Heute schweres Spiel gegen Liechtenstein


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 06.09.08 19:25
Eröffnet am: 06.09.08 17:53 von: satyr Anzahl Beiträge: 16
Neuester Beitrag: 06.09.08 19:25 von: Polarschwein Leser gesamt: 1.285
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
4


 

42128 Postings, 8383 Tage satyrHeute schweres Spiel gegen Liechtenstein

 
  
    #1
4
06.09.08 17:53
Ich denke ein Punkt müsste drin sein,obwohl man
Liechtenstein,in einem Atemzug mit Brasilien-Italien oder
Spanien nennen kann.
Wenn wir bis zur zweiten Halbzeit das 0-0 halten,haben wir gute
Chancen,den ersten Punkt zur WM-Quali einzufahren.
Drücken wir also unseren Jungs die Daumen,falls wir alle Daumen haben.
Man weiss ja nie wer hier alles postet,Alf hatte ja auch keine
Daumen.

35553 Postings, 5153 Tage DacapoJede normale Oberliga-Elf haut diese Zwerge weg...

 
  
    #2
06.09.08 17:58

12104 Postings, 7410 Tage bernsteingegen wen spielen die denn,dacapo?

 
  
    #3
06.09.08 18:08
gegen schneewitchens truppe?  

35553 Postings, 5153 Tage Dacapogegen Hobby-Fußballer

 
  
    #4
06.09.08 18:14

12104 Postings, 7410 Tage bernsteinkenn mich da nicht so aus.

 
  
    #5
06.09.08 18:17
spielen von denen keiner im ausland?  

26252 Postings, 5538 Tage zockerlillymensch berni,

 
  
    #6
1
06.09.08 18:21
die spielen gegen die freiwillige feuerwehr.  

6934 Postings, 5247 Tage PolarschweinVon wegen

 
  
    #7
06.09.08 18:58
Ein 2:2 gegen Portugal schafft wohl keine FF.

So schaffte die Liechtensteiner Auswahl, die seit dem Jahr 1982 offizielle Länderspiele bestreitet und im Oktober 1998 ihren ersten Sieg feierte (2:1 gegen Aserbaidschan), im Oktober 2004 ein sensationelles 2:2 in der WM-Qualifikation gegen Portugal.

Zudem holte das Team in der Qualifikation für die EM 2008 immerhin sieben Punkte aus zwölf Spielen.

10637 Postings, 8063 Tage Ramses II1:0 deutschland durch eigentor des torwarts

 
  
    #8
06.09.08 18:59

59073 Postings, 7890 Tage zombi17Alles unter 7 Buden ist ein Armutszeugnis

 
  
    #9
06.09.08 19:00

10637 Postings, 8063 Tage Ramses IIdu optimist

 
  
    #10
06.09.08 19:01

59073 Postings, 7890 Tage zombi17Wieso Optimist?

 
  
    #11
06.09.08 19:03
Das kann durchaus ein Armutszeugnis werden:-) Bei 6 Runde ins Eckige lasse ich auch noch mit mir reden"fg"  

10637 Postings, 8063 Tage Ramses IIschaun mer mal

 
  
    #12
06.09.08 19:04
lass mich überraschen

6934 Postings, 5247 Tage PolarschweinEs gibt keine leichten Gegner mehr!

 
  
    #13
06.09.08 19:05

59073 Postings, 7890 Tage zombi17Mein lieber Fussballpartner Borste

 
  
    #14
06.09.08 19:14
Wenn man als dreifacher Weltmeister und etlicher Fasttitelträger anfängt vor Liechtenstein zu erzittern, dann ist es an der Zeit die Fussballschuhe an den Nagel zu hängen.

Als Trainer würde ich sagen:

Jungens geht raus, bietet den treuen Fussballfans ne gute Show und putzt sie weg.  

39 Postings, 5099 Tage sauter"Wir sind nah dran an der europäischen Mittelklass

 
  
    #15
06.09.08 19:24
drei starke sätze:

"Wir sind nah dran an der europäischen Mittelklasse", glaubt Verbandspräsident Reinhard Walser.

Der Glaube wird aber immer wieder durch blamable Ergebnisse wie etwa zuletzt durch das 1:7 gegen Malta erschüttert.

Gegen Deutschland hofft Walser auf ein respektables Abschneiden - er prophezeit einen "knappen Sieg" für die DFB-Elf.

http://www.sport1.ch/...-news-news-detail.aspx?newsid=133338&navi=797

Liechtenstein setzt auf DFB-Elf
Vaduz - Wenn Fussball-Zwerg Liechtenstein beim Start in die WM-Qualifikation am Samstag in Vaduz gegen Deutschland die erwartete Niederlage einstecken muss, liegt es sicher nicht am unzureichenden Wissen über die Stärken des Gegners.

Schliesslich hat Trainer Hans-Peter Zaugg, den im Fürstentum alle nur "Bidu" nennen, die DFB-Auswahl schon als Kind beobachtet.

"Als ich klein war, wurden im Fernsehen nur die Spiele der deutschen Nationalmannschaft übertragen. Das waren also die einzigen Spiele, die ich verfolgen konnte. Aus diesem Grund habe ich zu Deutschland einen näheren Bezug als zu anderen Ländern - natürlich abgesehen von der Schweiz", erklärte der 55 Jahre alte Eidgenosse, der im Dezember 2006 seinen Landsmann und früheren Ulmer Bundesliga-Trainer Martin Andermatt abgelöst hat.

Gute Erinnerungen an Deutschland

Sein Wissen über die DFB-Auswahl hat Zaugg, der bekennender Fan von Bundesligist 1. FC Köln ist, in der Vergangenheit schon gewinnbringend eingesetzt.

Während seiner neun Monate dauernden Amtszeit als Interimscoach der Schweizer "Nati" trotzte er den Deutschen ein 1:1 im April 2000 in Kaiserslautern ab.

Zaugg gibt sich allerdings nicht der Illusion hin, dass seine Mannschaft aus dem rund 35.000 Einwohner zählenden Zwergstaat einen ähnlichen Erfolg feiern werden.

"Als Trainer hofft man zwar immer auf eine Überraschung, aber wir müssen schon realistisch bleiben. Deutschland ist ein Topteam, deshalb ist unser Fokus bereits auf das Spiel am 10. September in Baku gegen Aserbaidschan gerichtet. Dort haben wir grössere Chancen, etwas zu erreichen", meinte der Ex-Profi von Xamax Neuchatel.

Zaugg hat "grossen Spass"

Für Zaugg, der als Trainer von Grasshopper Zürich sogar Schweizer Meister wurde, wäre es bereits ein Erfolg, wenn "meine Jungs an ihre Grenzen gehen".

Auch die Ausfälle von Michael Ballack und Torsten Frings stimmen Zaugg, dessen Auswahl in den bisherigen zwei Partien gegen Deutschland zweimal knapp einer zweistelligen Pleite (2:8, 1:9) entgangen ist, nicht zuversichtlicher.

"Die Deutschen haben ein Riesenpotenzial. Selbst wenn der eine oder andere Spieler ausfällt, können sie stets ein starkes Team auf den Platz schicken", sagte Zaugg, der sein Amt mit grosser Begeisterung ausübt: "Es macht mir grossen Spass, denn die Charaktere der Spieler sind sehr unterschiedlich und vielfälltig".

Erster Sieg vor 10 Jahren

Doch nicht nur die Charakter-Eigenschaften der Zaugg-Schützlinge sind unterschiedlich, auch auf dem Platz zeigen sie zwei Gesichter.

Das Team, das bisher dreimal zur Mannschaft des Jahres in Liechtenstein gewählt wurde, ist für positive wie auch für negative Überraschungen gut.

So schaffte die Liechtensteiner Auswahl, die seit dem Jahr 1982 offizielle Länderspiele bestreitet und im Oktober 1998 ihren ersten Sieg feierte (2:1 gegen Aserbaidschan), im Oktober 2004 ein sensationelles 2:2 in der WM-Qualifikation gegen Portugal.

Zudem holte das Team in der Qualifikation für die EM 2008 immerhin sieben Punkte aus zwölf Spielen.

"Knapper Sieg für Deutschland"

"Wir sind nah dran an der europäischen Mittelklasse", glaubt Verbandspräsident Reinhard Walser.

Der Glaube wird aber immer wieder durch blamable Ergebnisse wie etwa zuletzt durch das 1:7 gegen Malta erschüttert.

Gegen Deutschland hofft Walser auf ein respektables Abschneiden - er prophezeit einen "knappen Sieg" für die DFB-Elf.

6934 Postings, 5247 Tage PolarschweinDie laufen mit Wut im Bauch auf!

 
  
    #16
1
06.09.08 19:25
Harsche Kritik wegen deutscher Steuer-Ermittlungen
Frontalangriff aus dem Fürstentum

Liechtenstein hat mit ungewöhnlich scharfer Kritik auf die deutschen Ermittlungen gegen Steuerhinterzieher im Fürstentum reagiert. "Es ist ein vollkommen überrissener Angriff gestartet worden gegen Liechtenstein", sagte Staatsoberhaupt Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein in Vaduz. "Es ist sicher eine Krise, wenn man von diesem Großstaat so angeschossen wird." Die Jagd nach Steuersündern, die über Stiftungen in Liechtenstein Steuern hinterzögen, zeige eine neue Qualität in der Steuereintreibung von Deutschland. Er drohte der Bundesrepublik mit juristischen Schritten, "um unsere Bürger und auch die Anleger ... vor derartigen Untersuchungsmethoden, die in Liechtenstein gesetzlich nicht gedeckt sind, zu schützen."

Hoffentlich bleibt es fair!

   Antwort einfügen - nach oben