Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!


Seite 3883 von 3918
Neuester Beitrag: 05.08.20 23:09
Eröffnet am: 06.03.17 08:17 von: jackline Anzahl Beiträge: 98.934
Neuester Beitrag: 05.08.20 23:09 von: preisfuchs Leser gesamt: 15.390.446
Forum: Börse   Leser heute: 544
Bewertet mit:
170


 
Seite: < 1 | ... | 3881 | 3882 |
| 3884 | 3885 | ... 3918  >  

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982mini

 
  
    #97051
1
08.07.20 19:59
ein kursziel unter einem neuen ATH wird dem BTC aber nicht gerecht ;-)

 

Clubmitglied, 23498 Postings, 5246 Tage minicooperdie zeichen stehen auf

 
  
    #97052
08.07.20 19:59

https://www.youtube.com/watch?v=5yTn56MEc4Q

Clubmitglied, 23498 Postings, 5246 Tage minicooperschaun mer mal

 
  
    #97053
08.07.20 20:00

https://www.youtube.com/watch?v=kL5d4pXPEfs

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982man

 
  
    #97054
08.07.20 20:02
kann den nächsten up move schon förmlich riechen :-))  

Clubmitglied, 23498 Postings, 5246 Tage minicooperschöne performance heute

 
  
    #97055
2
08.07.20 20:06
aber trotzdem  extrem langweilig das geddadel ohne vola im seitwärtstrend.
wird zeit das btc ausbricht, gerne richtung norden.
erst unter 8,6 sind wir bärisch. dann könnte es noch mal um die 7 k laufen.
nach oben über 10,5 wird es richtig bullisch.
im descendig wedge mit fallenden volumen ist ein ausbruch nach norden wahrscheinlicher 70%, als nach süden.
außerdem sind noch cme gaps nach oben offen, die sicherlich noch geschlossen werden.


5562 Postings, 4399 Tage Motox1982jo

 
  
    #97056
3
08.07.20 20:16
der seitwärtstrend ist langweilig keine frage, aber natürlich auf sehr hohem niveau, darf man auch nicht vergessen ;)

aber allein schon corona hat vielen investoren gezeigt dass es klug ist sich nach alternativen um zu sehen und da passt halt bitcoin wie die faust aufs auge.

dank halving und dem m.M.n. steigenden Interesse von Institutionen, sind halt nicht mehr genügend OTC BTC für alle da, es ist nur noch eine Frage der Zeit bis das Ding hoch geht.

Rechne täglich mit extremen Kerzen nach oben, Kurs/Wert Schere ist mittlerweile extrem weiter auseinander, der Wert um ein zig faches höher als der Kurs, m.M.n.

21Mio BTC bei Kurs 9.4K kann man sich ausrechnen wie viel jeder Erdbewohner im Schnitt in BTC bunkert, ganz grob überschlagen. Der Kurs wird so "niedrig" nicht mehr lange bleiben können, dafür sind die Anzeichen der Wertentwicklung und des Potential einfach zu krass.

aber warten sind wir ja schon gewöhnt dafür ist die UP Phase dann umso schöner wenn man erste Reihe fussfrei reserviert hat :)  

938 Postings, 1004 Tage gebrauchsspurPump up the jam

 
  
    #97057
08.07.20 21:41

17233 Postings, 7554 Tage preisfuchsNun ja

 
  
    #97058
1
08.07.20 21:43
Immer locker bleiben.
Betrachtet man die Aktien, stehen die Großen diesmal an der Seitenlinie und die meist 25-35 jährigen haben irrsinnig Aktien gekauft.
Der NAS100 ist total crasy.
Das "irrsinnig" ist mit Blick auf die Charts ganz vielen wie auch mir vergangen.

Wer hätte das im Februar-März 2020 erwartet und gedacht?
Was wenn die Generation von "Lemming-Zocker" jetzt das Geld aus den Aktien abzieht und in Kryptos umschichtet?
Eine Rakete wäre da wie eine Schnecke.
Die von mir sogenannten "Lemming-Zocker" haben bisher alles richtig gemacht.
Aber nur bisher ;-)
Daher erwarte ich einen Knall nach unten, was jedoch nicht sein muss.

Die Märkte sind gerade total verrückt und so sehe ich immer noch am liebsten eine Seitwärtsbewegung bis nach der US Wahl.

Dem Braten traue ich noch nicht ganz und warte somit mit viel Cash zum


Angehängte Grafik:
btc.png
btc.png

17233 Postings, 7554 Tage preisfuchsAuch das ansehen

 
  
    #97059
1
08.07.20 21:54
Angehängte Grafik:
btcc.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
btcc.png

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982Grayscale

 
  
    #97060
1
08.07.20 22:03
hält momentan 386.573 BTC.

da werden sich andere Institutionen wohl sputen müssen um solchen Playern die Vormachtstellung bei Bitcoin nehmen zu wollen und selbst im 1 stelligen Prozentbereich bei Bitcoin investiert zu sein.

Irgendwie hat man das Gefühl, keiner traut sich noch nicht so richtig in Bitcoin zu investieren bzw. ws. haben auch viele das Gefühl dass der Kurs bereits so hoch ist und man den Zug verpasst hätte, was Quatsch ist.

Darum wird es m.M.n sobald wir ein neues ATH haben ein Institutionelles Fomo geben, besonders wenn ETF´s bereits am Markt zu gelassen sind, es fehlen hier bei Bitcoin noch die wirklich großen Player die wissen wohl selbst nicht so recht was sie tun sollen hat man das Gefühl.

Die Zeit läuft FÜR alle die bereits im Besitz von BTC sind und läuft gegen die die noch an der Seitenlinie abwarten.
Grayscale so denke ich wird zu einem enormen Player heranwachsen was Vermögenswerte angeht, da kann sich Blackrock und co. mal warm anziehen und ich glaube nicht dass die Grayscale, Bakkt und co. die einzigen sein werden die dabei sein wollen --> Institutionelles Fomo wird kommen, da gehe ich jede Wette ein. Da aber mittlerweile eben das Angebot schon extrem wenig geworden ist, wird das m.M.n nach richtig extreme Schübe nach oben geben, ob sie wollen oder nicht, dabei sein wird immer teuerer ;)  

Clubmitglied, 23498 Postings, 5246 Tage minicoopereth performed auch super

 
  
    #97061
08.07.20 22:04

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982und

 
  
    #97062
1
08.07.20 22:10
wenn wir dann noch die "Masse" dazu zählen, sobald Liquid/Lightning bei den großen Anbietern wie Amazon, Alibaba oder größere Supermarktketten ausgerollt wird und dort BTC als Zahlung akzeptiert wird, dann wird es halt nochmals so richtig krass.

Den Fakt ist wenn das kommt, dann gibt es ein Bezahlsystem das mindestens so einfach ist wie das bereits jetzt schon bezahlen mit dem Handy und dann werden sich schon einige denken, warum gehe ich nicht noch mehr in BTC, warum Kontoführungsgebühren, warum Negativzinsen ausgesetzt sein? Warum nicht einen größeren Teil in BTC wenn ich e schon alles damit bezahlen kann?

Die Wallets werden komplett easy werden, einfacher als diese ganzen Banking Apps bei denen jetzt schon allein zum einloggen schon ein SMS TAN oder what ever angefordert werden muss.

Da ist noch viel Potential da, extrem viel

 

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982man

 
  
    #97063
2
08.07.20 22:19
kann sich auch die Frage stellen, würde man nicht einfach Gold als Geld verwenden wenn es so easy wäre auszugeben?

Da würde ich als jemand dessen Staatswährung abwertet doch keine Sekunde zögern und in Gold gehen.
Natürlich mach ich das nicht weil wie bitte kauf ich mit Gold ein, kann ich Gold in den Schlitz des Bankomaten schieben? Eher nicht ... ;) Absolut unpraktisch Gold. Eigentlich sinnlos, das ist es aber (noch) nicht aus mangel an Alternativen... jetzt kommt Bitcoin...

Bitcoin kann alles und noch viel mehr was der EUR USD heute schon kann und hat die selben Eigenschaften wie Gold.

Man kann ihn nicht verbieten, das wird nichts bringen den auch wenn es Staatswährungen gibt, das Volk ist immer noch der Staat und welche Argumente will man bringen den Bitcoin madig zu reden?
Auf Dauer kann man Bitcoin nicht verbannen, geht nicht, Open Source Community findet immer Wege und dagegen ist man  machtlos und deswegen wird man es sicher nicht auf Dauer verbieten können das z.b. Amazon und co. nicht doch mal BTC als Zahlung akzeptieren dürfen, das wird so kommen da geh ich jede Wette ein ;)

Ist ja nicht so dass immer nur noch die Alteingesessenen in den Regierungen sitzen, die Zeit macht die weg und die jungen rücken nach...

alles wird gut :)

 

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982und

 
  
    #97064
08.07.20 22:25
das Problem mit Deflation bei Bitcoin ist im Prinzip auch nicht gegeben.

8 Nachkommastellen.

Wenn Deflation ein Problem ist erhöhe ich die Anzahl der Nachkommastellen, fertig! ;)

Es wird immer genug Satoshis für alle geben um alles abzudecken, der angenehme Nebeneffekt Bitcoin wird immer wertvoller, den die Gesamtanzahl der BTC bleibt immer gleich ABER die Anzahl der Satoshis kann inflationiert werden ...

Je früher man dabei ist desto mehr profitiert man davon. Ungerecht? Bestimmt nicht ungerechter als das jetzige System  

169 Postings, 873 Tage id-1101satoshi vs. bitcoin

 
  
    #97065
09.07.20 07:58
wichtig finde ich auch, dass man sich mal auf eine "einheit" unterhalb von bitcoin einigt. irgendwas mit guten namen und einem wert der attraktiv klingt. niemand will "nur" 0,0xxxxxx bitcoin besitzen. "hey, ich hab jetzt auch bitcoin gekauft, ich hab schon 0,0392973 stück" klingt einfach blöd. viel besser wäre "ich hab schon fast 40 stück" ich meine da vor jahren mal einige ideen zu gelesen zu haben. aber lange nichts mehr von gehört.
 

45 Postings, 453 Tage grouchosatoshis

 
  
    #97066
2
09.07.20 08:56

Wenn Deflation ein Problem ist erhöhe ich die Anzahl der Nachkommastellen, fertig! ;)

Das ist nicht so leicht möglich. Der Output jeder Tx ist als 64bit Int in Satoshis gespeichert. Eine Änderung wäre eine gravierende Protokollmodifikation. Ich glaube nicht, dass das passieren wird.

dass man sich mal auf eine "einheit" unterhalb von bitcoin einigt.

Was hast du gegen Millibitcoin? 40mBTC ist doch gut genug (zumindest für mich)

 

169 Postings, 873 Tage id-1101satoshis

 
  
    #97067
09.07.20 09:58
ok, da hab ich mich blöd ausgedrückt. ich meine nicht das man irgendwas am protokoll ändern sollte. auf keinen fall.
eher so eine marketingsache. wegen mir auch millibitcoin! nur sollte das dann auch in die umgangssprache einfließen. wenn es zb auf den börsen so gehandhabt würde, dass der kontostand etc. in mBTC angegeben  ist wäre das schon gut. bei IOTA ist das ganz praktisch. derzeit ist die "umgangssprachliche" einheit der MIOTA, kann aber auch mal der GIOTA werden je nach praktikablem wert.
millibitcoin ist schon ok, ist aber auch "sperrig" und klingt dann eben doch nach "recht wenig"....  

5562 Postings, 4399 Tage Motox1982groucho

 
  
    #97068
09.07.20 10:08
Kann man über einen softfork lösen, es kann ja abwärtskompatibel bleiben, ab block xxx.xxx ists halt ein anderer datentyp oder grösserer speicherbereich wie auch immer.

wenn es zu diesem problem kommen wird, dann denken wir vermutlich bereits darüber nach welche jacht wir uns als nächstes kaufen werden ;)  

17233 Postings, 7554 Tage preisfuchsFinde die ganz nett

 
  
    #97069
09.07.20 10:16
wird dann auch nur etwa 10 BTC kosten ;-)


Angehängte Grafik:
jacht.png
jacht.png

17233 Postings, 7554 Tage preisfuchsWie geschrieben nicht zu schnell euphorisch werden

 
  
    #97070
09.07.20 10:24
Gutes benötigt Zeit und was zu schnell steil steigt, wird kräftig fallen.
Für mich die Frage, wann die US Aktien crashen.
China fordert seine Bürger auf, in ihre Aktien zu investieren.
Etc.
Dazu auch das.

https://bitcoinist.com/...an-bubble-puts-bitcoin-price-rally-at-risk/

17233 Postings, 7554 Tage preisfuchsÄlter aber immer noch gut

 
  
    #97071
2
09.07.20 10:54

1115 Postings, 993 Tage tomtom88@ Motox die Deflation ist ein Problem

 
  
    #97072
2
09.07.20 11:24
... Bitcoin ist bzw. wird die "härteste Währung" der Welt -
Warum weil Bitcoin endlich ist!

Motox hat schon richtig formuliert, dass Bitcoin teilbar ist; angenommen 1 Satoshi wäre ein Dollar, so könnte 1" Microsatoshi" als 1 USD Cent umgerechnet werden, das wäre technisch sicherlich nicht Problem.

ABER irgendwann wird es keine neuen BTC geben die gemint werden, das bedeutet durch den jährlichen Verlust von 2-3% sei es durch falsche Transaktionen, verlorene Private Keys ist Bitcoin volkswirtschaftlich nicht als Zahlungsmittel geeignet. Es ist völlig egal ob 1 zu 8 geteilt wird, oder noch kleinere Schritte die schiere Menge an verfügbaren BTC wird abnehmen.

Insofern wird bei abnehmender Menge Bitcoin bei theoretisch gleichbleibender Menge FIAT Geld der Wert eines Microsatoshis ebenfalls um den deflationären Prozentsatz an unwiderruflich verlorenen Bitcoins steigen.

DAS wäre ein probater Weg, damit sich z. Bsp. Entwicklungsländer entschulden können - die wiederum haben meist ihre Schulden in Dollar; nun ist es aber so, dass die Menschheit mit USD und EUR geflutet werden, was wiederum bedeutet dass zur Deflationsrate von 2-3% noch ein Überangebot an Fiat Geld dem Markt gegenüber steht; welches immer stärker in Bitcoin & Co fliest.

Da aber die meisten Entwicklungsländer auch Rohstoffexporteure sind (wieder abhängig vom USD), werden die Gläubiger Industrieländer auf jeden Fall verhindern wollen, dass Bitcoin keinesfalls als Zahlungsmittel akzeptiert werden wird. Ansonsten würden sich die Industrieländer ihre eigenen Rohstoffe massiv verteuern.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: exportierende Staaten könnten die Währung nicht mehr abwerten, schon allein in Deutschland war die Einführung des EURO mit Abschwächung der D-Mark ein Segen; deutsche Exporte verbilligten sich auf dem Weltmarkt signifikant - selbstverständlich zu Lasten der Bürger (insbesondere der Südländer: I,F, ES, P) und der Kapitalanleger verzinslicher Wertpapiere.

Falls Bitcoin nicht tatsächlich ein groß angelegter Scam der Big Techs oder deren Derivaten sein sollte, ergeben sich aber ungeahnter Möglichkeiten Bitcoin als Wertspeicher zu halten. Grayscale (würde mal wissen wer die Finanziers sind; "folge dem Geld") kauft ja nicht in Krisenzeiten aus Jux und Dollerei...

ABER so große Player sind gefährlich; angenommen die pushen den Kurs weiter so, was passiert wenn sie gleichzeitig Shorten und die ganzen Coins auf den Markt schmeissen???

Ich sehe diese Gefahr immer bei großen dominaten PLayern - es wäre für Bitcoin besser, viele viele kleine Investoren würden Bitcoin kaufen und auch nutzen...

Keine Abhängigkeit von Monopolisten!

@ Fuchs wenn die US Börsen crashen wird es auch Bitcoin tun - wir leben in einer Zeit der Visionen und nicht der der Realitäten - Amazon, Tesla, Nikola etc....
 

17233 Postings, 7554 Tage preisfuchsTom das Bitcoin das dann auch tut, davon gehe ich

 
  
    #97073
09.07.20 12:09
aus und bin auf Lauerstellung.

207 Postings, 1161 Tage Erfs#97066 groucho

 
  
    #97074
1
09.07.20 12:24
mBTC als Basiseinheit könnte wirklich sehr nützlich sein.  
CoinMarketCap , Coingecko  etc. sollten das mal einführen.
Der Anstoß dazu könnte aus der community kommen (damit meine ich nicht dieses Forum hier).
 

938 Postings, 1004 Tage gebrauchsspurmBTC als Einheit

 
  
    #97075
09.07.20 15:52
Sobald Bitcoin stabil über 10.000 USD liegt, macht ein Switch der Einheit Sinn. Und das wird dann auch breit proklamiert werden und sich durchsetzen.
Dann würde 1 mBit eben 10 USD oder mehr entsprechen, je nach Kurs. Und ist ausreichend davon entfernt, auf unter 1 zu sinken, wo man wieder das 0-Komma-Problem hätte.
Insofern: Nur Geduld, junger Padawan ;)  

Seite: < 1 | ... | 3881 | 3882 |
| 3884 | 3885 | ... 3918  >  
   Antwort einfügen - nach oben