"Emma" gegen weibliche Intimrasur.


Seite 2 von 2
Neuester Beitrag: 16.02.08 20:25
Eröffnet am: 14.02.08 17:02 von: hedera Anzahl Beiträge: 29
Neuester Beitrag: 16.02.08 20:25 von: hedera Leser gesamt: 133.945
Forum: Talk   Leser heute: 5
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 |
>  

1908 Postings, 5577 Tage biker000111na ok-aber nur eins...

 
  
    #26
3
14.02.08 22:17

6383 Postings, 7178 Tage SchwachmatRecht so

 
  
    #27
2
15.02.08 12:55
Frau Schwarzer hat bestimmt Schamhaar wie Rapunzel und sollte uns mit allem was sich darunter befindet verschonen.
Ich finde sie sollte sich auch nicht im Gesicht rasieren.  

11058 Postings, 5307 Tage sirusfrüher setzte sich die emanzipationsbewegung

 
  
    #28
1
15.02.08 13:09
für wirklich wichtige themen ein. auch gerade heute sollte wieder verstärkt aufklärungsarbeit, gerade bei jungen mädchen geleistet werden. hierbei sollten die rolle der fau in der gesellschaft und das eigene selbstbild im  vordergrund stehen. es ist erschreckend wie femininistische erfolge und veränderungen im moment wieder mit füßen getreten werden. man muss sich nur mal eine stunde mtv anschauen, dann erkennt man wo aufklärung notwendig ist. leider wird das dort präsentierte frauenbild von vielen mädchen unreflektiert übernommen und in das eigene konzept von weiblichkeit integriert.
es mutet etwas paradox an, dass man nun vesucht emanzipation an intimrasuren festzumachen.
dieses phänomen findet man bei frauen UND männern und hat etwas mit ästhetischem empfinden und vorlieben zu tun, aber rein gar nichts mit unterdrückungsmechanismen. (wer hat schon gern ständig haare zwischen den zähnen)
es gibt bereiche in welchen feministisches (und ich meine diesen begriff nicht negativ) engagement weitaus notwendiger wäre.
 

3124 Postings, 5219 Tage hedera@sirus

 
  
    #29
5
16.02.08 20:25
Ich kann mit der Radikalfeministin Alice Schwarzer nicht viel anfangen und wer sich wo rasiert geht sie sicher auch nichts an. Ich muss allerdings sagen, daß Schwarzer zumindest immer konsequent geblieben ist.
Ganz im Gegensatz den grün-feministischen " Mein Bauch gehört mir " Schreihälsen, die für Gleichberechtigung von Frauen in der westlichen Gesellschaft protestiert haben, aber heute kein Wort darüber verlieren, wenn Frauen in anderen Kulturen massiv unterdrückt werden. Die verlogene Doppelmoral von Feministinnen wie Claudia Roth oder Antje Vollmer, die aus lauter Multikultibesessenheit sogar selbst Kopftücher aufsetzen, ist viel unerträglicher, als alles was Schwarzer je von sich gegeben hat.

Seite: < 1 |
>  
   Antwort einfügen - nach oben