Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Infineon top, Siemens flop - kuriose Zeiten ! o.T.


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.03.01 16:38
Eröffnet am: 22.03.01 12:17 von: Bronco Anzahl Beiträge: 5
Neuester Beitrag: 25.03.01 16:38 von: Fips17 Leser gesamt: 2.734
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

2385 Postings, 7158 Tage BroncoInfineon top, Siemens flop - kuriose Zeiten ! o.T.

 
  
    #1
22.03.01 12:17
 

751 Postings, 7055 Tage Tatanka-Yotankaauf den 2. Blick nicht

 
  
    #2
22.03.01 12:30
Die Chipbranche könnte die erste sein von den Technologiebranchen, die sich wieder erholt. Persönlich habe ich erst vor kurzen feststellen müssen, daß
die RAM-Preise wieder steigen. Siemens gerät ein wenig in das Fahrwasser
von Nokia, Ericsson und obwohl eine fundamental gute Aktie wird sie genauso abgestraft wie Alcatel
 

56 Postings, 7229 Tage BonhommeIFX

 
  
    #3
22.03.01 12:31
teledata.de
Infineon ist halt nicht Siemens...  

1497 Postings, 6848 Tage Fips17Siemens mit jahrhundertauftrag

 
  
    #4
25.03.01 15:57
Ich könnte mir vorstellen, dass am Montag das Papier von Siemens einiges zulegen wird, auf Grund folgender Nachricht:

Siemens bekommt "Jahrhundertauftrag"
Gemeinsam mit dem spanischen Hersteller Talgo kommt der deutsche Konzern zum Zuge.

APA/dpa/sil
24.03.2001, 15:05:28

Madrid/München - Der deutsche Siemens-Konzern und der spanische Hersteller Talgo haben den Zuschlag für den "Jahrhundertauftrag" zum Bau der Züge für die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Madrid und Barcelona erhalten. Wie die Staatsbahn RENFE am Samstag mitteilte, sollen beide Unternehmen bis zum Jahr 2004 je 16 Züge im Gesamtwert von fast 124 Milliarden Pesetas (745 Mill. Euro/10,25 Mrd. S) bauen.

Großer Verlierer ist französischer Konkurrent Alstom

Siemens hatte sich mit dem ICE-3, dem Intercity Express der dritten Generation, beworben. Die spanische Talgo, die sich bisher auf den Waggonbau spezialisiert hatte, setzte auf einen völlig neu entwickelten Zug. Die Triebköpfe sollen von ADtranz, der Bahntochter von DaimlerChrysler, hergestellt werden. Großer Verlierer der Ausschreibung ist der französische Konkurrent Alstom, der mit seinem TGV-Zügen bereits die Hochgeschwindigkeitsstrecke von Madrid nach Sevilla in Südspanien bedient.

Das neue Projekt gilt als Meilenstein in der Bahngeschichte. Die Trasse zwischen Spaniens zwei größten Städten Madrid und Barcelona soll die erste der Welt sein, auf der kommerziell betriebene Züge eine Geschwindigkeit von 350 Stundenkilometern erreichen. RENFE machte bei der Vergabe des Auftrags zur Bedingung, dass die Züge die 635 Kilometer lange Strecke in maximal zweieinhalb Stunden zurücklegen. Von Barcelona soll die Trasse bis an die französische Grenze führen. Auch die Wartung der Züge soll von Siemens und Talgo-ADtranz übernommen werden.

Also dann, schau ma mal wie sich diese Nachricht auf den Kurs auswirken wird, aber ich bin da schon optimistisch gestimmt.

Quelle: www.trend.at
gefunden bei. www.finanznachrichten.de

mfg Fips17



 

1497 Postings, 6848 Tage Fips17Infineon analyse M.M.warburg

 
  
    #5
25.03.01 16:38
23.03.2001: M. M. Warburg & CO: Infineon - 20%-Anstieg nun gut möglich! (Technische Analyse)
Sicherlich ist das ganz große Trendwendeindiz für den Aktienkursverlauf bei Infineon noch nicht herzuleiten. Dennoch würde sich nach dem starken Kursverlauf dieser Aktie (Höchtsstand war 93,6 Euro im Juni des vergangenen Jahres) mit dem Überwinden der kurzfristigen Abwärtstrendlinie bei 40,51 und danach oberhalb der zwischen 41,69 und 42,6 angesiedelten Widerstände horizontaler Ausprägung ein Anstiegspotential in Richtung 50,99/55,2 ergeben, wo die Widerstandszone vom November 2000 bis Januar 2001 verläuft. Vom letzten Kurstief bei 33,7 Euro hat es lediglich 15 Handelstage angedauert, um gut 18% im Kurs zulegen zu können. Genau dieser (ersten) Anstiegstendenz bedurfte es, um methodisch einigermaßen verläßlich nunmehr etwas Positives in Aussicht stellen zu können. Ganz unten zu kaufen gelingt eben (fast) nie und vor allem wäre ein solcher "Griff ins fallende Messer" risikopolitisch nicht vertretbar gewesen.

Mit der nunmehr gegebenen charttechnischen Weichenstellung in Richtung 50,99 bis 55,2 Euro erscheint ein Neuengagement mit einem recht engen Stop-Loss-Limit wieder vielversprechend. Die deutlich im Sinne meßbarer Dynamik angesprungenen Indikatoren befinden sich gerade erst in der Mitte ihrer Schwankungsbreiten und lassen ebenso wie die wieder vermehrt weißen Tages-Candlesticks auf "Teil 2 des Anstiegs" hoffen. Beachten Sie auch den Umsatzgipfel am letzten Freitag (Eurex-Verfalltermin) der im Kursverlauf keine negativen Spuren mehr hinterlassen konnte. (Holger Struck)

Infineon: 39,87
DAX: 5496
Stop-Loss-Niveau: 37 Euro
Risikokategorie: Überdurchschnittliches Risiko

Quelle: M. M. Warburg & CO

Dieser Analyse liegen vertrauenswürdige Informationen aus öffentlichen Quellen zugrunde. Für die Richtigkeit der Informationen können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Dieser Kommentar beinhaltet keine Beratung nach dem Wertpapierhandelsgesetz


mfg Fips17  

   Antwort einfügen - nach oben