Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt


Seite 1 von 139
Neuester Beitrag: 23.02.20 22:03
Eröffnet am: 07.08.19 22:45 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 4.463
Neuester Beitrag: 23.02.20 22:03 von: Bozkaschi Leser gesamt: 251.307
Forum: Börse   Leser heute: 18
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
137 | 138 | 139 139  >  

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiDie besten Gold-/Silberminen auf der Welt

 
  
    #1
8
07.08.19 22:45
Dieses Forum gilt dem Austausch von aussichtsreichen Gold- und Silberminen (Explorer, Juniorproduzenten, Produzenten) Weltweit. Der Goldpreis macht sich auf neue Höhen zu erreichen und in diesem Zuge sollte hier jeder seine Meinung zu den aussichtsreichsten Miners abgeben können. Welche Aktien habt ihr in euren Depots, welche Titel habt ihr auf der Watchlist und welche Miners sollte Mann aus eurer Sicht nicht kaufen.
Schreibt hier eure Meinungen und Empfehlungen auf, welche Gold- oder Silbermine ist die beste?
-----------
Carpe diem
3438 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
137 | 138 | 139 139  >  

1368 Postings, 1231 Tage KatzenpiratDiese Diskussion ist

 
  
    #3440
22.02.20 21:34
wichtig, damit wir uns nicht zu sicher fühlen. Gilt auch für mich! Wir gehen grosse Risiken ein und die Märkte sind nie zu 100 % berechenbar. Und wenn auch nur der Strom ausfällt, sitzen wir vor unseren toten Geräten und haben keinen Zugang aufs Depot. Drum das Physische nicht vergessen...  

1368 Postings, 1231 Tage KatzenpiratSilberminen

 
  
    #3441
22.02.20 22:01
Hier meine Einschätzung zur Situation bei den Silberminen:

- Viele primären Silberproduzenten kämpfen mit AISC um 16 - 17 $ Dollar (EDR im Q3 2019 sogar über 20) und brauchen schlichtweg einen höheren Silberpreis um zu gedeihen. Diesbezüglich verhält sich der Markt zurzeit rational.

- Der Knoten löst sich, wenn der Silberpreis 20 $ überschreitet - auch wegen der psychologischen Marke.

- Auf dem Weg dorthin muss Silber erst die Verlaufshochs vom Aug. 19 und Jan. 20 überwinden. Gold ist da schon durch, was nichts aussergewöhnliches ist.

- Wenn aufgrund globaler Werwerfungen die Nachfrage bzw. der Preis für die Basismetalle und somit deren Förderung sinkt, nimmt der "Beifang" an Silber ab, was die Position der primären Produzenten stärkt.

Solange sich Gold über 1'550 $ hält, bleibe ich gelassen und zuversichtlich - aber wachsam.  

6950 Postings, 1627 Tage ubsb55ETFs

 
  
    #3442
2
23.02.20 00:20
Wer schon mal etwas von einem ETF verkauft hat wird wissen, dass das Geld nicht sofort auf dem Konto gutgeschrieben wird. Wenn jemand verkauft, muß ein ETF ja z.B. 50 verschiedene Minenanteile verkaufen, so ein ETF ist ja keine homogene Masse. Was macht ein ETF, wenn bei einem angenommenen Absturz viele Leute den ETF verkaufen wollen, aber sich für 10 dieser Minen keine Käufer finden ( dann wir kein Preis gestellt). Irgendwann werden die alle 50 Minen verramschen, auch die guten, weil sie ja dem Verkaufsauftrag nachkommen müssen. Da wird dann auch ein Stop Loss nix nützen, der wird einfach überrannt, weil ein ETF natürlich viel zu träge ist. Nochmal zur Erinnerung, so ein ETF ist kein gemanagtes Vehikel, das funktioniert wie ein Rasenmäher, wenn es mal bergab geht. Die gefühlte Sicherheit, weil die sich ja besser auskennen als wir, ist da sehr trügerisch. Bei einzelnen Aktien ist eine schnelle Auführung wahrscheinlicher, zumindes für die 40 Stk., wenn man beim Beispiel oben bleibt. Bei den übrigen 10 kann man auf einen teilweisen Rebound spekulieren, das macht ein ETF nicht. Wer den Verkaufsknopf drückt, liefert sich aus, oder die Order wird gar nicht ausgeführt und man bleibt im Fahrstuhl nach unten sitzen.
Während einem Absturz an den Märkten könnten die Minen ein Stück mit absaufen, werden sich aber schnell wieder erholen ( siehe 2008). Die guten Minen werden das locker wegstecken, weil sie ja zu ca. $800 AISC produzieren, was ca. 50% vom heutigen Goldpreis wären. Wer natürlich Minen kauft, die jetzt schon Probleme haben, weil die gerade sehr billig sind und er auf einen Rebound hofft, der steht dann mit runtergelassenen Hosen da.  

200 Postings, 77 Tage Gold_Graeber@Goldkinder - "Was seit ein paar Tagen gut läuft"

 
  
    #3443
23.02.20 11:54
"sind die Hauptwerte"

Das ist m.E. auch logisch, die profitieren ja auch am meisten von den hohen Goldpreisen. Ob ich bei 1 Mio. Unzen 100$ mehr bekomme, oder eben nur bei 100K Unzen macht halt schon einen Unterschied in der Bilanz. Harmony hab ich schon und wäre ich nicht schon AllIn würde ich mir wahrscheinlich wieder etwas Yamana gönnen. Teranga ist vielleicht einfach noch zu klein für den "Hype der Großen", aber schau ma mal was die nächste Woche bringt.  

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiGoldman Sachs Gold 1750-1850 $

 
  
    #3444
23.02.20 12:12
https://www.goldseiten.de/artikel/...n-wenn-Virussorgen-anhalten.html


P.s. bei Teranga die haben seid dem  Mai-juni 2019 tief 200% zugelegt. Mehr als die Majors wie Yamana und co.
Wie gesagt Teranga hat gerade die Zahlen veröffentlicht und unter Sabodala ein bißchen zu knabbern gehabt. 2020 werden sie ca. 500.000 Unzen produzieren und dabei so manche andere Goldaktie outperformen. Der Chart sieht auch Super aus.
-----------
Carpe diem

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiDer Grund warum die Majors steigen

 
  
    #3445
23.02.20 12:17
liegt auch an den Fonds/ETFs die natürlich die Großen Werte an Board haben. Und investiert wird zuerst immer in die großen Fonds und ETFs. Um das nachzubilden werten die Großen Werte gekauft.
Eins ist sicher , die nächste Woche wird spannend.
-----------
Carpe diem

3259 Postings, 2218 Tage dafiskos@UBSB55, zu:

 
  
    #3446
23.02.20 12:17
""Während einem Absturz an den Märkten könnten die Minen ein Stück mit absaufen ..."

Theoretisch, ja aaaber:

M.E. dieses Mal unwahrscheinlich, da sich derzeit ein "Anlagenotstand" auf Grund der sich weiter verflachenden Strinsstrukturkurfe gepaart mit den nun hyperbelartigen Fälligkeiten letztvorhandener Langläüfer- Staatsanleihen aufbaut, den es so noch nie gegeben haben wird.
Dessen Volumina übersteigen die Volumina der wenigen zur Verfügung stehenden, noch absehbar und einigermaßen hohen und sicheren Erträge bringenden - UND auch WERTerhaltenden - Marktbereiche weit.

Soeben Freitags sind die 30-jährigen US- Staatsanleihen erneut auf Rekordtief gefallen und die Investoren stürtzten sich zu US- Börsenbeginn sofort auf EM-Werte. Das kann nur weitergehn, Geld muss irgendwohin fliessen und das "Halten" der ansteigenden Buchgeldbestände kann nicht unbegrenzt ansteigen ..... insbesondere in Übersee spucken Analysten gerade (seit 2 Tagen) immer öfter das Wort "Panik" ...  

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiElliot lässt grüßen

 
  
    #3447
23.02.20 12:22
und sieht die Minen schon in eine Korrektur laufen. Wir werden sehen !

https://www.goldseiten.de/artikel/...s-Katze-Doch-wie-lange-noch.html
-----------
Carpe diem

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiUnd Corona kommt auf dem Europäischen Festland an.

 
  
    #3448
23.02.20 12:25
Sperrzonen in Norditalien. 100 Corona infizierte (heute)

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-italien-109.html
-----------
Carpe diem

3259 Postings, 2218 Tage dafiskosBozkaschi

 
  
    #3449
23.02.20 12:31
das Problem aber ist dabei dass die meisten also das Gros der Aktien- Investoren nicht die Abhängigkeiten und Wechselspiele mit den Anleihenmärkten beachtet. Die großen Investoren, Fonds, Versicherer etcpp, die Staaten und Zentralbanken tun das aber. Und im Moment siehts mir in den Anleihemärkten sehr sehr heftig aus. Nicht nach Explosion, sondern Implosion, und zwar den Aktienmärkten voran .....

Kann man aber auch sicher so oder so sehen, Ursache und Wirkung wechseln sich da auch schnell gegenseitig ab ...  

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiSüdkorea ruft höchste Warnstufe aus !

 
  
    #3450
1
23.02.20 12:31
Fünf Tote und mehr als 600 Infizierte: Südkorea hat nach neuen Infektionen die höchste Krankheitswarnstufe ausgerufen. Im Iran wurden zahlreiche öffentliche Einrichtungen geschlossen. Auch dort gibt es weitere Todesopfer.

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-181.html
-----------
Carpe diem

6950 Postings, 1627 Tage ubsb55Moin zusammen

 
  
    #3451
23.02.20 12:34
"Während einem Absturz an den Märkten könnten die Minen ein Stück mit absaufen ..."  Dafiskos, ich schrieb " könnten" und dass sie sich danach schnell und gewaltig erholen. Es muß ja auch nicht zu einem " Absturz kommen", ein langsames dahinsiechen ist wahrscheinlicher.  

1898 Postings, 5109 Tage Bozkaschiaktuell ist ein sich weiter ausbreitendes Corona

 
  
    #3452
1
23.02.20 12:37
Virus und die damit gepaarte Angst vor einer weltweiten Rezession und die damit einhergehende Auflösung aller Asset Blasen der stärkste Treiber im Gold.
-----------
Carpe diem

6950 Postings, 1627 Tage ubsb55Wovon man wenig hört

 
  
    #3453
23.02.20 12:47
( bis jetzt ).

https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/...recken-in-china/

Auch in Russland wappnet man sich gegen die Viecher. Ich stelle mal ganz naiv die Frage, ob diese netten Tierchen nicht auch Viren übertragen können.  

3259 Postings, 2218 Tage dafiskosStimmt sicher auch, UBSB55

 
  
    #3454
23.02.20 12:50
... vergesse halt immer wieder, dass den meisten hier - im Gegensatz zu mir - auch kurzfristige Bewegungen wichtig sind, weil sie die auch gerne mitnehmen möchten.
 

43 Postings, 1201 Tage RadierungCoronavirus - Weltwirtschaft

 
  
    #3455
1
23.02.20 14:21
Hallo zusammen,

ich durfte gestern an einem Gespräch Hamburger Logistik-Fachleute für den Container-Verkehr zwischen China und der Welt ( Deutschland steht dabei stellvertretend für alle Export-Häfen weltweit ) teilnehmen. Quintessenz; Der Containermarkt steht weitestgehend still. Das bedeutet: In chinesischen Häfen stapeln sich die vollen Container, in der Welt die leeren Container, die nicht mehr nach China zurückkommen. Diese Stillstandzeiten kosten jede Woche dickes Geld. Sowohl wenn der volle Container in China steht, wie auch, wenn der zur Beladung angeforderte Container nicht beladen werden kann, weil die weltweiten Häfen keine Container mehr annehmen, da der Platz ausgegangen ist, weil keine Schiffe mehr nach China abgefertigt werden. Das Chaos hat seinen Anfang genommen. Es ist überhaupt noch kein Ende absehbar, wann das mal wieder in die Gänge kommen könnte. Die Macher wissen aber jetzt schon, dass es Monate, nicht Wochen(!) dauern wird, bis sich der Knoten gelöst haben wird. Obwohl ja jeder dann schnell und sofort seine Waren haben möchte.

Daraus alleine folgt, dass der Coronavirus disruptiv für die komplette Weltwirtschaft geworden ist. Die USA haben zudem seit Monaten eine technische Rezession. Genau wie wir in Deutschland und Europa in einer Rezession sind.
Macht was aus den Inofrmationen.
Schecht für die PMs dürfte das m.Ea. nicht sein  

316 Postings, 131 Tage GoldkinderElliott

 
  
    #3456
23.02.20 15:03
@Bozkaschi: R. Schröder sieht vor der Korrektur im HUI noch ein Kurspotential von ca. 20% (von jetzt 250 auf 300). Dies darf von mir aus gerne so sein, vor allem wegen der damit verbundenen Hoffnung, dass der Knoten dann auch bei den Goldnebenwerten platzt.
Um Gold mache ich mir aktuell und kurzfristig relativ wenig Sorgen; bei Silber bin ich zumindest skeptisch - ja, nächste Woche wird wieder spannend werden.  

13912 Postings, 2558 Tage NikeJoe@ubsb55: ETFs?

 
  
    #3457
1
23.02.20 15:12
Wir sprechen hier von exchange traded Index-Funds!
Solche werden NICHT aktiv von einem Manager gemanagt. Ein index-Anbieter, z.B. VanEck definiert den Index und passt ihn nach den definierten Kriterien an. Im GDXJ musste man z.B. wegen der ausreichenden Liquidität der einzelnen Aktien kleine Juniors und vor allem Explorer rausschmeißen. Das ist ein wenig schade, aber geht eben technisch nicht anders.

Dass solche ETFs im Crash stärker fallen als einzelne gehaltene Aktien ist nicht zu erwarten. Es könnte schon sein, dass sie vielleicht in Extremzeiten kurz von Handel ausgesetzt werden. Aber das kann bei Einzelaktien mit niedriger Liquidität noch viel eher passieren. Also hier vermindert der ETF das Risiko. Man hat damit auch eine ausreichende Risiko-Streuung und muss nicht 20 oder mehr Einzelaktien verfolgen und handeln.

Beim Kauf und Verkauf handelt man sozusagen alle im Index (ETF) enthaltenen Aktien auf einmal, ganz schnell und ohne viel Arbeit. In der Realität muss das der ETF Emittent natürlich nicht tun. Da werden einfach die ETFs über einen Market-Maker gehandelt. Nur wenn der Kurs des ETFs einmal zu stark vom NAV abweicht muss das der ETF Emittent anpassen… Creation/Redemption-Prozess

Es ist übrigens meist eine Illusion, dass man nur jene Aktien heraus-picken kann, die in wenigen Monaten 100% oder mehr machen (wie z.B. Sibanye 2016 und jetzt wieder). Man hält wegen der Diversifizierung auch viele andere, die vielleicht auch schwach laufen. Also es ist sehr schwierig mit mehreren diversifizierten Einzelaktien den Index bei ähnlichem Risikoprofil zu schlagen. Das gilt auch für Profis, wo es ausreichend Statistiken gibt.


PS: Sibanye profitiert seit der Stillwater Übernahme vor allem vom irren Palladium Hype. Doch auch diese Fahnenstange wird enden!


 

13912 Postings, 2558 Tage NikeJoeTINA; Was sind die Alternativen?

 
  
    #3458
1
23.02.20 15:21
Fundamental sieht Gold aktuell gut aus. Es gibt weltweit immer weniger Alternativen zum Cash. Die Zinsen der Staatsanleihen in den USA, die eigentlich noch interessant gewesen waren, sind jetzt auch runter und damit vor allem für Ausländer, bei diesem hohen USD Stand (Währungseffekte), ziemlich unattraktiv.

Die normalen Aktien sind ziemlich hoch bewertet, aber bleiben vorerst wirklich alternativlos. Gold bietet sich jetzt besonders an, um in eine zu den Aktien nicht-korrelierte Asset-Klasse zu diversifizieren. Das erkennen natürlich immer mehr oder sie kaufen Gold als Cash- und Anleihen-Ergänzung.

Wir sollten aber das Ding mit den Zinsen gut beobachten, denn wenn die Zinsen in den USA wieder steigen würden, dann kommt der enorme Long-Überhang im Gold zum Tragen und all die Spekulanten würden rasch aus ihren Longs raus wollen, was dann eine scharfe Goldkorrektur bringen sollte. Doch noch sieht man keine steigenden Zinsen (oder gar Realzinsen).




 

6950 Postings, 1627 Tage ubsb55Nike Joe

 
  
    #3459
23.02.20 15:48
"Wir sprechen hier von exchange traded Index-Funds! Solche werden NICHT aktiv von einem Manager gemanagt.

Hab ich doch geschrieben. Genau deshalb sind es ja Rasenmäher. In guten Zeiten prima, wenn es mal abwärts geht, brandgefährlich.  

43 Postings, 1201 Tage RadierungNikejoe:

 
  
    #3460
2
23.02.20 15:51
es wird in diesem Wirtschaftssystem keine steigende Zinsen mehr geben.
Die würden zum sofortigen Exit der Wirtschaft und derStaaten führen. Derzeit sorgen nur noch wenige S&P Aktien für Gewinne. Viele Firmen
kennen Gewinne jetzt schon nicht mehr. Gewinn-Zuwächse, die ja Grundlage für steigende Kurse bilden. gibt es nicht mehr.
Damit ist unabhängig vom Coronavirus die Grundlage für steigende Kurse am Aktienmarkt nicht mehr gegeben. Es gibt derzeit nur
eine einzige Anlageklasse, die auf Sicht von 2 - 5 Jahren noch Gewinne verspricht: Die PMs.
Zu Silber: die reinen Silberproduzenten in total können ihre Produktion derzeit nicht ausbauen. Im Gegenteil, sie verkleinert und verteuert sich.
Werden jetzt als Beiprodukt der Grundmetalle weniger Silberunzen wg. sinkender Wirtschaftszahlen gefördert, bekommen wir sehr schnell eine
ernstzunehmende Silberknappheit. Der Silbermarkt ist einfach zu klein, aum das irgendwo ausgleichen zu können.  

346 Postings, 2458 Tage leilei1Wheaton Precious Metals

 
  
    #3461
1
23.02.20 16:38
Vermeldet Rekordproduktion. ... ;)  

6950 Postings, 1627 Tage ubsb55Nike Joe

 
  
    #3462
1
23.02.20 16:38
"denn wenn die Zinsen in den USA wieder steigen würden, dann kommt der enorme Long-Überhang im Gold zum Tragen"

Auch da muß man differenzieren. Zum einen würden beim anheben der Zinsen jede Menge Firmen die Segel streichen, zum anderen spielt eigentlich der Realzins die entscheidende Rolle. Wenn die Inflation auf 6% steigen würde ( z.B. wegen Corona) und die FED deshalb die Zinsen auf 4% erhöht, bleibt immer noch ein Minus-Zins von 2%. Ich weiß natürlich auch nicht, was passieren wird (Deflation, Inflation, Stagflation, ich vermute letzteres), aber dass die Notenbanken das noch lange irgendwie kontrolliert steuern können, dazu fehlt mir der Glaube. Ich bleibe übrigens bei meiner Einschätzung, wenn es richtig knallt, wird erst mal alles verkauft, und der Effekt wird durch die ETFs verstärkt.
Der ETF Kauft z.B. einen Index ( DAX). Schon beim Einkauf wird nicht ausgewählt, also auch die Teusche Bank, Daimler und andere Luschen werden mit gekauft, und zwar im Verhältnis zur MK, nicht zur Qualität. Da ein ETF fast keine Gebühren kostet und ja in Hausse-Zeiten alle Boote steigen, schneiden die relativ gut ab. Wenn es mal 20-30% abwärts geht und die Kunden verkaufen, werden anteilig auch die guten Werte verkauft, es findet also auch da keine Auslese statt. Die FAANG-Aktien sind fast in jedem ETF irgendwie vertreten, weil sie ja auch wahnsinnige MKs haben. Wenn der Startschuß zum Verkauf fällt, werden die auch übermäßig stark betroffen sein. Bis jetzt gibt es für diesen Fall noch keine Blaupause, aber bald werden wir eine haben.
Die Sache mit den ETFs ist ja erst nach Lehman so richtig populär geworden, also haben die noch keine große Krise hinter sich, wobei selbst Lehman wahrscheinlich nur ein laues Lüftchen war, gegenüber dem, was da noch kommen wird.  

13912 Postings, 2558 Tage NikeJoe@ubsb55: ETF- Risiken?

 
  
    #3463
1
23.02.20 17:25
ETFs sind Trading-Vehikel und auch Möglichkeiten passiv zu investieren, also zu relativ niedrigen Kosten vom langfristigen Anstieg der Indizes zu profitieren. Ich schätze, dass die Meisten aber mit ETFs spekulieren.

Dass darin die Aktien nach der Marktkapitalisierung gewichtet sind, ist ja grundsätzlich einmal nichts Schlechtes. Im DOW sind sie mit dem Kurswert gewichtet, macht das mehr Sinn?

In einem Bärenmarkt wird meist ohnehin nicht so genau unterschieden was verkauft wird, da wird verkauft was gerade liquide genug ist, dass man schnell raus kommt. Bei Ebbe sinken alle Schiffe!

Trotzdem werden in der Baisse defensivere Aktien weniger stark fallen als Wachstumswerte, die keine oder kaum Gewinne machen und vielleicht auch wenig Eigenkapital besitzen um sicher durchzutauchen.

Beispiel Coca-Cola (KO): Klar werden die ETFs die Aktie mit ihrer relativ hohen Gewichtung in den Indizes entsprechend der erforderlichen Redemption verkaufen müssen. Aber es wird natürlich auch Käufer geben, das ist die Crux. Bei KO werden die Käufer eben bereit sein bei relativ höheren Kursen zu kaufen als z.B. bei Tesla. Deshalb wird KO in der Baisse nicht so stark fallen wie TSLA.

Also entscheidend ist IMO nicht dass die ETFs ohne auf Qualität zu schauen verkaufen. Entscheidend ist wo die Käufer bereit sind zu kaufen, also wie diese die Risiken (die Qualität) einschätzen.

 

1898 Postings, 5109 Tage BozkaschiÖsterreich stellt Bahnverkehr mit Italien ein !

 
  
    #3464
23.02.20 22:03
https://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-4873.html
-----------
Carpe diem

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
137 | 138 | 139 139  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: KK2019, km4900, stksat|229098119