+ Mit Corona leben


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 01:12
Eröffnet am:19.04.20 20:12von: Max PAnzahl Beiträge:7
Neuester Beitrag:25.04.21 01:12von: SusanneadlcaLeser gesamt:1.170
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
2


 

7709 Postings, 1526 Tage Max P+ Mit Corona leben

 
  
    #1
2
19.04.20 20:12
Nun, man wird ja bereits schon seit mehren Wochen von diesem geheimnisvollen Virus regelrecht von allen Seiten, oben wie unten, von rechts bis links und aus der Mitte heraus ungezügelt ohne Unterlass penetriert. Der Virus bestimmt unseren @Alltag und somit unseren Rhythmus. Kann das sein? Muss das sein? Ist das gerechtfertigt angesichts der testierten Zahlen, zumal es schon ganz andere Epidemien und Pandemien mit horrenden Ausmaßen gab. Warum lässt man sich so in die Ecke drängen und in seinem Lebenslauf so einengen? Kann man das verstehen? Sind wir alle gleichgeschaltet? Willentlich Obrigkeitshörig?

Wie seht ihr das? Geht es euch auch so und oder tangiert euch das alles nicht?

Schreibt hier zu "Mit Corona leben"und schildert, wie es hier euch während des auferlegten Darbens so ergeht.

Max  

1447 Postings, 1439 Tage SturmfederGanz zu Anfang der Krise und der Worte über

 
  
    #2
2
19.04.20 20:33
die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg, da habe ich noch gedacht, allzu lange wird es nicht mehr dauern und dein Vaterland wird jede helfende Hand dringend brauchen können. Da macht man sich so seine Gedanken, wo man denn wohl in so einer Situation am sinnvollsten eingesetzt wäre und welche Risiken man bereit ist einzugehen?

Dank unserer großen Kanzlerin und der Weisen vom Robert-Koch-Institut ist es ja nicht so weit gekommen. Nun lese ich halt zum dritten Mal dem Camus sein Werk "Die Pest".  

5245 Postings, 7838 Tage DingWie soll es in den Altenheimen weitergehen?

 
  
    #3
2
19.04.20 20:43
Solange Corona nicht vollständig ausgemerzt ist, bedeutet jeder Besuch von außerhalb Todesgefahr für die alten Bewohner. Das ist zwar ähnlich wie bei einer Grippewelle, aber jetzt ist das Risikobewußtsein eben viel mehr entwickelt. Und auch die Anteilnahme der Gutmenschen. Offensichtlich haben die Gutmenschen keine Angehörigen in Altersheimen, oder sie sind froh, wenn sie sich nicht um sie kümmern müssen.
 

20060 Postings, 2519 Tage SzeneAlternativIst das Gegenteil von

 
  
    #4
1
19.04.20 20:47
von "gut" nich "gammel" ?  

7709 Postings, 1526 Tage Max PDing

 
  
    #5
19.04.20 20:58
du schreibt du was : Altersheim !
Habe da ein Beispiel, welches ich hier morgen anführen werde, weil das bezeichnend ist für die jetzige darbende Zeit und Situation unter dem Virus. Viele, im Gros die Politiker, haben das alles leider nicht bedacht, hier steckt wohl noch etwas anderes dahinter. Wie geschrieben, morgen.

Gruss

Max  

7709 Postings, 1526 Tage Max Pein Fehler hat sich eingeschlichen

 
  
    #6
19.04.20 21:20
sorry  >da schreibt du was : Altersheim !  

137980 Postings, 8888 Tage seltsamsolange nicht der Verschwörungstheoretiker das

 
  
    #7
1
19.04.20 21:30
Sagen haben soll, (die Kleinigkeit der totalen Wirtschaftsblockade) wäre die vordringlichste Aufgabe, Erkentnisse (nicht Vermutungen, Befürchtungen) mittels Testergebnissen zu klären.
Hoffnungen, durch irgendwelche Ausgangsperren, Mundtücher oder Abstandhaltungen eine mögliche Bekämpfung des Virus zu VERHINDERN ist doch Nebelgestocher.
In der heutigen Zeit, (die, der - ha ha - Aufgeklärtheit) mit Nebelrauch und Beschwörung zu agieren, zeugt vom "Fortschritt" der Zivilisation.
TESTERGEBNISSE für jeden. Schnell.  

   Antwort einfügen - nach oben