Lebenszeichen von Erik: Bomben-Stimmung


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 21.11.08 15:41
Eröffnet am:29.04.08 16:21von: BRAD P007Anzahl Beiträge:32
Neuester Beitrag:21.11.08 15:41von: adriano25Leser gesamt:5.848
Forum:Talk Leser heute:2
Bewertet mit:
6


 
Seite: < 1 | 2 >  

17924 Postings, 6153 Tage BRAD P007Lebenszeichen von Erik: Bomben-Stimmung

 
  
    #1
6
29.04.08 16:21

TERRORISMUS

Deutscher Islamist meldet sich mit Dschihad-Aufruf - Behörden alarmiert

Es ist ein Lebenszeichen - im schlimmsten Fall gar die Ankündigung eines Terroranschlags: Im Internet ruft der deutsche Islamist Eric B., der in Pakistan oder Afghanisten vermutet wird, Gesinnungsgenossen zum Dschihad auf. Das Video alarmiert die deutschen Behörden.

Berlin - Die Nachricht ging am Dienstag wie ein Lauffeuer durch die Büros deutscher Sicherheitsbehörden. Wieder sind zwei Terrorvideos aufgetaucht, auf der mittlerweile für ihre Propaganda-Rolle berüchtigten türkischen Internetseite "Zeit des Märtyrertums" - und wieder gibt es einen eindeutigen Bezug zu Deutschland.

Deutsche Terror-Fahnder sind ob der neuerlichen Funde alarmiert. Denn die beiden kurzen Filme zeigen den deutschen Islamisten Eric B. aus dem saarländischen Neuenkirchen. Das ergab eine erste Auswertung. Zusammen mit seinem mutmaßlichen Komplizen Houssain al-M. wird er seit mehreren Wochen in der afghanischen Hauptstadt Kabul mittels Öffentlichkeitsfahndung gesucht.

Die neuen Bilder sind martialisch: Auf dem ersten Band ist der 20-jährige deutsche Konvertit im Kampfanzug samt umgehängtem Maschinengewehr und Munitionsgürteln vor einer Bergkulisse zu sehen. In manchmal kaum vernehmbarem, merkwürdig unsicher wirkenden Deutsch richtet sich Abdul al-Gaffar - der Kampfname von B. - an seine Zuschauer. Zuerst lobt er den Selbstmordanschlag von Cüneyt Ciftci, eines 28-jährigen Türken aus Deutschland, der sich Anfang März in der afghanischen Provinz Khost in die Luft gesprengt hatte. Ausdrücklich bezeichnet B. dies als "gute Tat", bei der viele Ungläubige "in die Hölle gesch.....

 

Video mit vermisstem Islamisten Erik B.: Propaganda für den Dschihad

 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,550507,00.html

 
6 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraOffener Antisemitismus

 
  
    #8
5
29.04.08 17:20
(...)

Mit Blick auf zu erwartende Exekutiv- und Indizierungsmaßnahmen
artikulieren nur wenige Rechtsextremisten ihre antisemitische
Einstellung allzu offen.
In neonazistischen Kreisen
jedoch sowie insbesondere bei Musikbands der rechtsextremistischen
Skinhead-Szene manifestiert sich in aggressiven Texten
eine kaum verhohlene Judenfeindschaft.
So propagiert die deutsche Band „Mass Destruction“ auf ihrer
im Ausland produzierten CD „Keine Gnade“ einen offen rassistischen
und eliminatorischen
Antisemitismus mit Bezug zum
Nationalsozialismus.
100 Im Lied „Ihr seid“ heißt es:

„Ihr seid das Geschwür, das in unserem Volke sitzt,
Ihr seid das Erbärmliche, das bald vor die Hunde geht.
… Ich bring Euch alle um! … (...)

Anmerkung: Den Rest dieser verbalen Auswürfe, habe ich hier weggelassen.

