Nanofocus-akt.: was wird die Zukunft bringen ?


Seite 1 von 9
Neuester Beitrag: 11.09.20 19:43
Eröffnet am: 07.11.06 13:38 von: SolarBull Anzahl Beiträge: 221
Neuester Beitrag: 11.09.20 19:43 von: Zeitungslese. Leser gesamt: 67.047
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 37
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

1610 Postings, 5455 Tage SolarBullNanofocus-akt.: was wird die Zukunft bringen ?

 
  
    #1
3
07.11.06 13:38
laut des damaligen Beitrags von F.M. hat Nanof. namenhaften Kunden wie ThyssenK, BASF Infineon und BMW; das gerade zunehmende Auslandsgeschäft lässt gute Chancen erahnen.

Laut einer News vom 2.11.: Geschäft mit dem Weltmarktführer im Forensikbereich ausgebaut;

Könnte Nanofocus interessant werden ?

( diese Aussage stellt wie immer weder ein Angebot zum Verkauf noch eine
Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von
Wertpapieren dar; sie stellt keine Kauf oder Verkaufsempfehlung dar)

Was wird uns die Zunkuft bringen, was meint Ihr zu Nanofocus ?  
195 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

2528 Postings, 3879 Tage ZeitungsleserM&A Deals im Wettbewerbsumfeld

 
  
    #197
13.02.20 13:56
Könnte mit der Isra-Vision Übernahme zusammenhängen und dem Einstieg eines neuen Großaktionärs bei Viscom u.ä. Kann aber auch taktisch bedingt sein, da der 3-Monats-Kurs nun recht niedrig ist. Das Abfindungsangebot würde entsprechend niedrig ausfallen.  

3 Postings, 374 Tage fbo|229209575Löschung

 
  
    #198
17.02.20 17:47

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.02.20 10:52
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

964 Postings, 4113 Tage b336870Aktienkauf

 
  
    #199
21.02.20 14:28
Am 20.02/21.02.20 hat H. Stephan Geis  -  Aufsichtsrat - ca. 803000 Tsd / Aktien = ca. 11 %
im Wert von  762858,55 €   gekauft.

Somit ist Fa. Mahr im Besitz von      29,82 %
und H. Geis                                          ca.11,00 %
                                                                  -----------------
                                                     ges.           40,82%

Ich gehe davon aus, dass  Fa. Mahr in absehbarer Zeit ein Übernahmeangebot vorlegt.

Wird sich positiv auf die Kurse auswirken.  - Vertrauensbildende Maßnahme für die Zukunft.

 

1961 Postings, 1183 Tage Man of HonorNANOFOCUS - Nach Nanorepro nächster Verdoppler?!

 
  
    #200
11.03.20 08:05
Gestern stieg die NANOREPRO-Aktie (WKN  657710) um 100% nach der Meldung zu einem Corona-Schnelltest. Die Marktkapitalisierung liegt hier nun bei ca. 11 Millionen und damit ca. doppelt so hoch wie bei der NANOFOCUS AG (WKN 540066)!

Und hier lauert daher m.E. eine sehr große Chance, gerade vor dem Hintergrund, dass Ende Februar seitens eines Großaktionärs der Aktienbestand deutlich aufgestockt wurde (siehe Meldung oben) zu einem Kurs von 95 cents (siehe Meldung oben) ... derzeit liegt die Aktie sogar unter diesem Kurs!!!

Wer etwas weiter denkt, sollte sich die Nanofocus-Aktie mal genauer anschauen. Es könnte zügig über die 1 Euro-Marke laufen. Noch nicht entdeckt in der aktuell angespannten Lage, aber das könnte sich ändern...

Alles nur meine Meinung, mehr nicht! :)  

1961 Postings, 1183 Tage Man of HonorNanofocus (540066) - Stabil nach oben gerichtet

 
  
    #201
1
11.03.20 08:22
Und im Vergleich gesehen aktuell deutlich niedriger bewertet als z.B. eine Nanorepro-Aktie
(ca. 5 zu 12,5 Millionen €)

Nanofocus (540066) ist in jedem Fall beobachtenswert!

Alles nur meine Meinung! :)  

7907 Postings, 3606 Tage doschauherBin mal

 
  
    #202
11.03.20 08:26
mit einer kleinen Position 2500 Stk eingestiegen. Interessante Firma  

1961 Postings, 1183 Tage Man of HonorNanofocus (540066) beobachtenswert ... und mehr

 
  
    #203
11.03.20 08:30
Nanofocus AG (WKN 540066)

Erste Umsätze nun auf Tradegate bei 91,5c ... noch immer unter der 95c-Marke des Aktienkaufs durch Hr. Geis und unter der 1 Euro-Marke ... diese Marken könnten schneller durchbrochen werden als so mancher denkt ... :)

Alles nur meine Meinung! :)  

425 Postings, 5652 Tage karmaVergleich

 
  
    #204
11.03.20 08:38
Kenne die Firma nicht genau, kann durchaus sein, dass die unterbewertet sind.

Aber bitte mal eine Erklärung was die mit Nanorepro vergleichbar macht! Nur das "Nano" im Namen? Das wäre natürlich ein starker Grund für eine zu erwartenden 100%-Rallye! :-)  

1961 Postings, 1183 Tage Man of Honor@Karma

 
  
    #205
11.03.20 10:38
Nein, nicht nur das "Nano" aus meiner Sicht ;)

Hier kommt viel mehr dazu und vor allem eins: Der Kurs liegt momentan sogar unter dem 95c-Kurs vom großen Insiderkauf Ende Februar .......

Es lassen sich bequem Stücke im Bereich 92-95c einsammeln.
Der Freefloat ist bereits eingeschränkt durch die Positionen, die Mahr und Geis halten, wohlgemerkt z.T. deutlich ÜBER dem aktuellen Kursniveau.

Wenn da dann sogar noch weiter aufgestockt wird, kann ich nicht erkennen, wie lange und warum hier noch gedeckelt werden sollte ... ?!

Bei Nanorepro flog der Deckel an einem Tag weg ... mal schauen, wie es bei NANOFOCUS (WKN 540066) aussieht?! :)

Alles nur meine Meinung, mehr nicht!  

938 Postings, 948 Tage JuPePoNüchtern betrachtet...

 
  
    #206
29.05.20 18:52
Wenn man sich mal den desaströsen Kursverlauf der letzten 3 Jahre auf ARIVA anschaut, muss man doch erhebliche Zweifel am Geschäftsmodell von NANOFOKUS haben.  

Um so rätselhafter ist es deshalb, warum sich ein Herr Gais noch bis in den März hinein in großem Stil immer weiter in das Unternehmen eingekauft hat.
Die letzen seiner Käufe haben zwar seinen Einstandskurs verbilligt. Trotzdem sitzt er auf enormen Verlusten, weil seine zuvor erfolgten Käufe auf einem Kursniveau erfolgten, die nicht annähernd dem aktuellen Kursniveau entsprechen.
Weiß Herr Gais wirklich, was er da tut ?  Man sollte es doch annehmen. Schließlich leitet er als Vorstand die Carl Mahr Holding GmbH - und er sitzt im Aufsichtsrat von NANOFOKUS und hat deshalb den Ein- und (hoffentlich) Durchblick.
Wann also platzt der Knoten, und der Aktienkurs geht  endlich durch die Decke ?  Alles wartet darauf. Bisher vergeblich.  Wie lange noch ?  Wartet der geneigte Anleger vielleicht sogar vergeblich, weil Corona auch bei diesem Unternehmen die letzte Substanz wegfrisst ?  

28 Postings, 2970 Tage Greenhorn012Carl Mahr

 
  
    #207
1
14.06.20 14:53
30.10.2019 nach Kapitalerhöhung hielt die Carl Mahr Holding 36%.
Laut Factsheet von April 2020 hält die Carl Mahr Holding nun 50,1% . Wahrscheinlich war das das Ziel der Carl Mahr Holding?
https://www.nanofocus.de/fileadmin/user_upload/...20_NanoFocus_AG.pdf

Die Seite der Kapitalmaßnahmen scheint nicht mehr so auf dem aktuellen Stand, die 2019er fehlt
https://www.nanofocus.de/investor-relations/kapitalmassnahmen/
https://www.nanofocus.de/investor-relations/...hnet-kapitalerhoehung/
 

938 Postings, 948 Tage JuPePo50,1 % bedeutet zunächst nur, ....

 
  
    #208
15.06.20 16:19
dass die Carl Mahr Holding jetzt die  e i n f a c h e  Mehrheit an  der NanoFokus-AG hat. Die Statuten besagen, dass es einer  q u a l i f i z i e r t e n  Mehrheit von 2 Dritteln oder 3 Vierteln bedarf, um eine AG aufzulösen.
Unklar scheint mir, was Herr Gais mit dieser einfachen Mehrheit anfangen will  bzw. welche Vorteile die Holding  damit hat.
Geht es Herrn Gais nur darum, ein uneingeschränktes Mitsprache- oder gar Entscheidungsrecht in unternehmerischen Belangen der NanoFokus zu haben ?  Oder strebt er eine vollständige Übernahme durch weitere Zukäufe an ?  Gegen Letzteres spricht, dass er seit Ende März keine weiteren Aufkäufe von Aktien der NanoFokus AG getätigt hat.
Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Wenn ja, könnte das dann letztlich doch auf ein Delisting hinauslaufen.      

938 Postings, 948 Tage JuPePoEin weiteres Jahr mit Verlusten...

 
  
    #209
03.07.20 10:51
erwartet 4investors in der vorgestrigen Analyse.  Logisch, dass der Aktienkurs sofort nach Süden dreht.

Für die Anleger stellt sich die Gretchenfrage:   dieses weiteres Verlustjahr aussitzen ?  Oder weiter auf Herrn Gais hoffen, dass der mit seinem  Insiderwissen  das NF-Teil weiter aufkauft und den Laden aufmischt  ?  

938 Postings, 948 Tage JuPePoDer Brennstoffzelle gehört die Zukunft...

 
  
    #210
15.07.20 14:01
betonte kürzlich Bundeswirtschaftsminister Altmeier und kündigte ein Förderungsprogramm in Milliardenhöhe an.

Was das mit der NanoFokus AG zu tun hat ?
Nun - der neue Vorstandsvorsitzende Hauptmannl hatte ja in seinem Interview vom 4.12.2019 mit Original-Research u.a. darauf hingewiesen, dass NF gerade für die Elektro- und Brennstoffzellen-antriebe  gute Lösungen für die Anforderungen der Kunden hat.
NF sei in branchenübergreifenden Forschungsgruppen mit an Bord.
Der firmeneigene Brennstoffzellenmessplatz werde genutzt  von Buses4future  (Gewinner eines deutsch-niederländischen Wirtschaftspreises für Brennstoffzellenantriebe im Nahverkehr).  

Hauptmannl sieht gute Chancen, dabei zu sein, wenn die Branche mit der Massenfertigung beginnt.

Na, wenn das keine guten Perspektiven für NanoFokus sind !

 

938 Postings, 948 Tage JuPePoDa dümpelt er vor sich hin...

 
  
    #211
19.08.20 18:50
der Aktienkurs.  Ist ne extrem langweilige Nummer, das Teil.  Wann kommt der Ausbruch ? Kommt er überhaupt ? Und wann ist es soweit ?  Fragen ohne Antwort !  

2528 Postings, 3879 Tage Zeitungslesera.o. HV. Kapitalherabsetzung mit Kapitalerhöhung

 
  
    #212
07.09.20 16:47
Da braucht wieder jemand Kohle; diesmal ohne Märchenerzählung.  

938 Postings, 948 Tage JuPePoDas sieht nach einem herben Verlustgeschäft...

 
  
    #213
07.09.20 17:51
für die Shareholder aus - und damit ein weiteres Mal auch für Herrn Gais bzw. die Carl Mahr Holding, welche 50,1 % der Anteile halten. Sollte Herr Gais sich dermaßen verkalkuliert haben ? Ich kann´s kaum glauben.  

https://www.ariva.de/news/...erufung-einer-ausserordentlichen-8716461  

225 Postings, 4705 Tage Phaetonso wie das momentan aussieht...

 
  
    #214
1
07.09.20 20:10
scheint der Plan aber nicht ganz aufzugehen.
Wenn sie einen Reverse Split 1:3 machen, um die Aktie auf einen Preis von über 1€ zu kriegen, weil sie nur bei diesem Kurs neue Aktien ausgeben dürfen, dann sieht das aber schlecht aus, weil die Aktie jetzt so sehr in den Keller rauscht, dass sie eher einen Split von 1:10 machen müssten, oder die Carl Mahr Holding muss selbst durch weitere Aktienkäufe, den Kurs künstlich stützen.  

225 Postings, 4705 Tage PhaetonIch denke

 
  
    #215
07.09.20 20:44
jetzt wird erst mal die Zeit der Zocker anbrechen. Die Aktie wird in nächster Zeit sehr volatil sein.
Das wird zumindest interessanter, als diese totale Bewegungslosigkeit der letzten Monate.  

938 Postings, 948 Tage JuPePoDer Aktienkurs innerhalb von 3 Tagen ...

 
  
    #216
10.09.20 15:02
praktisch halbiert.  Das muss doch für Herrn Gais, der dazu noch  im Aufsichtsrat von NanoFokus sitzt, ein
wahres Desaster sein.

Kann man sich  vorstellen, dass er bzw. die Carl Mahr Holding mit der (einfachen) Mehrheit der Anteile den Plänen des Vorstandes für die Kapitalherabsetzung und anschl. Kap.Erhöhung zustimmt ?

Wenn ja, welchen Nutzen hätte die Holding davon?  Hat sich Herr Gais nicht schlicht und einfach verzockt?  

938 Postings, 948 Tage JuPePoIm Aktiengesetz recherchiert...

 
  
    #217
1
11.09.20 15:29
Ich habe mich immer gefragt - und dies auch schon in diesem Forum thematisiert - , zu welchem Zweck Herr Gais bzw. die Carl Mahr Holding  die Mehrheit der Aktien der NanoFokus AG (mindestens 50,1% der Anteile = einfache Mehrheit) angestrebt hat.  
Nachdem ich von der geplanten Kap.Herabsetzung und anschl. Kap.Heraufsetzung gelesen und  im Aktiengesetz gestöbert habe, ist mir die Antwort wie Schuppen von den Augen gefallen:
Nach § 237 Absatz 1 Satz 1 AktG können Aktien zwangsweise  o d e r  nach Erwerb durch die Gesellschaft eingezogen werden.
Nach § 237 Absatz 3 Nr. 1 AktG brauchen die Vorschriften über die ordentliche Kapitalherabsetzung nicht befolgt zu werden, wenn Aktien, auf die der Ausgabebetrag voll geleistet ist (Anmerkung von mir: die sich also im Besitz der Aktionäre befinden) , der Gesellschaft unentgeltlich  zur Verfügung gestellt werden.
§ 237 Abs. 4  Satz 1 AktG besagt, dass auch in den Fällen von Absatz 3 die Kapitalherabsetzung durch Einziehung nur von der Hauptversammlung beschlossen werden kann.
Nach § 237 Abs.4 Satz 2 AktG genügt für den Beschluss  die  e i n f a c h e  Stimmenmehrheit .

Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.  Man erinnere sich: Die AG plant auf einer außerordentlichen HV am 5.11.2020 u.a. darüber abstimmen zu lassen, dass - so habe ich es verstanden - jeder Aktionär 2 von 3 in seinem Besitz befindlichen Aktien der AG  u n e n t g e l t i c h  zur Verfügung stellt, welche von der AG dann  e i n g e z o g e n  werden.  
Allein diese Maßnahme würde zunächst bewirken, dass der Aktionär rein rechnerisch 2 Drittel seines Kapitaleinsatzes verliert. Ob dieser Verlust durch die danach geplante Zusammenlegung von 3 zu einer Aktie und durch die dann zu erfolgende Kapitalerhöhung jemals kompensiert wird, ist utopisch und unrealistisch.  
Wie zuvor aus dem AktG zitiert, genügt also auf der ao HV am 5.11.2020 die  e i n f a c h e  Mehrheit des (virtuell) anwesenden Aktienkapitals, um die Kapitalherabsetzung auf Basis des freiwilligen Verzichts auf 2 von 3 Aktien durchzusetzen. Das Perfide daran ist, dass  die  e i n f a c h e  Mehrheit (50,1 %)   schon allein durch Carl Mahr Holding abgebildet ist. Selbst wenn alle übrigen Aktionäre - darunter alle Kleinaktionäre -   theoretisch gegen die Pläne der AG stimmen würden -  es würde überhaupt nicht nützen. Denn Herr Gais  als Vertreter der Carl Mahr Holding würde alle überstimmen.  Dass er den Plänen der NanoFokus AG auf der ao HV in vollem Umfang  zustimmen wird, dürfte völlig klar sein. Da er selbst im Aufsichtsrat der AG sitzt, dürfte ebenso klar sein, dass die Pläne des Vorstandes der  AG mit ihm bzw. dem restl. AR abgestimmt und somit gewollt sind.  

Vorbehaltlich weiterer Recherchen (Einschaltung der BaFin ?)  steht für mich erst mal als Ergebnis, dass durch diesen - kann man sagen miesen ? - und wahrscheinlich gleichwohl legalen  Trick des Herrn Gais  eine für die NanoFokus AG elegante und schmerzlose Enteignung von Aktionären erfolgen wird.
Worin der Mehrwert dieser geplanten Aktion auf der ao HV  für Herrn Gais bzw. die Carl Mahr Holding kurz- oder mittelfristig besteht, kann hier erst mal dahingestellt bleiben.  

https://www.ariva.de/news/...erufung-einer-ausserordentlichen-8716461






 

2528 Postings, 3879 Tage ZeitungsleserSoll man gutes Geld schlechtem Geld hinterherwerfe

 
  
    #218
1
11.09.20 16:15
Die Kapitalherabsetzung ist nur ein technischer Akt, um den Mindestpreis von einem einem Euro zu erreichen. Es entsteht Ihnen durch die Kapitalherabsetzung selbst keinen Schaden. Es entsteht Ihnen lediglich einen Verwässerungsschaden, wenn Sie nicht an der Kapitalerhöhung teilnehmen und Ihr Bezugsrecht nicht ausüben. Für die Kapitalerhöhung benötigt man normalerweise eine 2/3 Mehrheit. In § 20 der Satzung (siehe Hauptversammlung -> aktuelle Satzung) ist allerdings geregelt, dass eine einfache Mehrheit genügt. Die Frage, die sich jeder stellen muss. Macht es überhaupt Sinn, schlechtem Geld ständig gutes Geld hinterherwerfen.  Diejenigen, die von Nanofocus überzeugt sind, werden wieder Kohle reinbuttern und diejenigen, die nicht überzeugt sind und es sich nicht leisten können, haben sich schon lange verabschiedet und verfolgen das Trauerspiel am Rande. Ich selbst könnte es mir als kleiner Angestellter gar nicht leisten, ständig was nachschießen zu müssen um einer Verwässerung zu entgehen. Ich habe rd. 20 Aktiengesellschaften im Depot. Würden alle 20 Aktiengesellschaften jährlich eine Kapitalmaßnahme durchführen und ich müsste bei jeder Gesellschaft jährlich etwas hinzubuttern statt zu kassieren, wäre ich verloren. Ist man im öffentlichen Dienst tätig, Beamter, Ingenieur in einem Konzern mit guter betrieblicher Altersvorsorge sieht es wohl anders aus.

 

938 Postings, 948 Tage JuPePo#Zeitungsleser...

 
  
    #219
11.09.20 18:55
liest sich zwar plausibel.  Kann jedoch meine Befürchtung nicht beseitigen, dass mir ein weitaus größerer Schaden entstehen wird als nur ein Verwässerungsschaden für den Fall, dass ich bei der K-Erhöhung mein Bezugsrecht nicht ausübe.
Zum einen ist faktisch bzw. buchmäßig  ja schon durch die Ankündigung der beabsichtigten Kapitalmaßnahmen ein Vermögensschaden  entstanden, weil der Aktienkurs  von einem Niveau um die 0,74 € vor der Ankündigung auf heute 0,46 € (Börse Stgt.)  einbrach.
Selbst wenn im Zuge der K-Herabsetzung 3 Aktien (3x 0,74 € = 2,22 € - Stand vor der Ankündigung)  zu einer Aktie zusammengefasst werden zu einem Nennwert von  1,38 € (3x 0,46 € )  - dann wäre  - Stand heute - pro Aktie rein rechnerisch bereits ein Buchverlust von 0,28 € bzw. 37,8  % eingetreten.

Dazu käme dann noch der besagte Verwässerungsschaden aus der K-Erhöhung, wenn ich mein Bezugsrecht nicht ausüben würde. Wobei ja noch gar nicht bekannt ist, wie hoch der Bezugspreis für die neuen Aktien sein wird - das ist ja eine weitere Unbekannte, die von Bedeutung ist.

Wie man´s auch dreht und wendet - es wird  für die Kleinanleger ein dickes Verlustgeschäft draus, sofern man sich auf dem Niveau der letzten Monate eingekauft hat. Und Herr Gais wird an der ao HV das Seinige dazu beitragen.  

 

2528 Postings, 3879 Tage ZeitungsleserIch seh das so

 
  
    #220
11.09.20 19:26
Es ist ohne Kapitalherabsetzung einfach nicht möglich weitere Finanzierungsmaßnahmen, die das Eigenkapital stärken, durchzuführen. Kein Investor wird bereit sein für ein Anteil  > 1 Euro zu zahlen, wenn er den gleichen Anteil für 0,75 Euro an der Börse erwerben kann.

Sie dürfen nicht vergessen, dass der gesamte Unternehmenswert nach der Kapitalherabsetzung nur noch auf 2,457 Mio. Anteile entfallen. JÜ: 1000 : 7372 = 0,135 alt; nun: 1000 : 2,457= 0,41 EPS neu

Bsp:
Ein Unternehmen (ausgegeben wurden 100 Anteile zu 1 Euro) erwirtschaftet 10.000 Euro pro Jahr
Der Aktionär A hält 10 Prozent der Anteile (=10) und erhält 1.000 Euro vom Gewinn.
Das Unternehmen nimmt eine Kapitalherabsetzung vor  (25 Anteile zu 4 Euro)
Der Aktionär hält weiterhin 10 Prozent der Anteile (=2,5) und bekommt weiterhin 1.000 Euro Gewinn p.a.
 
Angehängte Grafik:
ek_nf_einzelabschluss.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
ek_nf_einzelabschluss.jpg

2528 Postings, 3879 Tage ZeitungsleserVerbrennungsmaschine

 
  
    #221
11.09.20 19:43
"Zum einen ist faktisch bzw. buchmäßig  ja schon durch die Ankündigung der beabsichtigten Kapitalmaßnahmen ein Vermögensschaden  entstanden, weil der Aktienkurs  von einem Niveau um die 0,74 € vor der Ankündigung auf heute 0,46 € (Börse Stgt.)  einbrach. "

Das hängt eher damit zusammen, dass die Gesellschaft abermals zugeben musste, dass sie von innen heraus nicht überlebensfähig ist. Diese Kapitalmaßnahme wird auch daran nichts ändern. Weitere Kapitalmaßnahmen werden folgen müssen, wenn man nichts ändert.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  
   Antwort einfügen - nach oben