Mutares stocksolide - hebt aber trotzdem ab!


Seite 1 von 149
Neuester Beitrag: 17.08.22 21:53
Eröffnet am: 18.03.15 16:38 von: Impressor Anzahl Beiträge: 4.702
Neuester Beitrag: 17.08.22 21:53 von: allavista Leser gesamt: 1.055.611
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 223
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 149  >  

188 Postings, 2712 Tage ImpressorMutares stocksolide - hebt aber trotzdem ab!

 
  
    #1
10
18.03.15 16:38
Ich möchte Euch auf eine noch wenig beachtete derzeit noch günstig bewertete Perle aufmerksam machen, die mMn nicht mehr lange auf diesem Kursniveau bleiben dürfte  
3677 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 149  >  

11 Postings, 524 Tage MajoTinoso

 
  
    #3679
24.07.22 12:36
durch Nachkäufe bin ich jetzt bei 15,51 Euro Einstieg. Hätte niemals gedacht das ich so günstig Nachkaufen kann. Wann fliegt hier endlich der Deckel. MK von 350 Mio EURO unglaublich.  

3751 Postings, 5834 Tage allavistaFür den EV u. Gesamtwert, sollte man die

 
  
    #3680
24.07.22 15:36
60 Mio. Anleihe schon immer dazu rechnen.

Bleibt trozdem ein Schnäppchen. Gerade auch die zuverlässigen Holdingeinnahmen durch die Berater Fees. Denke das sieht der MArkt noch zu wenig. Die werden sich ja in 2 Jahren auch verdoppeln.
Von 50 Mio. auf 100 Mio. (bei 5 Milliarden Gesamtumsatz)  

3751 Postings, 5834 Tage allavistaClecim, proof of concept, Mutares macht einfach

 
  
    #3681
2
26.07.22 11:22
wirklich, einen tollen Job und die erworbenen Firmen u. Mitarbeiter, haben die Chance auf eine gute Zukunft

Stahlindustrie: Clecim erholt sich nach einer schnellen Trendwende

Ein Jahr nach der Übernahme im Jahr 2021 durch den deutschen Fonds Mutares ist der Hersteller von Walzwerken und Veredelungslinien für Bleche und Coils wieder in der Gewinnzone und beendet zehn Jahre voller Fehler und Verluste. Der Auftragsbestand von 90 Millionen Euro lässt bereits gute Ergebnisse im Jahr 2023 erwarten.

Der Umsatz wird von 32 Millionen im Jahr 2021 auf 60 Millionen Versicherte im Jahr 2022 steigen. (Clecim)

NAch 10 hohen Verlustjahren, in einem Jahr gedreht. Wow

„Wir haben einen langen Weg zurückgelegt“, würdigt der zum CFE-CGC gewählte Vertreter der Arbeitnehmer Dominique Tellier, indem er Jahr für Jahr „Verluste von 10, sogar 15 Millionen Euro“ beschwört
Dieses Jubiläum wird von einer „Weltneuheit“ geprägt: einem automatisierten Inspektionssystem für Fehler in Flachstahl mit einer Reihe von Kameras und künstlicher Intelligenz am Linienein- oder -ausgang. SIAS Deeplearning war seit fünf Jahren in der Pipeline: „Ein weiteres Beispiel für die hohe Technizität des Unternehmens, aber auch für seine Schwierigkeiten, seine Innovationen auf den Markt zu bringen“, betont der Manager. Mutares hat Clecim neu aufgelegt, aber nur, um es bald weiterzuverkaufen.
 

1354 Postings, 2112 Tage Nudossi73mensch Leute

 
  
    #3682
4
26.07.22 23:00
Augen auf im Straßenverkehr....
Ich kaufe doch keine Aktien wo man mit Inflation, hohen Energiepreisen, steigende Materialkosten
knappen Arbeitskräften und erwartender Rezession zu kämpfen hat....
Alles das kann nur zu sinkenden Einnahmen bzw. einen sinkenden Kurs hindeuten.
Das sage ich aber schon bei Kursen da waren wir noch bei 25 Euro.
Die Divise heißt verkaufen und bei unter 10 Euro kann man überlegen wieder einzusteigen nach checken der Lage....es kann auch weit unter 10 gehen.

 

3751 Postings, 5834 Tage allavista@Nudessi73, ja genau, am besten Kurse unter einem

 
  
    #3683
1
27.07.22 00:14
Euro wären perfekt zum nach kaufen...

Die Frage ist doch immer ob man die höheren Preise weiter geben kann und da der Wettbewerb mit genau denselben Problemen zu kämpfen hat. Da alle die selben Marktkonditionen verarbeiten müssen, hat sich an der Wettbewerssituation an sich nix geändert.

 

132 Postings, 2017 Tage 63AMGNEWS

 
  
    #3684
02.08.22 11:28
Wir brauchen mal wieder positive News!  

Optionen

3751 Postings, 5834 Tage allavistaTerminkalender

 
  
    #3685
02.08.22 12:54
11.08 HJ Bericht
24-25.8  Hamburger Investorentag
20-22.09 IPEM 2022
20.10 Q3
20.10 Kapitalmarkttag

Da pro Monat im Schnitt ein Kauf bzw. Verkauf kommt, wird es auch hierzu News geben

Das ganze mit der Marktvolatilität gewürzt..

Hat 34 Grad, August kann da auch mal ruhig werden..., Ferien..danach dürfte sich alles beleben..  

2728 Postings, 1915 Tage HamBurchAuch ohne News

 
  
    #3686
02.08.22 17:57
bewegt sich der Kurs Richtung Norden. Anlegerherz was willst du mehr... :)
Wenn dann noch positive News kommen sollten, fliegt das Ding hier weg...  

261 Postings, 462 Tage Aston007@HamBurch

 
  
    #3687
02.08.22 19:05
Im Juli wurde schon viel negatives eingepreist…Ich habe jedenfalls tiefere Kurse genutzt um meine Anteile bei 14,xx € aufzustocken…halte nun genau 31600 Anteile
und bin noch knapp 19 % in Minus also ca.132 000 Euro
Ach noch was …aber nicht vergessen Dividende knapp 34 000 € Netto habe ich aber auch schon eingestrichen…also sozusagen noch etwa 100 Kilo in Minus
Ich bin von meinem Invest  hier überzeugt werde die nächsten 2 Jahren nicht verkaufen.
Ich werde durchhalten ;-)
 

196 Postings, 1258 Tage merkas@ ASTON007

 
  
    #3688
02.08.22 23:34
mit wieviel Prozent hast du Mutares im Depot gewichtet?  

Optionen

261 Postings, 462 Tage Aston007Chart

 
  
    #3689
1
05.08.22 11:20
es wäre gut wenn wir ein Wochenschluss über 18€ haben…
nächste Wochen kommen HJ Zahlen …
Wie wird sich das ganze auf dem Kurs auswirken hat jemand eine Vorstellung?
Leider mangelt es an Exit was die HJ Zahlen angeht…  
Angehängte Grafik:
d0423d03-5b93-4122-af46-31608284b300.jpeg (verkleinert auf 79%) vergrößern
d0423d03-5b93-4122-af46-31608284b300.jpeg

1356 Postings, 4244 Tage marathon400Zahler Q2

 
  
    #3690
1
11.08.22 07:45
Mutares steigert Konzernumsatz im ersten Halbjahr um 60 % – Ziel von mindestens EUR 4,0 Mrd. Konzernumsatz für 2022

Umsatzerlöse aus Beratungsdienstleistungen und Management Fees der Mutares-Holding klettern im ersten Halbjahr 2022 um über 25 % auf EUR 28,7 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 22,8 Mio.)
Jahresüberschuss der Mutares Holding liegt im ersten Halbjahr 2022 bei EUR 14,2 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 19,9 Mio.)
Konzernumsatz steigt um 60 % auf Rekordwert von EUR 1.754,6 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 1.093,9 Mio.)
München, 11. August 2022 – Die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) („Mutares“ oder „Mutares-Holding“ und, zusammen mit ihren Tochterunternehmen, „Mutares-Konzern“) hat heute die Zahlen für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht. Der Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 war insbesondere von einer erneut hohen Transaktionsdynamik geprägt.

Erfolgreiche Entwicklung auf Holding- und Konzernebene

Die Umsatzerlöse der Mutares-Holding aus Beratungsleistungen an verbundene Unternehmen und Management Fees stiegen im ersten Halbjahr 2022 um mehr als 25 % auf EUR 28,7 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 22,8 Mio.) an. Der Anstieg ist eine Folge der hohen Transaktionsaktivität der Vergangenheit und eines dadurch vergrößerten Portfolios. Umsatzerlöse und Dividenden aus dem Portfolio ergeben das sog. „Portfolio Income“, welches sich für das erste Halbjahr 2022 auf EUR 32,6 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 23,0 Mio.) beläuft. Im Ergebnis ergibt sich für das erste Halbjahr 2022 ein Jahresüberschuss von EUR 14,2 Mio., gegenüber EUR 19,9 Mio. im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang ist im Wesentlichen auf den positiven Effekt aus dem Verkauf der Anteile an der STS Group AG im Vorjahreszeitraum zurückzuführen.

Der Mutares-Konzern erzielte im ersten Halbjahr 2022 Umsatzerlöse von EUR 1.754,6 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 1.093,9 Mio.). Der Anstieg ist insbesondere auf die hohe Akquisitionsaktivität im zweiten Halbjahr 2021 sowie im Berichtszeitraum selbst zurückzuführen. Die Gewinne aus günstigem Erwerb („Bargain Purchase“) waren erneut ein wesentlicher Treiber für das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) des Konzerns, das sich im ersten Halbjahr 2022 auf EUR 66,0 Mio. belief. Das Konzern-EBITDA des ersten Halbjahres 2021 von EUR 411,5 Mio. war im Wesentlichen durch den Gewinn aus dem Erwerb von Lapeyre getrieben. Das insbesondere um die Einflüsse aus den geschäftsmodellimmanent regelmäßigen Veränderungen in der Zusammensetzung des Portfolios bereinigte Adjusted EBITDA beläuft sich für das erste Halbjahr 2022 auf EUR -32,9 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR -4,6 Mio.) und wurde in starkem Maße durch die externen Rahmenbedingungen, allen voran durch die rückläufigen Absatzvolumina und erhebliche Preissteigerungen im Bereich von Energie und Rohmaterialien insbesondere im Segment Automotive & Mobility, belastet. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2022 zeigte sich speziell im Segment Goods & Services gegenüber dem Jahresbeginn eine substanziell verbesserte Profitabilität.

Hohe Transaktionsdynamik auf Kauf- und Verkaufsseite

Auf der Transaktionsseite zeigt Mutares wie angekündigt eine weiterhin hohe Dynamik: So konnten im ersten Halbjahr 2022 vier Akquisitionen erfolgreich abgeschlossen und das Portfolio entsprechend erweitert werden. Toshiba Transmission & Distribution Europe, die mittlerweile unter Balcke-Dürr Energy Solutions firmiert, stärkt seit Februar 2022 als Add-on-Akquisition die Balcke-Dürr Group. Frigoscandia hat im April 2022 die Übernahme von Polar Frakt, einem Anbieter von Logistikdienstleistungen in Norwegen, abgeschlossen. Mit der Übernahme des Sheffield-Geschäfts von Allegheny Technologies Incorporated, das nun als Special Melted Products firmiert, hat Mutares einen Anbieter von robusten Qualitätsprodukten aus niedrig legierten Stählen, rostfreien Stählen und Superlegierungen auf Nickelbasis als neue Plattforminvestition im Bereich Engineering & Technology übernommen. Eine weitere Plattform kam mit dem Erwerb von Vallourec Bearing Tubes unter der künftigen Firmierung VALTI hinzu.

Darüber hinaus hat Mutares im ersten Halbjahr 2022 für vier weitere Plattform-Akquisitionen Vereinbarungen unterzeichnet, deren Vollzug für die zweite Jahreshälfte 2022 vorgesehen ist. Nach Ablauf des ersten Halbjahres 2022 konnte ferner bereits die Übernahme von Sealynx International als Add-on-Akquisition für die SFC Solutions Group abgeschlossen sowie mit Sirti Energia eine weitere Add-on-Akquisition unterzeichnet werden, welche EXI aus dem Segment Goods & Services verstärken soll.

Auf der Exit-Seite konnten im ersten Halbjahr 2022 bereits zwei erfolgreiche Verkäufe vermeldet werden: Der Verkauf der BEXity-Anteile an den niederländischen Logistikkonzern Raben Group wurde Ende Februar 2022 abgeschlossen. Im Juni 2022 hat Frigoscandia zudem den Verkauf ihrer französischen Tochtergesellschaft an das französische Logistikunternehmen Olano Services abgeschlossen.

Herausforderungen durch externe Rahmenbedingungen

Die Nachwirkung der COVID-19-Krise, die abnormale Situation an den Rohstoffmärkten und der Krieg in der Ukraine haben einen negativen Einfluss auf die Ertragslage sowie die Cashflows der Portfoliounternehmen im Mutares-Konzern. Der Krieg in der Ukraine mit all seinen indirekten Auswirkungen wie Störungen der Lieferketten, signifikanten Preissteigerungen für Rohmaterialien, Vorprodukte und Energie, sowie die sich insgesamt daraus ergebende Abschwächung der Konjunktur beeinflussen den Geschäftsverlauf im Mutares-Konzern negativ.

Mutares hat mit dem gesamtem Management-Team und den Geschäftsleitungen und Belegschaften der Portfoliounternehmen zahlreiche Maßnahmen zur Abfederung der direkten und indirekten Auswirkungen auf Liquidität und Ertragskraft ergriffen. Dennoch sieht der Vorstand die künftige Entwicklung der Portfoliounternehmen und des Konzerns insgesamt in Bezug auf die Finanz-, Vermögens- und Ertragslage maßgeblich beeinflusst vom weiteren Verlauf des Kriegs in der Ukraine und den genannten indirekten Auswirkungen daraus auf die Lieferketten, Beschaffungspreise sowie die konjunkturelle Lage insgesamt.

Umsatzwachstum in allen drei Segmenten

Die Umsatzerlöse des Segments Automotive & Mobility beliefen sich im Berichtszeitraum auf EUR 457,5 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 353,0 Mio.). Vor allem die Umsatzbeiträge der im zweiten Halbjahr 2021 erworbenen Light Mobility Solutions trugen zum deutlichen Umsatzanstieg des Segments bei. Das EBITDA des Segments betrug im ersten Halbjahr 2022 EUR -40,3 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR -2,6 Mio.), das Adjusted EBITDA lag bei EUR -36,5 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 4,7 Mio.). Beide Kennzahlen waren von externen Faktoren, insbesondere rückläufigen Absatzvolumina und erheblichen Preissteigerungen im Bereich von Energie und Rohmaterialien, negativ beeinflusst.

Die Beteiligungen des Segments Engineering & Technology erzielten im ersten Halbjahr 2022 Umsatzerlöse von EUR 551,2 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 413,1 Mio.). Zum Umsatzanstieg trugen insbesondere die vollständige Einbeziehung der im Laufe des ersten Halbjahres 2021 erworbenen Beteiligungen (La Rochette Cartonboard und Clecim) sowie die Akquisitionen des Berichtszeitraums (Balcke-Dürr Energy Solutions, Special Melted Products und VALTI) bei. Aus den im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossenen Akquisitionen resultierten Gewinne aus günstigem Erwerb („Bargain Purchase“) von insgesamt EUR 104,8 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 53,8 Mio.), die zu einem erneut deutlich positiven Segment-EBITDA von EUR 99,6 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 35,3 Mio.) beitrugen. Das Adjusted EBITDA von EUR 0,9 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR -7,1 Mio.) konnte insbesondere aufgrund der positiven Entwicklung bei La Rochette, Royal de Boer und Clecim erfreulich gesteigert werden.

Die Umsatzerlöse des Segments Goods & Services beliefen sich im ersten Halbjahr 2022 auf EUR 746,8 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 327,9 Mio.). Der deutliche Umsatzsprung gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 ist dabei vor allem akquisitionsbedingt und resultiert unter anderem aus dem Erwerb von Lapeyre zum 1. Juni 2021, der gemessen am Umsatz und an der Anzahl der Mitarbeiter größten Akquisition der Mutares-Historie. Ferner trug auch die Akquisition von Frigoscandia zum Ende des Geschäftsjahres 2021 zum Anstieg der Umsatzerlöse im Berichtszeitraum bei. Damit konnte vor allem der Effekt aus dem Verkauf von BEXity im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 überkompensiert werden. Das Segment-EBITDA betrug im Berichtszeitraum EUR 6,1 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR 404,0 Mio.), das Adjusted EBITDA verbesserte sich auf EUR -0,2 Mio. (1. Halbjahr 2021: EUR -3,8 Mio.). Beim EBITDA ist zu beachten, dass im Vorjahreszeitraum Gewinne aus günstigem Erwerb in Höhe von EUR 401,5 Mio., allen voran für die Akquisition von Lapeyre, das Segment-EBITDA positiv beeinflussten. Die Verbesserung des Adjusted EBITDA ist eine Folge der erfreulichen operativen Entwicklung, insbesondere bei Frigoscandia, SABO und Terranor.  

1356 Postings, 4244 Tage marathon400Zahlen

 
  
    #3691
1
11.08.22 07:48
Das Adjusted EBITDA fluktuiert signifikant entlang der drei Phasen der Wertschöpfung, die Beteiligungen üblicherweise während ihrer Zugehörigkeit zur Mutares Group durchlaufen (Realignment, Optimization und Harvesting).

Operative Phase im Rahmen des Wertschöpfungszyklus

Zugeordnete Beteiligungen zum 30. Juni 2022

Umsatz in EUR Mio.

Adj. EBITDA1 in EUR Mio.

Realignment

Automotive & Mobility

LMS
PrimoTECS Group
iinovis Group
Engineering & Technology

Special Melted Products
Gemini Rail & ADComms Group
VALTI
Goods & Services

Lapeyre Group
FASANA
Asteri Facility Solutions
660,6

-38,0

Optimization

Automotive & Mobility

ESF Industrial Solutions Group
KICO & ISH Group
Plati Group
Engineering & Technology

Lacroix+Kress
Balcke-Dürr Group
Goods & Services

Frigoscandia Group
keeeper Group
Ganter Group
Repartim Group
EXI
600,0

-19,1

Harvesting

Engineering & Technology

Donges Group
La Rochette Cartonboard
Clecim
Royal de Boer & Japy Tech Group
Goods & Services

Terranor Group
SABO
494,9

+21,2

1) Das Adjusted EBITDA ist eine um Sondereffekte insbesondere aufgrund der Einflüsse aus den geschäftsmodellimmanent regelmäßigen Veränderungen in der Zusammensetzung des Portfolios bereinigte EBITDA-Steuerungskennzahl. Basis für die Berechnung bildet das berichtete Konzern-EBITDA, bereinigt um transaktionsbedingte Effekte (Gewinne aus günstigem Erwerb bzw. Entkonsolidierungseffekte) sowie Restrukturierungs- und sonstige Einmalaufwendungen.

Ausblick

Mit den sich bietenden Opportunitäten durch die externen Rahmenbedingungen, ins­besondere der sich abschwächenden konjunkturellen Lage, und in Kombination mit einer gut gefüllten Pipeline für Akquisitionen geht der Vorstand weiterhin davon aus, im Gesamtjahr 2022 wie angekündigt ein Transaktionsaufkommen mindestens auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2021 zu erreichen.

Der Vorstand sieht die künftige Entwicklung der Portfoliounternehmen und des Konzerns insgesamt in Bezug auf die Finanz-, Vermögens- und Ertragslage aber maßgeblich beeinflusst vom weiteren Verlauf des Kriegs in der Ukraine und den als indirekte Auswirkungen einhergehenden Störungen der Lieferketten, signifikanten Preissteigerungen für Rohmaterialien, Vorprodukte und Energie, sowie eine sich insgesamt ergebende Abschwächung der Konjunktur. Es besteht somit das Risiko für einzelne Portfoliounternehmen im Mutares-Konzern, dass sich der deutliche Anstieg der Beschaffungspreise sowie das Wegbrechen von Umsätzen negativ auf das Ergebnis sowie die Finanzlage der Gesellschaften auswirkt sowie die Restrukturierungsprozesse verlangsamt.

Der Jahresüberschuss der Mutares-Holding soll regelmäßig in einer Spanne von 1,8 % bis 2,2 % der konsolidierten Umsatzerlöse des Mutares-Konzerns liegen. Ausgehend von erwarteten Umsatzerlösen für den Mutares-Konzern von mindestens EUR 4,0 Mrd. erwartet der Vorstand daher einen Jahresüberschuss in Höhe von EUR 72 Mio. bis EUR 88 Mio. im Geschäftsjahr 2022. Dazu sollen alle Quellen, aus denen sich der Jahresüberschuss der Mutares SE & Co. KGaA grundsätzlich speist, nämlich einerseits die Umsatzerlöse aus dem Beratungsgeschäft und andererseits die Dividenden von Portfoliounternehmen sowie Exit-Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen, beitragen. Eine Vielzahl an Beteiligungen hat die letzte der drei Phasen des Wertschöpfungszyklus von Mutares, die sog. Harvesting-Phase, erreicht. Somit ist davon auszugehen, dass die Beiträge der Exit-Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen in den nächsten Jahren steigen werden. Naturgemäß stellen diese jedoch den volatilsten Teil mit einem in der Regel signifikant positiven Beitrag zum Jahresüberschuss eines Geschäftsjahres dar. Der Vorstand geht somit aufgrund der aktuellen Planungen davon aus, dass auch für das Geschäftsjahr 2022 ein ausreichend hoher Jahresüberschuss erzielt werden kann, um die Dividendenfähigkeit der Mutares SE & Co. KGaA mindestens auf dem Niveau der Markterwartung sicherzustellen.

Mit der wachsenden lokalen Präsenz im Zusammenspiel mit dem aufgebauten Vertrauen und der bisherigen Erfolgsbilanz ergeben sich umfangreiche Wachstumschancen. Diese spiegeln sich auch in den ambitionierten Wachstumszielen wider, deren Horizont erweitert wurde: Bis zum Geschäftsjahr 2025 sehen diese nunmehr einen Anstieg des Konzernumsatzes auf EUR 7,0 Mrd. vor. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass gerade in den kommenden Jahren die Früchte der sehr erfolgreichen Akquisitionsphase startend im Jahr 2020 geerntet werden, nicht zuletzt mit zwei der größten Beteiligungen Lapeyre Group und LMS.

Telefonkonferenz heute um 14:00 Uhr

Für Analysten, Investoren und Pressevertreter wird heute um 14:00 Uhr (MESZ) eine Video- und Telefonkonferenz (Webcast) in englischer Sprache stattfinden. Anmeldungen hierfür sind möglich per E-Mail an ir@mutares.de. Die per Webcast gezeigte Präsentation kann unter https://ir.mutares.de/veroeffentlichungen/ heruntergeladen werden.

Kapitalmarkttag am 20. Oktober 2022

Der Kapitalmarkttag 2022 der Mutares SE & Co. KGaA findet am 20. Oktober 2022 im FIFTY HEIGHTS in Frankfurt am Main statt. Während des Kapitalmarkttags wird der Vorstand Einblicke in die jüngsten Entwicklungen geben und die zukünftige Strategie skizzieren. Zudem werden auch Portfoliomanager einen tiefgreifenden Eindruck über die aktuellen Entwicklungen ausgewählter Portfoliounternehmen vermitteln.  

6010 Postings, 5528 Tage ObeliskMan hört deutlich

 
  
    #3692
11.08.22 09:18
heraus, dass der Vorstand vorsichtiger wird in seiner Wortwahl und Risiken hervorhebt. Erwartungsgemäß für mich, hat sich das EBITDA bei den Automotiven deutlich verschlechtert. Das sehe ich als Problemsparte.
Bin gespannt, wie sich das noch entwickelt, vor allem hinsichtlich der Gasversorgung. Wenn hier zusätzlich noch Probleme auftauchen, dann wird es schwierig. Etwas erstaunt mich, dass sich der Kurs doch wieder ganz gut erholt hat.  

3751 Postings, 5834 Tage allavistaKlar spürt man die Preissteigerungen deutlich

 
  
    #3693
11.08.22 09:34
das kostet sicher Geld und Zeit.

Allerdings dürftedas Autogeschäft in der zweiten Hälfte besser laufen u. man dann sicher auch Preissteigerungen weiter reichen können. Die OEMs verdienen ja weiter prächtig.

Meine sogar das man bei LMS  o. wars ne andere Company, die Gaspreise aufs Jahr gesichert hatte.
Trifft ja alle, somit sollte man auch generell die Preise durchreichen können.  Die Companys haben ja auch ne ordentliche Mitgift mitbekommen , von der man zehren kann.

Ich denke schon, daß wir einigermaßen über den Winter kommen u. es zu keinen größeren Verwerfungen kommen wird.

Aber mal schaun was man im Call so zu sagt.

Wichtig wär natürlich, daß man 2-3 Verkäufe dieses Jahr gut durch kriegt, würde Freiräume schaffen..

Die Kaufseite wird weiter von der schwierigen Lage profitieren. Gibt hier also immer zwei Seiten...  

6010 Postings, 5528 Tage Obelisk7 Milliarden Umsatz

 
  
    #3694
11.08.22 09:52
bis 2025. Ist das neu?

Wenn man das adj. EBITDA aus dem Automotivebereich von - 36 Mio mal annualisiert, dann hat man dort, wenn sich die Lage im 2 Hj. nicht verbessert ( und sie könnte sich sogar verschlechtern) ein gewaltiges Defizit. Wie will man das ausgleichen? Die Banken werden diesen Firmen kaum Kredite geben. Mutares braucht dringend exits.
Das läßt auch die versuchte Anleihe in einem anderen Licht erscheinen. Denke mal, dass mutares irgendwann Firmenverkäufe vornehmen muss, auch wenn sie nicht so lukrativ sein sollten, wie erhofft.
Ansonsten kann man einen Dividenenabfluß von mind. 21 Mio im nächsten Jahr nicht verantworten.  

261 Postings, 462 Tage Aston007Jahresüberschuss

 
  
    #3695
1
11.08.22 10:53
Ausgehend von erwarteten Umsatzerlösen für den Mutares-Konzern von mindestens EUR 4,0 Mrd. erwartet der Vorstand daher einen Jahresüberschuss in Höhe von EUR 72 Mio. bis EUR 88 Mio. im Geschäftsjahr 2022.

Der Vorstand geht somit aufgrund der aktuellen Planungen davon aus, dass auch für das Geschäftsjahr 2022 ein ausreichend hoher Jahresüberschuss erzielt werden kann, um die Dividendenfähigkeit der Mutares SE & Co. KGaA mindestens auf dem Niveau der Markterwartung sicherzustellen

Dividende mindestens 1,50€
Bitte nicht soviel Schwarzmalerei hier…

Der Vorstand ist davon überzeugt, dass gerade in den kommenden Jahren die Früchte der sehr erfolgreichen Akquisitionsphase startend im Jahr 2020 geerntet werden, nicht zuletzt mit zwei der größten Beteiligungen Lapeyre Group und LMS

https://www.ariva.de/news/...tares-steigert-konzernumsatz-im-10279508




 

3751 Postings, 5834 Tage allavistaSehr guter Call, well on track, sach ich mal

 
  
    #3696
1
11.08.22 15:16
Highlight für mich , Lapayere Restrukturierung wie erwartet, 2023 break eaven erwartet, aktuell noch 200 Mio. Cash in der Kasse :-)

LAumann kommt grad von Helsinki...

Automotive mit stärkerem 2 Hj und steigenden Umsätzen, zeitlicher Versatz um steigende Kosten weiter zu reichen. ca. 6 Monate..

Kosten sind unter Kontrolle sag ich mal.

% weitere Übernahmen die nächsten 3 Monate in Planung... mit bestehenden Mitteln bzw. was noch rein kommt..

Consultingaufbau zweites Halbjahr nur noch vereinzelt. Da bestehende Mannschaft die weiteren geplanten Aquisen mit abarbeiten kann. .

Sicheres Invest in meinen Augen. Schönes update. Liegen lassen oder zukaufen, meiner Ansicht nach..  

3751 Postings, 5834 Tage allavistaBRN heut mal von der IR Fr. Albers

 
  
    #3697
1
11.08.22 20:27

1537 Postings, 3876 Tage action72Was mich irritiert

 
  
    #3698
12.08.22 03:05
Der jahresueberschuss 72-88 millionen soll inkl exits sein.
Meinung dazu?  

261 Postings, 462 Tage Aston007Aktienkurs

 
  
    #3700
12.08.22 16:09
Mutares Aktienkurs ist viel zu niedrig Umsatz 2022  mind.EUR 4,0 Mrd.
Jahresüberschuss 72 - 88 Mio für GJ2022
Wieviel Prozent werden ausgeschüttet vom Jahresüberschuss? 60%?
Bei 50 % Ausschüttung ( 72 Millionen Überschuss ) Dividende 1,75€
Bei 60 % Ausschüttung Dividende 2,10€

Bei 80 Millionen Jahresüberschuss ( Ausschüttung  50 % ) 1,94€ Dividende

Irgendwo habe ich mal gelesen das 60 % oder 70 % vom Gewinn Ausgeschüttet werden sollen.
Dieses Jahr waren es 55% ?


 

3751 Postings, 5834 Tage allavistaInterview Laumann Börse online

 
  
    #3701
1
12.08.22 17:57
Im Exklusivinterview mit Börse Online deutet CIO Johannes Laumann im Automotive-Geschäft "hohe Abrufe und damit viel Geschäft" in den kommenden Monaten an. Zudem stellt er weitere Beteiligungsverkäufe in Aussicht,
Das Automotive-Geschäft war vor allem im zweiten Quartal schwierig, wie man auch an den Zahlen der OEMs sehen konnte. Wie herausfordernd ist es für Mutares, diese Situation in den entsprechenden Beteiligungen zu managen?

Der Bereich Automotive & Mobility ist mit Sicherheit die größte Herausforderung im aktuellen Portfolio. Ausfallende Schichten, geringere Volumina, Preisdruck beim Rohmaterial: Das Geschäft wird aktuell mit voller Härte getroffen. Wir haben unsere Firmen früh genug vorbereitet und ziehen alle Register, um uns durch diese Zeit zu manövrieren. Allerdings erwarte ich, dass im September, Oktober und November hohe Abrufe und damit viel Geschäft auf uns zukommt.
. gibt es aussichtsreiche Exit-Kandidaten für das zweite Halbjahr? Welche Pläne haben Sie nun mit Nordec?

Ich versuche mal, die Antwort zu teilen und die Auswirkungen aufzuzeigen. Mit den erfolgreichen Zahlen zum ersten Halbjahr haben wir bewiesen, dass wir mit unseren Einkommensströmen Beratungsumsatz und Portfoliodividenden bei einer Run-Rate von ca. 30 Millionen Euro Nettoergebnis für das Jahr herauskommen. Um unsere Guidance für das Jahr 2022 zu erreichen, brauchen wir folglich zusätzliche Erträge aus Exits und daran arbeiten wir. Einer dieser Exits kann die Nordec sein, bei der wir aktiv am Markt sind, genau wie bei noch weiteren Gesellschaften, die wir in der Harvesting-Phase haben. Genaueres kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, aber wir werden dieses Jahr noch erfolgreiche Exits tätigen, davon bin ich überzeugt.
Im ersten Halbjahr wurden insgesamt elf Transaktionen unterschrieben bzw. abgeschlossen. Damit ist man auf Kurs, um 2022 beim Konzernumsatz einen ...
 

1327 Postings, 5302 Tage oranje2008@Aston

 
  
    #3702
12.08.22 23:01
Grundsätzlich mag ich nicht die Fokussierung auf den Jahresüberschuss, denn am Ende zählt der FCF, aber bei Unternehmen wir Aurelius oder Mutares macht's aufgrund ihrer Bargain-Purchases erst recht keinen Sinn.  

3751 Postings, 5834 Tage allavistaPräsentation Laumann seat11 a

 
  
    #3703
17.08.22 21:53
quiet comfortabel to hold the targets  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 149  >  
   Antwort einfügen - nach oben