Mindesthaltbarkeit - Lebensmittel im Test


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:30
Eröffnet am: 28.08.08 14:29 von: sauter Anzahl Beiträge: 6
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:30 von: Franziskaljxc. Leser gesamt: 9.428
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

39 Postings, 5099 Tage sauterMindesthaltbarkeit - Lebensmittel im Test

 
  
    #1
1
28.08.08 14:29
Für diejenigen, die gestern abend nicht den Jauch geguckt haben:
http://www.stern.de/tv/sterntv/...rkeit-Lebensmittel-Test/636165.html
Mindesthaltbarkeit

Lebensmittel im Test

Muss man Eier nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sofort wegwerfen? Wie ist es bei Lachs, Joghurt und Brot? Überraschende Ergebnisse gab es beim großen Labortest von stern TV: Manches Lebensmittel ist noch Wochen später bedenkenlos essbar.

Jeder kennt es, jeder schaut regelmäßig darauf - und jeder ärgert sich darüber, wenn es abgelaufen ist: das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Es gibt an, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei Einhaltung der aufgelisteten Lagertemperatur auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen risikofrei verkostbar ist.

Doch deswegen gleich alles wegwerfen, was einen Tag über der Frist ist? Das muss nicht sein: Viele Lebensmittel halten viel länger, bei manchen ist ein wenig Schimmel nicht weiter schlimm. stern TV hat das in einem großen Labortest genau untersuchen lassen: Welche Produkte noch 10 Tage nach Ablauf bedenkenlos verzehrbar sind - und welche in den Müll gehören.

Hier geht es zur kompletten Liste mit allen Lebensmitteln.

Die Beispiele aus dem MHD-Test

Was ist das MHD?
Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist ein Datum auf Verpackungen, das angibt, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel ungeöffnet bei richtiger Aufbewahrung und Lagertemperatur auf jeden Fall ohne Geschmacks- und Qualitätseinbußen und ohne gesundheitliches Risiko zu essen oder zu trinken ist.

Die Festlegung des Mindesthaltbarkeitsdatums liegt im Ermessen des Herstellers. So kann es sein, dass gleichartige Produkte verschiedener Hersteller eine unterschiedliche Mindesthaltbarkeit haben.

Bei welchen Lebensmitteln man das MHD unbedingt beachten muss
Wasserhaltige Lebensmittel
Schimmelige Produkte wie Obst, Gemüse, Kompott, Saft, Suppen, Soßen, Konfitüre mit weniger als 50 Prozent Zucker und Schnittkäse sollte man komplett wegwerfen. Durch die Flüssigkeit verteilen sich Schimmelgiftpilze unsichtbar im ganzen Lebensmittel.

Getreide und Nüsse
Kerne und Samen, die mit Schimmel befallen sind bilden gefährliche Schimmelpilzgifte (Aflaxione).

Hack- und Geflügelfleisch
Nach Ablauf des Verfallsdatums sofort wegwerfen, es besteht die Gefahr von Salmonellen!

Konserven
Hinter Konserven, deren Deckel sich nach außen wölbt, steckt vermutlich das Bakterium Clostridium botulinum, welches extrem gefährliches Botulinustoxin produziert. Wenn Gemüse und Früchte vor dem Einmachen nicht gründlich geputzt und sterilisiert wurde, vermehrt sich der Erreger in den Konserven weiter und verursacht Lebensgefahr beim Verzehr.

Was man nach Ablauf des MHD noch essen kann
Camembert
Arttypischer Schimmel auf Camembert sorgt für Reifung. Bei längerer Lagerung wandert der weiche, ungefährliche Flaum auf die Schnittfläche und kann bedenkenlos verzehrt werden.

Kefir, Buttermilch oder Joghurt
Milchprodukte, bei denen sich die Deckelfolie wölbt, sind harmlos. Hier sind lebende Milchsäurebakterien am Werk, die gesund sind.

Wenn das MHD abgelaufen ist, kann man oft durch einfaches Sehen, Riechen und Schmecken herausfinden, ob sich das Lebensmittel noch zum Verzehr eignet.

Hier geht es zur kompletten Liste mit allen Lebensmitteln.

5261 Postings, 7110 Tage Dr.MabuseNa, das sind doch hervorragende Nachrichten

 
  
    #2
28.08.08 14:35
für Herrn Sarazin, auf dem man ja nun wirklich völlig unberechtigt herumgetreten ist. Gebt dem Pack ´ne Tüte abgelaufener Lebensmittel (incl. KOnserven, deren Deckel sich schon wölben: völlig ungefährlich!) und gut is.  

12104 Postings, 7410 Tage bernsteinbei joghurt musste bei

 
  
    #3
28.08.08 14:36
der haltbarkeit von sägespäne gucken.  

12104 Postings, 7410 Tage bernsteinim berliner senat darf sich doch

 
  
    #4
28.08.08 14:41
jeder müll tummeln.  

39 Postings, 5099 Tage sauter....und das erste zieht mit:

 
  
    #5
15.09.08 21:07
http://www.daserste.de/moma/...eitrag_dyn~uid,m97azzymp2bzc4ht~cm.asp

Haltbarkeit von Lebensmitteln
Experte im Studio: Martin Müller, Lebensmittelkontrolleur

   * Weitere Informationen:
   * Das Video aus der Sendung
     (Länge: 3:30 min.)

Eine wichtige Information zur Haltbarkeit verpackter Lebensmittel bringt in den meisten Fällen der Blick auf die Verpackung. Dort ist immer ein Mindesthaltbarkeitsdatum oder auch ein Verbrauchsdatum angegeben, das Auskunft über die Haltbarkeit und damit Lagerfähigkeit des einzelnen Produkts gibt.


Mindesthaltbarkeitsdatum
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum! Deshalb sind Lebensmittel auch kurz nach Ablauf in der Regel nicht automatisch verdorben. Sie dürfen noch verkauft und können auch verzehrt werden! Dieses Datum bedeutet: Mindestens so lange sind die Lebensmittel haltbar. Hersteller geben damit an, dass Qualität und typische Eigenschaften, wie beispielsweise Farbe, Geschmack, Konsistenz und Nährwert des Produkts bis zu diesem Zeitpunkt bestehen bleiben.

Vorsicht: Bei einigen Lebensmitteln gilt das Mindesthaltbarkeitsdatum nur, wenn die angegebenen Lagerbedingungen, wie zum Beispiel Kühltemperaturen eingehalten werden!


TIPP: Öffnen Sie die Verpackung und vertrauen sie auf ihre Nase und Augen!


Verfallsdatum
Bei leicht verderblichen Lebensmitteln, zum Beispiel bei Hackfleisch, Geschnetzeltem, roher Bratwurst oder auch bei Geflügel wird statt des Mindesthaltbarkeitsdatums das Verbrauchsdatum angegeben. Die Aufschrift "Zu verbrauchen bis..." gibt das Datum an, bis wann diese Lebensmittel spätestens verwertet werden sollten. Nach Ablauf des Verbrauchsdatums dürfen Lebensmittel nicht mehr verkauft und sollten auch nicht mehr gegessen werden. Die Ware kann dann verdorben sein und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Auch sofortiges Einfrieren ist nicht anzuraten und wirkt nicht fristverlängernd!


Haltbarkeit nach Öffnung
Ketchup und Mayonnaise sind in der angebrochenen Verpackung noch ca. 2-3 Monate haltbar, wenn sie kühl gelagert werden. Mayonnaise ohne Konservierungsstoffe sollte nach ca. 8 Wochen aufgebraucht werden. Frischmilch und H-Milch sind nach dem Öffnen bei kühler Lagerung im Kühlschrank noch 3 Tage haltbar. Es gibt auch Nahrungsmittel,die nahezu unbegrenzt haltbar sind: Zum Beispiel: Zucker, Mehl und Backpulver.

Auch Tee oder Kaffee ist kaum verderblich, wenn er trocken gelagert wird. Darum ist eine angebrochene Verpackung beispielsweise geöffnet genauso lange haltbar wie ungeöffnet, vorausgesetzt die angebrochene Tüte wird nach dem Gebrauch wieder gut verschlossen, sonst geht das Aroma verloren.


Verdorbene Lebensmittel
Lebensmittel können reklamiert werden, wenn man zu Hause feststellt, dass sie verdorben sind. Deshalb sollte man den Kassenbon nicht achtlos wegwerfen. Hinweise auf der Verpackung wie "bei 2-4 Grad Celsius lagern", "Kühl und trocken lagern" oder "Vor
dem Verzehr gut durch erhitzen" sind in jedem Fall zu beachten.

Normale Kühlschranklagerung (dieser ist in der Regel auf ca. 6 Grad Celsius eingestellt) genügt also nicht in jedem Fall! Daher bereits beim Einkauf auf die Fristen und Lagerbedingungen achten!


Tipps zu Lagerung und Aufbewahrung von Lebensmitteln:

Generell sollten Lebensmittel möglichst kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Geöffnete Verpackungen sollten so gut wie möglich wieder verschlossen oder die Lebensmittel in ein verschließbares Aufbewahrungsgefäß umgefüllt werden. Leicht verderbliche Lebensmittel, wie Milch(produkte) und Fleisch(waren) sollten immer im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Brot lässt sich besonders gut und lange im Steinguttopf aufbewahren. Mit jedem neuen Brot sollten die Krümel des alten Brotes entsorgt werden. Denn wenn die schimmeln, geht der Schimmel schnell auf das neue Brot über. Auch Salzbrezeln sollten möglichst nicht in der Nähe von Brot sein, denn Salz entzieht Feuchtigkeit. Je dunkler das Brot ist, desto länger hält es sich: Weißbrot hält bis drei Tage, Vollkornbrote halten eine Woche.

Eier mit einem Sprung sollten sofort verzehrt werden. Eier sind mindestens 28 Tage nach dem Legedatum noch haltbar. Die Mindesthaltbarkeit geht jedoch nur aus der Packung hervor. Sind die Eier bereits im Kühlschrank, ist die Verpackung oft bereits entsorgt. Im ungünstigsten Fall wurden 21 Tage alte Eier gekauft, länger dürfen sie nicht verkauft werden. Ein Test kann Aufschluss bringen: Legen Sie das Ei in ein Glas mit kaltem Wasser. Frische Eier liegen auf dem Boden, alte schwimmen oben.

H-Milch wird nach dem Öffnen wieder fast so empfindlich wie normale Milch. Die Milch gehört daher in den Kühlschrank und das auch nicht länger als drei Tage. Joghurt kann demgegenüber noch vier oder mehr Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar sein.

Schokolade sollte kühl und trocken gelagert werden, denn auch sie kann ranzig werden. Das sollte jedoch nicht verwechselt werden mit dem weißlichen Fettreif, der sich auf der Oberfläche zeigt, wenn die Schokolade mit Temperaturen ab ca. 17 Grad Celsius
in Berührung kommt.

Gewürze sollten kühl, trocken und lichtgeschützt gelagert werden. Zerkleinerte Gewürze verlieren zudem sehr schnell ihr Aroma, unzerkleinerte Gewürze - z. B. Zimtstangen, Muskatnuss etc. - können mehrere Jahre halten.

Käse - Schafskäse in Salzlake lässt sich Wochen oder auch Monate im Kühlschrank lagern, allerdings in der ungeöffneten Verpackung. Für Schnittkäse empfiehlt sich eine schimmelschützende Verpackung, wobei von einer luftdichten Klarsichtfolie abzuraten ist. In der Regel ist das beschichtete Papier, in das er an der Käsetheke eingewickelt wird, optimal. Vorsicht: Niemals Schimmelkäse offen in den Kühlschrank lagern, sonst besteht die Gefahr dass der Schimmel auch auf andere Lebensmittel übergeht!

Frischer Fisch hat rote Kiemen, pralle Augen und "duftet" nach Meer. Riecht er hingegen fischig und ist schmierig, ist er verdorben. Selbst im Kühlschrank gelagert, sollte er möglichst am gleichen Tag verzehrt werden.

Fleisch - Je kleiner die Stücke, desto schneller verdirbt das Fleisch. Gehacktes sollte am gleichen Tag gegessen werden. Wild- und Schweinefleisch halten drei Tage, Rind hält etwas länger. Fleisch sollte aus der Verpackung genommen und in eine Porzellanschüssel getan werden, abgedeckt mit einer Folie. Frischfleisch braucht ebenso wie Fisch eher trockene Kälte und sollte deshalb im unteren Fach, jedoch nicht im Gemüsefach, gelagert werden.

Obst und Salat - Durch verlorene Frische entsteht nicht gleich die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung, der Nährstoffgehalt nimmt jedoch erheblich ab. Manches Grünzeug hält im Gemüsefach länger - z.B. Ruccola in feuchtem Küchenpapier bleibt bis zu drei Tage frisch, angeschnittener Eisbergsalat eine Woche. Spargel hält in ein feuchtes Geschirrtuch gewickelt im Gemüsefach drei Tage.

Tomaten und Bananen gehören nicht in den Kühlschrank. Tomaten schrumpeln schneller als bei Raumtemperatur und verlieren wenn sie kalt werden für immer den Geschmack. Zudem verströmen sie - ebenso wie Bananen - ein Reifegas. Bananen werden darüber hinaus im Kühlschrank schwarz!



Individuellen Rat zur Haltbarkeit, Lagerung im Haushalt und zu Reklamationsrechten erhalten Sie bei allen örtlichen Verbraucherberatungsstellen.
Weitere Links zum Thema

   * AID

     Umfangreiche Tipps zur Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln erhalten sie beim Allgemeinen Informationsdienst (AID) des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
   * Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure

     Hagener Straße 15
     57489 Drolshagen
     02761/8288940
     lebensmittelkontrolleure@bvlk.de

1 Posting, 1036 Tage giules99Löschung

 
  
    #6
04.09.19 16:32

Moderation
Zeitpunkt: 05.09.19 07:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

   Antwort einfügen - nach oben