Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ich frag mich ,wie diese willkommenskultur


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 23.11.14 20:09
Eröffnet am: 23.11.14 19:30 von: preis Anzahl Beiträge: 10
Neuester Beitrag: 23.11.14 20:09 von: preis Leser gesamt: 792
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
2


 

15491 Postings, 7386 Tage preisIch frag mich ,wie diese willkommenskultur

 
  
    #1
2
23.11.14 19:30
So aussehen soll , von der im Moment ständig gelabert wird . Wie will man denn die Flüchtlinge aus Eritrea oder Sierra Leone im konkreten jetzt willkommen heißen , ohne die Flüchtlingsströme weiter zu befeuern . Ich versteh das nicht , wir sollen junge , männliche armutsflüchtlinge aus zentral Afrika herzlichst willkommen heißen und wissen , dass Frauen und Kinder an den zäunen ferrecken , weil sie in Melia nicht drüber kommen oder es nicht auf Boote schaffen .
Aber die stärksten , die es schaffen , und in null Komma nix von Lampedusa aus bei uns sind , die sollen wir unsere herzliche wärme und willkommenskultur spüren lassen .
Irgendwie wiederspricht das meiner Logik . Ist doch irgendwie schizzo ,oder ?  

39146 Postings, 6791 Tage Dr.UdoBroemme

 
  
    #2
1
23.11.14 19:33
Die meisten Flüchtlinge sind schon jahrelang unterwegs und es wird kaum einen Unterschied bei den Flüchtlingszahlen machen, wenn wir diejenigen, die es unter Einsatz ihres Lebens bis hierher geschafft haben mit Respekt und Freundlichkeit behandeln.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

95440 Postings, 6892 Tage Happy End#1: Es fängt damit an

 
  
    #3
1
23.11.14 19:37
dass man die Begriffe Einwanderer, Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge nicht immer durcheinander wirft.  

Clubmitglied, 42414 Postings, 7010 Tage vega2000Respekt & Freundlichkeit finde ich gut

 
  
    #4
1
23.11.14 19:44
Könnte man im Umgang miteinander auf Ariva auch mal versuchen!  

21410 Postings, 2297 Tage potzzzblitzSo viele Threads sind hier bezogen auf

 
  
    #5
23.11.14 19:51
Migranten, Ausländer oder hier lebende Deutsche mit sichtbarer Migrationsgeschichte.

Dieses stupide und einseitige Dauerbashing nervt ziemlich. Als ob die sattgefressenen Anwesenden keine anderen Sorgen mehr hätten.  

15491 Postings, 7386 Tage preisDoc da bin ich mir nicht sicher . Wenn du die

 
  
    #6
1
23.11.14 19:52
Armutsflüchtlinge mit offenen Armen empfängst , Arbeit , Staatsbürgerschaft , Wohnraum und alles was dazu gehört anbietest glaubst du doch nicht im ernst , dass die Zahl derer , die sich auf den Weg machen , nicht steigt . Das kann man ja machen , oder im zuge von Zuwanderung regeln . Wenn ich aber weiß , dass sehr viele auf dem Weg sterben , ich ihnen sogar Hilfe auf dem Mittelmeer und sonst wo verwehre , um dann denen , die es trotzdem schaffen , mit willkommenskultur zu kommen , find ich das ganz schön verlogen .  

15491 Postings, 7386 Tage preisAls Beispiel neulich bei Lanz .

 
  
    #7
1
23.11.14 19:58
Da hat ein ( ich glaube FDP Politiker ) richtig auf die fresse bekommen , weil er die geltende gesetzlage verteidigt hat .
Die Runde und die Zuschauer waren sich aber einig , dass jeder , der in Lampedusa ankommt , eine Aufenthaltsgenehmigung für Europa verdient hat .
Mir kommt das recht verlogen vor , wenn ich weiß , wie viele auf dem Weg dahin sterben .  

Clubmitglied, 42414 Postings, 7010 Tage vega2000Deutschland & Schweden

 
  
    #8
1
23.11.14 19:59
übererfüllen mehr als ihre Pflicht im Umgang mit Flüchtlingen, -wenn Europa eine Einheit werden soll, müssen alle Mitglieder mit anpacken um das Problem in den Griff zu bekommen.

Die Australier warnen Flüchtlinge ins Land zu kommen & verkünden unverblümt, diese im Meer ersaufen zu lassen bzw. wieder zurück in ihr Heimatland zu bringen.
Wenn wir diese Verhältnisse in Europa verhindern wollen, müssen wir gemeinsam an einem Strang ziehen & diesen plumpen Versuchen der Stimmungsmache gegen Zuwanderer von blöd & co. entgegen treten.
 

14716 Postings, 4059 Tage Karlchen_VIst schlicht naiv zu glauben, dass man

 
  
    #9
3
23.11.14 20:06
auf die Bevölkerungsentwicklung in großen Teilen Afrikas weiter so reagieren kann, wie man es derzeit tut. Na klar wollen die Leute dort weg. Kein Wunder, wenn zum einen die Ansprüche an das Leben steigen, und wenn zum anderen die wirtschaftlichen Grundlagen längst nicht ausreichen, um der Bevölkerung auch nur annähernd das zu bieten, was erwartet wird. Reicht ja oft noch nicht einmal für ne hinreichende Ernährung. Und je stärker die Bevölkerung wächst, desto größer werden die Probleme. Viele gewalttätige Konflikte dort sind doch nichts anderes als der Ausdruck davon.

Aber nun ja. Auch bei diesem Problem wird die Traumtänzerei hierzulande irgendwann auf dem Boden der Realität landen. Hoffentlich bald, damit es nicht zu hart wird.  

15491 Postings, 7386 Tage preisWo ist denn der Unterschied ? Australien sagt

 
  
    #10
23.11.14 20:09
>"Vergiss es " und wir lehnen 99% der armutsflüchtlinge ab und labern von willkommenskultur .

wo ist denn da der Unterschied . Wenn ma es anders machen will , würd ich gerne mal wissen  ,wie ?

wenn " Respekt und Freundlichkeit " dann reicht um sich gut zu fühlen , na dann .

 

   Antwort einfügen - nach oben