Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Die Klimalüge und ihre Folgen


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 13.10.19 16:15
Eröffnet am: 22.09.19 11:08 von: Igel 69 Anzahl Beiträge: 96
Neuester Beitrag: 13.10.19 16:15 von: ClearInvest Leser gesamt: 10.003
Forum: Börse   Leser heute: 160
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

305 Postings, 1648 Tage Igel 69Die Klimalüge und ihre Folgen

 
  
    #1
3
22.09.19 11:08

Leider wird in Deutschland die Ursache der Klimaveränderung verschwiegen bzw. falsch interprediert.

Die Ursache für den raschen Klimawandel

... (automatisch gekürzt) ...


Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 28.09.19 16:21
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

Optionen

70 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

1403 Postings, 1558 Tage silfermanwer das Klima retten will

 
  
    #72
2
28.09.19 10:10
sollte sich in den Keller begeben und die Türe hinter sich schließen. Ob Wind, Solar oder Fossil vom Menschen als Energie verbraucht (in Wärme umgewandelt) wird schadet dem Klima. Werden künftig großflächig PV Anlagen installiert wird das Sonnenlicht in den dunkelblauen Flächen in Strom umgewandelt welcher beim Verbrauch letztlich wieder in Wärme umgesetzt wird. Zudem wird die Sonneneinstrahlung nicht mehr reflecktiert und die Umgebung erwärmt. Jetzt nur alleine dem CO2 die Schuld am Klimawechsel zu geben finde ich schlecht. Dass die Überbevölkerung auf unserem Planeten nun einen Einfluss auf das Klima nimmt leutet mir ein, aber es sollte bitte etwas mehr Klarheit in den Köpfen vorkommen.
Vorschläge zur Klimarettung:
-  keine Waldrodung mehr zur Holzfeuerung , Buchen sollten im Bestand bleiben
-  Verzicht auf den all inklusiv Urlaub auf den Malediven usw.
-  Verzicht auf die Tagesskifahrt mit dem Auto (An- Abreise 300km)
-  Verzicht auf Teilnahme an Sportveranstaltungen (Bundesliga)
-  Radfahren statt Autofahren (ist gesund und kann auch Spass machen)
es gibt sehr viele Möglichkeiten einen Beitrag zum besseren Klima zu leisten und selber weniger CO2 freizusetzen. Mit der Brechstange jetzt gleich morgen alle fossil befeuerten Kraftwerke verbieten und die Automobilindustrie auf den Kopf stellen und den Otto- und Dieselmotor verbieten, halte ich falsch. Das e-Auto wird kommen, ob mit Akku oder Brennstoffzelle genauso wie die Umstellung von Dampflock auf Elock, aber es braucht seine Zeit. Das Wähltelefon wurde auch nicht verboten, die Zeit war einfach abgelaufen nach dem technischen Fortschritt und dieser ist nicht aufzuhalten.  

Optionen

8494 Postings, 2461 Tage BÜRSCHENAch wie Schön Die Deutschen Retten die Welt

 
  
    #73
2
30.09.19 11:21
Was für eine Lachplatte wegen 2 % CO2 schafft sich Deutschland selber ab ! Klasse wir sind die Besten und die Welt lacht sich Schlapp !  

Optionen

1005 Postings, 3720 Tage hollysuhnur mal so

 
  
    #74
1
30.09.19 12:37
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/neue-wege/...hockeyschlaegers/  

Optionen

3955 Postings, 4544 Tage ShenandoahBürschen hat es gut zusammengefasst

 
  
    #75
3
30.09.19 12:54
die Welt lacht sich schlapp über Deutschland, die überall die Besten sein wollen...bzgl. Demokratie, keine Atomkraftwerke, Flüchtlingsaufnahmen, Klimawandel ect., alles auf Kosten der Bürger. Bewirken tut es aber nichts.  

3196 Postings, 6384 Tage diplom-oekonomWegen dem Niedergang eurer Fehlinvestition

 
  
    #76
1
30.09.19 13:10
braucht Ihr nicht über den Klimawandel zu schwadronieren !  

2199 Postings, 1939 Tage BrennstoffzellenfanJapan goes big on H2 and FuelCells

 
  
    #77
1
30.09.19 13:47
Japan (olympische Sommerspiele 2020) will die Wasserstoffmacht der Welt werden und fördert H2(Hydrogen) + Brennstoffzellen massiv:

https://www.nzz.ch/wirtschaft/...toffmacht-der-welt-werden-ld.1510612

Elektromobilität als langfristiger Mega-Trend dürfte Plug Power (PLUG) - als H2-/Brennstoffzellen-Leader - antreiben:

www.plugpower.com
 

305 Postings, 1648 Tage Igel 69Über den Klimawandel zu schwadronieren

 
  
    #78
2
30.09.19 16:24
ist Anderen vorbehalten. Leuten die täglich ihr Geld damit verdienen. Für diese Klientel ist es schon wichtig, dass die Bevölkerung dumm gehalten wird,  sonst funktioniert das Geschäftsmodell nicht mehr.  

Optionen

1383 Postings, 1232 Tage Absahner16Ganz interessant

 
  
    #79
1
30.09.19 20:04
Gigatonnen Kohlenstoff lagen in Dauerfrostböden
Die Temperaturen im Permafrost, also Dauerfrostböden, haben in den vergangenen 40 Jahren Rekordwerte erreicht. Und er taut vielerorts bereits. In den arktischen und borealen Permafrostböden lagern 1460 bis 1600 Gigatonnen organischer Kohlenstoff. Das ist fast doppelt so viel Kohlenstoff wie in der Erdatmosphäre. Damit will ich nicht zum Ausdruck bringen, dass wir nichts tun müssen. Die Frage ist nur für welchen Preis und was ist das voraussichtliche Ergebnis? Für ein Ergebnis, global gesehen hart an der Null, ist es unverantwortlich und dumm, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu gefährden.  

255 Postings, 1230 Tage lumbagoohollysuh: nur mal so

 
  
    #80
2
30.09.19 22:20
Das Gericht hat nicht über den Hockey Stick geurteilt. Dazu brächte es nämlich Sachverständige, also das Gegenteil von dir. Der CO2 Ansteig ist vielfach belegt, selbst die Ölindustie hat schon Jahrzehnte vor M.M. ähnliche Schlüsse aus den Verbrauch von fossilen Brennstoffen gezogen.
Lass mich raten, wahrscheinlich bis du gegen EE und für Atomkraft, stimmst.
Ist ja auch kein Wunder wenn man solch einen Schrott ließt, Tichy, Eike und Co. Also lebe weiter in Echokammer.  

Optionen

305 Postings, 1648 Tage Igel 69lumbago nur mal so

 
  
    #81
1
01.10.19 11:42
Alle zukunftsgerichteten Aussagen zum Klima sind nicht belegbar auch die nicht von deinen gerne zittierten Experten die nur in der Vorstellung von vielen Leuten leben. Und jetzt zur Vergangenheit und Gegenwart. Deine so lieb gewonnen Ernergieerzeuger mit Wind- und Sonnenkraft (erneuerbare Energie gibt es nicht) haben auch Nachteile. Zum Beispiel der Preis pro Kw/h oder die zeitliche Verfügbarkeit die Möglichkeit die Produktion zu regeln oder Blindstrom zu erzeugen. Desweiteren ist der Ausbau eine einzige Katastrophe zum Beispiel kaum Stromleitungen für den Transport kaum eine Möglichkeit die Energie zu speichern weiterer Ausbau ohne vorhandene Netze etc. Dazu kommt noch, dass durch den Ausbau viel Natur zerstört wurde aber das wurde ja mit dem höheren Sinn oder Zweck der so umweltfreundlichen Energieerzeugung gerechtfertigt. Windkraftwerke töten auch Vögel und Insekten und machen Menschen bei zu geringen Abständen krank. Wen ich jetzt das Wetter der vergangen Jahre mit dem Ausbau der Windenergie in Zusammenhang setzte mit der Aussage von Herrn Plöger https://www.youtube.com/watch?v=A6IwOWjUNs4 kann ich nach Einbezug der Physik auch eine Verlansamung der Hoch und Tiefs auf den grenzenlosen Ausbau der Windenergie zurückführen und das ist keine Spekulation sondern lässt sich berechnen und erforschen.
Hier sehe ich keine Experten forschen und wenn doch werden die Ergebnisse nicht öffentlich gemacht. Braucht man auch nicht da die breite Masse den Humbug glaubt den man ihnen in den Nachrichten vorträgt. Nachrichten bedeutet Informationen mit denen sich der Zuschauer eine Meinung bilden kann leider ist dies heute nicht mehr so. Die Aussage Windenergie ist Klimaschutz ist eine solche Aussage falsch aber in vielen Gehirnen so angekommen.
   

Optionen

1005 Postings, 3720 Tage hollysuhIch finds immer noch lustig das

 
  
    #82
4
01.10.19 12:39
echt soviel Leute noch glauben C02 Schuld an der Erderwärmung sein soll, das soviel Menschen glauben was im gesamten auf einer Lüge aufgebaut ist und physikalisch als falsch belegbar ist. Das man kleinen weinenden Kindern glauben schenken will, das es auf die Inszenierung ankommt und man echt glaubt das es Echt sei.
Ich bitte euch nehmt euch 1:44:36 Zeit, schaut es euch neutral an und sagt mir danach das nicht alles ein großer Schwindel ist um nur wieder den kleinen Bürger auszubeuten und die Konzerne reicher zu machen um immer wieder neue Gründe zu finden Geld aus den Bürgern zu ziehen damit Sie ja nicht wohlhabend werden können und immer weiter als Geldsklaven arbeiten sollen.
Von Robert Stein "Energiewende am Ende: Der große Klimaschwindel" auf YouTube solang es noch da ist.
Wenn euch danach ein Licht aufgeht können wir wahrscheinlich dennoch nichts daran ändern aber wenigsten sterben wir mit der Wahrheit.
 

Optionen

255 Postings, 1230 Tage lumbagooRobert Stein.......

 
  
    #83
01.10.19 15:30
https://www.psiram.com/de/index.php/Robert_Stein
Der hat ja sogar einmal für das ZDF, Entschuldigung, für die Systemmedien gearbeitet.
Ansonsten noch viel Spaß beim Selbstmitleid.  

Optionen

255 Postings, 1230 Tage lumbagooExxon Mobile

 
  
    #84
01.10.19 15:42
https://insideclimatenews.org/sites/default/files/...use%20Effect.pdf
Figure 3  

Optionen

305 Postings, 1648 Tage Igel 69Topaktuell

 
  
    #85
01.10.19 16:14
Leider wusste de Verfasser nicht. dass Deutschland die Energiewende macht und dadurch ist das Papier nur noch Makulatur.
Die Planung zur Energiewende ist ok.
Die Kosten der Energiewende ist ok.
Der nicht bekannte Nutzen der Energiewende ist ok.
Der Schaden an der Natur durch die Energiewende ist ok.
Leistet euch doch bitte mal eine eigene Meinung bevor ihr mit irgendjemand Mitleid habt.

 

Optionen

255 Postings, 1230 Tage lumbagooDANKE Robert,

 
  
    #86
01.10.19 17:53
jetzt weiß ich endlich wo, wie und mit welchen Stift ich mein Kreuzchen im Wahllokal machen darf.
https://vimeo.com/234173150
Es ist nicht zu glauben...……….Risperidon, Olanzapin, Sulpirid, Clozapin, Amisulprid, Sulpirid, Tiaprid…………...
 

Optionen

305 Postings, 1648 Tage Igel 69Jetzt hab ich doch Mitleid

 
  
    #87
2
02.10.19 14:09
Ich habe leider nicht daran gedacht, dass 66 % aller jungen Erwachsenen nach eigenen Angaben schon illegale Drogen konsumiert haben. Jetzt wird mir auch klar warum man das Format der Nachrichten geändert hat von Information auf Emotion.

 

Optionen

1383 Postings, 1232 Tage Absahner16Ist der Klimawandel noch zu stoppen.

 
  
    #88
6
06.10.19 22:55
Blöde Frage, einfache Antwort, Nein. Der Klimawandel hat immer schon stattgefunden und wird weiterhin stattfinden. Ob die Temperatur ansteigt um 1,5 oder 2,5 Grad können wir auch nur unwesentlich etwas. Das E-Auto bringt auch kaum etwas.
CO2-Ausstoß pro gefahrenem Kilometer.
Nach Angaben des Umweltbundesamts wurden 2016 pro erzeugter Kilowattstunde Strom im Schnitt 527 Gramm CO2 emittiert. Der elektrisch betriebene Hyundai Ioniq hat damit einen rechnerischen CO2-Ausstoß von 50 Gramm pro Kilometer, ein Opel Ampera-e kommt auf 76 Gramm, der elektrische Ford Focus auf 81 Gramm, ein Citroën Berlingo Electric auf 93 Gramm und ein Tesla Model S auf bis zu 125 Gramm CO2. Die Elektroautos ersparen der Umwelt damit gerade mal 20 bis maximal 40 Gramm CO2, verglichen mit herkömmlichen Spritsparmodellen. Einsparungen im dreistelligen Gramm-Bereich sind allenfalls in der Oberklasse möglich.
Um die fünf Tonnen Kohlendioxid aus der Batterieproduktion zu kompensieren, müssten kompakte E-Autos bei normalem Strommix rund 150.000 Kilometern zurücklegen – eine Laufleistung, die der durchschnittliche Autofahrer in zehn bis zwölf Jahren erreicht. Wenn du allerdings auf grünen Strom setzt und beispielsweise Energie aus Wind- oder Wasserkraft beziehst oder regenerativ erzeugten Strom mittels Solaranlage ins Netz speist kannst du die Ökobilanz deines Stromers deutlich verbessern und die CO2-Emissionen pro gefahrenem Kilometer merklich reduzieren.
Diese rot-grünen Phantasten glauben sie retten die Welt, aber sie sägen nur an dem Ast auf dem sie sitzen. Kunststoffmüll und Gewässerschutz, das sind wirkliche Probleme. Die Reinhaltung der Luft ist ohne Zweifel eben so wichtig. Aber moderne Benziner und Diesel Kfz zu verteufeln ist Dummheit pur.  

2199 Postings, 1939 Tage Brennstoffzellenfan08.10.2019 H2 -+Brennstoffzellentag

 
  
    #89
07.10.19 16:53
Morgen Dienstag, 8. Oktober 2019 ist der Wasserstoff / Brennstoffzellen-Tag:

https://www.plugpower.com/2019/10/...-hydrogen-fuel-cell-day-er-week/

Wir dürfen von Plug Power (PLUG) einiges erwarten in dieser Woche. Wäre perfekt für das nächste angekündigte "major business announcement"...    

2199 Postings, 1939 Tage BrennstoffzellenfanH2 u. BSZ Tag am 8.10.19

 
  
    #90
07.10.19 17:16
https://www.plugpower.com/2019/10/...-hydrogen-fuel-cell-day-er-week/  

1403 Postings, 1558 Tage silfermanEnergiewende und Klimarettung

 
  
    #91
1
08.10.19 10:19
geht nur über eine Atom- und CO2 freie Stromerzeugung. Atomstrom wird es ab 2022 in der BRD nicht mehr geben und eine Betankung der e-cars mit Kohlestrom ist nicht sinnvoll, also muss der Ausstieg aus der  Kohleverstromung im gleichem Umfang wie Umstellung auf e-Mobilität erfolgen. Es ist auch nicht sinnvoll  e-cars mit Strom aus GUD Anlagen zu betanken, wenn wir das Klima retten wollen. Keine fossilen Brennstoffe mehr bis 2050 ist das Ziel, so werden wir komplett verstromt bis 2050. Durch das EOn Netz fließen Stommengen in unvorstellbaren Mengen. Nach 2050 wird über den Ausstieg der Batteriebetriebenen Fahrzeuge disskudiert und zu 100% auf Wasserstoff umgestellt. Das Zeitfenster wird analog zum jetzigen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor sein. Die Frage stellt sich nun, woher nehmen wir diese Mammutstromversorgung? Wind und Solar reicht nicht aus um alle fossilen Verbraucher durch Stromverbraucher zu ersetzen. In den Jahren 2050-2100 werden um den Stromhunger zu decken Atomreaktoren der neusten Generation gebaut, welche auch direkt Wasserstoff erzeugen und nur sekundär Strom über den Wasserdampfkreislauf erzeugen. Abwärme wird nicht nutzlos in die Umwelt abgegeben sondern zum Heizen verwendet. Jetzt stellt sich die Frage kann die Welt ohne CO2 Erzeugung leben?? Sterben dann unsere Wälder? Gibt es dann zu wenig O ??  

Optionen

8494 Postings, 2461 Tage BÜRSCHENTasuber Nuss nicht mehr niocht werniger

 
  
    #92
08.10.19 15:47
 

Optionen

2199 Postings, 1939 Tage BrennstoffzellenfanElektromobilität sieht Fortschritt

 
  
    #93
1
10.10.19 14:08
Plug Power (PLUG) geht eine Zusammenarbeit mit der Washington State University ein zur Entwicklung einer topmodernen kryogenen Wasserstoff-Kühlungs-Technologie:

https://finance.yahoo.com/news/...ton-state-university-110000503.html

Diese dürfte der Elektromobilität (Logistik, Speicherung und Übermittlung von Wasserstoff) weiter zum Durchbruch verhelfen...
 

305 Postings, 1648 Tage Igel 69Schön

 
  
    #94
1
12.10.19 01:37
Es wurde eigentlich schon viel angekündigt was technisch möglich ist. Nur zur Serienreife hat es bis jetzt so richtig nur das Batterieauto geschafft. Warum entwickelt man nicht zuerst etwas zu Ende und stellt dann darauf um. In Europa muss der CO2 Ausstoß bis 2030 um 37,5 Prozent gesenkt werden, es gibt aber noch keine sinnvolle Technik dafür. Aber das Datum steht und in gut 10 Jahren fragt man sich warum Pedale zum treten ins Auto gebaut wurden. Ich lach mich auch schlapp darüber wenn ich auf der Autobahn ein E-Auto überhole und es sitzt schon im September einer mit Zipfelmütze drinnen, da kann man sofort den technologischen Fortschritt erkennen wär doch was für den Fuhrpark der Regierung.  

Optionen

6637 Postings, 484 Tage DressageQueenigel69

 
  
    #95
2
12.10.19 12:47
Das finde ich auch immer wieder belustigend ... was viele aucvh vergessen. Die Heizung im E-auto frisst dann am meisten Akku ...ergo aus 500km Reichweite wird dann mal eben 200 :))  

690 Postings, 217 Tage ClearInvest...

 
  
    #96
13.10.19 16:15
https://www.coursera.org/learn/global-warming?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  
   Antwort einfügen - nach oben