JPMorgan will Angebot für Bear Sterns erhöhen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.03.08 16:56
Eröffnet am: 24.03.08 14:05 von: 310367a Anzahl Beiträge: 9
Neuester Beitrag: 24.03.08 16:56 von: ED AVIRA Leser gesamt: 2.508
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
5


 

7521 Postings, 6863 Tage 310367aJPMorgan will Angebot für Bear Sterns erhöhen

 
  
    #1
5
24.03.08 14:05
  • JPMorgan will Angebot für Bear Sterns erhöhen

New York, 24. März 2008

Die US-Investmentbank JPMorgan verffünfftacht sein Offert für die angeschlagene Bear Stearns.

  © EPA

Die US-Investmentbank JPMorgan Chase erwägt Medienberichten zufolge, ihr Angebot für den schwer angeschlagenen Konkurrenten Bear Stearns zu erhöhen. Die "New York Times" berichtete am Montag, möglicherweise werde die Offerte auf 10 Dollar je Aktie verfünffacht. Entsprechende Gespräche habe es am Sonntag gegeben, hieß es unter Berufung auf mit der Sache befassten Verhandlungskreisen.

Am Montag vergangener Woche hatte JPMorgan Chase den Notkauf des taumelnden Konkurrenten Bear Stearns angekündigt. An der beispiellosen Finanzspritze beteiligte sich auch die amerikanische Notenbank Fed, die Risiken von bis zu 30 Mrd. Dollar (19,28 Mrd. Euro) übernahm.

JPMorgan Chase gehört zu den größten US-Geldhäusern und ist eine der wichtigsten Investmentbanken der Welt mit mehr als 170.000 Beschäftigten. Bear Stearns ist die erste große Bank, die in Folge der Krise auf dem amerikanischen Hypothekenmarkt fast untergegangen wäre. Das 85 Jahre alte Institut beschäftigt 14.000 Mitarbeiter.

7521 Postings, 6863 Tage 310367alink

 
  
    #2
24.03.08 14:06

593 Postings, 5214 Tage blueblackBear Stearns - vorbörslich 65% im Plus

 
  
    #3
2
24.03.08 14:37

7521 Postings, 6863 Tage 310367atja..abzocke wie immer

 
  
    #4
9
24.03.08 14:41
erst schlecht machen...dass alle mit verluste rausgetrieben werden...und dann einsacken

7521 Postings, 6863 Tage 310367aund alles wie immer natürlich

 
  
    #5
7
24.03.08 14:45
ausserbörslich. nur die grosssen haben da schon ihre finger drinn...andere können erst rein, wenn die ihre tücher im trockenen haben.
betrug vom feinsten

593 Postings, 5214 Tage blueblackTja - gut wenn man schon drinnen ist.

 
  
    #6
3
24.03.08 14:47

527 Postings, 4947 Tage ED AVIRANYSE 9.94 $

 
  
    #7
1
24.03.08 15:03
+66.78%, das kann sich sehen lassen!! :-)  

527 Postings, 4947 Tage ED AVIRA10.55 $

 
  
    #8
24.03.08 15:33
+77% Großartig!!  

527 Postings, 4947 Tage ED AVIRAJP Morgan legt nach

 
  
    #9
24.03.08 16:56
24.03.2008 16:05

Mehr Geld für Bear Stearns
Das sah wie ein Schnäppchen aus. 236 Millionen Dollar oder zwei Dollar je Aktie für eine große amerikanische Investmentbank. Die Herren aus der Führungsetage der US-Bank JP Morgan werden sich die Hände gerieben haben. So billig kommt man selten an einen Wettbewerber. Der Preis entsprach einem Zehntel des damals letzten Aktienkurses und etwa einem Achtzigstel der Marktkapitalisierung von Bear Stearns vor einem Jahr.

JP Morgan hat nach massiven Protesten empörter Bear Stearns-Anleger, die einen zu billigen Abverkauf der Firma befürchteten, das Angebot nun deutlich erhöht. Zehn Dollar je Aktie, das Fünffache des ursprünglichen vereinbarten Preises, wird die New Yorker Investmentbank zahlen. In einem ersten großen Schritt, teilte JP Morgan mit, kauft die Großbank knapp 40 Prozent der Anteile direkt von Bear Stearns.

Achterbahn Aktienkurse
Bear Stearns hatte vor rund einer Woche dem ursprünglichen Übernahmeangebot von JP Morgan zugestimmt. Wegen des niedrigen Angebots von zwei Dollar je Aktie stürzte der Kurs zu Beginn der vergangenen Woche zeitweise ab. Anleger spekulierten in den Tagen darauf aber auf ein höheres Gebot, die Aktie zog wieder an und schloss am Donnerstag bei rund sechs Dollar.

Die Bank hatte sich, wie viele andere Banken auch, am US-Immobilienmarkt mit Ramschhypotheken verspekuliert. Anfang des Monats gab es erste Gerüchte, dass Bear Stearns ernste Geldprobleme habe. Die Bank dementierte dies zunächst.

Doch dann musste die US-Notenbank Fed zusammen mit JPMorgan für die Kreditbereitstellung einspringen. In Finanzmarktkreisen hatte es hinterher geheißen, mehrere Banken hätten sich angesichts der Spekulationen geweigert, noch Geschäfte mit Bear Stearns zu machen.

kle
Quelle: boerse.ard.de  

   Antwort einfügen - nach oben