Mythos steigende Nahrungsmittelpreise...


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 13.02.24 16:05
Eröffnet am:12.09.13 19:49von: Tony FordAnzahl Beiträge:12
Neuester Beitrag:13.02.24 16:05von: halfordLeser gesamt:26.527
Forum:Börse Leser heute:8
Bewertet mit:
1


 

29105 Postings, 8337 Tage Tony FordMythos steigende Nahrungsmittelpreise...

 
  
    #1
1
12.09.13 19:49
Interessant finde ich folgenden Beitrag
http://wellenreiter-invest.de/WellenreiterWoche/Wellenreiter130912.htm

Es zeigt, dass Rohstoffpreise für Nahrungsmittel seit Jahrzehnten inflationsbereinigt sogar fallen.

Wer würde dies vermuten, zumal die Handelspreise ja nicht wirklich fallen, sondern inflationär steigen, vor allem bei den Nahrungsmitteln.

Die Preissteigerungen sind langfristig betrachtet aber letztendlich nicht auf die Rohstoffe zurückzuführen.

 

2616 Postings, 4367 Tage farriergut analysiert, aber man darf auch nicht

 
  
    #2
2
13.09.13 07:46
vergessen, dass kaum etwas so subventioniert wird, wie die Landwirtschaft.
Dieselkontingent, Tretmistprämie, Flächenprämie und, und,...
Wenn das nicht so wäre, würden/müssten auch die Rohstoffpreise steigen.
http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de/

Außerdem ist auch erwähnenswert, dass durch Gentechnik und moderne Anbaumethoden,
die Erträge relativ gleichbleibend hoch sind. Was man früher als  "Missernte" bezeichnete ist heute relativ selten.

Die Handelspreise wären so oder so hoch, entweder durch Subventionsabbau, verminderten Chemieeinsatz, oder Marktorientierte Rohstoffpreise.

Problematisch ist in vielen Ländern die Lager-Logistik, wie z.B. in Indien, wo große Mengen Getreide wg. Vergammelns entsorgt werden müssen.

Mal sehen, was aus dem Thema wird..
 

9930 Postings, 8890 Tage bauwi@Tony - hast Du die falschen Schlussfolgerungen

 
  
    #3
13.09.13 18:58
gezogen?

"Die Preissteigerungen sind langfristig betrachtet aber letztendlich nicht auf die Rohstoffe zurückzuführen." >>>    auf was denn sonst?
Die Mär, dass Spekulanten die Preise hochtreiben würden, kann ich bald nicht mehr hören!

Der Satz:" Inflationsbereinigt befinden sich alle genannten Nahrungsmittelpreise in einem längerfristigen Abwärtstrend."  >> > Richtig!!
Und widerlegt deshalb den Unsinn des ersten Satzes! Von wegen, Spekulanten würden die Preise hochdrehen - einfach mal einen Blick auf den Chart werfen!
Bspw. Weizen inflationsbereinigt

2616 Postings, 4367 Tage farrier@bauwi

 
  
    #4
16.09.13 10:19
bitte genau lesen:
"Die Preissteigerungen sind langfristig ..." bezogen auf die Handelspreise der Nahrungsmittel.
Tony hat selbst geschrieben, dass die Rohstoffpreise inflationsbereinigt fallen.
Das hat aber nichts mit den steigenden Nahrungsmittelpreisen zu tun.
Spekuliert wird mit Rohstoffen, nicht mit Nahrungsmitteln / Lebensmitteln.

Die Preissteigerungen für Nahrungsmittel, nicht den Rohstoff, haben mit gestiegenen Produktionskosten zu tun.
 

256 Postings, 4902 Tage wonkLandwirtschaft

 
  
    #5
19.09.13 21:58
Weshalb wird die Landwirtschaft subventioniert, letztendlich um die Grundnahrungsmittelpreise niedrig zu halten, so dass der Verbraucher ausreichend Cash für Konsumgüter zur Verfügung hat, oder 3* im Jahr in Urlaub fahren kann.

Die Erzeugerpreise der Landwirtschaft schwanken im Rahmen der Wetterentwicklung, bei einer Deckungsbeitragsrechnung ohne Subvention ist eine moderne Landwirtschaft kaum möglich.
Ein verminderter Chemieeinsatz würde zu kleineren Ernten und höheren Preisen für Agrarprodukte führen, damit wäre aber nicht gewährleistet, dass der Landwirt einen besseren Deckungsbeitrag erzielen würde. Am Ende würde Brot und Fleisch deutlich teurer
und die Subventionen würden weiterhin bestehen.

Desweiteren ist der Anbau von Gentechnik innerhalb der EU so gut wie verboten. Die guten Erträge kommen letztendlich durch moderne Anbaumethoden, hierzu zähle ich den Anbau von neuen, ertragsstarken Sorten, den Einsatz von Mineraldünger und Pflanzenschutzmassnahmen.  

2011 Postings, 4464 Tage Kreus RomainWeizen steigt Heute sehr stark

 
  
    #6
1
25.09.13 18:20
Boden gefunden und weiter rauf ?  

2616 Postings, 4367 Tage farrierich glaube ja, aber ist immer

 
  
    #7
26.09.13 09:46
ziemlich volatil.., also aufpassen.  

960 Postings, 1150 Tage halfordCotton

 
  
    #8
11.12.23 10:45
Jetzt geht er auf die 88/90  

960 Postings, 1150 Tage halfordKakao die wilde Sau

 
  
    #9
05.02.24 12:22
Wo will der noch hin???
Wir befinden und in einem
agricultur commodity Superzyklus,stärker als nach Covid÷]]]  

960 Postings, 1150 Tage halfordcotton

 
  
    #10
07.02.24 00:17
Heute die 87,70 gerissen
Ab geht die luzi  

354 Postings, 4301 Tage TraderzKein Wunder

 
  
    #11
1
07.02.24 19:01
das alles im Preis steigt,  wenn man Geld gefühlt ohne Limit erzeugen kann und Schulden ins unermessliche steigen. Sollte eigentlich  jedem einleuchten. Somit werden alle Ressourcen in Form von Bodenschätzen, Dienstleistungen etc. tendenziell teurer. Weizen sollte auch nicht mehr lange auf sich warten lassen und im ersten Schritt  die 650$ Marke testen.  

960 Postings, 1150 Tage halfordCotton#2

 
  
    #12
13.02.24 16:05
Was soll dieses unentschlossene Herumgeäffel?
geht er jetzt über die 92 oder ja???  

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Edible, Kornblume, TH3R3B3LL