Quelle: http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/vsbericht_2006.pdf

60 Postings, 6132 Tage PrimaarrivaSemiten sind die Araber auch

 
  
    #9
2
29.04.08 19:29


Einige hier benutzen das Wort Antisemitismus und wissen anscheinend nicht was dieser Begriff bedeutet! Was bedeutet eigentlich Antisemitismus..? Und wer sind  eigentlich die Semiten? Nicht doch  NUR Juden bzw. Israelis..?

An allen hier die jeder Israel-feindlichen Äußerung sofort mit Antisemitismus bezeichnen, möchte ich folgendes sagen;
Semiten ist die Bezeichnung, die erst Ende des 18. Jahrhunderts für die in der Bibel genannten Völker (A. T., Genesis 10, 21-32) verwendet wurde, die von Sem, dem ältesten Sohn des biblischen Stammvaters Noah, abstammten. Seitdem versteht man unter Semiten Menschen, die eine semitische Sprache sprechen. Zu den semitisch sprechenden Völkern der Antike zählten die Bewohner von Aram, Assyrien, Babylonien, Kanaan (einschließlich der Israeliten) und Phönikien.

Heute konzentrieren sich die Semiten (hauptsächlich Araber) auf den Nahen Osten und Nordafrika.
Semitische Sprachen bedeutet: Sprachgruppe der hamitisch-semitischen Sprachfamilie.
Hamitisch-semitische Sprachfamilie: auf der Arabischen Halbinsel einschließlich Irak, Syrien und Libanon und in Nordafrika von Somalia bis Mauretanien verbreitete Sprachfamilie. (siehe Tabelle „Sprachen der Erde“).
ERGO: Ein ANTI-SEMIT möchte am liebsten die GESAMTE arabische Welt ausrotten! Aha... und wer ist das HEUTE..??? Man siehe mal nach Israel (ehemals Palästina) und das, was DIE JUDEN ihren arabischen BRÜDERN und SCHWESTERN (alles SEMITEN..!) antun und zumuten.

http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/8/...2,00/F443/msg1512687.php

 

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraVerschwörungstheorien

 
  
    #10
5
29.04.08 19:44
(...)

Antisemitischen Verschwörungstheorien zufolge geschieht auch
die angebliche Instrumentalisierung Deutschlands im Rahmen
einer planvollen Konspiration mit dem Ziel der Vergrößerung
des jüdischen Einflusses bis hin zur Erlangung der Weltherr-
schaft. Um diesem Ziel näher zu kommen, zettelten „die Juden“
unter anderem Kriege zur Destabilisierung bestehender Machtverhältnisse
an. Nicht nur der Erste und Zweite Weltkrieg gingen
demnach auf das Konto der „Zionisten“, auch die Anschläge
des 11. September 2001 und der aktuelle Nahost-Konflikt seien als
Vorboten des anbrechenden Dritten Weltkrieges zu verstehen.
Als „Beleg“ für ihre Weltsicht zieht das verschwörungstheoretisch
angelegte Segment der Rechtsextremisten immer wieder
die „Protokolle der Weisen von Zion“115 heran, wobei es für sie
unbeachtlich ist, dass diese Schrift bereits 1921 als Fälschung
enttarnt wurde und keinesfalls als Dokument einer wie auch
immer konzipierten jüdischen Verschwörung anzusehen ist.

Die angebliche Steuerung deutscher Politik durch israelische
und US-amerikanische Kreise ist also ein häufig anzutreffendes
Element des Antisemitismus.

(...)

Quelle: http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/vsbericht_2006.pdf

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraAnknüpfungspunkte mit Islamismus und arabischem

 
  
    #11
4
29.04.08 19:48
Nationalismus

Die antisemitischen und revisionistischen Äußerungen des
iranischen
Präsidenten Mahmud Ahmadinejad haben in der
rechtsextremistischen
Szene zu kontroversen Diskussionen
über eine Zusammenarbeit mit Islamisten beziehungsweise
über das Verhältnis zum Islam allgemein geführt. In diversen
Internetforen wurde begrüßt, dass angeblich tabuisierte Themen
einer breiten Öffentlichkeit offenbart wurden. Die mediale Aufmerksamkeit
um den Präsidenten sowie dessen Äußerungen und
Aktivitäten werden von der Szene als Chance gesehen, die gesellschaftliche
Isolation des revisionistischen Lagers zu durchbrechen
und mit eigenen Themen in den öffentlichen Diskurs einzudringen

(vgl. Kap. VIII, Nr. 2) .

