Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

PEAKOIL ist eine LÜGE


Seite 3 von 3
Neuester Beitrag: 16.04.09 09:20
Eröffnet am: 14.03.09 06:49 von: Crocodile Anzahl Beiträge: 67
Neuester Beitrag: 16.04.09 09:20 von: Crocodile Leser gesamt: 16.128
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 |
>  

921 Postings, 3880 Tage blunazu deinem letzten satz c-profit

 
  
    #51
1
15.03.09 14:06
hast du mein vollstes einverständnis .

zu den nebenwirkungen fragen sie ihren shell oder exxon berater .

warum kann man eigentlich zigarettenkonzerne wegen lungenkrebs klagen , aber keinen ölkonzern wegen hautkrebs ?
-----------
sind wir nicht alle ein bisschen bluna?

357 Postings, 3848 Tage Crocodilenoch immer nicht gesehen ?!

 
  
    #52
1
15.03.09 17:26
Jetzt quatschen wir hier seit 2 Tagen, aber hatt denn jemand  WENIGSTENS  EINEN  Vortrag von Lindsey Williams gesehen ?

Mir kommt es vor, dass das noch niemand hier gemacht hat !

Was ist nun !?  

6562 Postings, 3907 Tage SemperAugustusNoch immer keine Quellenangabe!

 
  
    #53
15.03.09 19:21
Krokodil was ist los?
 

554 Postings, 3892 Tage Ini.bhakPeak Oil ist eine Lüge

 
  
    #54
2
15.03.09 19:37
Das abiotische Öl

Wo kam eigentlich die Geschichte her, Erdöl wäre aus fossilen Lebenwesen entstanden, wäre also biotisch? Der russische Geologe Mikhailo Lomonossov kam erstmal im Jahre 1757 auf diese Idee „Erdöl stammt aus den winzigen Körpern von Tieren, die in Sedimenten eingeschlossen unter hohen Drucken und Temperaturen sich über unvorstellbar lange Zeiträume in Erdöl umwandelten.“ Wir wissen nicht welche Beobachtungen ihn dazu geführt haben, nur diese Theorie ist nie bewiesen worden und wird einfach seit über 200 Jahren ungeprüft akzeptiert und in den Universitäten gelehrt.

Dabei sind in Erdöllagern nie Reste von fossilen Lebewesen je gefunden worden. Dieses Fehlen von Beweisen zeigt, die Theorie der fossilen Brennstoffe ist schlichtweg eine Behauptung und sie würde keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhalten. Geologen welche die Theorie der fossilen Treibstoffe verbreiten, können überhaupt keine Beweise für das Vorhandensein jener Lebewesen, aus denen Öl entstanden sein soll, beibringen....

mehr: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/search?q=oil+peak

"Wo ist der Beweis, dass das CO2 vom Menschen das Klima verändert? Wo?
Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür. Es wird nur daran geglaubt"!

mehr: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/12/...en-die-sonne.html  

357 Postings, 3848 Tage CrocodileAugustus des Lesens nicht mächtig ?

 
  
    #55
15.03.09 19:45
Augustus,

es scheint du liest nur deine eigenen "Kommentare".

Warum verschwindest du nicht aus diesem Thema, da du sowieso nichts konstruktives beitragen in der Lage bist !?

Eröffne doch dein eigenes !  

22 Postings, 3865 Tage SurfTheCrisisKlima

 
  
    #56
3
15.03.09 20:54
Als Naturwissenschaftler stelle ich fest, das das Niveau hier langsam unterirdisch wird, sorry.

Das CO2 einen Treibhaus verstärkenden Effekt hat ist unumstritten. Dazu kann jeder selbst ein Experiment  machen wenn er nur will. Das so etwas hoch komplexes wie das Klima der Erde natürlich von vielen Faktoren  abhängt ist unbestritten, so auch ganz besonders von der Sonnenaktivität. Das bestreitet übrigens auch kein Wissenschaftler. Es geht um die Summe und das Zusammenspiel der einzelnen Faktoren.

Ihr solltet Naturwissenschaft nicht mit Glauben verwechseln, das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

Wenn doch alles so einfach wäre... ist es aber nicht. Ganz einfaches Beispiel, das Fadenpendel. Hat jeder von euch in der Schule bestimmt mal gelernt wie man das ausrechnet, nur handelt es sich bei der Rechnung um eine lineare Näherung. Warum, ganz einfach weil es keine exakte mathematische Lösung für dieses ausgesprochen simple Problem gibt.
Wenn so etwas einfaches schon nicht exakt lösbar ist, erwartet ihr dann ernsthaft das komplexe Systeme sich mit 1 oder 2 einfachen Annahmen lösen/beschreiben lassen?
Ich will an dieser Stelle erst garnicht auf so etwas nettes wie Quantenmechanik oder gar relativistische  Quantenmechanik eingehen und das obwohl unsere moderne Technik ohne sie zum großteil nicht möglich gewesen wäre.

Offenbar ist schwarz-weiß-malerei derzeit hoch im Kurs nur ist unsere Welt nunmal deutlich komplexer und läßt sich nicht auf Banalitäten reduzieren. Ich für meinen Teil hinterfrage grundsätzlich alles egal von wem es kommt, was seinerzeit während meines Studiums zu durchaus sehr interessanten Diskussionen mit meinen Profs geführt hatte...  

357 Postings, 3848 Tage Crocodilesehr vernünftig !

 
  
    #57
15.03.09 21:13
Das Gängige zu hinterfragen ist der einzige Weg der Wahrheit näher zu kommen oder sie gar zu entdecken !

Die Meisten Leute sind dazu leider nicht in der Lage .............

Dieses Thema hier und erst Recht die Diskussion um die neue Religion "man made global warming" beweisen das.

Religion ist doch etwas sehr praktisches !   Die Welt ist plötzlich GEORDNET .  Die Lösungen erscheinen einfach : schlagt alle, die nicht an die Dogmen der Religion glauben, dann kommt das Paradies !

Etwas zu entdecken  GEFÄHRDET  diese  Ordnung !  

357 Postings, 3848 Tage CrocodileBuch von Lindsey Williams

 
  
    #58
16.03.09 16:40
Für Interessierte ist hier der Link zum Buch von Lindsey Williams :

http://www.reformation.org/energy-non-crisis.html

Es sind sehr kurze Kapittel, schnell und leicht zu lesen.

Ein must read für alle !  

357 Postings, 3848 Tage CrocodileNoch immer nicht gesehen ?!

 
  
    #59
1
18.03.09 08:04
Hat wirklich noch niemand einen Vortrag von Lindsey Williams gesehen ?

Hat niemand die Auszüge aus seinem Buch gelesen ?  

357 Postings, 3848 Tage CrocodileNoch immer nicht gesehen ?!

 
  
    #60
1
21.03.09 19:34
Hat wirklich noch niemand einen Vortrag von Lindsey Williams gesehen ?

Hat niemand die Auszüge aus seinem Buch gelesen ?

Wenigstens eine Meldung ................. ????????  

357 Postings, 3848 Tage CrocodileÖl auf 40 USD

 
  
    #61
1
30.03.09 09:06
Das Öl wird wieder auf 40 $ fallen.

Erst wenn die Ölproduzenten richtige Probleme mit ihren Einnamen bekommen, dann ist die Talfahrt wahrscheinlich zu Ende.

Wann hören wir von dem ersten Bankrott eines Ölstaates ?  

811 Postings, 4398 Tage The_PlayerHabe mir einige Vorträge angesehen

 
  
    #62
2
30.03.09 22:09
Einige Sachen geben einem sicher zu denken, aber insgesamt leider wenig informativ.
Viele Behauptungen die nicht belegt werden und wenige Aussagen die immer und immer wieder wiederholt werden.
Auf die Problemstellung "Oil Peak" wird gar nicht eingegangen, nur darauf dass das Öl noch lange reichen wird (was ja unbestritten ist).
Vieles wird auch ausdrücklich nur im Buch erwähnt auf das unzählige male verwiesen wird, sprich eher eine Werbeveranstaltung für ein dünnes Buch das vermutlich ebensowenig belegte Fakten enthält.

Natürlich wird uns nicht in allen Belangen die Wahrheit erzählt und es dürfte kaum jemanden schockieren das große Unternehmen auch nicht vor Manipulationen zurückschrecken wenn es ums Geld geht.

Die "Oil Peak" Theorie ist plausibel, ob sie nun wirklich stimmt oder nicht. Man kann Ölfelder tatsächlich nur mit begrenzter Geschwindigkeit leeren und immer mehr Ölfelder versiegen ohne das neue entdeckt werden.

Auch ist fundamental gesehen Öl keineswegs zu teuer. Wenn man sich den langjährigen Schnitt von 20$ vor dem hype anschaut entspricht das dem Preis für Mineralwasser im Supermarkt. Öl zum Preis von Wasser, klingt unglaublich aber rechnet einfach mal nach:
1 Barrel = 160 liter
20$=16 Euro (aktuell sogar nur 15 Euro)
1 liter kostet damit gerade mal 10 cent! Ein spottpreis!


Ich denke aber auch das Öl noch deutlich fallen wird, habe sogar die 20$ Marke im Sinn.
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

357 Postings, 3848 Tage CrocodileEiner, der denkt

 
  
    #63
1
31.03.09 08:10
Du bist wahrscheinlich der erste, der nicht nur die von den Medien eingehämmerte Propaganda von sich gibt. Nur ganz wenig :-)

Mein Beitrag war keine Analyse des Themas Peak Oil. Das können andere besser. Auf einen dieser, die es besser können, wollte ich aufmerksam machen. Seine Vorträge auf YOUTUBE sind sehr sehenswert und sein "dünnes" Buch ist auch lesenswert.

Riskier es doch einfach seine Vorträge zu sehen. Die anderen Teilnehmer in diesem Forum (zumindest diejenigen, welche hier geschrieben haben) wollen es nicht riskieren auf echte Informationen zu treffen. Das könnte ihre Anschauung verändern ............. obwohl ich auch dieses bezweifle.

Gruß  

9108 Postings, 4580 Tage metropolisDossier zu Peak Oil

 
  
    #64
10.04.09 07:54
auf Seekingalpha:

http://seekingalpha.com/article/...s-part-1?source=article_sb_popular  

357 Postings, 3848 Tage Crocodileschon wieder "peak oil"

 
  
    #65
16.04.09 08:43
Der Artickel enthält interessante Aspekte zur aktuellen Situation betreffend Öl-Produktion und -Exploration.

Doch geht auch dieser Autor von der Hubbert Theorie aus !

Wer war Hubbert ?

The Hubbert curve projects the rate of oil production over time, and is the main component of Hubbert peak theory. It was first proposed by geophysicist M. King Hubbert in the mid 1950s during his tenure at the Shell Oil Company. The Hubbert curve has gained a high degree of popularity in the scientific community for predicting the depletion of various natural resources, as well a prominence in peak oil discussions.

Er war also ein Angestellter von Shell !  Was sagt uns das ?  Er hat doch bestimmt im Interese von Shell agiert, oder etwa nicht ?  Liegt es nicht im Interesse eines Ölkonzerns zu behaupten, dass das Öl endlich ist und nicht genug davon da ist um die Preise nach oben zu treiben !?  Oder sollen wir naiv "glauben", dass die Ölkonzerne selbstlose und absolut ehrliche Genossen sind !?  

29411 Postings, 4588 Tage 14051948KibbuzimSchade,daß die Rohstoffe bei ARIVA

 
  
    #66
1
16.04.09 09:00
nur eine eher untergeordnete Rolle zu spielen scheinen,
denn ich bleib dabei Strong watch on commoditys & war
- kein Peak Oil ?

Hubbert hatte Unrecht ?

Er war "populär" ?
Wie erklärt sich dann die langanhaltende Ignorranz und das böse Erwachen in den 70ern in den USA ?

Vermutlich werden wohl die Ölvorkommen der OPEC Staaten auch künftig noch kräftig anwachsen trotz aller Förderung und keinen neuen Funden....

Na ja.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION
Angehängte Grafik:
oil_crash.jpg
oil_crash.jpg

357 Postings, 3848 Tage CrocodileNoch etwas über Hubbert

 
  
    #67
16.04.09 09:20
Die schlimmste Auswirkung der immer wiederkehrenden Ölpanik ist darin zu sehen, dass sie die politischen Kreise im Westen zu einer Art Ölimperialismus getrieben hat, der darauf abzielt, direkt oder indirekt Kontrolle über Regionen zu erlangen, in denen Öl gefördert wird. Der Welt geht das Öl aber gar nicht aus; die Katastrophenszenarien schaffen es nicht, die komplexe Realität abzubilden, in der wir auch zukünftig auf ausreichende vorhandene Ölreserven vertrauen können.
Das gegenwärtig vorliegende Modell an Untergangsszenarien geht auf K. M. Hubbert (5) zurück. Das Modell ist konzeptionell einfach, basiert allerdings auf mehreren Annahmen. Die erste Annahme geht davon aus, dass die geologische Struktur unseres Planeten bekannt und umfassend erforscht ist, so dass die Entdeckung bisher unbekannter Ölvorkommen höchst unwahrscheinlich erscheint. Die zweite Annahme besagt, dass die Ölproduktion dem aus der Statistik bekannten Zentralen Grenzwertsatz folgt; dadurch entfallen die Schwierigkeiten, die sich aus der unbekannten Verteilung und Förderung aus tausenden Ölfeldern und der Ungewissheit über zukünftige Ölfunde ergeben. Es gilt dann, dass die Summe einer großen Anzahl von unbekannten Variablen einer normalen Verteilung folgt und somit glockenförmig verläuft.

Die Hubbert-Kurve ist allerdings ungeeignet, die komplexen und dynamische Eigenarten der Ölförderung und die in der Welt vorhandenen Reserven abzubilden, weil diese ein Ergebnis eines statischen Modells sind, welches ein nicht zu rechtfertigendes Ausmaß an Vertrauen in die Geologie setzt und technologische Entwicklungen sowie Kosten/Preis-Funktionen unberücksichtigt lässt. Der mit diesem Modell erzielte Erfolg bei der Vorhersage der Maximalförderung in den USA hängt mit den besonderen Eigenheiten dieser Region zusammen, welche eine der am besten erforschten und am intensivsten ausgebeuteten Förderregionen der Welt ist. Für andere Felder gilt die gleichmäßige Glockenkurve nicht, sondern ein Verlauf mit zum Teil erheblichen Schwankungen.

Darüber gibt es noch mehr ........  Sucht einfach nach alternativen Informationen.

Die Massenmedien sind nicht dazu da um uns zu informieren, sondern um zu verdummen.  

Seite: < 1 | 2 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben