Glaxosmithkline


Seite 1 von 13
Neuester Beitrag: 01.11.23 13:52
Eröffnet am:03.06.07 18:29von: xpfutureAnzahl Beiträge:315
Neuester Beitrag:01.11.23 13:52von: Highländer49Leser gesamt:218.691
Forum:Börse Leser heute:27
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  

2413 Postings, 7393 Tage xpfutureGlaxosmithkline

 
  
    #1
4
03.06.07 18:29
Sollte dem Kurs am Montag Auftrieb geben:

Glaxosmithkline Reports Positive New Data on Tykerb(R)(Lapatinib) at the 2007 American Society of Clinical Oncology (Asco) Annual Meeting
Sunday June 3, 10:00 am ET  
KEY TYKERB STUDIES:
- Activity demonstrated for the first time in the treatment of first-line metastatic HER2-(ErbB2) positive breast cancer in combination with paclitaxel (Taxol(R)) one of the most commonly used chemotherapies(1)
- Activity in brain metastases associated with HER2-positive breast cancer, an area of significant unmet medical need(2,3)
- 19% of patients on TYKERB monotherapy had reduction in brain metastases
- In trial extension, reduction in brain metastases found in 40% of patients on TYKERB + capecitabine combination


CHICAGO, June 3 /PRNewswire-FirstCall/ -- GlaxoSmithKline today announced positive data from three key studies on its first-in-class, oral small molecule HER2 kinase inhibitor, TYKERB® (lapatinib). Results of these and other important TYKERB studies are being presented this week at the 2007 American Society of Clinical Oncology (ASCO) annual meeting in Chicago, Illinois. The use of TYKERB in these settings is investigational.
ADVERTISEMENT


"The robust clinical data presented for TYKERB at ASCO further demonstrate the great potential of this drug as an essential component of treatment regimens for women with HER2-positive breast cancer," said Paolo Paoletti, M.D., Senior Vice President of the Oncology Medicine Development Center at GSK. "GSK is dedicated to an ongoing TYKERB clinical program to identify additional treatment regimens, as well as patient populations that may respond to TYKERB. The data presented at ASCO this week underscore our unrelenting commitment to improving treatment for these patients."

TYKERB in Combination with Paclitaxel as First-Line Treatment for Patients with Metastatic or Relapsed Advanced Breast Cancer (Abstract #1011, Embargoed until June 3, 9:00 AM, CDT)(1)

Paclitaxel is one of the most commonly used chemotherapies in breast cancer. Therefore, the evaluation of TYKERB in combination with this treatment is of high importance.

This large, randomized, multicenter, prospective trial evaluated a total of 580 patients either negative or untested for HER2 overexpression. While the combination therapy did not demonstrate an incremental benefit for patients with HER2-negative disease, an analysis of 91 patients who were retrospectively identified as having HER2-positive disease showed that TYKERB plus paclitaxel increased progression-free survival in patients with HER2-positive breast cancer not previously treated with trastuzumab. Results as follows represent the combination of TYKERB plus paclitaxel (n=52) versus paclitaxel alone (n=39), respectively, in patients with HER2-positive disease:


   -- Median progression-free survival was 7.9 months versus 5.2 months
      (p=0.007)
   -- Median duration of response was 7.4 months versus 5.5 months
   -- Complete or partial response occurred in 60 percent of patients versus
      36 percent (p = 0.027)
   -- There was a trend towards improvement in overall survival after 39
      deaths had been reported. Data presently available indicate a median
      survival of 24 months versus 19 months (p=0.160), but data are not yet
      fully mature

Data from this trial of TYKERB plus paclitaxel versus paclitaxel alone as first-line treatment in patients with newly diagnosed metastatic breast cancer have provided the first evidence of activity in the HER2-positive subgroup that the combination significantly improves progression-free survival of the disease compared with the chemotherapy alone.

"These results have the potential to directly impact clinical practice and may benefit patients in the first-line treatment setting," said Dr. Angelo Di Leo, Director of the Medical Oncology Unit, Hospital of Prato (Italy) and lead investigator of this trial. "TYKERB in combination with paclitaxel is a step in the right direction as the oncology community explores potential combination therapies to individualize treatment for breast cancer patients."

The most common adverse events (AEs) included rash, diarrhea, nausea, vomiting, neutropenia and mucositis. The addition of TYKERB to paclitaxel resulted in an increase in diarrhea and rash. SAE-related deaths were higher in the combination arm (2.7% vs 0.6%).

Several additional Phase III trials combining TYKERB with taxanes are being conducted in patients with HER2-positive disease.

TYKERB Activity in Brain Metastases Associated with Breast Cancer (Abstract #1012, Embargoed until June 3, 9:00 AM, CDT), (Abstract #1035, Embargoed until June 2, 8:00 AM, CDT) One-third of women with HER2-positive metastatic breast cancer currently develop central nervous system (CNS) or brain metastases.(4) Limited treatment options clearly demonstrate that brain metastases is an area of significant unmet medical need. Once the disease advances to this stage, overall disease prognosis is poor with the average one-year survival from diagnosis estimated at about 20 percent.(5)

Results from an ongoing, multicenter Phase II study suggest that TYKERB has clinical activity in heavily pretreated patients with CNS metastases from HER2-positive breast cancer. Patients (n=241) enrolled in this study had radiographically documented progressive brain lesions following prior therapy with trastuzumab and cranial radiotherapy. Results from an independent radiology review show that 19 patients (7%) treated with TYKERB monotherapy experienced a partial response, defined by a greater than or equal to 50% volumetric reduction in brain lesions with no progression of tumor outside the brain, no increase in steroid requirements or worsening of neurological symptoms. Forty-six patients (19%) experienced a greater than or equal to 20% volumetric reduction in brain lesions.

An additional 102 patients (42%) achieved stable disease for at least eight weeks based on a protocol defined composite response criteria. Twenty- two percent of all patients had no disease progression within the first six months on TYKERB monotherapy.(2)

An exploratory analysis in a previous, Phase III study found that numerically fewer patients on TYKERB plus capecitabine developed brain metastases as compared to capecitabine alone. As a result, this Phase II study was amended to allow patients whose disease progressed in the brain and/or non-CNS on monotherapy TYKERB to then receive the combination of TYKERB and capecitabine. In patients (n=40) treated with TYKERB in combination with capecitabine, 8 (20%) experienced a greater than or equal to 50% volume reduction in brain metastases, and 16 (40%) experienced greater than or equal to 20% volume reduction.(2)

"There is a significant need for effective alternatives to prevent and treat brain metastases arising from breast cancer as there are no currently approved systemic treatments for these patients. These data suggest that TYKERB may cross a compromised blood brain barrier and suggest the CNS activity of TYKERB," said Nancy U. Lin, M.D., Harvard Medical School (Boston,

Massachusetts) and principal investigator for this trial. "TYKERB has promise in the treatment of brain metastases."

The most common AEs included diarrhea (13% Grades 3 and 4), skin rash (3% Grades 3 and 4), nausea (3% Grade 3), vomiting (4% Grade 3), fatigue (3% Grade 3) and anorexia (1% Grade 3).(2)

In addition, updated brain metastases data (abstract #1035) from an unplanned, retrospective subset analysis of the pivotal trial of TYKERB plus capecitabine versus capecitabine alone in patients with HER2-positive, trastuzumab-exposed advanced breast cancer showed a reduction in the number of patients developing CNS metastases as a first site of relapse (4 versus 13 patients, p=0.0445).(3) Original data were presented at ASCO 2006.

Ongoing Trials

GSK has a comprehensive clinical trial program that is actively studying TYKERB in other breast cancer settings and other cancers to better identify patient populations that may respond to therapy. The landmark Phase III study TEACH (Tykerb® Evaluation After CHemotherapy), trial has reached a key milestone, enrolling more than 1,000 patients. TEACH is designed to investigate whether adjuvant treatment with TYKERB will improve disease-free survival in women with early-stage HER2-positive breast cancer, including those with positive and negative node involvement.(6)

About TYKERB/TYVERB

TYKERB/TYVERB (lapatinib) is a first-in-class oral small-molecule inhibitor of the HER2 tyrosine kinase receptor. Stimulation of HER2 is associated with cell proliferation and with multiple processes involved in tumor progression and metastases. Overexpression of this receptor has been reported in a variety of human tumors and is associated with poor prognosis and reduced overall survival. On March 13, 2007, the United States Food and Drug Administration (FDA) approved TYKERB, in combination with capecitabine, for the treatment of patients with advanced or metastatic breast cancer whose tumors overexpress HER2 and who have received prior therapy including an anthracycline, a taxane, and trastuzumab.

TYVERB was approved in Switzerland in May 2007. Marketing applications for TYKERB/TYVERB have been filed around the world, including the European Union, Canada, Brazil, Australia and South Korea.

xpfuture
 
289 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  

3049 Postings, 8250 Tage 011178Esoo...Konsolidierung ist durch

 
  
    #292
15.07.22 16:56
auf gehts in neue Kursregionen von 30 EUR?  

296 Postings, 6456 Tage lerchengrundwir müssen erst den morgigen Börsentag abwarten -

 
  
    #293
17.07.22 13:54
... dann kann man mehr dazu sagen.  

162 Postings, 1984 Tage Tom081580Einstieg

 
  
    #294
18.07.22 11:07
Bin nach der Abspaltung wieder eingestiegen. Noch wer ebenfalls?  

1035 Postings, 7569 Tage GlücksteinSpinoff von Haleon

 
  
    #295
18.07.22 15:22
Habe GSK und jetzt wohl beide. Dividende?  

1035 Postings, 7569 Tage GlücksteinKurs ist 20,28 für GSK

 
  
    #296
18.07.22 15:32
Divi war ja immer 23 pence  

1035 Postings, 7569 Tage GlücksteinDas war der alte kurs

 
  
    #297
18.07.22 16:24
Dividende wohl kräftig gekürzt  

35 Postings, 2893 Tage Schutte@glückstein

 
  
    #298
18.07.22 18:01
Sind denn schon beide Titel bei dir im Depot ersichtlich?  

4 Postings, 1192 Tage lisumBei ING

 
  
    #299
18.07.22 19:05
ist noch nichts im Depot zu sehen. Auch habe ich vorab keine Information erhalten.  

127 Postings, 3028 Tage eigor23bei comdirekt steht in der nachricht

 
  
    #300
18.07.22 19:56
vom 15.6. ex tag 18.7. und Auszahlung 19.7.  

1035 Postings, 7569 Tage GlücksteinHabe nur GSK und 14 cent Divi

 
  
    #301
18.07.22 21:04
Deutsche Bank  

11 Postings, 850 Tage Pablo_EsskuhbarBei Ing sind se da ..

 
  
    #302
1
19.07.22 10:29
Heute morgen wurden die Haleon Anteile bei der Ing sichtbar. Bin gespannt wie es sich entwickelt, bisher eine eher rötliche Position, dass macht das durchgehend schöne grün kaputt :D

Gruß,  Pablo  

106 Postings, 1413 Tage WurglerPortfolio Performance

 
  
    #303
19.07.22 11:39
Werde bei GSK den Einstiegskurs in Höhe der Abspaltung reduzieren und dann Haleon zu 7,54 (Einstiegskurs laut Smartbroker) einbuchen. Oder wie macht ihr das?  

11 Postings, 850 Tage Pablo_EsskuhbarGSK und Haleon

 
  
    #304
19.07.22 12:36
Für jede GSK gab es eine Haleon. Es bleibt bei mir erst einmal alles wie es ist. Dann schauen wa mal , wie die Divi bei Haleon steht und ob viertel oder halbjährlich gezahlt wird. Damit habe ich mich nämlich noch nicht auseinandergesetzt. Bei AT&T bin ich mit dem halten eher schlecht gefahren, Kellogg spaltet sich auch auf, und eigentlich habe ich keine Lust mich damit zu beschäftigen ;)  

1 Posting, 1217 Tage danielsunttING kap steuer spinoff

 
  
    #305
1
19.07.22 18:37
von ING

"Unbarer Kapitalertrag, nach § 20 EStG zu versteuern.
Die eingebuchten Aktien aus dem Spin-off stellen eine Sachdividende dar.
Der Gegenwert ist als Ertrag zu versteuern.
Jahressteuerbescheinigung folgt.
Die Belastung der KapitalDertragsteuer konnten wir auf Ihrem Depotverrechnungskonto mit der
IBAN xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx nicht vornehmen. Hintergrund ist, dass dort keine ausreichende
Kontodeckung vorhanden ist. Bitte sorgen Sie innerhalb der nächsten 20 Arbeitstage für ausreichend
Deckung auf Ihrem Depotverrechnungskonto, damit wir die Abrechnung wiederholen können.
Weitere steuerliche Informationen entnehmen Sie bitte der Rückseite"

wenn kein freibetrag mehr vorhanden ist wird kommt die voll kap steuer drauf

 

104 Postings, 1530 Tage Divitante"Dieses Wertpapier ist nicht mehr aktuell."?

 
  
    #306
19.07.22 22:03
Ja was denn nun? Ich denk es bleibt bestehen und Haleon ist "zusätzlich"?

Habe am Montag (18.07.) um 10:00 Uhr per TR ein paar Stücke gekauft, welche nicht handelbar (verkaufbar) sind. Bekomme ich jetzt auch Haleons ins Depot? Denk die sind aber nur in London handelbar und nicht bei Neobrokern wie TR?

Ab morgen kann der Titel dann also wieder ganz normal gehandelt werden, oder wie läuft es ab?  

1035 Postings, 7569 Tage GlücksteinReverse Split???

 
  
    #307
20.07.22 00:27
Auf einer internationalen Seite ist von einem 4:5 Split die Rede.  

526 Postings, 6035 Tage Schmidti68nicht handelbar

 
  
    #308
20.07.22 10:18
Weiß jemand wann die GSK und auch die Haleon wieder handelbar sind? Bin bei Smart Broker und kann keinen Verkauf oder Kauf generieren.  

730 Postings, 1361 Tage Snake74Schmid

 
  
    #309
20.07.22 11:00
Haleon ist handelbar. GSK jedoch nicht und keiner hat nen Plan warum das so ist. In London aber ist GSK anscheinend handelbar?  

593 Postings, 1554 Tage fs0711GSK

 
  
    #310
1
20.07.22 17:08
bei mir wurden 350/16,90 Altbestand in
280/19,04 umgetauscht  

4 Postings, 1408 Tage fbo|229271880GSK und Haleon

 
  
    #311
22.07.22 15:13

hatte 200 GSK Aktian,jetzt habe ich 160 GSK und 200 Haleon Aktian.Dachte es sollte 1:1 bleiben

 

4947 Postings, 2215 Tage neymarGlaxoSmithKline

 
  
    #312
30.08.22 13:46

11568 Postings, 2502 Tage VassagoGSK 35.49$

 
  
    #313
02.02.23 12:33

GSK erhält die US-Zulassung für Daprodustat (CKD)

  • zwar "nur" bei Dialyse-Patienten, aber immerhin, Fibrogen und Akebia waren dort gescheitert
  • Produktname: Jesduvroq

https://www.bnnbloomberg.ca/...is-patients-gets-fda-backing-1.1878209


 

20342 Postings, 989 Tage Highländer49GSK

 
  
    #314
26.07.23 11:00
Hier die Pressemitteilung zu den neuen Zahlen
https://www.gsk.com/media/10423/q2-2023-results-announcement.pdf

Meiner Meinung nach sind das doch positive Zahlen oder wie ist Eure Einschätzung?  

20342 Postings, 989 Tage Highländer49GSK

 
  
    #315
01.11.23 13:52

Pharmakonzern GSK hebt erneut Ziele an - Aktie mit Gewinnmitnahmen
Pharmakonzern GSK mit überraschend starkem Quartal
Verkauf der RSV-Impfung besser als erwartet
Management erhöht Jahresziele erneut
Der Pharmakonzern GSK hat seinen guten Lauf mit einem weiteren überraschend starken Quartal fortgesetzt. Das Management um Unternehmenschefin Emma Walmsley setzt nun die Messlatte für das Jahr ein zweites Mal höher, nachdem die Briten im dritten Jahresviertel den rückläufigen Erlösen mit Covid-Medikamenten unerwartet viel neues Geschäft entgegensetzen konnten. Vor allem der Verkauf der noch jungen Impfung gegen das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) lief weitaus besser als von Analysten im Schnitt gedacht.

Die zunächst stark in den Handelstag gestarteten Aktien drehten bis zum Mittag ins Minus und verloren an der Londoner Börse zuletzt rund 1,2 Prozent. Beobachter führten dies auf Gewinnmitnahmen zurück. Das Papier ist inzwischen nach einem recht turbulenten Kursverlauf wieder in etwa zurück auf dem Niveau vom Jahresbeginn.
Jedoch habe sich die Aktie in den vergangenen drei Monaten deutlich besser geschlagen als der entsprechende europäische Branchenindex, schrieben die Analysten der US-Bank JPMorgan in einer Studie. Dabei sei der Kurs auch durch den starken Anlauf der RSV-Impfung angetrieben worden, deren gutes Abschneiden im Quartal damit weitgehend am Markt schon erwartet gewesen sein dürfte. Auch die neuerliche Anhebung der Ziele überrasche am Markt deshalb nicht sonderlich. Allerdings bewerteten die Analysten auch die neue Prognose noch als wohl eher konservativ.

Jefferies-Fachmann Peter Welford sieht unterdessen im Zuge der neuen Konzernziele auch Luft für Konsensschätzungen. So könnten am Markt die Prognosen zum Jahresumsatz und zum Gewinn je Aktie noch steigen, schrieb er.

GSK rechnet sich jetzt laut einer Mitteilung vom Mittwoch für das Gesamtjahr einen Umsatzanstieg um 12 bis 13 Prozent aus. Als das Management zuletzt im Juli seine Ziele angehoben hatte, stand noch ein Plus von acht bis zehn Prozent im Plan. Seinen bereinigten Betriebsgewinn will der Konzern 2023 noch etwas stärker steigern als den Umsatz. Hier sind jetzt plus 13 bis 15 (zuvor: 11 bis 13) Prozent das Ziel. Sämtliche Ziele sind gerechnet zu konstanten Wechselkursen und klammern das stark rückläufige Covid-Geschäft aus.

Im abgelaufenen Quartal hatte GSK vor allem von einem starken Impfgeschäft profitiert. Die RSV-Impfung Arexvy etwa spülte dem Konzern gut 700 Millionen britische Pfund in die Kassen. Analysten hatten dagegen mit weniger als der Hälfte gerechnet. Auch das Geschäft mit der Impfung Shingrix gegen Herpes Zoster und Gürtelrose zieht weiter stark an.

Insgesamt legte der Konzernumsatz im Jahresvergleich um vier Prozent auf gut 8,1 Milliarden Pfund zu. Währungsbereinigt und ohne die Covid-Einnahmen betrug das Plus 16 Prozent und lag damit noch etwas über dem neuen Jahresziel.

Als bereinigtes Betriebsergebnis wies GSK knapp 2,8 Milliarden Pfund aus, das waren 6 beziehungsweise währungsbereinigt 15 Prozent mehr als vor einem Jahr. Den Unternehmensangaben nach wirkten hier auch positive Bewertungseffekte aus Verbindlichkeiten und dem beibehaltenen Anteil an der im vergangenen Jahr abgespaltenen Konsumentensparte Haleon positiv.

Unter dem Strich entfiel auf die Anteilseigner ein Gewinn von rund eineinhalb Milliarden Pfund, das sei fast das Doppelte des Vorjahreswertes gewesen, hieß es.

Quelle: dpa-AFX

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  
   Antwort einfügen - nach oben