German Oil & Gas


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 04.11.12 12:54
Eröffnet am:19.05.09 10:18von: das-lochAnzahl Beiträge:46
Neuester Beitrag:04.11.12 12:54von: störtebekerLeser gesamt:22.175
Forum:Hot-Stocks Leser heute:1
Bewertet mit:
5


 
Seite: <
| 2 >  

430 Postings, 5597 Tage das-lochGerman Oil & Gas

 
  
    #1
5
19.05.09 10:18
... na, habt ihr auch den lustigen Werbebrief erhalten.

Ja, ja, ja, immer diese Schweizer Firmen ... und ab damit, die nächste Sau wird durchs (Anleger)Dorf gejagt.

aber diesmal noch mit absoluten Hammernews .. sie verhandeln, verhandeln ... anscheinend mit der ganzen Welt ....  

9214 Postings, 6423 Tage TykoGerade auch erhalten......

 
  
    #2
1
19.05.09 12:02
werden da wieder die Leute abgekocht....???!!!

430 Postings, 5597 Tage das-lochna, mich erinnert das

 
  
    #3
1
19.05.09 15:01
an Schmider und Co ..... das alte Muster, nur, diesmal wird geradezu krampfhaft versucht, den Eindruck zu vermitteln, das German Oil & Gas ein deutsches Unternehmen sein ... und kein 1 Rappenschuppen aus der Schweiz ....
na ja, diejenigen, die mal wieder auf die Schnauze fliegen, sorry, tun mir mittlerweile nicht mehr leid .. wer sich nicht vorab informiert, muss dann halt mit den daraus resultierenden Folgen leben!  

528 Postings, 6037 Tage MilliadärInfopost erhalten, wider so ein Dreck

 
  
    #4
3
19.05.09 15:22
Global Energy Research ,wer ist das nun wieder,
empfiehlt German Oil , Kursziel  10 € , ist ein Witz

Finger weg  

430 Postings, 5597 Tage das-lochGerman Oil & Gas

 
  
    #5
6
21.05.09 08:17
verhandelt mit Schenker ...

ui ui ui

so, ich muss auch mal eben los, mit Kamps verhandeln (Brötchen kaufen), morgen muss ich dann noch mit Aral einen wichtigen Kontakt aufnehmen (tanken), dann am Mittag noch DHL einen Auftrag erteilen (Päckchen verschicken).  

2596 Postings, 5723 Tage kalle50Erinnert mich stark

 
  
    #6
1
21.05.09 10:31
an Sky Petro kam damals als tipp der woche von Euro am Sonntag was mich bei dieser bis dahin sonst objektiven Zeitschrift gewundert hatte das sie auf einmal mit Tipp der Woche anfingen.Daraufhin folgten wochenlang ganzseitige werbeannoncen von Sky Petro in besagter zeitung so daß der Kurs bis auf 2,60 hochgepuscht wurde, als gewisse Herren dann ihre taschen voll hatten folgte der Absturz auf heute ich glaube 0,04 Cent. Ich stimme euch was German Oil anbetrifft voll zu,es wäre ohnehin Wahnsinn bei diesem Kursanstieg einzusteigen.Aus welchem Blatt stammt eigentlich diese Reklame ich habe sie zwischen andere Zeitschriften gefunden und kann nicht bestimmen woher es kommt.  

430 Postings, 5597 Tage das-lochach, die gibt s

 
  
    #7
2
21.05.09 10:36
viele von diesen Dingern .. zumeist aus Zug/Schweiz


aber auch andere Städte der schönen Schweiz beheimaten Firmen dieser Art ... na ja, 1 Rappen pro Aktie .. da lässt sich gut Gewinn machen!

... und jeden Tag steht mindestens ein Dummer auf, der diesen Dreck kaufen wird!  

15639 Postings, 6281 Tage nekroWenn 10 Mio St............

 
  
    #8
1
21.05.09 10:45
...........à 1,80 abgeladen werden ergibt das doch einen sehr schönen Gewinn.

Weitere Aktivitäten können sich die "Altaktionäre" (grins) dann getrost sparen ;-)))))))))))))  

2596 Postings, 5723 Tage kalle50Schätze

 
  
    #9
26.05.09 16:58
hier haben einige Puscher aus dem institutionellen Bereich schnell ihre Gewinne mitgenommen,was mir in diesem Fall allerdings etwas wenig erscheint,zumindest für diese großaufgelegte Werbekampagne.  

9214 Postings, 6423 Tage TykoHab zwar das Teil weggeschmissen,

 
  
    #10
1
26.05.09 17:36
aber da stand was von kostenlosen Seminar übers Unternehmen.......

alle Termine noch im Mai....

Denke die werden denen dann berichten ,das der Rücksetzer ideale Einstiegskurse sind.....

na, wems Spaß macht......

:-)

448 Postings, 6241 Tage SuperGarfieldBlutbad

 
  
    #11
1
26.05.09 22:13
das Blutbad fängt an?
-44% ist nicht schlecht.  

2832 Postings, 5739 Tage Der_Pennystockzoc....

 
  
    #12
4
26.05.09 22:28

2832 Postings, 5739 Tage Der_Pennystockzoc.Kleine Märchenstunde!! Es war einmal ...

 
  
    #13
6
26.05.09 22:48
... im Jahre 2007, da gab es die tolle Aktie einer noch tolleren Firma, die u.a. Hundehalsbänder per Internet veräußerte (geniale Idee) und mit diesem Geschäftsmodel, den Gang an die Börse wagte. Zu dieser Zeit war die Firma (nagelt mich nicht fest, lange ist's her) mit ca. 200 Mill. Euro toll extrem günstig bewertet (dem genialen Geschäftsmodell sei Dank). Aufgrund vieler Werbemaßnahmen war der neue Stern am Börsenhimmel geboren, die Tier Spezi AG (CH0027339107)!!! Die anfängliche Euphorie erlahmte jedoch schnell, als der Kurs fortan nur noch eine Richtung einlegen wollte, nämlich nach unten. Irgendwann im Zehntel-Cent-Bereich war dann Schluss, und da keiner die Aktie mehr haben wollte, wurde sie anschließend im Jahr darauf delisted. Die Hunde auf der ganzen Welt lebten trotzdem glücklich und zufrieden (auch ohne Hundehalsbänder) bis an ihr Lebensende.



Und wenn die Hauptdarsteller des Märchens nicht gestorben sind, dann erscheint irgendwann vielleicht ein weiterer, neuer Stern am deutschen Börsenhimmel (mit CH-ISIN wohlgemerkt), der vielleicht Katzenhalsbänder oder sonstiges verkauft oder ein überzeugendes Geschäftsmodell aufweist, das eine Marktkapitalisierung von 200 Mill. wieder vollkommen dank überzeugender Phantasie und Vermarktung rechtfertigt.

Es war einmal im Jahre 2009 ...

In diesem Sinne...

Gute Nacht! :-)

Der Pennystockzocker

155 Postings, 6275 Tage All Bandiija richtig....

 
  
    #14
1
26.05.09 23:19
ich hab den Sch........ noch im Depot
kotz........  

15639 Postings, 6281 Tage nekroGerman Oil & Gas Schweizer Käse, oder was?

 
  
    #15
2
27.05.09 13:46
http://boerse.ard.de/content.jsp?go=meldung&key=dokument_354560

Auch für die Aktie der "German Oil & Gas" wird derzeit kräftig getrommelt. Via Mail vom Börsenbrief "Der Börsenspion". In der Redaktion von boerse.ARD.de gingen aber auch viele Hinweise von Lesern ein, die einen Werbeprospekt im Briefkasten hatten.

Die Firma gibt sich ganz multinational: Man sei eine "internationale Öl- und Gasgesellschaft" mit Hauptsitz in Deutschland, was auch das englische "German" im Namenszug suggerieren soll. Interessanterweise handelt es sich aber um ein Schweizer Unternehmen, die Schweizer ISIN der Aktie verrät es. Das Schweizer Handelsregister auch: Die German Oil & Gas AG sitzt in der Magdalenenstrasse 36 in Zürich. In Frankfurt sitzt man laut Website am Westhafenplatz 1.

Ölprognose: 150 Dollar?
Die im Juli vergangenen Jahres gegründete Gesellschaft hat Großes vor. Man sei "bestrebt, die weltweit führende unabhängige Energiegesellschaft zu werden." Dabei setzt die Gesellschaft auf einen Ölpreisanstieg von 150 Dollar – ob man den aktuellen Preis von 60 Dollar im Blick hatte?

German Oil & Gas hat sich nach eigenen Aussagen aber Sachverstand an Board geholt: Mit dem Präsidenten und CEO Jason Bleuler habe man ein "erstklassiges Management-Team aus dem Energiesektor für sich gewinnen" können. Interessanterweise ist Bleuler laut Handelsregister zwar Präsident des Verwaltungsrates, aber ohne Zeichnungsberechtigung. Zeichnungsberechtigt ist dagegen Stephan Eschmann. Auf Webseite findet man bei Unternehmensleitung neben Bleuler (auch recht international: laut Firmenangaben ist er Schweizer Abstammung, laut Handelsregister Kanadier) auch noch die Namen Alexander Kaiser und Ashok Thakker.

Zehn Millionen Aktien
Jede Menge Namen also. Jede Menge Aktien obendrein: Zehn Millionen Stück. Aber keine Finanzkennzahlen. Laut der Broschüre soll German Oil & Gas eine Aktie mit 300 Prozent Kurspotenzial sein. An der Börse sieht man das nicht so: Die Aktie rauscht pfeilgerade in den Keller.  

2596 Postings, 5723 Tage kalle50Erinnert mich stark

 
  
    #16
3
27.05.09 18:35
an Seaway,Ich glaube das war die größte Abzocke aller Zeiten. Da fällt mir grade noch Union Resources ein,Früher Union Capital eine ganz heiße und immer wieder hochgepuschte Aktie des Börsenblattes  DER AKTIONÄR. Letztere versucht immer noch ihren Wertlosen Mist an die Altaktionäre darunter auch mich über immer neue Kapitalerhöhungen an den Mann zu bringen.Es ist gut das man über Threads wie diesen andere davor Warnen kann.  

9097 Postings, 6771 Tage 2teSpitzeIm Moment gibt

 
  
    #17
2
27.05.09 19:15
es viele Qualitätsaktien für wenig Geld. Da muss man nicht mit sowas rumzocken.

2596 Postings, 5723 Tage kalle50An 2te Spitze

 
  
    #18
27.05.09 20:53
Ich weiß nicht wie lange du das Wort Börse und alles was dazugehört schon kennst,aber 1998 war alles was du dir nur vorstellen eben anders. Internetbänking u.s.w. war einFremdwort hinzu kommt die Persöhnliche Gier,die in jedem von uns drin ist, sonst wären wir nicht an der Börse. Darum kannst du dir das wort Rumzocken ruhig sparen ansonsten bist du grade hier in diesem Thread völlig falsch.Nichts für ungut aber man sollte nicht mit Steinen werfen und andere als Zocker bezeichnen wen man selbst im Glaskasten sitzt.Gruß Kalle 50! Gib uns doch hinsichtlich deiner Qualitätsaktien mal ein Paar Tipps.   PS.ich hoffe ich habe dich jetzt nicht aus Diesem Thread vertrieben.Übrigens ich selbst war zwar am Überlegen hier einzusteigen da ich eine Zockernatur bin aber ich habe es dann doch bleiben Lassen,könnte mir aber vorstellen unter 0,50 einzusteigen.  

2832 Postings, 5739 Tage Der_Pennystockzoc.@kalle

 
  
    #20
2
28.05.09 07:44
Zum Zocken ist das Ding hier aber denkbar schlecht geeignet. Die Chance, hier mal 10%-20% mit zu machen steht in keinem Verhältnis zum Risiko, welches man mit einem solchen "Investment" eingeht.

Es sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass diese "Klitsche" nur ein Ziel verfolgen soll und zwar wertlose Aktien an ein unbedarftes Publikum abzuladen. Und wenn etwas wertlos ist, dann kann man es auch noch fröhlich zu 10 Cents, 5 Cents, 1 Cent oder noch drunter verkaufen. Hier ist der weitere Kursverlauf quasi schon vorprogrammiert.

Früher oder später steht die "Aktie" gaaanz weit unten. Tier Spezi lässt grüßen... http://www.ariva.de/_t376987?pnr=5893972#jump5893972

10275 Postings, 6718 Tage BozkaschiHier die ARD

 
  
    #21
30.05.09 19:50
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_355258

Suche in boerse.ARD.de
Suche im redaktionellen Angebot von boerse.ARD.deSuche nach Text:   Pfeil zum Link
Wertpapiersuche
Suche ausschließlich nach WertpapierenSuche nach Wertpapier:   Pfeil zum Link
Name, WKN oder ISIN

   * boerse.ARD.de
   * Börsentrend
   * Meldungen
   * Aktie des Tages
   * Was war am...
   * Frage des Tages
   * Analyse & Strategie
   * Performance & Rendite

Börse in TV und Radio

   * boerse im Ersten
   * Börsenbericht 20:20
   * Radio-Übersicht

   * Mein Depot
   * Kurse
   * Newsletter
   * Börsen-Einmaleins
   * Anleger-Lexikon

# Tools
Top-Themen

   * Pfeil"Wir lebten wie im goldenen Käfig"
   * PfeilBIC statt BRIC?
   * PfeilKalt erwischt
   * PfeilInsolvenz - die zweite Chance
   * PfeilAktien-Pusher machen wieder Jagd
   * PfeilWeitere Top-Themen

boerse.ARD.de
Link zur Redaktionsseite
Heute in der Redaktion (29. Mai):

   * Burghard Schnödewind
   * Detlev Landmesser
   * Notker Blechner
   * Mark Ehren
   * Karsten Leckebusch
   * Bettina Seidl
   * Martin Brandt

   * PfeilImpressum

   * PfeilDisclaimer

Top-Thema
29.05.2009 16:32
German Oil & Gas - schlechtes Timing
von Matthias von Arnim
Seit einigen Wochen umwirbt das Unternehmen German Oil & Gas AG deutsche Privatanleger mit Pressemeldungen und einer Roadshow. Anleger sollten das Unternehmen mit Vorsicht betrachten.
Bild zum Artikel vergrößern

Ortstermin Hotel Nikko in Düsseldorf, erster Stock, Raum Galilei. Neben der Flügeltür klebt das Schild "German Oil & Gas AG (GOG)". Die Firma will laut eigener Broschüre, mit der sie für die Veranstaltung geworben hat, dazu beitragen, "dass das Energie-Oligopol in Deutschland nachhaltig durchbrochen wird – zum Nutzen der Verbraucher, des Wettbewerbs und zum Wohle Deutschlands".

Raum Galilei ist gut gefüllt, zwei Damen und rund 40 Herren – die meisten davon im Rentenalter – sind der Einladung von GOG gefolgt. Sie erleben eine skurrile Vorstellung: Vorne am Pult stehen Jason Bleuel, der sich als CEO der German Oil & Gas AG vorstellt, und Victor Gill. Gill erzählt, dass er einen MBA-Abschluss und indische Vorfahren hat. Das sei wichtig, sagt die Übersetzerin, weil German Oil & Gas ja auch in Indien Ölfelder explorieren wolle.
Mehr zum Top-Thema

   * Explorer-Ratgeber

Bleuel und Gill lesen nacheinander einen englischen Text vor, dessen deutsche Übersetzung an die Leinwand projiziert wird und den die anwesende Übersetzerin vorliest. Von Ölfeldern im Golf von Mexiko und in Indien ist da die Rede – und davon, dass GOG demnächst in Zusammenarbeit mit der Deutsche Bahn-Tochter Schenker und dem russischen Öl-Multi Gazprom Maschinen-Öl aus Omsk nach Deutschland importieren will. Es ist der gleiche Text, der schon in der Einladungsbroschüre steht, den alle Anwesenden im Raum im Vorfeld per Post bekommen haben.

Der Text ist auch auf den Seiten von German Oil & Gas im Internet nachzulesen, auszugsweise in Pressemeldungen, die per dpa-AFX in den vergangenen Wochen verschickt wurden sowie in einer Aktien-"Empfehlungs"-Mail, dessen Absender "Börsenspion" zum "sofortigen massiven Einstieg zwischen 1,70 € und 2 €" rät. Kursziel sei auf Jahresbasis fünf Euro, für 2011 erwartet der Verfasser sogar einen Kurs von zehn Euro. Für die Domain "www.boersenspion.com" zeichnet Carsten Schmider verantwortlich. Im Vorfeld der Empfehlung war der Kurs blitzartig von 0,50 auf rund 1,70 Euro gestiegen. Es folgten erhöhte Umsatzzahlen und noch vor der Roadshow von Bleuel und Gill ein Kurseinbruch.

Alte Masche…
Das Phänomen eines steilen Kursanstiegs mit anschließender Bauchlandung ist nicht neu. Oft sind es schweizerische Aktiengesellschaften mit einem Grundkapital von 100.000 Schweizer Franken und zehn Millionen Aktien, die zu je einem Rappen gestückelt an die Börse gebracht und im Freiverkehr in Deutschland gehandelt werden. Die Aktienkurse werden im Vorfeld mit geringem Transaktionsvolumen in die Höhe getrieben. Dann folgen per Mail und in einschlägigen Internetforen Tipps von selbsternannten Experten, die selbst vorher in die Aktien investieren und sie dann dringend zum Kauf empfehlen. Finden sich genügend Privatanleger, die die Aktien zu den künstlich erhöhten Kursen erwerben, erzielen sowohl die Emittenten der Aktien als auch die Experten, die die Aktien im Vorfeld gekauft haben, hohe Gewinne.

Die Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beschreibt in ihrem Jahresbericht 2008 (siehe Link, ab Seite 161) ausführlich, wie das so genannte "Scalping" funktioniert. Mittlerweile haben sich auch verschiedene Staatsanwaltschaften des Themas angenommen. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat zuletzt im vergangenen Dezember im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Lübeck in Zusammenarbeit mit der Schweizer Kriminalpolizei und in enger Abstimmung mit der BaFin Hausdurchsuchungen bei mutmaßlichen Anlagebetrügern durchgeführt, die nach ähnlichem Muster verfuhren.

Es sprechen einige Indizien dafür, dass es sich auch bei der German Oil & Gas AG um ein Unternehmen handeln könnte, das ausschließlich zu dem Zweck gegründet wurde, unbedarften deutschen Anlegern Geld aus der Tasche zu ziehen. So genügen zwei Anrufe, um zu erfahren, dass weder Gazprom noch Schenker mit German Gas & Oil Geschäfte tätigen. Auch liegt der Hauptsitz der German Oil & Gas nicht, wie von ihr angegeben, in Frankfurt, sondern in der Magdalenenstraße in Zürich. In Frankfurt unterhält das Unternehmen erst seit kurzem ein kleines Mietbüro im Westhafen Tower.

Laut schweizerischem Handelsregister ist auch nicht der offizielle CEO Jason Bleuel für das Unternehmen zeichnungsberechtigt, sondern Stephan Eschmann. Eschmann ist nicht nur Verwaltungsrat bei der German Oil & Gas. Er betreibt eine ganze Reihe von Aktiengesellschaften in der Schweiz, unter anderem auch die Profi-ler Media AG, die den Börsenbrief Profi-ler herausgibt und mit Vorliebe Pennystocks empfiehlt. Eschmann und "Börsenspion" Schmider kennen sich schon lange, Eschmann war bis vor einem Jahr sogar an der Carsten Schmider AG beteiligt.

…neuer Dreh
Die German Oil & Gas AG wird jedoch nicht nur im Internet in Mails und Foren beworben, sondern erprobt mit ihrer Roadshow offensichtlich neue Wege: Am Ende des Abends im Nikko empfiehlt Gill den anwesenden Kleinanlegern die Zeichnung von Aktien aus einer Privatplatzierung. Anleger müssen sich laut Zeichnungsvertrag zwar darüber im Klaren sein, "dass die Einheiten des Unternehmens von keiner Wertpapierbehörde genehmigt oder abgelehnt/zurückgewiesen wurden und keine Registrierung der Papiere bei einer Regulierungsbehörde beantragt wurde".

Doch für nur 1,70 Euro pro Stück – zufällig auch der Empfehlungskurs aus der "Börsenspion"-Mail – könnten interessierte Anleger Anteile an einem Unternehmen mit enormen Wachstumsaussichten erwerben. Als Gill und Bleuel Raum Galilei verlassen, ist der Aktienkurs von German Gas & Oil allerdings schon auf 80 Eurocent gefallen. Schlechtes Timing.  

1848 Postings, 5709 Tage Wesley_hab die Kamelle

 
  
    #22
2
31.05.09 15:53
auch im Briefkasten gehabt... lasst da bloß die Finger von... (meine Meinung, keine Handelsempfehlung)


Gruß

Wes  

430 Postings, 5597 Tage das-lochbin froh,

 
  
    #23
2
01.06.09 11:07
diesen Thread hier gestartet zu haben .. so kann sich Jeder hier ein Bild über die Performance machen ... immer auf das stets fetter werdende Minus achten!

immer das gleiche Spielchen!  

2832 Postings, 5739 Tage Der_Pennystockzoc.#23

 
  
    #24
4
01.06.09 11:24
Jau, das hast Du gut gemacht! So konntest Du bestimmt einige davor bewahren, sich hier gewaltig die Finger zu verbrennen!!!

Wer "Bock" hat, soll mal nach der Adresse "Magdalenenstrasse 36, Zürich" googeln. Ist echt lustig, welche (wohl Briefkasten??)-Firmen dort residieren ...

Hier mal einige davon ....

  • German Oil & Gas AG, in Zürich, CH-020.3.032.753-4, Magdalenenstrasse 36, 8050 Zürich, Aktiengesellschaft (Neueintragung)

  • Synergy Gas & Oil AG, in Zürich, CH-020.3.032.208-1, Magdalenenstrasse 36, 8050 Zürich, Aktiengesellschaft (Neueintragung). Statutendatum: 17.03.2008

  • Unique Uranium AG, Zürich Firma: Unique Uranium AG ... Domizil neu: Magdalenenstrasse 36, 8050 Zürich

  • Prime Gold Invest AG Magdalenenstrasse 36 8050 Zürich

  • BC Gold AG, Magdalenenstrasse 36, 8050, Zürich

  • Mideast Invest AG, Magdalenenstrasse 36, 8050, Zürich

  • FCBBI AG, Zürich, Domizil: Magdalenenstrasse 36 8050 Zürich



Wer hat noch mehr? ;-)

Gru$$
Der Pennystockzocker

2596 Postings, 5723 Tage kalle50frage

 
  
    #25
2
11.06.09 21:10
wie kommen die an die Adressen für ihre Reklame,Zufall oder Über die Adressverzeichnisse von Abonnementen (oder auch ehemaligen) von der Börsenzeitschrift Der A.......    den Namen will ich nicht voll ausschreiben,sonst habe ich noch eine Klage am Hals.Macht euch mal Gedanken und warten wir mal die weitere Entwicklung dieser meiner Meinung nach riesigen Luftblase ab.  

Seite: <
| 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben