im Vorjahr (30.06.2007: 12,1 Millionen Euro).

Der Exportanteil am Auftragseingang der PSI stieg im 1. Halbjahr 2008 auf über 30 Prozent. PSI profitiert von den hohen Energie- und Rohstoffpreisen, die vor allem in den Bereichen Energie und Schwerindustrie zu weiteren Ausbau- beziehungsweise Effizienzinvestitionen führen. In das 2. Halbjahr ist PSI ist mit einem Auftragsbestand von fast 100 Millionen Euro und einer weiterhin gut gefüllten Vertriebs-Pipeline gestartet. Das Management bekräftigt daher die Jahresziele von etwa 130 Millionen Euro für den Umsatz und von mehr als 5 Millionen Euro für das Betriebsergebnis. Wie angekündigt wird über die Anhebung der Jahresprognose im Verlaufe des 3. Quartals entschieden.

Unternehmen
Berlins größtes Softwarehaus PSI setzt auf Russland
Montag, 28. Juli 2008 04:00 - Von Lina Panitz
Berlins größtes Softwarehaus PSI wird in diesem Jahr voraussichtlich Aufträge mit einem Volumen von 20 Mio. Euro aus Russland bekommen.
- "Das wäre eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr", sagte Karsten Pierschke, Leiter Investor Relations und Kommunikation, der Berliner Morgenpost.

Damit scheint die vor drei Jahren vorgegebene Marschrichtung - "Grow East" - aufzugehen. Während PSI noch 2005 fast den gesamten Umsatz im Inland erwirtschaftete, wird das mittelständische Unternehmen im laufenden Jahr voraussichtlich schon jeden vierten Euro im Ausland verdienen. Zugpferd ist dabei der russische Markt. Dort sind die Energieleit- und Logistiksysteme der Berliner derzeit besonders gefragt. "Wir profitieren von den hohen Energie- und Rohstoffpreisen. Dadurch wird die Effizienz im Produktionsprozess wichtiger, und wir bekommen mehr Aufträge", sagt Pierschke.
Zu den russischen Kunden der Berliner gehören auch der Energieriese Gazprom und der Ex-Strommonopolist RAO UES (Unified Energy Systems). Vom Stromversorger UES, der fast die komplette Stromversorgung in Russland managt, hat PSI bereits einen Auftrag für fünf regionale Leitsysteme erhalten. "UES wird jedoch in den kommenden Jahren 80 solcher Systeme brauchen. Wir rechnen daher mit weiteren relevanten Aufträgen".
Nach vorsichtigem Vortasten auf dem russischen Markt mit einer Repräsentanz in Moskau, hat PSI nun mit ru-Net Limited, einem auf Russland spezialisierten IT-Investmentunternehmen, eine Kooperation gegründet. Sie soll sich auf leittechnische Lösungen für den Transport und die Verteilung elektrischer Energie konzentrieren.
Da PSI mit weiterem Wachstum in Russland rechnet, ist das Unternehmen besonders an Mitarbeitern mit Sprachkenntnissen interessiert. "Wer russisch spricht, hat gute Chancen bei uns. Wer bereit ist, auch mal für ein paar Wochen im Ural zu sein, noch bessere", sagt Pierschke. Insgesamt wollen die Berliner in den kommenden vier Jahren mehr als 500 Elektroingenieure, Physiker, Mathematiker und Informatiker einstellen.
Im Inland sieht das Softwarehaus kaum noch Wachstumschancen. Das Geschäft der PSI besteht zum einen Teil aus dem Lizenzenverkauf für Softwarelösungen. "Hier liegt unsere Gewinnmarge hoch." Zum anderen bietet die PSI ihren Kunden Hardware und Dienstleistungen - daran verdient sie jedoch nicht viel. Da die deutschen Kunden des Unternehmens aber gewohnt seien, alles aus einer Hand zu bekommen, ist das Wachstum hierzulande limitiert. Nun will die PSI in Russland hauptsächlich Lizenzen verkaufen, um die Gewinnspanne zu erhöhen. Lag die operative Marge im vergangenen Jahr noch bei drei Prozent, hält Pierschke im laufenden Jahr über vier Prozent für realistisch. Bis 2012 sollen es sogar mehr als zehn Prozent werden. Geht diese Strategie auf, hat sich das Berliner Softwarehaus erfolgreich aus der Unternehmenskrise berappelt. Noch 2004 machte PSI einen Verlust von neun Mio. Euro. Für das laufende Jahr prognostiziert Pierschke einen Umsatz von130 Mio. Euro und einen Gewinn von fünf Mio.

Über die Anhebung der Prognose wird nachgedacht. Meien Meinung nach werden die 5 Mio leicht überschritten. Bei AB von fast 100 Mio sind die nächsten Rekordquartale vorprogrammiert.  

264 Postings, 4918 Tage handschelle82gibbet da

 
  
    #3
31.07.08 22:29
auch ne wkn?  

2128 Postings, 6540 Tage thanksgivinsicher, sicher:

 
  
    #4
31.07.08 22:48
WKN: 696822
ISIN: DE0006968225

3309 Postings, 4766 Tage kirmet24hmmm

 
  
    #5
31.07.08 22:58
Ich find die zwar auch sehr interessant, und bin auch seit Jahren dabei.
Allerdings sind die Margen die sie erzielen ein Witz. Eigentlich müßte mehr übrig bleiben bei einer Softwarefirma, die doch eigentlich eine lukrative Nische besetzt.
Aber die Marge ist hauchdünn. In einem Abschwung kann die Luft schnell dünn werden.
Stört mich allerdings nicht, ohne Risiko auch keine Chance, ist ein Langzeitinvestment, und mein Softwarekorb ist eh breit gestreut :D
Also rein da.
An dieser Stelle empfehle ich direkt auch mal Integralis AG und MenschUndMaschine
 

72 Postings, 4707 Tage wklier01in Arbeit

 
  
    #6
01.08.08 06:17
...Allerdings sind die Aussichten gut: In den nächsten fünf Jahren soll das Unternehmen nach den Plänen des Managements in den Bereich der 200 Mio. EUR Umsatz wachsen (auch durch Zukäufe, wovon wohl schon einige kurz bevorstehen) und beim EBIT endlich auf eine vernünftige Marge von 10% kommen (BetaFaktor.de 43/07b). Schon auf 09er-Basis dürfte das KGV ungefähr auf 10 fallen. Für Langfristinvestoren, die nicht täglich auf den Kurs starren wollen, eine interessante Investition.

Bereich Umsatz Betriebsergebnis Marge
Energie 25,4 1,6 6,3%
Industrie 24,7 1,0 4,05%
Infrastruktur 7,6 0,2 2,63%

Die EBIT-Marge für das erste Halbjahr markiert mit 4,68 % einen neuen Höchstwert.



 

72 Postings, 4707 Tage wklier01Aktuelle Studien "KAUFEN"

 
  
    #7
02.08.08 15:26
"Kaufen" Studie 29.07.2008


First Berlin Equity Research Group
Simon Scholes
Schumannstr. 17
10117 Berlin
s.scholes@firstberlin.com


http://www.psi.de/uploads/media/First_Berlin_29.07.08e.pdf


"Kaufen" Studie 30.07.2008


equinet AG
Catherine Schuh
Gräfstraße 97
60487 Frankfurt am Main
catherine.schuh@equinet-ag.de


http://www.psi.de/uploads/media/equinet_Note_30.07.08.pdf  

3469 Postings, 5134 Tage KnitzebreiScheint ziemlicher Käse zu sein.. :(

 
  
    #8
02.08.08 15:33
Von 100 Euro auf 4,50 Euro ist schon eine ziemlich stramme Leistung..

:(

72 Postings, 4707 Tage wklier01Wie lange bist du dabei?

 
  
    #9
02.08.08 15:58
Tja, diesen Verlauf haben nach dem Börsencrash einige Werte hingelegt. Viele davon, gerade vom damaligen neuen Markt,  gibt es mittlerweile nicht mehr ;-)PSI Ist allerdings auf einem sehr guten Weg. Ich erwarte in den nächsten zwei Jahre eine regelmäßige Steigerung der Quartalsergebnisse und einen zweistelligen Kurs.  

72 Postings, 4707 Tage wklier01Kaufen

 
  
    #10
1
27.08.08 20:21
Kaufen" Studie 19.08.2008


equinet AG
Catherine Schuh
Gräfstraße 97
60487 Frankfurt am Main
catherine.schuh@equinet-ag.de
[weitere Informationen]

http://www.psi.de/uploads/media/equinet_Note_19.08.08.pdf  

3309 Postings, 4766 Tage kirmet24lol, die Versager von equinet nun auf Englisch

 
  
    #11
27.08.08 20:39
das ist die peinlichste Analyse die ich seit langem gelesen habe.
Wenn man schon auf professionell macht, um die sicherlich zahlreichen englischsprachigen Interessenten anzusprechen, sollte man vielleicht eine Rechtschreibprüfung drüber laufen lassen.
Und laut ihrer Empfehlungshistorie für PSI ist die Kaufempfehlung ein Kontraindikator, denn bisher lagen sie eigentlich nie besonders gut.  

72 Postings, 4707 Tage wklier01Na Also....Prognoseerhöhung..EBIT-Anstieg um 50 %

 
  
    #12
16.09.08 22:42
Pressemitteilung

PSI erhöht Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2008

EBIT-Anstieg um 50 Prozent gegenüber Vorjahr auf etwa 6 Millionen Euro erwartet

Berlin, 16. September 2008 – Die PSI AG wird im Geschäftsjahr 2008 ein höheres Ergebnis erzielen als geplant. Aufgrund des weiterhin starken Geschäftsverlaufs werden ein Betriebsergebnis (EBIT) von etwa 6 Millionen Euro (bisher 5 Millionen Euro), eine Umsatzsteigerung auf 130 Millionen Euro und ein Auftragseingang von über 140 Millionen Euro erwartet.

Saisonal bedingt wird das Betriebsergebnis im dritten Quartal leicht unter dem des zweiten liegen. Für das vierte Quartal wird ein Betriebsergebnis von über 2 Millionen Euro erwartet. Der Bericht zum 3. Quartal 2008 wird am 28. Oktober 2008 veröffentlicht. PSI profitiert auch weiterhin vom anhaltenden Trend zu Investitionen in die Optimierung der Kerngeschäftsprozesse der Kunden in den Bereichen Energie und Schwerindustrie, so dass für 2009 weitere Umsatz- und Ergebnissteigerungen erwartet werden. Bis Ende November 2008 wird die bisherige EBIT-Planung von 7 Millionen Euro für 2009 überprüft und gegebenenfalls angehoben.  

72 Postings, 4707 Tage wklier01Und die Erfolgsstory geht weiter

 
  
    #13
24.04.09 18:13
mittlerweile wirkt sie sich auch auf den Kurs aus. Die nächsten Quartale sind auch schon im Sack. Auf zur Zweistelligkeit:

Pressemitteilung

PSI mit zweistelligem Umsatz- und Ertragswachstum im ersten Quartal
- Konzernergebnis steigt um 54 Prozent auf 1,3 Millionen Euro
- Umsatz um 12 Prozent auf 30,6 Millionen Euro erhöht
- Auftragseingang um 17 Prozent, Auftragsbestand um 30 Prozent gesteigert

Berlin, 24. April 2009 – Der PSI-Konzern hat im ersten Quartal 2009 sein Betriebsergebnis (EBIT) auf 1,7 Millionen Euro gesteigert (31.03.2008: 1,3 Millionen Euro). Das Konzernergebnis wurde auf 1,3 Millionen Euro (31.03.2008: 0,8 Millionen Euro) verbessert, der Konzernumsatz stieg auf 30,6 Millionen Euro (31.03.2008: 27,4 Millionen Euro). Der Auftragseingang wurde um 17 Prozent auf 42 Millionen Euro gesteigert (31.03.2008: 36 Millionen Euro), der Auftragsbestand stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 30 Prozent auf 112 Millionen Euro (31.03.2008: 86 Millionen Euro). Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit war erneut positiv, so dass sich die liquiden Mittel auf 27,0 Millionen Euro erhöhten (31.03.2008: 21,4 Millionen Euro).

Das Segment Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl, Wärme) erzielte einen 12 Prozent höheren Umsatz von 13,6 Millionen Euro (31.03.2008: 12,2 Millionen Euro). Mit einem Betriebsergebnis von 0,9 Millionen Euro lieferte das Segment erneut den größten Ergebnisbeitrag (31.03.2008: 0,9 Millionen Euro). Im deutschsprachigen Markt erhielt PSI zahlreiche Aufträge aus der Gas- und Ölwirtschaft. Im Bereich Elektrische Energie wurden Aufträge in Deutschland, Osteuropa und dem nahen Osten gewonnen. In den nächsten Quartalen erwartet PSI in diesem Segment weitere sehr große Aufträge aus den östlichen Exportmärkten.

Der Umsatz im Segment Produktionsmanagement (Industrie, Logistik) lag mit 14,5 Millionen Euro 25 Prozent über dem Vorjahreswert (31.03.2008: 11,6 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 0,7 Millionen Euro (31.03.2008: 0,4 Millionen Euro). Vor allem die Branchen Metallerzeugung, Rohstoffgewinnung und Fertigungsindustrie entwickelten sich sehr positiv. Im Mittelpunkt stehen hier vor allem Investitionen der Kunden in die Effizienz der industriellen Wertschöpfungsprozesse, in Bestandsoptimierungen und die Verkürzung der Durchlaufzeiten.

Im Infrastrukturmanagement (Verkehr, Sicherheit, Telekommunikation) verringerte sich der Umsatz durch Vorleistungen für zukünftige Projekte und den geringeren Hardwareanteil auf 2,4 Millionen Euro (31.03.2008: 3,6 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis wurde auf 0,2 Millionen Euro verdoppelt (31.03.2008: 0,1 Millionen Euro).

Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich zum 31.03.2009 durch die Akquisitionen des Vorjahres und gezielte Neueinstellungen auf 1.132 (31.03.2008: 1.030).

PSI verzeichnet eine starke Inlandsnachfrage nach Lösungen für Rationalisierung und Verbesserung der Energieeffizienz. Im Export gibt es Erholungstendenzen in China sowie eine selektive und konkrete Nachfrage aus Russland. Da größere Projekte zurzeit nur stufenweise beauftragt werden, könnte ein Fortschreiten der wirtschaftlichen Erholungstendenzen einen Auftragsboom bei PSI auslösen.

Vor dem Hintergrund der sehr guten Auftragslage bekräftigt PSI trotz des schwierigen Umfeldes die Jahresziele von 160 Millionen Euro für den Auftragseingang, 140 Millionen Euro für den Umsatz und 7,5 Millionen Euro für das Betriebsergebnis. Über eine Erhöhung der Ergebnisprognosen wird das Management im dritten Quartal oder beim Abschluss strategisch bedeutender Großaufträge entscheiden.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl, Wärme, Wasser), unternehmensübergreifendes Produktionsmanagement (Metals, Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Telekommunikation, Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt mehr als 1.100 Mitarbeiter. www.psi.de

Kontakt:

PSI AG
Karsten Pierschke
Investor Relations und Kommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de  

72 Postings, 4707 Tage wklier01Der Kurs spricht für sich

 
  
    #14
1
20.05.09 07:28
Tja, wie bereits vor einigen Wochen erwartet, hat der Kurs bereits mächtig angezogen. Die Voraussetzungen für einen weiteren Kursanstieg bis hin zur Zweistelligkeit sind so gut wie nie. Scheinbar schickt sich da ein Herr Neukirchen an, eine Perle zu erwerben. Mal sehen, ob das Management von PSI mit der angekündigten Dividentenausschüttung und dem ARP genug getan hat, um sich erfolgreich wehren zu können. Dem Kurs tut es auf jeden Fall gut ;-)  

72 Postings, 4707 Tage wklier01Übernahmekampf

 
  
    #15
21.05.09 17:17
Ich denke mann kann sich nun als Investierter zurücklehnen und auf zweistellige Kurse hoffen!!!

PSI: Kajo Neukirchen erhöht Beteiligung auf 28,6 Prozent
Berlin (aktiencheck.de AG) - Dr. Karl-Josef Neukirchen hat seine Beteiligung an der PSI AG (ISIN
Leser des Artikels: 88


Berlin (aktiencheck.de AG) - Dr. Karl-Josef Neukirchen hat seine Beteiligung an der PSI AG (ISIN DE0006968225/ WKN 696822) über seine private Beteiligungsgesellschaft aufgestockt.

Wie die Kajo Neukirchen GmbH am Donnerstag mitteilte, hat sie weitere rund 10 Prozent der Anteile an PSI erworben und hält nun rund 28,60 Prozent an der Gesellschaft. PSI ist ein Software- und Systemanbieter für Energieversorger, Industrie und Infrastrukturbetreiber in den Bereichen Kommunikation, Verkehr und Sicherheit.  

   Antwort einfügen - nach oben