Fake News „Schwarze Null“


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 29.10.19 20:48
Eröffnet am: 21.09.19 21:38 von: Libuda Anzahl Beiträge: 11
Neuester Beitrag: 29.10.19 20:48 von: TheseusX Leser gesamt: 792
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
2


 

52241 Postings, 5640 Tage LibudaFake News „Schwarze Null“

 
  
    #1
2
21.09.19 21:38
Denn eine schwarze Null ist eigentlich eine Reduzierung der Verschuldung und nicht wie von einer Horde von Ideologen behauptet wird: keine Erhöhung der Verschuldung.

Keine Erhöhung der Verschuldung ist nämlich nicht ein Haushaltsausgleich, sondern eine prozentuales Defizit in Höhe des nominalen Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (also reale Wachstumsrate plus Inflationsrate).
 

52241 Postings, 5640 Tage LibudaÖkonomisch unseriös

 
  
    #2
1
22.09.19 10:33
Die schwarze Null von heute ist die Krise von morgen

In Zeiten des Abschwungs auf die schwarze Null zu pochen, ist ökonomisch unseriös. Und für die Zukunft kommender Generationen unverantwortlich.

Eine Kolumne von Thomas Fricke

https://www.spiegel.de/wirtschaft/...-krise-von-morgen-a-1286507.html
 

7430 Postings, 3787 Tage no IDDie schwarze Null

 
  
    #3
2
22.09.19 10:43
hieß mal Schäuble.

Jetzt haben wir eine rote Null, den Olaf!

Farbe ist egal, Null bleibt Null!
 

46595 Postings, 4383 Tage FillorkillFake News „Schwarze Null“

 
  
    #4
22.09.19 12:48
Die schwarze 0 besagt, dass die Nettokreditaufnahme für ein laufendes Haushaltsjahr unter 0 liegt. Kann man natürlich nicht wissen, wenn man sich seit 30 Jahren mit Börse und Volkswirtschaft beschäftigt.  

52241 Postings, 5640 Tage LibudaUnd welche Aussage willst Du damit korrigieren?

 
  
    #5
2
22.09.19 13:10
Ich kann jedenfalls keine Aussage in den vorangegangen Postings erkennen.  

52241 Postings, 5640 Tage LibudaBesonders absurd ist, dass meist die selben

 
  
    #6
1
22.09.19 20:55
Ökonomen, die für die schwarze Null plädieren, auch die EZB wegen ihrer Zinspolitik kritisieren.

Dabei ist es gar nicht die Zinspolitik der EZB, die den langfristigen Zins nach unten treibt: Wenn eine alternde Bevölkerung massiv spart, der Staat seine Verschuldung im Vergleich zum nominalen Bruttoinlandsprodukt verringert und Unternehmen wegen der massiven Spartätigkeit des Staates ihre Investitionen reduzieren (weil der Staatsanteil nicht unerheblich ist und langfristige Investitionsvorgaben des Staates nicht existieren, was Unsicherheit produziert), ergeben sich aufgrund von Angebot und Nachfrage nach Kapital die niedrigen Zinsen, die wir momentan haben.

Und ich gehe davon, dass wenn wir nicht in einem Euro-Raum agieren würden, sondern in einem DM-Raum der langfristige Zins noch negativer wäre als momentan.  

46595 Postings, 4383 Tage Fillorkillsorry, hatte dich missverstanden

 
  
    #7
1
22.09.19 21:14
Deine Diagnose in #6 ist absolut korrekt

11 Postings, 261 Tage KlimaGeneralENDLICH mal jemand der es begriffen hat

 
  
    #8
22.09.19 21:14

52241 Postings, 5640 Tage LibudaWarum allerdings die EZB in Deutschland

 
  
    #9
1
23.09.19 12:19
- entgegen den Stimmen aus dem überwiegenden restlichen Euroraum - so hart kritisiert wird, hat heute in der Druckausgabe des Handelsblattes der ehemalige EZB-Banker Thimann. der Trichet und Draghi beraten hat, u.a. so erklärt: "Nach Daten der OECD entsprechen die staatlichen Renten in Deutschland im Schnitt etwa 50% des Nettoeinkommens der letzten Jahre. In Frankreich sind es 75%, in Spanien knapp 80% und in Italien über 80%. Das sind gewaltige Unterschiede."

Dass also in Ländern mit der Notwendigkeit privater Vorsorge Nullzinsen oder Negativzinsen kritischer gesehen werden, kann man nachvollziehen.

Daher ist es meines Erachtens umso wichtiger, dass der Staat nicht durch unsinniges Sparen noch zusätzlichen Druck auf die Zinsen ausübt. Denn m.E. sind die niedrigen Zinsen im Euroraum auch durch schwarze Null mit verursacht.
 

42171 Postings, 2204 Tage Lucky79#9 die "Schwarze Null" ist aber auch eine Folge

 
  
    #10
23.09.19 12:35
der Niedrigzinsen...!  :-)  

774 Postings, 1206 Tage TheseusXToll wären

 
  
    #11
29.10.19 20:48
Investitionen in die Infrastruktur - quer über unseren Kontinent (Gaspipelines, Wasserstoffinfrastruktur, Schienen, Straßen, Internet, usw.). Ähnlich den Highways, die Eisenhower in den USA hat bauen lassen. Jeder Dollar, der damals investiert wurde, hat sich zigfach amortisiert - kann jeder recherchieren und nachlesen - sind die Basis für die heutige Wirtschaftsmacht der Vereinigten Staaten.

Eine schwarze Null führt nicht zu Wirtschaftswachstum. Und gerade dieses brauchen wir europaweit wenn wir den Wohlstand auf unserem Kontinent wahren wollen (damit auch den Frieden in Europa) und keinen fetten Crash erleben wollen...  

   Antwort einfügen - nach oben