Ole von Beust: "4 Jahre Grundschule sind zu wenig"


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 09.01.10 15:04
Eröffnet am:08.01.10 10:06von: Dr.MabuseAnzahl Beiträge:15
Neuester Beitrag:09.01.10 15:04von: DunsanyLeser gesamt:3.231
Forum:Talk Leser heute:2
Bewertet mit:
6


 

5261 Postings, 7761 Tage Dr.MabuseOle von Beust: "4 Jahre Grundschule sind zu wenig"

 
  
    #1
6
08.01.10 10:06
Finde ich auch, vor allem für einen schwulen OB.  

51345 Postings, 8701 Tage eckiRichtig so Ole.

 
  
    #2
08.01.10 10:09
Zumindest wenn man die Konsequenz in Ausstattung und Förderung auch zieht.  

8051 Postings, 7705 Tage RigomaxFür intelligente Kinder gilt das nicht. Die wollen

 
  
    #3
4
08.01.10 12:10
als Zehnjährige und Elfjährige mehr dazulernen, als die Grundschule bieten kann.  

36845 Postings, 7517 Tage TaliskerGilt das für die

 
  
    #4
3
08.01.10 13:03
Klassen davor nicht? Sollte man nicht konsequenterweise noch früher trennen?
Gruß
Talisker

5261 Postings, 7761 Tage Dr.MabuseFrüher hieß es entweder: Du bist

 
  
    #5
3
08.01.10 13:37
gut oder Du bist doof. Heute sind alle Doofen entweder Legastheniker oder haben ADHS (oder wars ABS?)  

4261 Postings, 6174 Tage oliweleidFrüher ist man nach nem Unfall

 
  
    #6
4
08.01.10 13:43
auch nicht zum Arzt, da ist man einzwei Jahre komisch gelaufen...

5261 Postings, 7761 Tage Dr.MabuseFrüher wurde was von Blüten und Bienen

 
  
    #7
08.01.10 13:47
geschwafelt. Heute erklären die i-Dötze dem Lehrpersonal die neuesten Forschungsergebnisse zum G-Punkt.  

54906 Postings, 6643 Tage RadelfanFrüher wurden Schwule ins KZ gesteckt,heute werden

 
  
    #8
1
08.01.10 15:35
sie nur noch verhöhnt! Ist doch schon ein gewaltiger Fortschritt!

8337 Postings, 6309 Tage rekiwiFrüher eröffnete man einen Thread

 
  
    #9
6
09.01.10 10:23
und begründete warum , man dies tat. Heute schwadroniert man  in den luftleeren Raum, erteilt ganz nebenbei einer Minderheit eine Watsche und plustert sich argumentationslos auf, Herr Mabuse.
Manch einer scheint über den Stand der 4. Klasse nicht hinausgekommen zu sein. Insofern sollte dieser Niemand eine Diskussion über das Schulwesen und weiterführende Schulen wohl eher ruhen lassen. Setzen 6 und ab in die Ecke, genauso wie früher.

54906 Postings, 6643 Tage RadelfanNaja rekiwi, wenn jemand mit Doktergrad als Nick

 
  
    #10
6
09.01.10 10:27
hier postet, denn muss man wohl unterstellen, dass er offensichtlich die ersten vier Schuljahre wegen übergroßer Intelligenz überspringen konnte!

36845 Postings, 7517 Tage Taliskerrekiwi,

 
  
    #11
3
09.01.10 10:40
du musst dir gar nicht erst weitere Beiträge dieser ID anschauen, um sie einschätzen zu können. Die sexuelle Orientierung von v. Beust ins Spiel zu bringen ist doch Aussage genug. Da kritisierst du den Stil...
Gruß
Talisker

8337 Postings, 6309 Tage rekiwiJO, Radel

 
  
    #12
2
09.01.10 10:43
so kann man es natürlich auch sehen, was dann ein eindeutiges (man bemerke, das Erste ) Argument gegen das Überspringen von Klassenstufen wäre. Da scheint dann zwangsläufig etwas ( Bildung ) auf der Strecke zu bleiben und einen Doktortitel kann ich mir auch in Nigeria auf dem Gemüsemarkt kaufen :-)

8337 Postings, 6309 Tage rekiwi@Talisker

 
  
    #13
09.01.10 10:44
D´ accord ohne Einschränkung.
Vieles muss man sich nicht antun.

rekiwi

13975 Postings, 8811 Tage TimchenDie Aussagen von Beust schreien ja geradezu

 
  
    #14
1
09.01.10 13:24
nach der Einführung des dreigliedrigen Schulssystems in der Grundschule.
Vorschlag: GS for Dummies 6 Jahre
                 VS 4 Jahre
                 GS Turbo 2 Jahre

Danke Herr Beust für Ihren Vorschlag.

Zur Schwulendiskussion hier ein kleiner Betrag, damit er weiterleben kann.
The ass is an exit not an entrance.

Bei Verständnisproblemen www.leo.org

818 Postings, 5427 Tage DunsanyKinder, die in einer schwarz-grünen

 
  
    #15
1
09.01.10 15:04
Beziehung aufwachsen, sollen ja gegenüber Kindern, die in einer "normalen" Beziehung heranwachsen, nicht benachteiligt sein. Sagt man.

Die Nachfragesituation am Arbeitsmarkt wird sich jedenfalls durch solche Umgestaltungsmaßnahmen am Bildungssystem nicht verändern. Eventuell sollte man darüber nachdenken Mittel des Bildungswesen ohne Umwege auf die bildungsfernen Schichten der Politiker und Pädagogen anzuwenden. Deren moderneres ständische Denken hat ja nunmal nicht nur bei der Bildung in die Krise geführt.

   Antwort einfügen - nach oben