Im Nichtstun einen Sinn finden


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 04.03.12 06:26
Eröffnet am: 13.02.12 16:53 von: Kernspalter Anzahl Beiträge: 18
Neuester Beitrag: 04.03.12 06:26 von: boersalino Leser gesamt: 1.386
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
9


 

969 Postings, 3498 Tage KernspalterIm Nichtstun einen Sinn finden

 
  
    #1
9
13.02.12 16:53
22:25 3Sat Kreuz & Quer: Faulsein!  ( oder jeden Tag bei ARIVA  :))     )

.....Der Mensch brauche ganz dringend wieder tägliche Rituale, die nur ihm gehören, wo niemand, kein Chef, keine Familie, kein Partner Zutritt hätten, und wo man ganz für sich sein dürfe, sagt der erfolgreiche Buchautor. Zen-Meister Fumon Shoju Nakagawa Roshi sieht in der Meditation, also im absoluten "Nicht-Tun", einen Weg ganz zu sich selbst zu kommen und "Heimat zu finden".
Die Dokumentation "Faulsein!" aus der Reihe "Kreuz & Quer" stellt Menschen vor, die im Nichtstun einen Sinn gefunden haben.


Österreichische Reportage! Wir Deutschen würden so einen Film nie drehen :))  

15491 Postings, 7963 Tage preisis man in österreich nicht eher der sonderling ,

 
  
    #2
2
13.02.12 16:56
wenn man nicht nichts tut ?  

51859 Postings, 3880 Tage boersalinoOder im Tun einen Nicht-Sinn finden ...

 
  
    #3
3
13.02.12 16:57
hab ich geschafft!  

69031 Postings, 6437 Tage BarCodeIm Prinzip

 
  
    #4
2
13.02.12 17:06
könnte ich da mal zum Casting vorsprechen. Aber:
1. bin ich dazu zu faul, da müssen die schon selber draufkommen und
2. such ich auch nicht nach einem Sinn darin. Auch dafür zu faul....

969 Postings, 3498 Tage KernspalterNichts tun ist anstrengend

 
  
    #5
13.02.12 17:09
Man muss ständig darüber Nachdenken was man nicht tun will  

3031 Postings, 6596 Tage Disagio.

 
  
    #6
1
13.02.12 17:19
Mist, jetzt hab ich doch was getan  

36845 Postings, 6485 Tage TaliskerIs doch kein Problem

 
  
    #7
4
13.02.12 17:48
Ich hab ein tägliches Ritual, das nur mir gehört, wo niemand, kein Chef, keine Familie, kein Partner Zutritt haben, und wo man ganz für sich sein darf. Wo ich mich völlig öffne, also dem absoluten "Nichts-Tun", einen Weg zu mir selbst komme und eine "Heimat finde". Es einfach mal laufen lassen.
Die letzten 24 Stunden sogar mehr als mir lieb ist, scheiß Magen-Darm.

969 Postings, 3498 Tage Kernspalter#7 Wurstmachen ist Handwerk, hat mit

 
  
    #8
2
14.02.12 09:28
Nichtstun nichts zu tun

:))  

51859 Postings, 3880 Tage boersalinoEndlich mal ein Lehrer, der im Unterricht

 
  
    #9
2
14.02.12 09:35
zum Klo hechtet - Stillarbeitsphase auf beiden Seiten der Lernzone ist angesagt.  

17924 Postings, 5024 Tage BRAD P007Nicht-Tun ist eigentlich so, als würde man

 
  
    #10
2
14.02.12 09:39
einen Computer kurz ausschalten und neu starten.

Tut gut,  sortiert die Gedanken neu und schafft freien Arbeitsspeicher  

36845 Postings, 6485 Tage TaliskerMal unter uns, Kernspalter,

 
  
    #11
1
14.02.12 10:01
wer redet von Wurstmachen, ich sprach von laufen lassen, MagenDarm und so, aber lassen wir das jetzt, war trotz des Nichts Tuns irgendwie ne scheiß Erfahrung.

969 Postings, 3498 Tage KernspalterSchokolade mit 70% Kakao macht den

 
  
    #12
1
14.02.12 10:02
Stuhl wieder fest. Gute Genesung!  

51859 Postings, 3880 Tage boersalinoDarm-Storming als Ersatz für Brainstorming -

 
  
    #13
1
14.02.12 10:07
irgendwie pfiffig, unser Talisker!  

33971 Postings, 7598 Tage DarkKnightWu wei?

 
  
    #14
1
14.02.12 10:44
„Niemals machen und doch bleibt nichts ungetan.“


http://de.wikipedia.org/wiki/Wu_wei  

51859 Postings, 3880 Tage boersalinoNichtstun macht Sinn:

 
  
    #15
02.03.12 06:10
Man muss nur den Sinn des Tuns anderen erstrebenswert machen. Ein geniales kapitalistisches Prinzip, exzellent entfaltet im "Tom Sawyer" von Mark Twain (Tünchen des Bretterzauns).  

2662 Postings, 5644 Tage diabolo11Ja, den hab ich gerade gefunden

 
  
    #16
02.03.12 06:23

51859 Postings, 3880 Tage boersalinoDa kannst du auch noch einen Senf zu geben

 
  
    #17
02.03.12 06:27

51859 Postings, 3880 Tage boersalino"Man kann nicht nicht kommunizieren", lautet

 
  
    #18
04.03.12 06:26
ein Credo der Linguistik.
Daraus folgt zwingend: .....  

   Antwort einfügen - nach oben