Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)


Seite 1 von 81
Neuester Beitrag: 04.07.20 02:41
Eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 3.021
Neuester Beitrag: 04.07.20 02:41 von: bs2021 Leser gesamt: 900.887
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 131
Bewertet mit:
23


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
79 | 80 | 81 81  >  

2814 Postings, 1565 Tage zwetschgenquetsche.Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

 
  
    #1
23
11.05.17 15:44
Thread für substanzvolle (!) Kauf- und Verkaufsgründe zu AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) sowie Postings über die Rahmenbedingungen - und zwar ohne Basher und Pusher.

Wichtige Links:

Webseite: http://aureliusinvest.de/
Presse: http://aureliusinvest.de/presse/pressemitteilungen/
IR: http://aureliusinvest.de/investor-relations/uebersicht/
Beteiligungen: http://aureliusinvest.de/unternehmen/

Investoren: http://www.morningstar.com/stocks/XETR/AR4/quote.html
Bundesanzeiger: https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/...let?page.navid=to_nlp_start

Viel Spaß, viel Erfolg und die Idee kam von Be Er.  
1996 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
79 | 80 | 81 81  >  

28 Postings, 20 Tage AlterindianerGanz ehrlich?

 
  
    #1998
02.07.20 13:46
Der Kurs wird hier runter geprügelt durch Vergleich mit Wirecard.
Ich werde definitiv nachkaufen wenn der Kurs soweit unten ist,dass sich verbilligen lohnt.  

1235 Postings, 2472 Tage BilderbergWie weit ist Aschheim entfernt?

 
  
    #1999
02.07.20 13:48
Mein bayrisches Gelump will einfach nicht nach Norden. Wem geht es ähnlich? Scheint so als sei mit deutschen Aktien nichts zu holen.
Wollte aber nicht nur US Werte im Depot haben. Schade aber auch.  

782 Postings, 4525 Tage oranje2008Aurelius = Wirecard? Leute, schaltet doch mal...

 
  
    #2000
4
02.07.20 13:53
...euren Kopf an!

Vorweg: Ich habe nicht damit gerechnet, dass Wirecard mit den Betrügereien ungesehen von Bafin, EY, KPMG (denn die haben nur dicke Disclaimer produziert, aber keine Nachweise für Betrug) mit Banklizenz so operieren kann für so eine lange Zeit.

ABER: Aurelius ist eine Hülle in der eigenständige Portfoliounternehmen stecken. Selbst wenn Aurelius Pleite gehen würde, da wären immer noch die Portfoliounternehmen, die überhaupt erst den Wert von Aurelius produzieren. Die sind übrigens alle mit einem Einzelabschluss versehen. Das ist dann also eine andere Hausnummer, als bei Wirecard.

Wer Aurelius also mit Wirecard vergleicht, hat schlicht und ergreifend das zugrundeliegende Unternehmen bzw. die Materie nicht verstanden!  

4 Postings, 4496 Tage onyx2407Wieso geht

 
  
    #2001
02.07.20 14:29
dann der Kurs ständig runter, auch wenn der DAX steigt? Wenn der DAX fällt, was passiert dann ?  

782 Postings, 4525 Tage oranje2008@onyx

 
  
    #2002
1
02.07.20 14:53
Aurelius hat überhaupt nichts gemein mit dem Dax. Gegenfrage: Warum sollte Aurelius steigen, wenn der Dax steigt?

Distressed companies werden aufgekauft und aufgemöbelt. Dadurch werden Werte geschaffen, die beim Exit realisiert werden. 1) Ist noch kein Verkaufsmarkt, sondern noch ein Kaufmarkt. Aurelius ist also in der Wertgenerierung. 2) Brauchen die Portfoliocompanies eine gut laufende Realwirtschaft. Schau mal um dich herum. Die fehlt, v.a. in UK.  

4 Postings, 4496 Tage onyx2407@oranje

 
  
    #2003
1
02.07.20 15:20
Ok, da ist was dran . Aber, die in Deutschland notierten Titel z.B. Hanseyacht am 15.3. auf 2€, heute wieder auf  3,60.€ , gestiegen, Aurelius fast auf Jahrestief. Du wirst sehen wenn DAX fallend, Aurelius auch fallend. Aber Nochmal, wer verkauft jetzt noch mit Gewinn? Das auch mit dem Hintergrund, dass Marktkapitalisierung fast gleich mit Liquidität (400 Mio) plus Wert der Beteiligungen.   Alles nicht logisch und nachvollziehbar.  

71 Postings, 2028 Tage SarameeEinen Überblick

 
  
    #2004
1
02.07.20 15:31
...über die Entwicklung von Aurelius sieht man hier:
https://aureliusinvest.de/site/assets/files/1421/...2006-2018_d-1.pdf

Und hier die Ergebnisse des 1.Quartals:
https://aureliusinvest.de/site/assets/files/4289/...ilung_q1-2020.pdf

Im Zuge der Vorkommnisse Wirecard werden natürlich Firmen wie Aurelius kritisch beäugt, im vorliegenden Falle ist es ja nur bedingt ein robustes Geschäftsmodell. Die Bewertung der Firmen, die Aurelius saniert, ist ja nicht in Stein gemeißelt, und es zeigt sich dann beim Verkauf ob die Erwartungen erfüllt wurden.

Daher denke ich hat Aurelius einen kleinen Abschlag. Ob du vertrauen in das Geschäftsmodell hast und in dem Know-How das Aurelius liefert, macht halt aus ob man investiert oder nicht. Wenn es keinen langfristigen Einbruch gibt, warum sollte Aurelius nicht weiter gut peformen.

13. August kommt der Halbjahresbericht:
https://aureliusinvest.de/equity-opportunities/...lations/uebersicht/  

785 Postings, 2234 Tage Bratworschtdie fliegt bald aus dem depot.

 
  
    #2005
02.07.20 15:55
ist ein absoluter lowperformer. hier sind bald nur noch leerverkäufer investiert.  

4574 Postings, 5110 Tage albinoWerde Anfang nächster Woche die BAFin....

 
  
    #2006
1
02.07.20 17:19
....kontaktieren und mich erkundigen, wie man einen Antrag stellt, daß Aurelius mal durchleuchtet wird.
Nach dem Wirecard-Desaster hat die BAFin bestimmt kein Interesse daran die Hände in den Schoss zu legen und nichts zu machen.
Der Kursverlauf von Aurelius deutet in meinen Augen klar darauf hin, daß irgendetwas mit dem Unternehmen oberfaul ist. Permanenter Verkaufsdruck ohne (veröffentliche) schlechte Nachrichten ist schon recht seltsam.
Und hier fragen sich manche, was ein steigender Gesamtmarkt mit der Aurelius Aktie gemein hat?  Ein steigender Gesamtmarkt war schon immer ein Vorindikator, daß das Ende der Rezession in ein paar Monaten erwartet wird.  Dies hätte zur Folge, daß auch die Aurelius Beteiligungen an Wert gewinnen müssten....was aber offensichtlich nicht erwartet wird.  Und genau da ist der Knackpunkt.  
Sind vielleicht viele Aurelius Beteilungen buchalterisch aufgeblähte und unrentable Firmen ?
 

782 Postings, 4525 Tage oranje2008@albino: Bafin?

 
  
    #2007
4
02.07.20 17:51
Was willst du denn mit der Bafin? Aurelius ist keine Bank! Und Aurelius hat keine Bank wie Wirecard!

Aber mach, was du willst...  

28 Postings, 20 Tage AlterindianerAlbino

 
  
    #2008
02.07.20 17:55
Ist wahrscheinlich Short und will den Kurs drücken  

942 Postings, 3124 Tage antares0650@MAW2016

 
  
    #2009
3
03.07.20 08:43
lange dürftest du noch nicht an der Börse sein; mit Logik ist da nichts zu machen. Wie kann eine Quetsche wie Tesla mehr Marktwert haben als Daimler + VW+ BWM zusammen???
Und wenn ich hier lese wie das Geschäftsmodell nicht verstanden wird, und mit der Brechstange die Käufer vertrieben werden, wundert mich das nicht.
Die Börse ist nun mal ein Markt, der sich nach Angebot und Nachfrage richtet.
Sind viele Äpfel am Markt sinken die Preise. Brauchst ja nur auf den Wochenmarkzt zu gehen.

 

159 Postings, 1278 Tage MAW2016@antares0650

 
  
    #2010
03.07.20 09:54
Was meinst du damit, die Käufer mit der Brechstange zu vertreiben, wie soll ich das verstehen.
Bist du der Meinung Aurelius ist ein gutes Investment nur momentan haben die Anleger eben kein Interesse daran.??
Während ich schreibe ist Aurelius wieder ein kleines bisschen im Minus.  

942 Postings, 3124 Tage antares0650@maw2016

 
  
    #2011
03.07.20 10:47
es wurde doch schon beschrieben, das die Börsenkurse auf Grund der Fundamentaldaten zu wünschen lassen.
Ich besitze diese Aktien seit mehr als 10 Jahren und stelle immer wieder fest, dass es immer auf und ab gibt. Ich werde meine Position wieder aufstocken, wenn ich der Meinung bin, dass die ängstlich endlich draussen sind.

KEINE KAUFEMPFEHLUNG  

4574 Postings, 5110 Tage albinoWehret den Anfängen.....

 
  
    #2012
1
03.07.20 12:01
....die BAFin könnte bestimmt ermitteln, welcher Akteur in den letzten Wochen sich permanent von seinen Aurelius Aktien entledigt hat.  Das könnte interessant werden, wenn  theoretisch  der Fall eintreten sollte, daß Aurelius im weitesten Sinne wir Wirecard endet.
Ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen wird kein Hahn mehr danach krähen, wer und aus welchem Grund vor einer Hiobsbotschaft mit Insiderwissen bereits am verkaufen war.  

942 Postings, 3124 Tage antares0650@albino

 
  
    #2013
03.07.20 13:27
du hörst das Gras wachsen - für dich ist die Börse nichts;
auch in könnte mich trennen, wenn ich wollte - noch immer mit Gewinn  - und dann billiger zurückkaufen  

782 Postings, 4525 Tage oranje2008@albino

 
  
    #2014
1
03.07.20 13:31
Also wenn deine Absicht ist, untersuchen zu lassen, ob der Kurs beeinflusst wird, dann ist das was anderes als bei Wirecard, wo es nun wirklich Betrug gibt.

Bei Wirecard weiß man heute, dass die Shortseller richtig lagen.

Marktmanipulation wäre natürlich auch eine Straftat, aber eine Marktmanipulation wird i.d.R. nicht über viele Jahre, sondern nur über einen gewissen Zeitraum aufrecht erhalten. Wenn also morgen herauskäme, dass zum Zeitpunkt x plötzlich jemand 50% der Aurelius Aktien kauft, dann wäre die Frage: Hat derjenige vorher dagegen gewettet, ggf. sogar Statements dagegen rausgegeben?

Das halte ich momentan alles für sehr weit hergeholt. Daher gebe ich hier antares vollkommen recht mit seinem letzten Posting.  

4574 Postings, 5110 Tage albino@oranje2008 Es geht nicht darum, daß...

 
  
    #2015
03.07.20 15:17
.....der Kurs hier beinflusst werden soll.  
Aber ein Kurs wird natürlich beeinflusst, wenn ein Insider sich massiv von seinen Anteilen trennt und dadurch der Kurs natürlich fällt, da es einen permanenten Verkaufsdruck gibt.
Der nächste Schritt wäre ermitteln zu können, warum dieser Insider vor Bekanntgabe einer mutmaßlichen Hiobsbotschaft verkauft.
Der nächste Schritt wäre zu ermitteln, ob dieser kursrelevanten Hiobsbotschaft ein Betrug zugrunde liegt, wie es z.b. bei Wirecard der Fall war.
Der dumme Kleinanlager erfährt alles immer wenn der Drops gelutscht ist.  Vielleicht sollte man sich angewöhnen bei jeder mutmaßlich merkwürdigen Kursentwicklung bereits die Kontrollorgane zu informieren und nicht erst wenn es zu spät ist.  

249 Postings, 1192 Tage serious investorBAFIN

 
  
    #2016
1
03.07.20 15:21
Ich bin meine eigene BAFIN, und ich mag die Unternehmen nicht, in denen die Ehefrau des CEO, die Schwester der Ehefrau und der Ehemann der Schwester der Ehefrau in verschiedenen Verwaltungsräten des Unternehmens oder in der externen Beratungsfirma tätig sind.

Das ist mein persönlicher Anspruch.
Niemand muss zustimmen oder sich bewerben.

Meine Position bei Aurelius beläuft sich auf weniger als 500 Aktien. Ich freue mich darauf, bei der ersten Gelegenheit (!) auszusteigen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

782 Postings, 4525 Tage oranje2008@albino: Unsinn!

 
  
    #2017
5
03.07.20 16:48
Ein Insider darf kaufen und verkaufen soviel er will, solange er sich an die geltenden Gesetze hält. Gerade das Thema Insiderhandel wird ziemlich gut überwacht. Und ein Insider kann nicht dauernd verkaufen, denn dafür müsste er erstmal Anteile erworben haben. Die sind halt auch irgendwann alle abverkauft. Aber das ist sein gutes Recht - und keine Marktmanipulation, eben solange er sich an Gesetze hält.

Nochmals: Scheinbar hast du nicht begriffen, dass Wirecard und Aurelius null Parallelen als Unternehmen haben. Würde Aurelius Equity Opportunities Pleite gehen (was schwer ist, wenn die Zahlen stimmen), dann sind da immer noch all die Assets. Also müsstest du die Assets anzweifeln. Die sind aber eigenständige Unternehmen zu denen es einen Einzelabschluss gibt. Die unterliegen je nach Standorf den jeweiligen Regeln und sind zB übers Companies House in UK einsehbar wie uach über den Bundesanzeiger. Außerdem ist bei produzierenden Unternehmen ein Betrug deutlich schwieriger als bei einem Papierunternehmen wie Wirecard.

Last, but not least: Du unterstellst, dass - noch extremer als im Fall Wirecard - bei Aurelius nicht nur das Pendant von EY (ich weiß auswendig gerade gar nicht mehr, von wem sie geprüft werden) schläft, sondern auch all die Prüfer der Portfoliounternehmen, gepaart mit Ämtern aus mehreren Ländern. Schwierig.

Eine Frage im Fall Wirecard bleibt auch: Hat man mehr Steuern gezahlt, wenn man die Zahlen so gepusht hat? Aurelius dagegen hantiert mit Unternehmen in Problemlage. Und wenn Ämter Steuerverluste sehen, dann schauen sie auch genauer hin.

Also aus meiner Sicht kann man einiges bei Aurelius nicht gut finden. Das ist ok, und keiner ist gezwungen zu investieren. Aber hier - weil man es nicht versteht - direkt Kriminalität zu unterstellen, ist schon sehr weit hergeholt. Die Bafin zu kontaktieren ist dein gutes Recht, aber aus meiner Sicht werden die den Brief in Ablage P lagern.

Außerdem solltest du bei deinen Punkten aufpassen. Denn bei dir und einigen Verschwörungsfreunden hier ist das 1) fast schon rufschädigend, würde man es ernst nehmen, und 2) falsche Verdächtigung ist auch kein Kavaliersdelikt.  

6 Postings, 1 Tag bs2021@oranje

 
  
    #2018
1
03.07.20 19:35
Der Wirtschaftsprüfer von Aurelius heisst KPMG.KPMG hat Aurelius einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk gegeben(siehe Geschäftsbericht 2019).

Was die Assets betrifft, schreibt KPMG auf Seite 254 des Geschäftsberichtes:

"Wie in Abschnitt 10 „Grundlagen der Aufstellung“ des Konzernanhangs und Abschnitt „Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage“  des  Konzernlageberichts  dargelegt,  deuten  diese  Ereignisse  und  Gegebenheiten  auf  das  Bestehen  einer wesentlichen Unsicherheit hin, die bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit der Tochterunternehmen zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen kann und die ein bestandsgefährdendes Risiko im Sinne des §322Abs. 2 Satz 3HGB darstellt. "

Nochmal für dich: Zweifel an der Fähigkeit der Tochterunternehmen zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit?

Das alles war vor Corona!
Warnungen bzgl. Aurelius gab es in diesem Forum genug. Du kannst natürlich weiter hoffen, dass sich die Aktie noch verfünffacht...ist aber unwahrscheinlich....

Übrigens: Aurelius schreibt auf Seite 10 des Geschäftsberichtes, sie hätten ein uneingeschränktes Prüfungsurteil von KPMG erhalten. Irgendwas stimmt also nicht.  

4 Postings, 4496 Tage onyx2407Wie geehrtes weiter?

 
  
    #2019
1
03.07.20 21:55
Für meine Begriffe trifft man in der Diskussion nicht den richtigen Punkt.
Es geht doch bei Aktieninvestments darum, dass man sich eine Aktie sucht von der man glaubt, dass es insgesamt lohnt dort zu investieren ( gutes Geschäftsmodell usw.)  Natürlich will man Mit dieser Aktie auch durch Dividenden  und Kurssteigerungen finanziell profitieren. Geld verschenken, das möchte keiner. Aurelius hat diese Merkmale  grundsätzlich  erfüllt. Das es mit Aktien nicht immer optimal lauft ist auch klar. Dann hat man eine gewisse Zeit eine Durststrecke zu überwinden. Wenn  es dann wieder aufwärts  geht ist alles gut. Wenn aber in den schlechteren Zeiten das Gefühl aufkommt, dass hier etwas möglicherweise nicht stimmt, dann wird es was das Vertrauen in das Unternehmen angeht problematisch. Für mich ist jetzt bei Aurelius dieser Punkt gekommen . Befeuert wird das Ganze durch das Thema Wirecard. Wenngleich ich Wirecard nicht mit Aurelius vergleichen will. Bei Wirecard stimmte grundsätzlich das Geschäftsmodell auch. Nur es war alles Lug und Betrug.
 

782 Postings, 4525 Tage oranje2008@bs2021: Das muss zwangsweise so sein!

 
  
    #2020
03.07.20 21:59
Zu deinem ersten Punkt:
Bei einem PE-Haus, das Restrukturierungsobjekte kauft (die einzeln kurz vor der Insolvenz stehen oder ausgecarvte Bereiche, die keinen positiven Beitrag im Unternehmen hatten), ist eine solche Formulierung zwangsweise erforderlich. KPMG muss hier einen Hinweis auf potenzielle going concern Risiken machen.

Zu deinem zweiten Punkt:
Der ist bei eben solchen Unternehmen wie Aurelius auch schnell erforderlich. Als Aurelius ist man hier im Zwang: Entweder ein eigenes NAV-Reporting und Portfoliounternehmenreporting, oder gewisse Intransparenz, die einen in eine bessere Verhandlungsposition bringen kann. Mutares (als einziger börsengelisteter deutscher Konkurrent) gibt Infos raus, Aurelius nicht. In der Folge kommt dieser Punkt immer wieder auf. Gleichzeitig kann er Aurelius gerade bei nicht so tollen Beteiligungen gut helfen.

Beide Punkte kann man also - v.a. wenn man nicht weiß, dass es um ein PE-Haus im Restrukturierungsbereich geht - negativ sehen, sie sind aber nicht außergewöhnlich.  

6 Postings, 1 Tag bs2021@oranje2008

 
  
    #2021
04.07.20 02:40
Wer wissen möchte wie es mit Aurelius weitergehen könnte sollte sich mal mit dem vorherigen Arbeitgeber von Dirk Markus, Arques Industries beschäftigen:

Zitat Manager Magazin 03.02.2009:
Arques ist darauf spezialisiert, Firmen in Notsituationen zu übernehmen und nach der Sanierung mit Gewinn wieder abzustoßen....... Im Dezember hieß es, Arques und die Beteiligungsgesellschaft Aurelius könnten fusionieren. Spekuliert wurde, dass Aurelius-Chef Dirk Markus, der 2003 Arques mitgründet hatte, beide Unternehmen führen wolle.

Und wie ging es weiter?

Der Spiegel:
Der Arques-Kurs explodierte, kräftig unterstützt  von  mitbezahlten  Jubelstudien der  HypoVereinsbank...... Insider streifte jedoch schon damals die Ahnung,  dass  Löws  Renditepoesie  auch auf  virtuos  ausgereizten  Buchungsregelnbasierte.  Der  symbolische  Kaufpreis  voneinem Euro für Firmen, deren Maschinenund  Immobilien  deutlich  mehr  Wert  hatten, ermöglichte ihm jedes Mal, die Differenz sofort als Ertrag zu verbuchen – ohne eine einzige Sanierungsanstrengung.

Und das Ende?

Die Bewertungen der Arques Beteiligungen stellten sich als Luftnummern heraus und das Unternehmen schlitterte in die Insolvenz.

Hoffentlich wiederholt sich die Geschichte nicht bei Aurelius....
 

6 Postings, 1 Tag bs2021Wie geht es weiter?

 
  
    #2022
04.07.20 02:41
Wer wissen möchte wie es mit Aurelius weitergehen könnte sollte sich mal mit dem vorherigen Arbeitgeber von Dirk Markus, Arques Industries beschäftigen:

Zitat Manager Magazin 03.02.2009:
Arques ist darauf spezialisiert, Firmen in Notsituationen zu übernehmen und nach der Sanierung mit Gewinn wieder abzustoßen....... Im Dezember hieß es, Arques und die Beteiligungsgesellschaft Aurelius könnten fusionieren. Spekuliert wurde, dass Aurelius-Chef Dirk Markus, der 2003 Arques mitgründet hatte, beide Unternehmen führen wolle.

Und wie ging es weiter?

Der Spiegel:
Der Arques-Kurs explodierte, kräftig unterstützt  von  mitbezahlten  Jubelstudien der  HypoVereinsbank...... Insider streifte jedoch schon damals die Ahnung,  dass  Löws  Renditepoesie  auch auf  virtuos  ausgereizten  Buchungsregelnbasierte.  Der  symbolische  Kaufpreis  voneinem Euro für Firmen, deren Maschinenund  Immobilien  deutlich  mehr  Wert  hatten, ermöglichte ihm jedes Mal, die Differenz sofort als Ertrag zu verbuchen – ohne eine einzige Sanierungsanstrengung.

Und das Ende?

Die Bewertungen der Arques Beteiligungen stellten sich als Luftnummern heraus und das Unternehmen schlitterte in die Insolvenz.

Hoffentlich wiederholt sich die Geschichte nicht bei Aurelius....
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
79 | 80 | 81 81  >  
   Antwort einfügen - nach oben