Einer der mögl. Aktien- Gewinner von 02!?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 02.03.11 12:39
Eröffnet am:06.10.02 19:15von: GruenspanAnzahl Beiträge:18
Neuester Beitrag:02.03.11 12:39von: TropicumLeser gesamt:12.763
Forum:Börse Leser heute:2
Bewertet mit:
1


 

10725 Postings, 8321 Tage GruenspanEiner der mögl. Aktien- Gewinner von 02!?

 
  
    #1
1
06.10.02 19:15

       ariva.de
     

AGFA galt lange als verstaubt, doch Vorstand Verhoeven brachte in 02 richtig Schwung in die Firma und damit auch in die Aktie.
Der Konzern wurde mächtig umgekrempelt und datt mit Erfolg.
Das operative Geschäft läuft wieder wie am Film und bescherte AGFA- Aktionären schöne solide 45% Kursgewinn.
Datt Gute an dieser Story, man brauchte nur n`bisschen Geduld.
Inzwischen macht datt Fotogeschäft nur noch 10% vom Umsatz aus.
Röntgensysteme, digitale Netzwerke für Krankenhäuser, technical Imaging und Laborentwicklung sind Standbeine von AGFA.
Die Ergebnisse, auch aufgrund der Selbstständigkeit der einzelnen Sparten, können sich richtig sehen lassen.
Der Nettogewinn stieg gg. dem Q1 um 55% auf 59 Mio. Euro, nachdem in Gj.01 noch 289 Mio. Euro Verlust gemacht wurden.
Für Gj. 02 werden nun 90 Mio. Euro Gewinn erwartet.
Die Aktie befindet sich in einem intakten mittelfristigen Aufwärtstrend.
Man höre und staune!
Aber, da ja alle auf den großen Rebound am NM warten, welcher mit Sicherheit nicht kommt, ist AGFA nur watt für Leute mit Weitblick.


                                Gr.Gr.  

86 Postings, 7515 Tage magnumHabe mir AGFA Ende letzten Jahres

 
  
    #2
06.10.02 19:34
mal genauer angeschaut, da hatten sie aber einige Schwierigkeiten und weder der Chart noch fundamental haben sie mich damals überzeugt. Tja, dumm gelaufen. Wie haben die denn in nur 1-2 Quartalen die Wende geschafft und das bei dem Marktumfeld? Der neue Vorstand kann ja kaum so schnell alleine dafür verantwortlich sein. Wo siehst Du denn ein Kusrziel für Dich?

Viele Grüße und thanxs für Deine aktienbezogenen Postings
magnum  

10725 Postings, 8321 Tage GruenspanRe

 
  
    #3
06.10.02 20:01
- AGFA betreibt seit Q1/02 starkes Kostensekungsprogramm
- bis Jahresende 02 sollen 2500 Beschäftigte gehen
- in 03 sollen nochmal 1500 Stellen gestrichen werden
- unrentables Digital-Kamerageschäft wurde verkauft
- großer Deal mit Kodak (die vertreiben AGFA Fotoentwickler)
- Einzelsparten wurden in Selbstregie geleitet

AGFA als konjunkturabhängiger Konsumwert "könnte" durchaus 22/23 Euro erreichen.

Nur, die weltwirtschaftlichen Aussichten müßten sich bald wenigstens n`bisschen verbessern.
Für 02 rechnet AGFA mit 4,72 Mrd. Euro Umsatz.
Datt sind 4% weniger als in 01.
"Könnte" auch bald zu Gewinnmitnahmen und zur gesunden Konsolidierung kommen.

Wie gesagt, schnelle Prozente sind hier wahrscheinlich nicht drin, aber .......


Gr.Gr.;-)
 

86 Postings, 7515 Tage magnum@Gruenspan thanxs

 
  
    #4
06.10.02 23:16
gehöre nicht zu denen die unbedingt die schnellen Prozente machen wollen. Da fehlt mir tagsüber die Zeit und auch das Feeling. Bin eher auf der Suche nach mittel- bis langfristigen Engagements. Deshalb habe ich derzeit auch 100 % Cash, da ich diese im derzeitigen Umfeld nicht sehe. Und Optionsscheine und Zerties sind mir zu heiss und auch zu überwachungssintensiv.
Tja, ne zweite Puma wird AGFA wohl nicht werden. Da hattest Du ja auch schon den richtigen Riecher oder verwechsel ich da die ID's. Damals sagte ich mir bei Anfang 30, dass der Chart super aussieht, aber nach 100% plus sei da wohl eher eine Korrektur angesagt, damals lag ich auch voll daneben, sind ja noch gut weitere 100% gestiegen. Glückwunsch zu Deinem damaligen Riecher.

Nochmals zu AGFA: Bei den meisten Unternehmen kosten Restrukturierungen erst einmal richtig viel Geld und die Kostensenkungen machen sich dann erst in den folgenden Jahren bemerkbar. Insofern ist es für mich sehr erstaunlich, dass AGFA den Turnaround so schnell geschafft hat trotz Restrukturierungskosten in diesem Jahr. Aber ich habe mir in diesem Jahr zu häufig eine blutige Nase geholt und bin derzeit recht bearish. Werde mir AGFA in Zukunft aber genauer ansehen.
Aber warum meinst Du, dass AGFA als konsumabhängiger Wert im derzeitigen Umfeld noch weiter steigen könnte? Der Konsum ist derzeit weltweit in Folge des geringen Wirtschaftswachstums ja nicht so pralle.

Viele Grüße
magnum

 

3186 Postings, 6859 Tage lancerevo7Agfa trennt sich vom traditionellen Fotobereich

 
  
    #5
22.08.04 13:34
Agfa trennt sich vom traditionellen Fotobereich

Agfa ist eines der großen Unternehmen im Bereich Bildtechnikbearbeitung. Jetzt verkauft man die Fotosparte, zu der auch die Bereiche Film, Fotopapiere und Laborgeräte gehören.

Neuer Eigentümer sind die bisherigen Finanzinvestoren und das Management. Die Fotosparte wurde für 175,5 Millionen Euro verkauft. Die neuen Besitzer übernehmen auch 2.900 Angestellte, die überwiegend in Deutschland arbeiten.

 

3817 Postings, 6505 Tage SkydustNegativ

 
  
    #6
18.10.07 15:54
Agfa-Gevaert verbucht operativen Gewinnrückgang

17:31 31.07.07  

Mortsel (aktiencheck.de AG) - Der belgische Photokonzern Agfa-Gevaert N.V. (ISIN BE0003755692/ WKN 920872) verbuchte im zweiten Quartal aufgrund geringerer Margen und rückläufiger Umsatzerlöse einen operativen Ergebnisrückgang.

Wie der Konzern am Dienstag erklärte, lag der Gesamtumsatz im Berichtszeitraum bei 845 Mio. Euro, nach 859 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verzeichnete der Konzern einen Rückgang von 52 Mio. Euro auf 42 Mio. Euro, wobei die EBIT-Marge von 40 Prozent auf 36 Prozent zurückging. Wesentlichen Anteil an dem Gewinnrückgang hatten vor allem die gestiegenen Rohstoffpreise. Das EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche Graphics, HealthCare und Specialty Products verringerte sich im Vorjarhesvergleich von 77 Mio. Euro auf 55 Mio. Euro. Beim Nettoergebnis verzeichnete der Konzern einen Anstieg von 28 Mio. Euro auf 42 Mio. Euro.

Die Aktie verliert aktuell in Frankfurt 16,64 Prozent auf 15,38 Euro.  
 

3817 Postings, 6505 Tage SkydustDowngrade

 
  
    #7
07.01.08 14:01
UBS - Agfa-Gevaert Downgrade  

10:57 07.01.08  

Zürich (aktiencheck.de AG) - Sven Weier, Analyst der UBS, stuft die Aktie von Agfa-Gevaert (ISIN BE0003755692/ WKN 920872) von "neutral" auf "sell" zurück.

Das Kursziel werde mit 8,00 EUR aber weiterhin beibehalten. Die Übernahmespekulationen seien auf dem derzeitigen Kursniveau übertrieben.

Bei Agfa-Gevaert würden substanzielle Risiken herrschen. Eine genauere Prüfung habe noch nicht einmal begonnen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der UBS die Aktie von Agfa-Gevaert nunmehr zu verkaufen. (Analyse vom 07.01.08) (07.01.2008/ac/a/a)  
 

2696 Postings, 5679 Tage Ischariot MDFTD dazu

 
  
    #8
22.02.08 12:31

FTD: Agfa lässt sich mit Aufspaltung Zeit

06.02.2008 - 22:39 Der belgische Bildtechnikkonzern Agfa-Gevaert hatte seine Selbstzerschlagung in drei Teile für Mitte 2008 vorgesehen. Jetzt hält das Unternehmen es für möglich, die Aufteilung noch einmal zu verschieben.

Vorrangig sei erst einmal, die Gewinnlage zu verbessern, sagte der neue Vorstandschef Jo Cornu. Auch sei das Börsenklima momentan schwach. Die Aufspaltung dürfte zudem anders ablaufen als vorgesehen - nach bisherigem Plan sollte Agfa-Gevaert gleichzeitig in drei börsennotierte Gesellschaften zerfallen.
                                     
Cornu stellt damit wichtige Details des Zerschlagungsprozesses infrage. Agfa-Gevaert betreibt drei Sparten: Die Grafik- und Drucksparte (Graphics) stellt Tintenstrahldrucker für die Industrie, Plattenbelichter, Software für Zeitungsverlage und andere Druckereiprodukte her. Zur Medizintechnik (Healthcare) gehören Röntgentische und -filme, Bildverarbeitungsgeräte und Medizinsoftware. Die dritte Sparte (Specialty Products) beliefert die Spielfilmbranche mit Filmmaterial und Banknotenhersteller mit Software. Das Geschäft mit normalen Fotofilmen, für das der Name Agfa weltweit bekannt wurde, gehört nicht mehr zum Konzern: Die Belgier verkauften die Agfa Photo GmbH 2004 an Investoren. Kurz darauf ging diese Gesellschaft mit Sitz in Leverkusen in die Insolvenz.
                                     
Agfa-Gevaert kündigte vor knapp einem Jahr an, seine drei Sparten noch 2007 an die Börse zu bringen. Im Sommer wurde das auf 2008 verschoben. Schon damals nannte der Vorstand als Grund, er müsse erst das schwächelnde operative Geschäft verbessern. Dazu kam in der Zwischenzeit beachtliches Hin und Her im Management: Der erfolglose Chef Marc Olivié trat im Juni ab, interimistisch übernahm Aufsichtsratschef und Ex-Vorstandschef Ludo Verhoeven die Führung. Er gab das Amt im Dezember an Cornu ab. Zu Jahresbeginn wurde auch noch der Healthcare-Chef ausgewechselt.

Auch das neue Zeitziel 2008 erreicht Agfa-Gevaert nun möglicherweise nicht. "Das kann man nicht mit Sicherheit sagen", sagte Cornu bei einem Besuch des Produktionsstandorts Wiesbaden. "Wie lange der Prozess dauert, ist unmöglich vorherzusehen." Das Ziel 2008 bestehe zwar weiterhin. Aber: "Wir konzentrieren uns im Moment darauf, das operative Ergebnis zu verbessern."

                                     
Die konjunkturelle Unsicherheit sowie die Bankenkrise haben die internationalen Aktienmärkte unter Druck gebracht. Damit sinken die Chancen auf hohe Erlöse bei einem Börsengang. Zudem geben Banken seit einiger Zeit weniger großzügig Kredite. Vor allem Finanzinvestoren geben daher nicht mehr so forsch Übernahmegebote für Firmen oder Firmensparten ab.

Cornu sieht den Direktverkauf einer oder mehrerer Sparten als ernste Alternative zum Börsengang. Der "Big Bang" - also der große Knall, die Dreieraufspaltung auf einen Schlag - sei nicht einmal das absehbare Szenario: "Es ist fast unwahrscheinlich, dass es völlig geschieht wie damals vorgesehen." Agfa Gevaert begründet die Aufspaltung damit, dass die Einzelteile für Investoren in Summe wertvoller seien als das jetzige Konglomerat. Das Unternehmen führt derzeit noch einen Rechtsstreit mit dem Käufer von Agfa Photo, dem Investor Hartmut Emans. Der macht Fehlinformationen bei der Veräußerung geltend. Cornu wies das zurück und sprach von "Wahnvorstellungen" von Emans. Der habe das Unternehmen bestens gekannt.
                                     
Autor/Autoren: Klaus Max Smolka (Wiesbaden)
(c) FTD 

 

3817 Postings, 6505 Tage SkydustAgfa-Gevaert Downgrade

 
  
    #9
27.02.08 13:54
Agfa-Gevaert reports fourth quarter results

08:05 27.02.08  

* Sales of 864 million Euro, negatively impacted by strong Euro and economic slowdown in the USA * EBIT of 59 million Euro, affected by high raw material costs, strong Euro and lower sales * Net financial debt 131 million Euro lower than end of September, driven by a substantial working capital reduction * Graphics able to keep prepress margin stable * First generation inkjet portfolio ready for market introduction * Double-digit margin in HealthCare * Cost savings plan on track * Full year 2007 net profit of 42 million Euro, fourth quarter net loss of 27 million Euro * Proposal not to pay dividend for 2007 Mortsel (Belgium), February 27, 2008 - 8.00 a.m. CET Agfa-Gevaert today announced its fourth quarter results. High raw material costs continued to weigh on the Group's results and sales were affected by the strong Euro and the economic slowdown in the USA. During the fourth quarter, Agfa-Gevaert succeeded to substantially reduce its working capital and net financial debt. Sales amounted to 864 million Euro. Recurring EBIT was 59 million Euro and the net loss amounted to 27 million Euro. ...  
 

2696 Postings, 5679 Tage Ischariot MDSchlimm, schlimm

 
  
    #10
1
27.02.08 22:23
HANDELSBLATT, Mittwoch, 27. Februar 2008, 13:45 Uhr
Schwaches viertes Quartal

Agfa-Gevaert schreibt überraschend Verluste

 

Enttäuschung beim Technologiekonzern Agfa-Gevaert: Die Belgier haben wesentlich schlechtere Zahlen für das vierte Quartal 2007 vorgelegt, als Analysten erwartet hatten. Unterm Strich stehen sogar rote Zahlen. Vieles hängt jetzt von der weiteren Entwicklung der Rohstoffpreise ab.

rtr BRÜSSEL. Hohe Rohstoffkosten und ein Konjunkturabschwung in den USA haben dem belgischen Technologiekonzern Agfa-Gevaert im vierten Quartal schwer zu schaffen gemacht. Das Unternehmen schrieb entgegen Analystenerwartungen Verluste. Unter dem Strich habe sich das Minus im Berichtszeitraum auf 27 Millionen Euro von 25 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum ausgeweitet, teilte der Konzern mit.

Experten hatten indes mit einem Nettogewinn von 17 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz ging um sieben Prozent auf 864 Millionen Euro zurück und verfehlte ebenfalls die Erwartungen der Märkte. Neben der Konjunkturabkühlung, 20 Prozent höheren Preisen für Silber und Aluminium bekam Agfa-Gevaert auch den Euro-Anstieg zum Dollar negativ zu spüren.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit konstanten Umsatzerlösen. Sollten die Rohstoffkosten weiter hoch bleiben, dürfte sich das auf das Ergebnis belastend auswirken. Agfa-Gevaert hält nach eigenen Angaben an der geplanten Dreiteilung des Konzens in die Bereiche Agfa Graphics, Agfa Health Care und Agfa Materials fest. Priorität habe aber die Verbesserung des operativen Geschäfts, teilte der Konzern weiter mit.

 

31 Postings, 5276 Tage refused007wie gehts weiter?

 
  
    #11
20.06.08 17:16
wie glaubt ihr gehts mit Agfa-Gevaert weiter? Kommt es noch mal zurück´oder ratet ihr lieber in andere Papiere zu investieren?  

2696 Postings, 5679 Tage Ischariot MDHoppla, Gerüchte!

 
  
    #12
1
09.07.08 17:15

Agfa-Gevaert haussiert

 

Über ein Drittel Tagesgewinn, und das nur wegen vager Gerüchte – das ist auch in diesen volatilen Tagen selten. Die Aktie des belgischen Technologiekonzerns Agfa-Gevaert machte es am Mittwoch vor.

Das Papier schnellte an der Frankfurter Börse um bis zu 37 Prozent auf 5,48 Euro nach oben. In den vergangenen Wochen hatte die Aktie das Schicksal so vieler anderer Titel geteilt und fast täglich neue Jahrestiefststände markiert.

Händler sprachen von vagen Gerüchten, wonach Philips Electronics 9,00 Euro je Agfa-Gevaert-Aktie zahlen könnte.  

Marktbeobachter zeigten sich aber skeptisch, dass die Niederländer tatsächlich für den belgischen Bildtechnikspezialisten bieten werden. "Es ist schwer zu sagen, ob die Übernahmegerüchte den Kursanstieg hervorgerufen haben oder wegen des Anstiegs die Gerüchte aufkamen. Ich erwarte keine Neuigkeiten", kommentierte Stefaan Genoe vom belgischen Analysehaus Petercam.

Auch Siemens und GE als Interessenten genannt
Das Unternehmen, das sich kürzlich für eine Beteiligung offen gezeigt hatte, erklärte, sich nicht auf eine konkrete Ankündigung vorzubereiten. In belgischen Medienberichten waren zudem Siemens und General Electric als Übernahme-Interessenten genannt worden. Siemens wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.

Wie so oft bei Börsengerüchten – bis auf wenige Beteiligte können die meisten Marktteilnehmer den Wahrheitsgehalt nicht abschließend beurteilen. Ist die Kursreaktion aber derart heftig, war es zumindest ein plausibles Gerücht – und könnte eine Prise Wahrheit enthalten.

http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_300108

 

2 Postings, 4689 Tage r.schnirragfa nimmt seit 10 monaten wieder fahrt auf,

 
  
    #13
1
04.02.10 06:56
prima. bin seit 2 jahren dabei mit ek 6,25. inzwischen wieder hochinteressanter wert. frage ist: kauft phil oder sie oder ge. oder wird der laden doch noch durch drei geteilt??? in jedem fall gute aussichten für den weiteren kursverlauf. -- einer der wenigen werte aus der 2.+3. reihe, die noch nicht der puren zockerei anheim gefallen sind.  

1048 Postings, 5216 Tage habicht9@gruenspan.. was ist denn ein "datt" ?

 
  
    #14
04.02.10 07:32
bist du etwa auch ein Ossi????????????????  

307 Postings, 4786 Tage Dosenpfand@habicht9

 
  
    #15
03.03.10 08:21

"Datt" ist ganz einfach "das"....und das sagt man auch im Ruhrgebiet und Rheinland....

 

 

8066 Postings, 7726 Tage gvz1Übernahmen

 
  
    #16
18.01.11 17:47
Kommt Agfa hier auch in Frage?



US-Internetdienstleister Adobe will weitere Zukäufe tätigen
von Christian Zoller
Mittwoch 22.12.2010, 10:29 Uhr

New York (BoerseGo.de) - Der US-amerikanische IT-Dienstleister Adobe will den starken Cash-Flow des vergangenen Jahres für Aktienrückkäufe, aber auch für Übernahmen nutzen. Wir hatten im vergangenen Jahr einen sehr starken Cashflow. Den werden wir für Aktienrückkäufe, aber auch für Übernahmen nutzen", sagte der Zentraleuropa-Chef von Adobe, Harald Esch dem Handelsblatt.

Adobe befindet sich derzeit in einer Umstrukturierung. Das Unternehmen will sich vom reinen Grafiksoftware-Anbieter zu einem Spezialisten für die Verarbeitung von Daten im Netz umwandeln um so unabhängiger vom Stammgeschäft zu werden. Deshalb übernahm der Konzern 2005 das Unternehmen Macromedia, später folgte Omniture.

8066 Postings, 7726 Tage gvz1Agfa-Gevaert trifft ins Schwarze

 
  
    #17
28.02.11 14:46
Agfa-Gevaert trifft ins Schwarze
Börsen-Zeitung, 26.2.2011

ab Düsseldorf - Agfa-Gevaert hat die Jahresziele 2010 erreicht. Nach vorläufigen Zahlen legte der Konzernumsatz wie geplant um 200 Mill. Euro auf knapp 3 Mrd. Euro zu, wie mitgeteilt wird. Wechselkursbereinigt errechnete sich ein Erlösplus von 3,2 %. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich nach den Angaben um 46 % auf 266 Mill. Euro, entsprechend einer Umsatzrendite von 9 (i.V. 6,6) %. Der Jahresüberschuss wird mit mehr als 100 (6) Mill. Euro avisiert. Die Nettoverschuldung verringerte sich zum Bilanzstichtag auf 161 (445) Mill. Euro.

Wachstumstreiber war die Sparte Graphics.

85 Postings, 4836 Tage TropicumZahlen

 
  
    #18
2
02.03.11 12:39

Hallo,

ich habe mir eben die Zahlen angesehen. In meinen Augen sind die ziemlich gut, allerdings reagiert der Kurs überhaupt nicht darauf.

Umsatz: ca. 3 Mrd. EUR (bei Marktkap. von ca. 600 Mio)

Gewinn: ca. 100 Mio. EUR (enstpräche 55-60 Cent pro Aktie, KGV 10 von 5-6)

Schulden auf ca. 160 Mio EUR verringert (von 460 Mio. in 2009)

Gibt es weitere Meinungen? Habe ich etwas übersehen?

Meiner Meinung nach ist diese Firma eine Investition mit gutem Chance/Risk - Profil.

Natürlich keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung!

Viel Erfolg und Gruß

 

   Antwort einfügen - nach oben