Kohlestrom Bangladesch


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 18.07.20 17:56
Eröffnet am: 08.04.20 15:30 von: beulermaennl. Anzahl Beiträge: 3
Neuester Beitrag: 18.07.20 17:56 von: beulermaennl. Leser gesamt: 605
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 

382 Postings, 695 Tage beulermaennlein881Kohlestrom Bangladesch

 
  
    #1
1
08.04.20 15:30
https://taz.de/Kohlestrom-in-Bangladesch/!5647219/

Die Firma hat Verträge über die Förderungen an Kohle in Bangladesch, das Gebiet hat das größte Kohlevorkommen in Bangladesch und könnte über 30 Jahre reichen.

http://www.gcmplc.com/phulbari-coal-project/...-description/resources

Das ganze könnte den Pennystock sehr interessant machen..  

382 Postings, 695 Tage beulermaennlein881Bangladesch Infos..

 
  
    #2
10.04.20 18:41
Infos..
In den zehn Jahren von 2007 (1.400 Gigawattstunden, GWh) bis 2017 hat sich der Stromverbrauch des Königreichs auf rund 8.000 GWh nahezu verfünffacht. Unter Voraussetzung des kontinuierlichen Wirtschaftswachstums ist bis zum Jahr 2030 von einer Steigerung in der Größenordnung von 7 Prozent pro Jahr auszugehen. Einer Schätzung der ADB zufolge könnte sich zudem die kritische Nachfragespitze (Peak Demand) im Zeitraum von 2015 bis 2025 auf 2.401 MW mehr als verdoppeln.

Ausgerechnet Bang­ladesch, das oft als prominentes Opfer des Klimawandels gilt, plant großflächig neue Kraftwerke mit hohem CO2-Ausstoß: Im nächsten

https://taz.de/Kohlestrom-in-Bangladesch/!5647219/...e2=1586304000000
Jahrzehnt soll der Anteil der Kohle am Strommix nach den Plänen der Regierung von jetzt 5 auf 50 Prozent verzehnfacht werden

Das passierte letztes Jahr
https://www.morningstar.co.uk/uk/news/...oal-project-development.aspx
Allianz-Nachrichten) - Das Energie- und Bergbauunternehmen GCM Resources PLC sagte am Donnerstag, dass es eine Absichtserklärung mit Foreign Engineering & Construction Co Ltd und Power Construction Corp of China Ltd unterzeichnet hat. Die Aktien von GCM Resources stiegen am Donnerstag um 18% auf 24,82 Pence. Foreign Engineering & Construction ist Teil der staatseigenen chinesischen Nichteisenmetallindustrie und engagiert sich weltweit in den Bereichen Projektvergabe und Nichteisenmetallressourcen. Die Power Construction Corp entwirft und baut Wasserkraft- und Wärmekraftwerke. Das Memorandum bildet die Grundlage für eine strategische Partnerschaft zwischen den drei Unternehmen zur Erschließung der Kohleressourcen von GCM in Höhe von 572 Millionen Tonnen für das Kohle- und Kraftwerksprojekt Phulbari in Bangladesch. Im Rahmen des Memorandums werden die Unternehmen versuchen, das Projekt zu entwickeln, zu finanzieren und zu betreiben und die Genehmigungen der Regierung von Bangladesch für das Projekt einzuholen, während die chinesischen Unternehmen versuchen werden, das Projekt im Rahmen der chinesischen "One Road, One Belt Initiative" zu erleichtern. Die Absichtserklärung ist für sechs Monate gültig und kann im gegenseitigen Einvernehmen verlängert werden. "Die Absichtserklärung mit China Non-ferrous Metal and PowerChina zur Entwicklung der geplanten Kohlemine ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Projekts. Unsere Strategie ist es, ein Projekt mit großer Wirkung für die Menschen in Bangladesch zu werden, das kostengünstige und nachhaltige Elektrizität im Land zur Verfügung stellt, indem wir den Vorschlag des Unternehmens für ein Kohlebergwerk mit Bergwerksmündungskraftwerken kombinieren, die 6.000 Megawatt erzeugen", sagte Datuk Tang, Vorsitzender der GCM. "Sowohl NFC als auch PowerChina sind hochangesehene globale Unternehmen und werden durch ihre strategische Partnerschaft mit dem Projekt des Unternehmens nach Ansicht des Vorstands unserem Vorschlag enorme Stärke und Glaubwürdigkeit verleihen", fügte Tang hinzu

Das kam am 25.3.20 als "neuester Schritt."

http://otp.investis.com/clients/uk/gcm_resources/...mp;newsid=1381939

Darin wird darauf eingegangen ein
Auszug vom Vorsitzenden:
Erklärung des Vorsitzenden Ich freue mich, unseren Aktionären über die Leistung des Unternehmens in den sechs Monaten bis zum 31. Dezember 2019 zu berichten. Es war eine arbeitsreiche Zeit für das Unternehmen, und trotz des makroökonomischen Gegenwinds bin ich mit den erzielten Fortschritten zufrieden. Wir haben weiterhin unsere Strategie verfolgt, der Regierung von Bangladesch eine umfassende Energielösung zu präsentieren, die auf einer "gefangenen" Kohlemine mit einer Jahreskapazität von 15 Millionen Tonnen im Phulbari-Kohlebecken basiert, die Kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 6.000 MW speist und hoch energieeffiziente ultra-überkritische Kesseltechnologie einsetzt, und wir setzen diesen Fortschritt bis ins Jahr 2020 fort. Da die Welt mit dem Klimawandel konfrontiert ist und nach Möglichkeiten sucht, die Stromerzeugung zu steigern und gleichzeitig die Produktion von Treibhausgasen zu reduzieren, haben wir Schritte unternommen, um die "hocheffiziente, emissionsarme" (HELE) Kohlekraftwerkstechnologie in unser Projekt zu integrieren. In den letzten zehn Jahren hat die Entwicklung der HELE-Technologie die Energieeffizienz von Kohlekraftwerken von ca. 35% auf 43-44% bei Verwendung der ultra-überkritischen Technologie erhöht, und dieser Trend wird sich voraussichtlich in den nächsten fünf Jahren fortsetzen, wobei "fortschrittliche ultra-überkritische Anlagen" die Energieeffizienz weiter in Richtung 50% steigern und die CO2-Emissionen stark reduzieren dürften. Dieser technologische Fortschritt ist für GCM von großer Bedeutung, da er innerhalb des 10-Jahres-Zeitrahmens erwartet wird, der für die Installation des 6.000MW Phulbari-Kohle- und Kraftwerksprojekts veranschlagt wird.

Unsere jüngsten Fortschritte lassen sich daran messen, dass 1. Im Rahmen der Joint-Venture-Vereinbarungen mit dem international renommierten Unternehmen PowerChina (Power Construction Corporation of China Ltd) haben wir die vollständigen Power Proposals für eine anfängliche Leistung von 4.000 MW fertiggestellt. Diese Dokumente wurden gemäß den Anforderungen des Bangladesh Power Development Board erstellt und werden in zwei aufeinander folgenden 2.000-MW-Phasen präsentiert, die nacheinander installiert werden, um dem Produktionshochlauf der Kohlemine Phulbari gerecht zu werden. 2. Die Zusammenarbeit im Rahmen der Absichtserklärung mit NFC (China Non-ferrous Metal Industry's Foreign Engineering and Construction Co. Ltd.) und PowerChina hat NFC gegen Ende 2019 ihre Due-Diligence-Studien erfolgreich abgeschlossen, und wir hoffen, so früh wie möglich im Jahr 2020 zu einer formellen Joint-Venture-Vereinbarung übergehen zu können. Wir haben den Projektvorschlag für das Phulbari-Kohle- und Kraftwerksprojekt ausgearbeitet und arbeiten mit unserem ernannten lokalen Berater zusammen, um ihn zur Vorlage bei der Regierung von Bangladesch fertigzustellen. Es handelt sich um ein echtes "Megaprojekt", und es wird geschätzt, dass etwa 14,5 Milliarden US-Dollar an ausländischen Direktinvestitionen in Bangladesch erforderlich sind, um das Projekt in seiner Gesamtheit zu verwirklichen. Der Vorstand weist darauf hin, dass es nicht nur um das Bergwerk und die Kraftwerke geht, sondern auch um eine bedeutende lokale und regionale Entwicklung mit einer bedeutenden Schaffung von Arbeitsplätzen, einer neuen Stadt, neuen Dörfern, Straßen, Schienenwegen, industrieller Entwicklung auf der Grundlage einer stabilen und expansiven Stromversorgung, vernetzten Wasserversorgung und kostenlosem Wasser für Bewässerungssysteme, Abwassersysteme und viele andere verbesserte Gemeinschaftseinrichtungen. Zu den weiteren Schritten, die Anfang 2020 unternommen werden, gehören: - Sicherung der weiteren Unterstützung von Polo Resources Ltd (AIM: POL) ("Polo") durch die Verlängerung des Darlehensvertrags, um die Finanzierung für weitere 12 Monate zu sichern. - Vereinbarung der Verlängerung der Absichtserklärung mit NFC und PowerChina um weitere drei Monate bis in den April 2020 zu den gleichen Bedingungen wie zuvor angekündigt. - Vereinbarung der Verlängerung der Joint-Venture-Vereinbarung ("JVA") und des endgültigen Engineering-, Beschaffungs- und Bauvertrags ("EPC-Vertrag") mit PowerChina um weitere 12 Monate bis zum 17. Januar 2021 zu den gleichen Bedingungen wie zuvor angekündigt.

Finanzen GCM verzeichnete in den sechs Monaten bis zum 31. Dezember 2019 einen Verlust nach Steuern in Höhe von 616.000 £ (31. Dezember 2018: Verlust nach Steuern in Höhe von 1.844.000 £). Die bedeutendsten Ausgaben während des Zeitraums waren die Ausgaben vor der Entwicklung, während die Verwaltungsausgaben für die sechs Monate bis zum 31. Dezember 2019 £198.000 (31. Dezember 2018: £335.000) und die kapitalisierten Projektausgaben für den Zeitraum £287.000 (31. Dezember 2018: £275.000) betrugen. Während des Zeitraums vereinbarte GCM eine Verlängerung der kurzfristigen Darlehensfazilität mit Polo, dem zweitgrößten Aktionär des Unternehmens. Die kurzfristige Darlehensfazilität wurde um £1,2 Millionen erhöht, im Austausch dafür, dass der ausstehende Darlehenssaldo und die aufgelaufenen Zinsen durch die Ausgabe neuer Stammaktien des Unternehmens zu einem Umwandlungspreis von 11 Pence pro Aktie zurückgezahlt werden können. Die Darlehensfazilität wird weiterhin mit einem Zinssatz von 12% pro Jahr verzinst und kann, wie erwähnt, durch die Ausgabe neuer Stammaktien von GCM oder in bar zurückgezahlt werden, wobei Polo das Unternehmen 90 Tage im Voraus davon in Kenntnis setzen muss. In den nächsten sechs Monaten wird sich das Unternehmen um neue Investitionen bemühen, um die finanzielle Position von GCM zu stärken und zukünftige Finanzierungen bereitzustellen. Bis dahin bleibt eine wesentliche Unsicherheit bestehen, die Zweifel an der Fähigkeit des Konzerns zur Fortführung des Unternehmens aufkommen lässt. Die Direktoren sind nach wie vor zuversichtlich, dass bei Bedarf ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen werden. Daher wurde der Jahresabschluss unter der Annahme der Unternehmensfortführung erstellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anmerkung zu den Rechnungslegungsgrundsätzen zur Unternehmensfortführung (Anmerkung 1 zur Jahresrechnung). Ausblick Abschließend möchte ich unseren Aktionären für ihr anhaltendes Engagement und ihre Unterstützung für GCM und seine Perspektiven danken. Wir freuen uns darauf, den Projektvorschlag endlich der Regierung von Bangladesch zu präsentieren und das Projekt im Interesse unserer Aktionäre und anderer Interessengruppen voranzubringen. Es wäre jedoch unrealistisch anzunehmen, dass die COVID-19-Pandemie keine Auswirkungen auf unseren Zeitplan haben wird, da sich die Regierungen weltweit auf den Umgang mit der Pandemie konzentrieren.


so das waren ein paar Infos.
Der Kurs ging die letzten Tagen, aufgrund dieser Info von GCM Resource etwas hoch.
Sollte man mit seinen Chinesischen Partner in Bangladesch die Sache durch bekommen, dann ist grosses Potential drin.

Schöne Ostern

 

382 Postings, 695 Tage beulermaennlein881Neuigkeiten

 
  
    #3
18.07.20 17:56
GCM Ressourcen plc ("GCM" oder das "Unternehmen") (AIM:GCM) Verlängerung des Kraftwerks- und Bergbau-Beratungsabkommens mit Dyani GCM Resources plc, ein am AIM notiertes Bergbau- und Energieunternehmen, gibt bekannt, dass es im Anschluss an seine Ankündigung vom 26. Oktober 2018 eine weitere Verlängerung des Beratungsabkommens ("Abkommen") mit Dyani Corporation, Ltd. (泰安利有限公司) ("Dyani") um weitere zwei Jahre zu den gleichen Bedingungen, wie zuvor angekündigt, vereinbart hat. Einzelheiten zu den Hauptbedingungen des Abkommens sind am Ende dieser Ankündigung aufgeführt. Der GCM-Vorstand (der "Vorstand") stellt fest, dass im Rahmen des Abkommens mit Dyani bereits bedeutende Fortschritte erzielt wurden, und ist der Ansicht, dass diese Verlängerung es dem Unternehmen ermöglicht, die Bildung strategischer Partnerschaften fortzusetzen, um die vom Unternehmen vorgeschlagenen hochwertigen Kohleressourcen von Weltklasse in Höhe von 572 Millionen Tonnen (gemäß JORC 2004) und 6.000 MW an Grubenmündungskraftwerken im Phulbari-Kohle- und Kraftwerksprojekt im Nordwesten Bangladeschs (das "Projekt") zu erschließen. Der Vorstand ist der Ansicht, dass Dyani maßgeblich an der Vereinbarung der Absichtserklärung ("MoUs") mit der China Non-ferrous Metal Industry's Foreign Engineering and Construction Co. ("NFC") und der Power Construction Corporation of China, Ltd. ("PowerChina"), sowie die bedeutenden Fortschritte, die mit NFC und PowerChina im Rahmen der MoUs bereits erzielt wurden. Beurteilung durch den Verwaltungsrat und Transaktionen mit verbundenen Parteien Der Vorstand ist der Ansicht, dass die Sicherung der Interessen chinesischer Staatsunternehmen ("SOEs") als strategische Partner für die Erreichung der Unternehmensziele von entscheidender Bedeutung ist. Der Aufsichtsrat ist der Ansicht, dass Dyani entscheidend dazu beigetragen hat, dass GCM seine bisherigen Fortschritte im Einklang mit seiner Strategie erzielen konnte, und das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Verlängerung des Abkommens den kontinuierlichen Rahmen für weitere bedeutende Fortschritte in Richtung seiner Ziele bieten wird. Der Präsident des Verwaltungsrates hat sich bemüht, im Namen des Unternehmens die bestmöglichen Bedingungen auszuhandeln, und der Verwaltungsrat hat keine andere alternative Partei gefunden, die die Dienstleistungen so effektiv wie Dyani erbringen kann und gleichzeitig bereit ist, vollständig in Aktien bezahlt zu werden und keine weiteren erstattungsfähigen Ausgaben (es sei denn, sie werden vom Unternehmen genehmigt) zu tätigen. Dementsprechend ist der Verwaltungsrat in Anbetracht der gegenwärtigen Umstände des Unternehmens der Ansicht, dass eine Vereinbarung mit Dyani die einzige realistische Option für das Unternehmen ist, um seine Strategie zu verwirklichen. Da Dyani derzeit mit einer angemeldeten Beteiligung von 14,1% ein bedeutender Aktionär ist, gilt der Abschluss der Vereinbarung als Transaktion mit verbundenen Parteien im Sinne von Regel 13 der AIM-Regeln. Die Direktoren sind nach Rücksprache mit ihrem ernannten Berater, Strand Hanson Ltd, der Ansicht, dass die Bedingungen der Vereinbarung fair und angemessen sind, soweit die Aktionäre des Unternehmens betroffen sind.
Schlüsselbegriffe des Vertrags Gemäß den Bedingungen des Abkommens, das nun am 30. Juni 2022 ausläuft, wird Dyani Dienstleistungen zur Unterstützung des Unternehmens erbringen: - Sicherung des Interesses chinesischer staatlicher Unternehmen, die für das Unternehmen akzeptabel sind, ein Joint Venture einzugehen, zusammenzuarbeiten oder in jede der drei vorgeschlagenen Gruppen von Kraftwerken mit bis zu 2.000 MW (insgesamt bis zu 6.000 MW) zu investieren; und - Sicherung des Interesses eines für das Unternehmen akzeptablen chinesischen Staatsunternehmens an einem Joint Venture, einer Zusammenarbeit oder einer Investition in das geplante Bergwerk. Für jeden der potenziellen strategischen Partner in Bezug auf die drei Kraftwerksgruppen muss Dyani die folgenden Hauptmeilensteine einhalten: eine Absichtserklärung; eine rechtsverbindliche Rahmenvereinbarung in Bezug auf ein Joint Venture, eine Zusammenarbeit oder eine Investition; eine rechtsverbindliche endgültige Vereinbarung in Bezug auf ein Joint Venture, eine Zusammenarbeit oder eine Investition; und eine rechtsverbindliche Vereinbarung für die Planung, die Beschaffung und den Bau des Kraftwerks. Mehrere dieser Meilensteine sind bereits erreicht worden, wie unten erwähnt. Bei der Suche nach einem strategischen Partner für das Bergwerk muss Dyani die folgenden wichtigen Meilensteine erfüllen: ein MOU, ein rechtsverbindliches Rahmenabkommen in Bezug auf ein Jointventure, eine Zusammenarbeit oder eine Investition und ein rechtsverbindliches endgültiges Abkommen in Bezug auf ein Jointventure, eine Zusammenarbeit oder eine Investition. Als Gegenleistung für ihre Dienste erhält Dyani anteilsbasierte Erfolgshonorare für das Erreichen von Meilensteinen sowie eine monatliche Vermittlungsgebühr. Die Vorschussgebühr beträgt £25.000 pro Monat ab 1. Juli 2018 und wird vierteljährlich im Nachhinein durch die Ausgabe neuer Stammaktien des Unternehmens zu 14 Pence pro Aktie gezahlt. Die aktienbasierten Erfolgshonorare werden anstelle von Barzahlungen gezahlt und werden nur bei Erreichen des betreffenden wichtigen Meilensteins ausgezahlt, was durch die Unterzeichnung von Dokumenten in einer für das Unternehmen akzeptablen Form belegt wird. Die Gebühren werden durch die Ausgabe neuer Aktien in Höhe eines Prozentsatzes des ausgegebenen Kapitals des Unternehmens zum Zeitpunkt des Erreichens des jeweiligen Meilensteins wie folgt beglichen: Akzeptabler strategischer Partner für: ABSICHTSERKLÄRUNG Rahmenabkommen Alle endgültigen Vereinbarungen Bergwerk 2% 3% 4%* Kraftwerksgruppe 1 (bis zu 2.000 MW) N/A** N/A** 5% Kraftwerksgruppe 2 (bis zu 2.000 MW) N/A** N/A** N/A** Kraftwerksgruppe 3 (bis zu 2.000 MW) N/A** N/A** 4%* * Für den Fall, dass eine Rahmenvereinbarung nicht vor dem Abschluss aller endgültigen Vereinbarungen unterzeichnet wurde, beträgt die Gebühr 6% des ausgegebenen Kapitals ** Für diese Kraftwerksgruppen wurde der entsprechende Meilenstein bereits erreicht Andere Hauptbedingungen unter dem Abkommen sind wie folgt: - Jede Aktienausgabe an Dyani ist davon abhängig, dass der Anteil von Dyani zusammen mit dem Anteil aller Parteien, mit denen es in Übereinstimmung steht, unter 30% des ausgegebenen Kapitals des Unternehmens bleibt. - Mit Ausnahme des monatlichen Vorschusses darf Dyani während eines Zeitraums von sechs Monaten nach der Ausgabe keine Aktien veräußern, die er im Rahmen der Beratungsvereinbarung erhalten hat. - Ungeachtet der oben dargelegten Meilensteine wird die Gesamtzahl der im Rahmen der Vereinbarung sowie der vorherigen Vereinbarung (Ankündigungen vom 18. Mai 2017 und 2. Juli 2018) ausgegebenen Aktien auf 45% des erweiterten ausgegebenen Aktienkapitals des Unternehmens begrenzt. In einem solchen Fall bleibt Dyani verpflichtet, die Dienstleistungen fortzusetzen, auch wenn keine weiteren Aktien ausgegeben werden. - Die Anzahl der bei Erreichen jedes Meilensteins auszugebenden Aktien wird proportional angepasst, falls das ausgegebene Kapital des Unternehmens nach dem Datum der Vereinbarung steigt oder sinkt, um die oben genannten Prozentsätze beizubehalten. - Dyani ist auf einer nicht-exklusiven Basis vertraglich gebunden. - Das Unternehmen hat zum Schutz der Aktionärsinteressen und der Unabhängigkeit des Verwaltungsrates eine separate Beziehungsvereinbarung abgeschlossen, die erst dann in Kraft tritt, wenn Dyani an 25% oder mehr des ausgegebenen Aktienkapitals beteiligt ist. - Der Abschluss einer der Vereinbarungen mit strategischen Partnern liegt im Ermessen des Unternehmens. - Das Unternehmen hat das Recht, die Vereinbarung mit einer Frist von zwei Monaten zu kündigen, sofern die Gespräche mit den von Dyani eingeführten Partnern eingestellt wurden. Der geschäftsführende Vorsitzende von GCM, Datuk Michael Tang PJN, erklärte: "Ich möchte meine Wertschätzung für die wertvolle Arbeit zum Ausdruck bringen, die Dyani Corporation Limited zum Wohle von GCM geleistet hat. Die Beziehung ist ein wichtiger Teil einer breiter angelegten Strategie, den Bergwerksvorschlag des Unternehmens mit einer Stromerzeugung von bis zu 6.000 MW zusammen mit glaubwürdigen, international anerkannten strategischen Partnern zu kombinieren und so eine praktische Energielösung zu liefern, die für die Regierung von Bangladesch annehmbar ist"

http://otp.investis.com/clients/uk/gcm_resources/...mp;newsid=1399266  

   Antwort einfügen - nach oben