La Jolla stoppt Entwicklung von Nierenmedikament, über 90% Kurseinbruch.


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 18.03.09 09:03
Eröffnet am:13.02.09 10:57von: SensemannAnzahl Beiträge:9
Neuester Beitrag:18.03.09 09:03von: _bbb_Leser gesamt:3.833
Forum:Hot-Stocks Leser heute:1
Bewertet mit:


 

415 Postings, 5596 Tage SensemannLa Jolla stoppt Entwicklung von Nierenmedikament, über 90% Kurseinbruch.

 
  
    #1
13.02.09 10:57

 http://www.rttnews.com/ArticleView.aspx?Id=853963

 

 

 

Das ist ein herber Kurseinbruch, ob die sich wieder erholen können?


Moderation
Zeitpunkt: 13.02.09 19:23
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum

 

 

3006 Postings, 8544 Tage patznjeschnikinein

 
  
    #2
13.02.09 10:58

415 Postings, 5596 Tage SensemannBin dann auch mal mit dabei

 
  
    #3
13.02.09 11:43

zu 0,174€

schauen wir mal, was wird.

Insolvenz haben die auf jeden Fall schon mal nicht.

no risk, no fun 

 

 

274 Postings, 5876 Tage riva...

 
  
    #4
13.02.09 19:29
"Insolvenz haben die auf jeden Fall schon mal nicht."

...der war echt gut. Na, die könnten die grad noch gebrauchen, dann wär der Kurs ganz im Boden...

no risk, no fun ;o))  

274 Postings, 5876 Tage rivaZock...

 
  
    #5
17.02.09 09:48
na, ob das Teil heute nochmal angezockt wird oder aber im Boden versinkt...?
Gab ja sogar einen Artikel im Aktionär dazu...  

274 Postings, 5876 Tage rivaDie Pleite-Speku...

 
  
    #6
17.02.09 09:50
La Jolla: Die Pleite-Spekulation
Frank Phillipps

Den einzigen Medikamenten-Kandidaten beerdigt, die Aktie dramatisch abgestürzt: Bei der amerikanischen Biotech-Schmiede La Jolla Pharmaceuticals drohen die Lichter auszugehen. Doch gerade deshalb könnten wagemutige Spekulanten mit der Aktie Gewinne einfahren.

Eigentlich ein Paradoxon: Die unendliche Geschichte ist zu Ende. Jahrelang hatte die US-Biotech-Firma La Jolla Pharmaceuticals versucht, ihren Medikamentenkandidaten Riquent zur Marktreife zu entwickeln. Ohne Erfolg. Der Pharmariese Abbott Laboratories hatte die Entwicklung des Medikamentes gegen die Autoimmunerkrankung Lupus im Jahr 1999 aufgegeben, nachdem klinische Tests nicht den gewünschten Erfolg gezeitigt hatten. La Jolla hatte den Wirkstoff einlizenziert, weiter entwickelt und 2004 bei der US-Behörde FDA die Zulassung beantragt. Doch die lehnte ab und forderte weitere Studien. Zwei Jahre später scheiterte La Jolla auch in Europa.

Endgültiges Aus

Vor wenigen Tagen verfehlte Riquent in klinischen Studien erneut die anvisierten Ziele. La Jolla hat sich nun endgültig entschieden, die Entwicklung nicht fortzusetzen. Die Aktie stürzte daraufhin um mehr als 90 Prozent in die Tiefe. Das Ende der Riquent-Story könnte gleichzeitig auch das Ende von La Jolla bedeuten. Denn La Jolla ist ein klassisches "One Trick Pony" wie der Amerikaner sagt. Riquent war der einzige Produktkandidat in der Pipeline des Unternehmens. Nachschub: Fehlanzeige!

Cash-Spekulation

Sollte La Jolla tatsächlich seine Geschäftstätigkeit einstellen, können Aktionäre darauf spekulieren, dass die verbleibenden Cash-Reserven an die Investoren ausgeschüttet werden. Und die liegen nach Berechnungen von Experten derzeit bei circa 35 US-Cent je Aktie. Gehandelt wird die Aktie von La Jolla derzeit aber nur zu Kursen um 20 Cent. Investoren, die extrem risikobereit sind und auf ein solches Szenario spekulieren wollen, legen sich einige Stücke ins Depot.
http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...urz_id_201__dId_9518209_.htm
;o))  

5662 Postings, 6046 Tage _bbb_jetzt erst recht...

 
  
    #7
18.03.09 01:57
Working Capital pS 0.29 $
Cash pS 0.31 $
Book-Value pS 0.35 $
Tangible Book-Value pS 0.30 $  

154 Postings, 5508 Tage csillagokWas ...

 
  
    #8
18.03.09 06:40
... meinst du mit "jetzt erst recht" ????  

5662 Postings, 6046 Tage _bbb_@cs

 
  
    #9
18.03.09 09:03
ich hatte mir ein paar zugelegt...mal abwarten..entweder jemand übernimmtden Laden oder es gibt eine Auflösung..sollte was übrig bleiben...siehe oben.  

   Antwort einfügen - nach oben