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund dieser Diskussion werden
mitunter Befürchtungen geäußert, es könne – auf der Basis eines
gemeinsamen Antisemitismus – zu einer Kooperation zwischen
Rechtsextremisten und Islamisten kommen. Antisemitismus
spielt in beiden Phänomenen eine besondere Rolle. Islamisten
wie Rechtsextremisten bestreiten den historischen Holocaust,
da er ihnen zum einen als Gründungsmythos des Staates Israel
gilt, zum anderen dessen Behauptung als Instrument zur ständigen
Unterdrückung des deutschen Volkes angesehen wird.
Jenseits des gemeinsamen Feindbildes Israel tun sich aus Sicht
deutscher Rechtsextremisten jedoch erhebliche Differenzen auf.
Rechtsextremistische Organisationen sehen zwar den Kampf
der Islamisten gegen die USA als gerechte Sache und begrüßen
die antisemitischen und revisionistischen Äußerungen des
iranischen Staatspräsidenten. Sie betonen aber zugleich die
Gefahr, die den Völkern innenpolitisch durch eine „ethnische“
und religiöse Überfremdung seitens des Islam drohe. Nach ihrer
Auffassung hat jedes Volk seinen Kampf gegen die amerikanischen
Globalisierer und gegen das „internationale Judentum“
vom eigenen Boden aus zu führen.

Die im Rechtsextremismus verankerten Elemente Rassismus
und Nationalismus und der jeweilige Absolutheitsanspruch beider
Formen des Extremismus stehen jedoch letztlich einer substanziellen,
über punktuelle Annäherungen hinausgehenden
Zusammenarbeit entgegen.

(...)

Quelle: http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/vsbericht_2006.pdf

60 Postings, 6132 Tage PrimaarrivaVerschwörer gibt es auf allen Seiten

 
  
    #12
2
29.04.08 19:54
und in allen Richtungen.
Wir beschränken uns hier auf das Thema Israel-Palästina. Wer Israel in Bezug auf dieses Problem verurteilt, darf nicht als Antisemit bezeichnet werden. Denn allein die Tatsache dass Israel seit 60 Jahren die Palästinenser enteignet und vertreibt, könnte man die Israelis als Antisemten bezeichnen. Denn die Palästinenser sind auch Semiten.
Daher sollte man von diesem Begriff Abstand nehmen und nur in Bezug auf NS-Regime benutzen.  

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraReaktionen der deutschen rechtsextremistischen Sze

 
  
    #13
3
29.04.08 19:59
Reaktionen der deutschen rechtsextremistischen Szene
auf antisemitische Äußerungen der iranischen Regierung


Die antisemitischen Äußerungen des iranischen Präsidenten
Ahmadinejad sowie die Ankündigung des iranischen Außenministeriums,
eine internationale Konferenz unter dem Titel
„Überprüfung des Holocaust – Die weltliche Sicht“ durchzuführen,
bewirkten bei deutschen Rechtsextremisten eine teilweise
Durchbrechung ihrer islamfeindlichen Einstellung. Horst
MAHLER hatte bereits Ende 2005 in einem auf der Homepage des
australischen rechtsextremistischen „Adelaide-Institute“ veröffentlichten
Schriftwechsel nachdrücklich die Unterstützung einer
„Holocaust-Konferenz“ gefordert. Ähnlich unmissverständlich
ergriffen die rechtsextremistischen Publizisten Harald
NEUBAUER und Peter DEHOUST Partei, als sie in der von ihnen
herausgegebenen Monatsschrift „Nation & Europa – Deutsche
Monatshefte“ den iranischen Staatspräsidenten zum Anwalt
deutscher Interessen erklärten und Ahmadinejad als „moralische
Autorität“ und „Verteidiger der Deutschen gegen immerwährende
Schuldknechtschaft“ würdigten.116

