Monatliche Dividende von Vermillion Energy


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:22
Eröffnet am: 21.02.20 12:44 von: Jogi1969 Anzahl Beiträge: 39
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:22 von: Katrinnbyra Leser gesamt: 11.042
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 
Seite: <
| 2 >  

7 Postings, 3623 Tage Jogi1969Monatliche Dividende von Vermillion Energy

 
  
    #1
1
21.02.20 12:44
Nach langjähriger Börsenabstinenz bin ich nun gerade dabei mir ein langfristiges Dividendendepot aufzubauen und eine meiner ersten Positionen ist Vermillion Energy.
Die Firma ist auch in Deutschland präsent.
Ich freue mich auf einen konstruktiven Austausch und bin gespannt wie sich diese Aktie entwickeln wird.  

112 Postings, 6105 Tage DauTraderWillkommen ich habe sie nur wegen der Dividende im

 
  
    #2
24.02.20 23:07

500 Postings, 6019 Tage karmaInvestment

 
  
    #3
25.02.20 08:16
Ich habe Vermillion auch auf der watchlist, aktuell ergibt sich eine Div-Rendite von knapp 15%.

Etwas negativ sehe ich die kanadische Quellensteuer.

Habt ihr euch sonst näher mit dem Unternehmen beschäftigt? Wie sicher ist denn die Dividende? Wird die aus der Substanz bezahlt?  

7 Postings, 3623 Tage Jogi1969Heute Ex Dividenden

 
  
    #4
1
27.02.20 11:06
Aktie wird heute Ex Dividende gehandelt. Nach dem Abzug der Steuer bleibt pro Aktie 0,119 €.  

112 Postings, 6105 Tage DauTraderIch schau mir immer wieder die

 
  
    #5
1
27.02.20 18:30
GuV an und kann nix wirklich auffälliges finden läuft alles der Umsatz steigt

112 Postings, 6105 Tage DauTraderVielleicht eine super Einstiegsgelegenheit

 
  
    #6
2
27.02.20 18:34
https://de.finance.yahoo.com/quote/VET/financials?p=VET
Break Even 2016 erreicht...Umsatz und Gewinn steigen kontinuierlich! Eine monatliche Dividende bei aktuell >9%!
Einzig der Ölpreis ist das Problem  

7 Postings, 3623 Tage Jogi1969Ich habe heute noch ein paar Stücke adoptiert

 
  
    #7
27.02.20 19:44
Auch ein paar Videos geschaut und was ich so verstehe hört sich nicht schlecht an.  Wir werden sehen....

 

5 Postings, 569 Tage Z2805CWarum nicht?

 
  
    #8
3
01.03.20 10:51
Ich beobachte seit langem die Aktie, lese die Infos auf der Website sowie die "Investor Presentations".
Die Zahlen sehen sehr gut aus und auch die Dividende wurde über die letzten Jahre gesteigert.
Da Pay-Out-Ratio beträge laut der letzten Investor-Presentation nahe bei 100%.

Ich habe mal die IR-Abteilung angeschrieben und gefragt, was die Hauptgründe für den Preisverfall über die letzten Jahre sein könnten.
Soweit ich es verstanden habe, ist die Eingruppierung in den "Canadian Energy Sector" ein Hauptgrund dafür. Außerdem sei der Preisverfall
bei den Rohstoffen (Gas/Öl) ein Problem. Nichtsdestrotrotz sei die interne Finanzstruktur sehr stark, und das geht auch alles aus den Infos
auf der Website hervor.


Ich habe meine Position letzte Woche nochmals aufgestockt. Selbst bei einer Dividendenkürzung wäre die Dividendenrendite immer noch
außergewöhnlich hoch. Auch denke ich, dass auch die Preise für Öl und Gas irgendwann wieder nach oben drehen.
Ich sehe die Aktie daher eher als Langfristanlage, wobei ich mir vorstellen kann, dass auch kurzfristig hier ein schneller Anstieg erfolgt, sobald
sich die Lage am Gasmarkt ein wenig normalisiert.
Fakt ist: das Unternehmen erwirtschaftet Gewinne und generiert einen hohen Cash-Flow. Davon wird MONATLICH(!) etwas an die Investoren
ausgezahlt. Das bedeutet für mich: bei einer Dividendenrendite von 18-20% (brutto) reduziert sich mein Risiko aufgrund des Kapitalrückflusses
um 1,5%... Das sieht nicht nach viel aus, langfristig -unterstellen wir mal eine konstante Dividende- entsteht damit ein gewisser Puffer...

Was meint ihr?  

500 Postings, 6019 Tage karmaInvestiert

 
  
    #9
02.03.20 11:36
Z2805C, stimme dir zu. Habe mir auch eine (spekulative) Position ins Depot gelegt.

Der niedrige Ölpreis ist das Problem, unter 55$ bekommen die unter den jetzigen Gesichtspunkten wohl Liquiditätsprobleme. Selbst wenn der Ölpreis sich kurz- bis mittelfristig nicht auf diese Niveau erhöht, sollen die eben vorübergehend die Dividende halbieren, blieben immer noch fast 20% (brutto).

 

5 Postings, 569 Tage Z2805Cölpreis / Liquiditätsprobleme

 
  
    #10
02.03.20 14:58
Hi,

möglich, dass der ölpreis die Liquitität negativ beeinflusst.
NIchtsdestrotrotz denke ich, dass hier immer noch Reserven bestehen, insbesondere bei der Höhe der aktuell gezahlten Dividende.
Ausserdem hat sich das Unernehmen -sofern ich das richtig deute- duch Hedging einigermassen abgesichert.
Irgendwann wird es mit den Preisen auch wieder aufwärts gehen. Es muss nur irgendwo in der Welt wieder kriseln, dann geht es wieder
in die andere Richtung... Ich denke, dass das der normale Lauf der Dinge ist. öl und Gas schwanken nunmal relativ stark und ziehen somit
die betreffenden Unternehmen mit nach unten, aber eben auch wieder nach oben...

Oder übersehe ich hier irgendwas gravierendes?  

500 Postings, 6019 Tage karmaDa ist die Dividendensenkung

 
  
    #11
1
06.03.20 12:26

1209 Postings, 4969 Tage oranje2008Divi-Senkung ist...

 
  
    #12
06.03.20 12:47
...unschön, aber kein Beinbruch. Auch so ist die Div-Rendite enorm hoch  

5 Postings, 569 Tage Z2805CSolide Zahlen

 
  
    #13
09.03.20 07:17
Hallo,

ich habe mir mal die Zahlen/Financial Highlights angesehen.
Die waren alles in allem sehr gut. Auch ist die Vorgehensweise, die Dividende zu kürzen, um die ohnehin schon starke Bilanz weiter zu stärken, nachvollziehbar und keinesfalls schlecht.
Mit aktuell 10% Dividendenrendite ist der Titel immer noch mehr als attraktiv. Für mich ist das ein typischer Fall, in dem man antizyklisch agieren könnte/sollte: das Unternehmen erzielt einen stetigen Cashflow, ist profitabel, solide finanziert, leidet jedoch an aktuell niedrigen Rohstofffpreisen. Auch die Corona-Geschichte spielt hier meiner Meinung nach extrem mit rein, obwohl ich fest davon überzeugt bin, dass in 3-4 Monaten niemand mehr über Corona sprechen wird. Es wird so sein, wie mit Vogelgrippe/SARS, Schweinepest, BSE usw...
Solange sich das Thema einigermassen gut verkauft, gibt es nichts wichtigeres und es wird immer weiter gepusht. Ich möchte nicht falsch verstanden werden: es ist wirklich traurig und schlimm, dass Menschen an diesem Virus sterben. Aber dass jedes Jahr sehr viele Menschen an der "normalen" Influenza sterben, gerät vollkommen in den Hintergrund und wird nicht beachtet. Vielleicht täusche ich mich, aber ich glaube nicht, dass Corona mittel- bis langfristig einen grossen Einfluss auf die Unternehmen und ihre Gewinne haben wird. Kurzfristig sieht dies anders aus. Aber gerade ein Unternehmen wie Vermilion kauft man nicht als kurzfristige Zockerei, sondern als langfristiges Dividendeninvestment.

Oder liege ich hier komplett daneben?

 

112 Postings, 6105 Tage DauTraderWie schlägt sich der Ölpreis auf die

 
  
    #14
12.03.20 22:21
Margen durch? Was bestehen für Verträge (gut langfristig gesichert)?

112 Postings, 6105 Tage DauTraderIch glaube das war es mit meiner Position

 
  
    #15
18.03.20 17:30
Das wird bei dem Ölpreis in Nordamerika eine Insolvenzwelle nach sich ziehen...?

493 Postings, 3541 Tage versuchmachtklugWas meint ihr, guter Zeitpunkt zum Einstieg?

 
  
    #16
27.03.20 09:55
Die Krise hat ja nun so gut wie jeden erwischt ist das der Anfang der Wende?
Wird Vermillion vielleicht in 1-2 Monaten wieder auf die alten Werte un ddamit zur alten Dividende zurückkommen?

Weiß natürlich keiner mit Sicherheit.

Hoffen wir das beste und bleibt alle gesund.  

5 Postings, 569 Tage Z2805CLangfristig könnte das eine gute Chance sein

 
  
    #17
31.03.20 09:39
Hi

also ich hatte mehrfach Kontakt zu der IR Abteilung.
Nach den beiden Dividendenkürzungen sieht man sich dort scheinbar gut positioniert.
Ausserdem ist ein grosser Teil der Produktion (47%) zu höheren Preisen gehedged (steht auch in der investor presentation).
Klar ist eine Dividendenkürzung schmerzhaft, aber wenn es der Gesellschaft dazu verhilft, unter Umständen gestärkt
aus der Krise hervorzutreten, kann man das eigentlich nur befürworten.
ich werde noch welche nachkaufen und wirklich als Langfristinvestment betrachten.

Ausserdem wird nicht nur öl, sondern auch Gas produziert, sodass das Unternehmen nicht vollkommen von der "schwindenden Zukunft"
des Erdöls betroffen ist.

Grundsätzlich kann ich persönlich die ganzen total negativen Aussagen über den ölsektor nicht ganz nachvollziehen.
Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde -bei höheren Preisen- argumentiert, dass Erdöl irgendwann ganz ausgeht. Dies würde dann,
zusammen mit der immer weiter wachsenden Nachfrage der Schwellenländer zu höheren Preisen führen.
Der immer weiter zunehmende Güterverkehr, die zunehmende Anzahl an Autos (auch in den Schwellenländern) usw.... Das alles sind meiner Meinung nach
Gründe die dafür sprechen, dass es irgendwann wieder aufwärts geht. Elektroautos hin oder her... Glaubt ihr wirklich, dass wir in den nächsten 10 Jahren auf einen Anteil von 10% E-Autos in Deutschland kommen werden?
Ich glaube es ist wie so oft: ist irgendwas stark gefallen, dann werden verstärkt die Gründe ins Feld geführt die dafür sprechen, sodass es "im Nachhinein" logisch erscheint, dass
der Preis fallen musste.
Wird der Preis wieder steigen, dann werden wieder (aus heutiger Sicht absolut nicht nachvollziehbar, aber dann "im Nachhinein wieder logisch") alle Gründe in den Vordergrund gestellt,
die eine steigende Nachfrage rechtferfigen...
Das ist immer so und wieder so sein.

Wie seht ihr das???

 

493 Postings, 3541 Tage versuchmachtklughey, hallo, falsche Richtung

 
  
    #18
14.04.20 20:16

1 Posting, 3478 Tage Löne 1860Vermilion streicht die Dividende

 
  
    #19
06.05.20 09:56
* On April 15, 2020 we announced the suspension of the monthly dividend until further notice.

Hätte ich nicht anders erwartet.  

493 Postings, 3541 Tage versuchmachtklugwer schnell war hat die sich für ein Fünftel

 
  
    #20
08.05.20 15:06
des alten Kurses geholt und streicht dann in 9-12 Monaten vielleicht wieder die annähernd alte Divi ein.
Die haben ja schon ziemlich lange und kontinuierlich hohe Dividenden bezahlt.
 

493 Postings, 3541 Tage versuchmachtklugUps, da hat aber einer ordentlich nachgelegt

 
  
    #21
13.05.20 08:08
gestern. Denkt wohl auch, er kann seinInvest hier in absehbarer Zeit leicht verdreifachen.
 

21 Postings, 593 Tage PhlegmatikerEbenfalls eingestiegen

 
  
    #22
2
26.05.20 12:12
Hallo zusammen,

ich bin auch frisch eingestiegen. Die Chance sah recht günstig aus, da hat es halt in den Fingern gejuckt.
Und einen guten monatlichen Dividendenzahler...schwer abzulehnen :-)

VG
Phleg  

493 Postings, 3541 Tage versuchmachtklugmal schauen wie lange die braucht zurück

 
  
    #23
26.05.20 21:36
auf 15$ +
 

1209 Postings, 4969 Tage oranje2008@ Phlegmatiker:

 
  
    #24
1
26.05.20 23:48
Schau mal in die vorherigen Beiträge! Da wurde korrekterweise schon auf das Aussetzen der Dividende hingewiesen. Vermilion hat strukturelle Themen, die anzugehen sind und für die man nun erstmal Kapital braucht. Ich habe sogar bei 3,20 EUR und 1,89 EUR pro Aktie jeweils nachgekauft.

Mit dem neuen Management weiß man was man will. Daher bleibe ich auch drin. Zudem ist Öl immer noch billig und es anzunehmend, dass mit Management Disziplin, besserer Struktur und steigenden Ölpreisen auch der Aktienpreis weiter anziehen wird.  

493 Postings, 3541 Tage versuchmachtkluglos zier dich nicht überschreite die 5 EUR, ist

 
  
    #25
05.06.20 15:45
nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zur 13 zurück :)  

Seite: <
| 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben