WDI Forum für Verantwortungsbewusste


Seite 1 von 297
Neuester Beitrag: 29.05.20 15:53
Eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 8.411
Neuester Beitrag: 29.05.20 15:53 von: ellshare Leser gesamt: 1.175.293
Forum: Börse   Leser heute: 4.994
Bewertet mit:
36


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
295 | 296 | 297 297  >  

1030 Postings, 1843 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

 
  
    #1
36
16.06.15 09:36
Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
7386 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
295 | 296 | 297 297  >  

459 Postings, 400 Tage LucasMaatZwetschgenquetsche

 
  
    #7388
4
29.05.20 08:02
Mir würde es genügen, wenn zunächst das Thema Versicherungen oder Logistik ganz ober auf der Prioritätenliste stehen würde.
Da gibt es einen Milliardenmarkt, der für die Betroffenen einen echten Mehrwert bedeuten würde.
Difi hat dazu ja mal sehr treffend eine Richtung aufgezeigt.
Und der Begriff Versicherungen wird ja auch stets nur verallgemeinert. Wie kompakt der ist, steht außer Frage.  

459 Postings, 400 Tage LucasMaatZoll und Waren

 
  
    #7389
2
29.05.20 08:12
diese "kleinen Meldungen" gehen mir zu oft als registriert bei vielen unter.
Da sind wir auf dem Richtigen Weg.
Hatte ja mal das Thema Maut angesprochen. Ist für einige vielleicht uninteressant.
Ich sehe da einen riesigen Markt.  

527 Postings, 782 Tage crossoverone@Parallaxe #7372

 
  
    #7390
29.05.20 08:37
Ja, dass sehe ich auch so.
Nichtsdestotrotz, hätte man sicherlich bei vielen Anlegern Nerven schonender
vorgehen können, wenn Wirecard Linientreu und kommunikativ gegenüber
seinen Verpflichtungen nachgekommen wäre und man sich dadurch vieles
hätte ersparen können.
 

147 Postings, 1129 Tage MuayThaiSharkVersicherungen et alia

 
  
    #7391
5
29.05.20 08:41
Versicherungen und so weiter werden bestimmt kommen, aber das würde meine Erwartungen nicht erfüllen. Dafür braucht man kein R&D und damit löst man keine ungelösten Probleme - das gibt es schon.

Lieber wäre mir tatsächlich die Führerschaft bei den Bezahllösungen der Zukunft, beispielsweise eben das Bezahlen ohne Kasse in Shops. DER Markt ist auch groß, aber hat im Gegensatz zu Versicherungen kaum Konkurrenz (bisher ist mir da nur Amazon bekannt). Das kann man dann ausrollen und auf andere Bereiche erweitern - stellt euch mal vor was an Flughäfen oder Bahnhöfen möglich wäre.

Damit einher ginge meiner Meinung nach nur ein starkes Verständnis von sicheren Identitätsverfahren (z.B. Über Blockchain), was dann wieder ganz andere Bereiche öffnet. Digitale Identitäten sind die neuen Daten - im Sinne von Rohstoff. Dieser Rohstoff wird mit zunehmender Vernetzung immer wertvoller. Damit wäre die Tür offen zu Behörden, Notaren, Gerichten, staatlichen Dienstleistungen, ...

Braun hat ja gesagt, dass man sich für in 10 Jahren einfach schonmal anders aufstellen  muss. Ob Wirecard das selbst entwickeln könnte weiß ich nicht. Aber mit zunehmendem Cash werden eben auch Zukäufe in diesen Bereichen wahrscheinlicher. Ich hoffe darauf :)  

2685 Postings, 1529 Tage zwetschgenquetsche.Interessant...

 
  
    #7392
5
29.05.20 08:53
... dieser Brandingansatz mit dem vorangestellten "Wire". Könnte man machen, klinge aber wohl zu "old school" wegen "Wire (Kabel)". Und WDI will ja im Hintergrund bleiben.

... ich denke, dass die Digitalisierung der Wertschöpfungskette und der Einstieg in den Versicherungsbereich von allen Ideen am wahrscheinlichsten wären. Wertschöpfungskette noch mehr als Versicherung, denn Letzteres ist sehr regulatorisch. Das lässt sich nicht so einfach inkrementell aus dem bestehenden Kerngeschäft heraus aufbauen. Eine Zahlungsabwicklung von Händler zu Zulieferer aber wohl schon eher..

... Schaue ich mir die Präsentationen an und erinnere an die Vision 2025, so hat Braun ja auch die Marschroute festgelegt:
1) "Transition to commerce enabling platform" (= Eine Kommerz ermöglichende Plattform werden)
2) "Increasing performance for merchants and partners"

-> D.h. also einerseits, dass was man bereits tut immer weiter innovieren, so dass niemand die jeweiligen Finanzdienstleistungen besser anbieten kann (soweit ist man noch nicht, aber auf einem guten Weg dorthin)
-> Andererseits heißt es, den Kunden mehr Kommerz (also mehr Umsatz, bzw. mehr Profit) zu ermöglichen. Und das geht ja nur, wenn neue Services hinzukommen. In Sachen Logistik sind sicherlich Potentiale zu heben (allein währungstechnisch und von den ganzen Dokumenten und der Abwicklung her zwischen all den "Wertschöpfungskettengliedern"), "digital insurance" wird von WDI ja selbst angegeben (ich denke da z.B. an Produkt- und Reiseversicherungen), und vor allem Werbung im weitesten Sinne. Die von WDI verwendeten "Daten Sources" sind dazu geradezuu prädestiniert und was bedeutet Werbung außer "Kommerz ermöglichen/commerce enabling"?

Ich weiß noch nicht, wie der Ausbau des Werbeblocks vonstatten gehen könnte. Man selnbst hat ja keinen eigenen Marktplatz wie Amazon, keine Community/Profile wie Facebook, keine Suchmaschine wie Google, keine anderen Formen von Werbeplätzen wie Stroer. Also man hat nichts worauf man Anzeigen schalten könnte. Deswegen ist der gewählte Terminus "Ad Network" von mir falsch. Aber es wird sicher irgendwas in den Folgejahren noch an Werbe-Initiativen von WDI kommen. Muss ja, sonst schaffen sie ihre Vision 2025 nicht, in der Zahlungsabwicklung ja nur noch ca. 1/3 ausmachen soll.
Und bei Gutscheinen und Pushnachrichten wird es wohl kaum bleiben.

Ich gehe also davon aus, dass es bis 2025 noch mehrere Kooperationsmeldungen mit irgendwelchen Werbepartnern, Werbeunternehmen o.Ä. geben wird.

Ich beziehe mich übrigens auf diese Präsentationen:
https://ir.wirecard.com/download/companies/...Presentation_FY2018.pdf
https://ir.wirecard.com/download/companies/...ok_final_websecured.pdf  

459 Postings, 400 Tage LucasMaatMuay ThaiShark

 
  
    #7393
29.05.20 08:57
Damit einher ginge meiner Meinung nach nur ein starkes Verständnis von sicheren Identitätsverfahren (z.B. Über Blockchain), was dann wieder ganz andere Bereiche öffnet. Digitale Identitäten sind die neuen Daten - im Sinne von Rohstoff. Dieser Rohstoff wird mit zunehmender Vernetzung immer wertvoller. Damit wäre die Tür offen zu Behörden, Notaren, Gerichten, staatlichen Dienstleistungen, ...

Diesen Gedankengang habe ich mit Zwetschge auch schon mal besprochen.
Braucht man dazu Blockchain ?
 

1114 Postings, 3185 Tage Flaterik1988Glaubt ihr

 
  
    #7394
2
29.05.20 09:00
Das das Gap von heute morgen geschlossen wird. Ärgere michvzu tiefst das ich nichh verkauft hab... mal wieder zu gierig... dabei wusste ich was passiert ich idiot ..... denke bei 4,85 ist die nächste Unterstützung.
Bei 5,30 isg jetzt ein wiederstand. Glaub selber kaum an ein GAP close heute.

Wird jetzt bestimmt zwischen 4,85 und 5,30 pendeln auch nächste woche?

Dieser doofe trump alle warten auf dem seine reaktion...  

1114 Postings, 3185 Tage Flaterik1988SORRY

 
  
    #7395
1
29.05.20 09:01
Falsches Forum :) ging um tui EK 3.13  

332 Postings, 206 Tage kloppstockHanx

 
  
    #7396
29.05.20 09:02
Wer weiß.  

147 Postings, 1129 Tage MuayThaiSharkL

 
  
    #7397
3
29.05.20 09:20
Ihr habt das besprochen, was soll mir das sagen? Wenn ihr das schonmal besprochen habt, was wäre denn deine Antwort ;) ?

Blockchain ist zumindest eine wahrscheinliche Möglichkeit. Eine Blockchain bietet die Möglichkeit Daten (wie eine Identität) unhackbar, anonymisiert, aber doch für jeden einsehbar zu hinterlegen. Die Dezentralität spielt hier ihre Vorteile aus. Wer sich nicht auskennt, dem empfehle ich auf Google mal Blockchain 101 oder so einzugeben.

Vielleicht geht es auch anders (es gibt ja auch allerlei digitale Signaturen etc). In jedem Fall ist die Lösung mit Kryptographie verbunden. Im Moment könnte man es nicht auf öffentlichen Blockchains aufsetzen, da die Menge der Transaktionen nicht gewuppt werden könnte und man das 51% Problem nicht lösen könnte. Das 51% Problem ist, dass wenn jemand 51% der Blockchain übernimmt (er kauft 51% der Coins), er alles kontrolliert. Und damit wäre die Blockchain effektiv nicht mehr vertrauenswürdig. Bitcoin hat ein Market Cap von 174 Mrd, Ethereum von 24,5 Mrd. Das sind die einzigen beiden Möglichkeiten in puncto öffentlicher Blockchain. Drunter kann ja selbst die Lufthansa übernehmen :D Ethereum hat technisch die Nase vorn. Ich halte eine Kombination aus privater Blockchain und einer öffentlichen für die wahrscheinlichste Variante. Aber vorher muss sich Blockchain weiter entwickeln und die Market Cap signifkant zulegen.  

459 Postings, 400 Tage LucasMaatMuayThaiShark

 
  
    #7398
2
29.05.20 09:37
Meine Gedanken gingen in diesem Zusammenhang auch schon mal in Richtung Grundbuch usw.
Leider kenne ich mich wirklich nicht mit Blockchain aus.
Aber dein Tipp ist für mich wertvoll, sich damit intensiver zu beschäftigen.
Danke dafür !!!  

2685 Postings, 1529 Tage zwetschgenquetsche.wir sprachen über das vermutlich nur mal so

 
  
    #7399
2
29.05.20 09:45
ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, in welchem Kontaxt wir darüber sprachen. Es war auf jeden Fall kurz, sonst könnte ich mir erinnern. ;-)

Zu Blockchain: Unhackbar ist sie nicht, das zeigt die Vergangenheit. Und ich verstehe sie auch nicht en detail, da ich kein Techie bin. Ich verstehe sie so, dass sie ja eine ganz neue Infrastruktur ist, die vor allem der Nachvollziehbarkeit dient; weniger der Identitätsfeststellung.

WDI experimentiert natürlich auch mit der Blockchain; WolfgangBirke schrieb dazu früher mal mehr; und auch auf der WDI-Seite steht was dazu. Ohne konkrete Ergebnisse, sondern mal einfach dabei sein und schaut mal, was sich so ergibt. In den ganzen Warenströmen ergibt sie meines Erachtens am meisten Sinn, und darauf wollte ich auch hinaus, dass es eine Möglichkeit wäre für einen Zahlungsdienstleister in Zukunft verstärkt in den B2B-Markt reinzugehen und auch Transaktionen zwischen Hersteller-Zulieferer-Produzent einzusteigen; und zwar technisch tiefer, als bislang. Also nicht nur im Sinne von: Kaffeerösterei kauft im online-shop von Tchibo und tchibo kauft über einen Rahmenvertrag bei irgendeinem Kaffeebohnenlieferanten ein und diese Zahlungen werden von WDI abgewickelt. So total vereinfacht gesagt.

Aber Blockchain ist echt nicht mein Thema. Bitcoin auch nicht.

Mich interessiert bislang vieleher, wodurch genau die Vision 2025 erreicht werden wird. Einzelheiten geben die von mir im anderen Post verlinkten Präsentationen wieder.  

1114 Postings, 3185 Tage Flaterik1988Unglaublich

 
  
    #7400
29.05.20 11:10
Alle zeigen auf WDI...

Aner selber
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...n&utm_source=desktop

Unglaublich  

270 Postings, 220 Tage Dorothea1Ein Broker geht gegen Falschaussagen der WIWO vor

 
  
    #7401
7
29.05.20 11:29
Schaut Euch mal die heutigen tweets von Wolfgang Bergland an.

KPMG
(1) Er schreibt, dass KPMG die Pflicht hat, die eigenen vorherigen „misinterpretations“ zu korrigieren und ins rechte Licht zu rücken, nach erfolgter Überprüfung der 12/2019er Datensätze.  

We believe this is one of several factual mistakes of the KPMG report WDI had mentioned (we found a few other ones ourselves) − WDI did have the contractual relationships.
This matters because KPMG’s liability goes both ways. We believe KPMG has a duty to correct some of its misrepresentations in take two of its audit, reinforcing our view that part II could look more balanced

WIWO
(2) Und er verweist auf die Aussagen eines Brokers, der die wiederholten Falschaussagen und boshaftigen Unterstellungen der WIWO (auch zu EY) kritisiert.

https://twitter.com/berglandcon  

26 Postings, 948 Tage tadda@MuayThaiShark

 
  
    #7402
1
29.05.20 12:22
Sorry aber in deinem Post sind einfach dermaßen viele Fehler.

Eine Blockchain ist nicht 100%ig sicher vor Hacks (genau genommen ist nichts 100% sicher vor hacks). Das sagt du selbst ja auch mit dem 51% Angriff - wobei du den völlig falsch erklärst. Du brauchst nicht 51% der tockens sondern der Rechenleistung im Mining. Und in der Hinsicht sind die meisten Blockchains dann auch weniger dezentral als man vermuten mag.

Spannend ist das Thema, weil es theorethisch jegliche "Vertrauenspersonen" wie Banken, Notare,... ersetzbar macht.

Das kein offenes System die Anzahl an Transaktionen möglich macht, stimmt auch nicht ganz. Da gibt es schon 1-2. Steckt aber alles noch in den Kinderschuhen und wie schon geschrieben wurde - Wirecard ist in dem Bereich auch absolut nicht untätig (lt. der Webseite von Wirecard).  

Optionen

1030 Postings, 1843 Tage hgschrBitte um Unterstützung

 
  
    #7403
4
29.05.20 14:02
Guten Tag, meine u.a. Mail wurde wie auch andere von der DSW nicht beantowrtet. Vielleicht ist es notwendig, dass mehrere zeigen, dass sie eine Beantwortung wünschen. Ich bitte daher darum, dass möglichst viele an dsw@dsw-info.de schreiben, und eine Antwort fordern, es sei denn, Ihr billigt es, dass die Bergdolt durch Interviews den Aktienkurs beeinflusst, ohne den natürlichen  direkten Weg geht, die Themen mit den Gremien der WDI zu klären.

Sehr geehrte Damen und Herren,
nun sollte Corona kein Hinderungsgrund mehr sein, mir die ausstehenden Informationen über die Complianceverträglichkeit der Aktivitäten der Vize - Präsidentin sein. Diese Antwort sollte angesichts Ihrer von Ihnen auf Ihrer Webseite als vorbildlich bezeichneten Compliance recht einfach und zügig möglich sein.

Ihr Schweigen erweckte nun meine Aufmerksamkeit bzgl. der tatsächlichen Rolle der DSW und ich bitte um Beantwortung der folgenden Fragen:

Einleitung: Die DSW hat nach eigenen Angaben etwa 70000 Mitglieder. Bei einem Jahresbeitrag von 100 Euro wären dies 7 Mio Euro Einnahmen. Gemäss Ihrer eigenen Angaben wird ein Grossteil der Aktivitäten durch Ehrenamtliche bestritten. Daneben sollen ca. 8 festangestellte Mitarbeiter tätig sein. Geschätzt wären dies Personalkosten von ca. 500 T Euro. Leider sind auf Ihrer homepage in den Berichten zu den Hauptversammlungen der DSW keinerlei Angaben zu Mittelherkunft und Mittelverwendung. Es besteht darüber hinaus noch eine Geschäftsverbindung mit der DSW Service GMBH.

1. Werden auf Ihren Hauptversammlungen keine Rechenschaftsberichte präsentiert? Könnten Sie mir bitte den letzen RB zur Verfügung stellen. Leider sind die Eintragungen im Bundesregister - online nicht ausführlich genug. Mir scheint es wichtig, aufzudecken, wie die Einnahmen verwendet werden.
2. Aus dem Bundesregister - online geht nicht hervor, wer die Gesellschafter der DSW GMBH sind. Könnten Sie mir diese bitte benennen?
3. Geschäftsführer der DSW GmbH sind Vorstände des DSW. Könnten Sie mir bitte mitteilen, welche Geschäftsführergehälter bezogen wurden?
4. Welche Leistungen erbringt die DSW GmbH konkret gegenüber der DSW?
5. Erhält die DSW Spenden von Institutionellen? Wie hoch sind diese und welche Spender sind die Grosszügigsten. Prüft DSW vor der Annahme von Spenden auf mögliche Interessenkonflikte? Wie erfolgt eine Prüfung?

In Ergänzung meiner ersten unbeantworteten Anfrage möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass mir bekannt ist, dass die Anwaltskanzlei von Bergdolt Aktionäre anschreibt, um sie zu Musterklagen gegen Kapitalgesellschaften zu bewegen. Zudem gibt sie Journalisten Interviews, die bekanntermassen stark negativ über Kapitalgesellschaften schreiben. Auch hier bitte ich um eine Stellungnahme, wie solche Aktivitäten, die dann zu einem Kursrückgang bei Kapitalgesellschaften, deren "Schützer" Sie ja sind, führen, von Ihnen bewertet werden. In bezug zu einem konkreten Fall würde ich gerne wissen, ob Versuche unternommen wurden, vor Interviews mit dem Handelsblatt, bestimmte Angelegenheiten im Falle Wirecard mit deren Vorstand oder/ und Aufsichtsrat zu klären.
Sollten Sie meine Fragen nicht beantworten wollen, bitte ich Sie um Nennung des für Compliance zuständigen Vorstandsmitgliedes.

 

12 Postings, 6012 Tage kanieBericht Euro

 
  
    #7404
2
29.05.20 14:37
Euro am Sonntag bringt bericht über WI Überschrift
Aschheimer Bilanzsumpf
Interv. mit Maximilian Weiss Überschrift "Geschickt verschleiert"
Hatte eigentlich die Euro für objektiver gehalten  

Optionen

46 Postings, 1288 Tage hermanalberthgschr

 
  
    #7405
29.05.20 14:46
Auf der Homepage der DSW steht was von 30.000 Mitglieder und einem Jahresbeitrag von € 125.  

1030 Postings, 1843 Tage hgschr@herman

 
  
    #7406
29.05.20 15:09
Stimmt. Danke. Mein Fehler, sind aber immer hin noch 3,5 Mio Euro  Differenz.  

740 Postings, 1386 Tage StrohimKoppEuro am Sonntag

 
  
    #7407
1
29.05.20 15:13
... kommt aus dem gleichen Verlag wie 'Börse-online'. Muss man da noch mehr sagen?

Bis zur Veröffentlichung der Bilanz wird nochmal alles verfeuert, was da ist, und danach hofft man, dass die Leser sehr vergesslich sind.

Mich interessieren solche Blätter aber rein gar nicht (mehr).  

740 Postings, 1386 Tage StrohimKoppBilanz DSW

 
  
    #7408
29.05.20 15:25
Im Bundesanzeiger gibt es die Bilanz der DSW Service GmbH, Düsseldorf, von 2018. Wurde erst am 05.02.2020 publiziert. Also auch nicht gerade vorbildlich, nachdem die Bilanz doch angeblich schon am 15.08.2019 festgestellt war.

Das solltet ihr euch mal ansehen unter https://www.bundesanzeiger.de

 

2 Postings, 8 Tage antianlaegerBaFin prüft Brauns kauf

 
  
    #7409
1
29.05.20 15:35
Dr. Braun war so mutig seine Aktionäre mut zuzusprechen mit dem Kauf der Aktien.
Nun kommen natürlich alle wieder um die Ecke und wollen schauen, wo sie noch etwas ins schlechte Licht ziehen können.

Jetzt will auch die BaFin den Kauf von MB prüfen und schon kommen die Klickgeilen-Drecksnews wieder um die Ecke
https://www.ariva.de/news/...gen-aktienkaeufen-aerger-mit-der-8466824

Nun meine Frage, wie sicher kann die Aktion sein?
Hat er nicht 30 Tage zu warten, bevor etwas veröffentlicht wird?

Ich kann mir einfach nicht denken, dass er und gerade er in so einer Situation so einen Fehler machen würde und sowas nicht durchdacht und geprüft machen würde.

 

1681 Postings, 629 Tage 4ACNSWschau mal hier:

 
  
    #7410
3
29.05.20 15:40


https://www.ariva.de/forum/...014-2025-497990?page=5477#jumppos136926

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...r-bafin-1029263360

" Braun hatte am Donnerstag Wirecard-Aktien für 2,5 Millionen Euro erworben und mit der Nachricht der Wirecard-Aktie zu einem Kurssprung verholfen. Zur Nachricht hier. Brauns Investmentvehikel - die MB Beteiligungsgesellschaft - erklärte, der Aktienkauf sei rechtlich nicht zu beanstanden. "Die kapitalmarktrechtlichen Vorgaben wurden uneingeschränkt eingehalten."

Eigentlich dürfen Personen mit Führungsaufgaben 30 Tage vor der Veröffentlichung des Geschäftsberichts keine Aktien des eigenen Unternehmens erwerben, um möglichen Insiderhandel einen Riegel vorzuschieben. "Ausnahmen gelten beispielsweise für Mitarbeiterbeteiligungsprogramme, die vor dem Verbotszeitraum aufgelegt wurden", sagte die BaFin-Sprecherin.

Auch wenn ein Unternehmen bereits umfassende vorläufige Zahlen vorgelegt hat, greift das Verbot nicht."  

1369 Postings, 606 Tage difigianodsw

 
  
    #7411
29.05.20 15:48

hat wer unkomplizierten zugang zu creditreform?

vll. findet man da überraschende hinweise über andere tätigkeiten und beteiligungen der vorstände dsw. was wiederum den ein oder anderen blick in „verbundene“ unternehmen oder organtätigkeiten öffnet....  

1952 Postings, 2815 Tage ellshareInsiderhandel

 
  
    #7412
29.05.20 15:53
Inzwischen erzeugen diese angeblichen Skandalnews bei allen nur noch ein müdes gähnen.  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
295 | 296 | 297 297  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BioTrade, butschi, Freiwald., GegenAnlegerBetrug, mannheim1, Longonly, Stronzo1, Talismann