(...)

http://www.verfassungsschutz.de/download/SHOW/vsbericht_2006.pdf

60 Postings, 6132 Tage PrimaarrivaEs gibt viele israelische Politiker

 
  
    #14
2
29.04.08 20:09
..die als Extremisten eingestuft sind und sich gegenüber den Palästinenser wie Antisemiten verhalten.  Ob Sharon, Kahane, oder Libermann alle waren und sind für ethnische Säuberungen und für die Ausweisung aller Palästinenser eingetreten. Daher wie ich oben erwähnt habe, findet man überall extremisten, Rassisten und Nationalisten. Ob in Iran, in Israel, in Europa oder in den USA findet man diese Leute!  

60 Postings, 6132 Tage PrimaarrivaAntisemitismusvorwurf:

 
  
    #15
2
29.04.08 20:28

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraSiehe "7. Sekundärer Antisemitismus" ...

 
  
    #16
1
29.04.08 20:33

60 Postings, 6132 Tage PrimaarrivaWie stellst du dir das vor?

 
  
    #17
2
29.04.08 20:37
"Die Unterstellung einer angeblichen
Ausbeutung Deutschlands, bei der ein immerwährender
Verweis auf die deutsche Schuld am Holocaust als pro-
bates Druckmittel fungiere, ist eine für den sekundären Antisemitismus
bezeichnende Vorgehensweise."

Wie lange muss die Jungegeneration in Deutschland Wiedergutmachung leisten?
Würdest du bitte die Frage beantworten?
 

7521 Postings, 7893 Tage 310367aLöschung

 
  
    #18
1
29.04.08 20:39

Moderation
Zeitpunkt: 30.04.08 07:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Dümmliche Unterstellung

 

 

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraNein, Primaarriva!

 
  
    #19
3
29.04.08 20:41
Ich meinte:

"In diesem Zusammenhang nimmt die israelkritische Position des
US-amerikanischen Autors Norman Finkelstein eine besondere
Rolle ein: Dessen jüdische Herkunft wird von Rechtsextremisten
benutzt, um ihn als besonders glaubwürdigen „Kronzeugen“ gegen
das Judentum ins Feld zu führen."

Dito und in gewisser Weise: "Avnery".

Im Übrigen, frage den Verfassungsschutz: http://www.verfassungsschutz.de/

Z.

955 Postings, 7311 Tage Zarathustra@310367a

 
  
    #20
29.04.08 20:43
Ich lasse mich von Euch nicht einschüchtern! Definitiv nicht, weder mit Bewertungen noch mit konzertierten "Aktionen".

Z.

7521 Postings, 7893 Tage 310367ahääääää, einschüchtern

 
  
    #21
29.04.08 20:47
hab ich dich eingeschüchtert...ich glaub bei dir dreht ein oder zwei räder in die verkehrte richtung zara...

7521 Postings, 7893 Tage 310367aLöschung

 
  
    #22
2
29.04.08 20:48

Moderation
Zeitpunkt: 30.04.08 07:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beleidigung, böswillige Unterstellung

 

 

955 Postings, 7311 Tage ZarathustraDeine Ansichten sollte mal der Verfassungsschutz

 
  
    #23
4
29.04.08 20:51
erfahren, 310367a, falls Du deren Arbeit als "Gehetze" betrachtest.

Z.

60 Postings, 6132 Tage Primaarrivazaratustra

 
  
    #24
3
29.04.08 20:52
Ich verstehe noch immer nicht, warum verträgst du keine berechtigte Kritik!
Man lernt eigentlich nur von Kritik. Wenn jeder die gleiche Meinung hätte, bräuchten wir hier nicht zu diskutieren.
Jeder Mensch ist kritisierbar, auch die Juden. Denn wir alle sind Menschen und haben für unsere Fehler zu verantworten. Israel begeht ein Verbrechen was die Rechte der Palästinenser betrifft. Bodenenteignung ist ein Banditentum und hat in unserem Zeitalter nichts verloren.
Wenn ich mich so ausdrücke, dann ist es darum, weil es Tatsache ist und ich bin weder Antijuden, noch Antisemit noch Anti-irgendjemanden!  

7521 Postings, 7893 Tage 310367aLöschung

 
  
    #25
1
29.04.08 20:54

Moderation
Zeitpunkt: 30.04.08 07:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: beleidigend

 

 

60 Postings, 6132 Tage Primaarrivazaratustra, du kannst Israel nicht verteidigen

 
  
    #26
2
29.04.08 20:58
Niemand kann Israel verteidigen ausser ihre Politiker indem sie eine Wiedergutmachung an die Palästinenser leisten. Sie sollten einen Palästinenser Staat akzeptieren und auch unterstützen, damit beide Völker nebeneinander und miteinander in Frieden leben können.
 

6255 Postings, 6183 Tage aktienbärWas mir bei Ariva seit langem auffällt

 
  
    #27
1
29.04.08 21:04
Hier posten einige mit klar antisemitischen Ansätzen.
Aus der Geschichte haben sie nichts gelernt,
wahrscheinlich brauchen sie zum Ausgleich ihrer
Minderwertigkeitskomplexe ein Feindbild oder
treiben hier gezielt ihre Propaganda.
Warum sollen sie auch nicht anders denken als ihre Vorfahren?
Taucht einer auf, unterstützen ihn sofort andere, ob
politisch links oder rechts stehend oder islamistisch orientiert.
Alle vereint.
Die vielen Ariva-Vernünftigen ignorieren diese idiotischen Postings,
da "Diskussion sowieso zwecklos ist".
So sind sie meistens unter sich.
Vielleicht sollte man es doch einmal auf den
"Staatsanwalt" ankommen lassen.
Ich werde hier nicht mehr posten, sondern diese Spinner
aufmerksam beobachten.
Alles Gute für die Ariva-Vernünftigen!  

60 Postings, 6132 Tage Primaarrivaschon wieder bei Antisemitismus?

 
  
    #28
1
29.04.08 21:33
Mir fällt auf, dass du dieses Wort hier öfters benutzt! Bist du Semit?  

7521 Postings, 7893 Tage 310367aaktienbär

 
  
    #29
1
30.04.08 06:00
was heisst hier antisemitischen Ansätze

du scheinst kritik mit antisemitismus zu verwechseln.ausserdem muss nicht jeder zwangsweise antisemitist sein, der die juden kritisiert.
natürlich ist es ein leichtes, eine kritik hier in diese richtung zu rücken.
die ariv vernünftigen???  sind das bei dir die jenigen, die hier behaupten, dass israel das land zustünde, nur weil sie es im 6 tage krieg einnehmen konnte.
dann würde ich an deiner stelle mal nachdenken, ob solche menschen vernünftig sind.

und aktienbär noch eins.sollte man deiner  meinung nach schon zum staatsanwalt, weil man kritik übt......schöne ansichten, gleicht sich aufs haar mit den anfängen von 1938

17924 Postings, 6153 Tage BRAD P007WOW. Hier ist ja wirklich ne Bomben-Stimmung

 
  
    #30
2
30.04.08 09:22
Etliche Löschungen etc.

und ich weiß nicht mal was drin stand  

29411 Postings, 6354 Tage 14051948KibbuzimNun ja BRAD,

 
  
    #31
2
30.04.08 11:36
HAMAS färbt ab...

5001 Postings, 6371 Tage adriano25Ja , Hamas färbt sich mit Likudfarbe!

 
  
    #32
21.11.08 15:41

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben