Ethikrat disqualifziert sich selbst


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:50
Eröffnet am:20.12.20 23:50von: Rubensrembr.Anzahl Beiträge:2
Neuester Beitrag:24.04.21 23:50von: SimoneqiheaLeser gesamt:1.684
Forum:Talk Leser heute:4
Bewertet mit:


 

51986 Postings, 6019 Tage RubensrembrandtEthikrat disqualifziert sich selbst

 
  
    #1
20.12.20 23:50

Populismus in Reinkultur von einem Mitglied. Von einem Ethikrat würde frau mehr erwarten.
Sinnvoller weiterer Einsatz? Besser: Abkommandieren zum Bettenmachen in den Krankenhäusern.
Dort wird in Zeiten der Corona jede Hilfskraft dringend gesucht.

https://www.welt.de/
https://www.welt.de/debatte/kommentare/...-die-Todesstrafe-light.html

Corona-Impfung
Im Ethikrat denkt man über eine „Todesstrafe light“ nach

Ein Mitglied des Gremiums fordert: Wer sich nicht impfen lässt, soll im Ernstfall keine Beatmung erhalten. Was kommt als Nächstes? Werden Verkehrsopfer von Sanitätern gefragt, ob sie regelmäßig den Rundfunkbeitrag bezahlt haben? ...
Würde eine solche Idee politisch umgesetzt, könnte sie „Verordnung zum Schutz der Volksgemeinschaft vor Parasiten und Schmarotzern“ heißen. Es wäre kein absolutes Novum in der deutschen Geschichte, aber doch eine Novität für einen Rechtsstaat.





 

51986 Postings, 6019 Tage RubensrembrandtDabei gibt es durchaus gewichtige Gründe

 
  
    #2
21.12.20 00:05
für die Skepsis gegenüber einer Corona-Impfung: z. B. die Zulassung des Impfstoffes in einem
beispiellosen Rekordtempo.  

   Antwort einfügen - nach oben