Kursziel 100% Top oder Flop?


Seite 1 von 21
Neuester Beitrag: 13.08.20 16:23
Eröffnet am: 27.02.04 10:49 von: Nickitas Anzahl Beiträge: 506
Neuester Beitrag: 13.08.20 16:23 von: Klei Leser gesamt: 62.802
Forum: Börse   Leser heute: 73
Bewertet mit:


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 21  >  

79 Postings, 6041 Tage NickitasKursziel 100% Top oder Flop?

 
  
    #1
27.02.04 10:49
DRAEGERWERK AG

Die Experten der "Prior Börse" erhöhen bei der Aktie von Drägerwerk (/ ) das Kursziel von 80 auf 100 Euro. Seit dem Jahr 2000 sei ein radikaler Konzernumbau im Gange, der inzwischen große Fortschritte aufweisen könne. So sei insbesondere das Joint-Venture in der Medizintechnik mit Siemens gut gestartet und auch die wichtigsten Dienstleister hätten mittlerweile kostensparend ausgelagert werden können. Der Verkauf der kompletten IT-Abteilung an die Cap Gemini sei der letzte Meilenstein gewesen. Das Serviceunternehmen übernehme von den Hanseaten 230 Computer-Spezialisten. In Zukunft nutze man im Gegenzug die weltweite IT-Infrastruktur von Cap Gemini. Für Drägerwerk diene dieser Schritt dem Ziel, die weltweite Wettbewerbsposition zu verbessern. Bereits vor einem Jahr haben die Experten der "Prior Börse" die Drägerwerk-Aktie empfohlen. Und seitdem sei der Kurs um knapp 180 Prozent auf zuletzt 57,41 Euro angestiegen. Jedoch bleibe das Papier weiterhin deutlich unterbewertet. Momentan belaufe sich der aktuelle Börsenwert auf rund 700 Mio. Euro, was nur etwa 40 Prozent des im neuen Jahr erwarteten Umsatzes von ca. 1,7 Mrd. Euro entspreche. Man gehe davon aus, dass das vierte Quartal super gelaufen sein dürfte. Es spreche einiges dafür, dass Vorstandschef Theo Dräger seine ehrgeizigen Ziele erreichen könne. Die operative Marge solle bis 2006 von aktuell knapp sieben auf zehn Prozent steigen. Eine Offensive auf den Wachstumsmärkten Asien und USA solle den Anstieg der Erlöse um mindestens sechs Prozent garantieren. Vor diesem Hintergrund erhöhen die Experten der "Prior Börse" das Kursziel für die Drägerwerk-Aktie von 80 auf 100 Euro.

WKN: 555063

Gruß Nickitas
 
480 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 21  >  

916 Postings, 5397 Tage FactsOlnyDie Frage

 
  
    #482
15.07.20 08:38
ist doch, salopp gesagt, welches Haar die LV in der Suppe finden.
Man braucht nicht lange in diesem und ähnlichen Threads zurückzublättern, um da Hinweise auf ganze Haarbüschel zu finden.  Über diese Dinge will ich auch gar nicht hinwegsehen.

Trotzdem denke ich, dass sich die Chancen auf einen längerfristig guten Geschäftsverlauf deutlich verbessert haben.  Wenn Dräger es schafft, tatsächlich einige Quartale in Folge gute Ergebnisse zu liefern, die dann auch in einer nennenswerten Dividende resultieren, werden dreistellige Kurse die zwangsläufige Folge sein.  

35 Postings, 61 Tage LIG_MitgliedRichtung geben m.M.n. die Vorzüge..

 
  
    #483
15.07.20 11:51
Wie schon mehrfach erwähnt, sind die Leerverkäufer (LV) nur bei den Stammaktien aktiv, zumindest die LV mit über 0,5 % der Anteile.
Die Richtung von Drägerwerk geben m.M.n. jedoch die Vorzüge vor, sodass die LV da sehr wenig Einfluss haben. Eher sorgen sie beim möglichen Short Squeeze für eine gewisse Angleichung der Stämme an die Vorzüge. Ein Unterschied zwischen 15 % und 25 % wird jedoch nach meiner Überzeugung bleiben.
Aufgrund des geringen Streuanteils der Stämme sind diese eher für Investoren mit kleineren Positionen interessant.
Ich bin gespannt auf die nächsten Handelstage und bleibe optimistisch...

Schönen Tag!

LIG Mitglied  

4753 Postings, 6356 Tage KleiDrägerwerk - langfristig betrachtet

 
  
    #484
1
15.07.20 12:16
Es gibt erste Analystenstimmen, die zwar auf Kaufen pledieren aber immer noch Kursziel 95 von H&A oder die Hinweise geben, dass ja der Kursverlauf parallell zur Coronapandemie sei und was ist denn, wenn es nun einen Impfstoff gibt?? ... Dann würden die Umsätze von Drägerwerk vermutlich wieder stark sinken ....

Ich kann euch fast garantieren, dass solche Bedenken absoluter "Bull-Shit" sind!!

Zum einen wird diese Pandemie zum Umdenken in der Gesellschaft in aller Welt führen. Man wird nie wieder unvorbereitet dastehen wollen, wenn die nächste Pandemie kommt und dieser kommt bestimmt.

Zum anderen ist es gar nicht gesagt, dass man IMMER einen guten Impfstoff findet und es sind selbst wenn bei jeder Pandemie immer wieder Zeitfenster von 18 - 24 Monaten zu brücken, bis es einen solchen Impfstoff gegen das jeweilige Virus gibt.

Außerdem ist es schlicht und ergreifend so, dass man aktuell der starken Nachfrage TROTZ der Rücknahme eines Teils von Bestellungen (wegen Überbestellungen oder "Panikkäufen"), gar nicht zeitnah nachkommen kann, obwohl man bereits zwei mal 10 Stunden Schichten an 7 Tagen in der woche fährt!

Ein gewisser Rückgang bei den Bestellungen, würde somit lediglich die Lieferzeit verkürzen oder optimieren. Es würde natürlich auch den Auftragsbestand verringern. Es würde aber nicht oder nur unwesentlich den Umsatz reduzieren.

Ein hohes Umsatzniveau und damit eine Basis, endlich vernünftige Margen zu erzielen wird Drägerwerk aber dauerhaft bleiben.

Man ist zudem stets am Entwickeln NEUER Produkte und hat beispielsweise alleine im Jahr 2019 stolze 38 neue eigene Produkte entwickelt und an den Markt gebracht!

Die Gedundheitssysteme der Welt werden dauerhaft Erneuerungsbedarf ihrer Produktpalette haben und wenn Drägerwerk endlich den Bedarf der Welt gedeckt hat, kann man mit der Produktion und Auslieferung der NEUEN Produktpalette beginnen und es gibt die ersten Ersatz- und Austauschbestellungen usw. ....

Ihr seht, das Drägerrad dreht sich also und es wird sich weiter drehen!  

3304 Postings, 1702 Tage hueyMoin!

 
  
    #485
1
15.07.20 16:16

916 Postings, 5397 Tage FactsOlnyEin LV

 
  
    #486
04.08.20 12:08
ist wohl auch bei den Vorzügen engagiert.
Falls ich den Bundesanzeiger richtig lese, hatte die Sandbar Asset Management ab 17.4. eine Netto-LV-Position von 0,71%.
Das ist aber deutlich weniger als die 1,43% bei den Stämmen seit dem 30.7.  

229 Postings, 638 Tage Hai75Verrückt

 
  
    #487
1
05.08.20 13:33
Was ein lächerliches Volumen hier seit Wochen ist . Alles sehr auffällig . Nächste Woche kommen die Zahlen dann hoffe ich mal mehr . 100 Euro will ich wieder haben  

140 Postings, 4846 Tage yoda44Chart

 
  
    #488
1
05.08.20 13:54
Ich findes dieses Abbröckeln auch nervig, aber charttechnisch ist eigentlich alles OK, siehe Bild.
Die Aktie ist ja auch auf Sicht von 12 Monaten immer noch 60% im Plus.

Einige Anleger haben sich wohl auf die Analyse festgelegt "nur ein Corona-Effekt, daher langfristig nicht interessant".
Ich hoffe ja auch, dass es anders kommt, wie hier ja auch schon beschrieben, aber eine Garantie dafür gibt es eben nicht.  
Angehängte Grafik:
draegervz-1j.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
draegervz-1j.jpg

916 Postings, 5397 Tage FactsOlnyNach meiner Einschätzung

 
  
    #489
06.08.20 13:09
stehen wir vor einer "kleinen" Baisse.

Die Unsicherheiten - nicht nur im Zusammenhang mit Corona - sind groß, und das Vertrauen in in unsere Strukturen ist angekratzt, nicht nur wegen des aktuellen Skandals um Wirecard.
Diesen Hintergrund können auch die Aktionäre solider Gesellschaften nicht so einfach ausblenden.  

67 Postings, 68 Tage Zerospiel 1@ FactsOlny

 
  
    #490
06.08.20 15:44
Intressant wie schnell mann in 20 Tagen, von Daumen hoch (#482) zu Daumen naja, kommen kann.
Auch das ewige heranziehen von Wirecard ist langsam einfach nur belanglos.
Obwoh, Wirecard hat genau das verinnerlicht, wofür Sie standen. Bargeldloser Zahlungsverkehr!!
Dann kannst Du auch gleich VW mit einbeziehen, als staatlich finanzierte und geschützte Betrugs Firma mit Mafioso Strukturen. Made in Germany hatte sich damit auch erledigt. Wird aber trotzdem wie blöd gehandelt. Ich erwarte in der jetzigen Zeit keine rationalen handlungen mehr.
Fakt ist aber, Drägerwerke ist massiv unterbewertet und das wird sich auf lange sicht auch zeigen.
Wenn auch keine Handelsempfehlung, ich für meinen teil habe heute bei 74,50€ nachgelegt.
VG  

229 Postings, 638 Tage Hai75Nächste Woche Explosion

 
  
    #491
06.08.20 15:55
Ist alles sehr merkwürdig wie der Kurs über Tage gedrückt wird.  

200 Postings, 900 Tage BrokerPKeinsammeln

 
  
    #492
06.08.20 19:33
der Markt hat es noch nicht verstanden, dass eine Neubewertung im 3-stelligen Bereich angebracht ist ...  

916 Postings, 5397 Tage FactsOlny@Zerospiel

 
  
    #493
06.08.20 20:44
Meine beiden Beiträge widersprechen sich nicht -  unterschiedlicher Zeithorizont.
In Dräger bleibe ich vorerst "long" - es sei denn, es werden mal wieder (wie 2015) > 50 Mio für ein norwegisches 10-Mann-StartUp mit einer marktreifen Produktentwicklung aufgewendet..  

229 Postings, 638 Tage Hai75Hier ist ja richtig

 
  
    #494
12.08.20 11:03
Wenig Volumen die letzten Tage . Morgen kommen Zahlen  

4753 Postings, 6356 Tage KleiDrägerwerk morgen Telefonkonferenz nach den Zahlen

 
  
    #495
12.08.20 15:40
Wer dabei sein möchte kann sich hier über einwählen:

https://www.draeger.com/de_corp/Investoren/Publikationen

Und hier geht es direkt zum Video Livestream der Konferenz morgen ab 15 Uhr... Einwahl ab 14:45 Uhr möglich

https://webcasts.eqs.com/draeger20200813  

200 Postings, 900 Tage BrokerPKHammerzahlen & Ausblick

 
  
    #496
13.08.20 07:53
„Wir befinden uns mitten in einem
Marathon der angefangen hat“ S.Dräger in der 4-seitigen Kapitalmarktinfo auf der Homepage von heute.

Ich fühle mich sehr wohl mit der Aktie... ;)! So Long  

1020 Postings, 1341 Tage DölauerNews

 
  
    #497
13.08.20 08:20
Werbung Reuters
Bei Drägerwerk sprudelt in der Krise der Gewinn
13.08.20, 08:05 Reuters
Hamburg (Reuters) - Beim in der Corona-Pandemie stark wachsenden Medizintechnikhersteller Drägerwerk sprudelt der Gewinn.

Bei Drägerwerk sprudelt in der Krise der Gewinn
Im zweiten Quartal steigerte der Konzern aus Lübeck den Betriebsgewinn auf 102 Millionen Euro. Das war mehr als im gesamten vergangenen Jahr. 2019 hatte das im SDax gelistete Unternehmen ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 66,6 Millionen Euro ausgewiesen. Die vor wenigen Wochen erhöhte Prognose bekräftigte der Vorstand. Demnach erwartet Drägerwerk ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 14 bis 22 Prozent. Die operative Rendite (Ebit-Marge) soll zwischen sieben und elf Prozent liegen.

"Die durch die Corona-Pandemie ausgelösten Entwicklungen werden uns noch geraume Zeit beschäftigen", erklärte Vorstandschef Stefan Dräger. "Wir sind in einem Marathon, der noch lange andauern wird." Der Auftragseingang stieg im Zeitraum von April bis Juni um rund 36 Prozent auf knapp 900 Millionen Euro, bekräftigte Drägerwerk Mitte Juli veröffentlichte vorläufige Zahlen. Demnach schnellte der Umsatz in dem Vierteljahr um mehr als ein Viertel auf 788 Millionen Euro hoch.

Copyright 2020 Thomson Reuters. Für Auflagen hier klicken..  

1020 Postings, 1341 Tage DölauerCharttechnik

 
  
    #498
13.08.20 09:12
sieht nach Kaufsignal aus.  

67 Postings, 68 Tage Zerospiel 1@ Dölauer

 
  
    #499
13.08.20 10:05
Soviel zu Kaufsignal:
9:57 Uhr  Kurs 77,70€  

1020 Postings, 1341 Tage DölauerZocker sind raus

 
  
    #500
1
13.08.20 10:21
daher nach meiner Meinung der kurze Kursverfall. Nun kommen die Anleger mit Kursziel in Richtung 90 Eur. Die Telefonkonferenz heute Nachmittag wird die Chancen zeigen.  

229 Postings, 638 Tage Hai75Wahnsinn einfach wie wenig Volumen

 
  
    #501
13.08.20 10:36

916 Postings, 5397 Tage FactsOlnyVielleicht

 
  
    #503
13.08.20 13:55
beherzigen einige Marktteilnehmer ein altes Sprichwort.
Buy on bad news, sell on good news.
 

200 Postings, 900 Tage BrokerPKBewertung

 
  
    #504
1
13.08.20 14:35
wird sich trotzdem durchschlagen bei dem nachhaltigen Ausblick (kein Kurzfristeffekt wie von viel befürchtet!).

Charttechnisch und fundamental eine der interessantesten Aktien am Markt aktuell - der Case ist intakt!  

4753 Postings, 6356 Tage KleiDrägerwerk - JETZT Konferenz zum mithören

 
  
    #505
13.08.20 14:57

4753 Postings, 6356 Tage KleiDrägerwerk - Konferenzcall zu den Halbjahreszahlen

 
  
    #506
13.08.20 16:23
Wer nicht dabei sein konnte, kann sich den Stream nochmal hier anhören:

https://webcasts.eqs.com/draeger20200813

https://www.draeger.com/de_corp/Investoren/Publikationen

Inhaltlich war interessant, dass die Währungsverluste bereits in der deutlich erhöhten Ebit Marge zwischen 7 und 11& reflektiert sind und nicht mehr belastend hinzu kommen.

Ferner werden die 10.000 Beatmungsgeräte an die Bundesregierung geliefert und es wurden insegesamt weitere 10.000 von weiteren Regierungen geordert.

Mit der Produktion für Beatmungsgeräte ist man bisin die zweite Jahreshälfte 2021 voll ausgelastet.

Man hat an diversen Ausschreibungen für Masken teil genommen, von denen man bereits einige gewonnen hat, wie z.B. Frankreich und Großbritanien, wo man jetzt auf eine Werk aufstellt.

Die durch das Errichten des Werkes in Großbritanien entstehenden Investitionskosten im mittleren zweistelligen millionebereich werden VOLL umfänglich durch den einen einzigen Initialauftrag über 100 Mio von der Britischen Regierung kompensiert, so dass hier kein Belastungsrisiko in Form von "Fabrik in GB an der Backe" entstehen kann!

Die 100 mio des GB Auftrages sind NICHT im Auftragsbestand des 2. Halbjahres enthalten!

Auf die Ergebnisse diverser weiterer Ausschreibungen wartet man noch. Hier kommen also weitere Auftragsbeständ und Umsätze in signifikanter Höhe noch hinzu!

Es wird NICHT erwartet, dass nach Corona der positive Trend zurückgehen wird, sondern man rechnet mit einer überwiegenden Nachhaltigkeit des erhöhten Auftragseingangs. Allerdings gibt man aus konservativer sichtweise dennoch bisher KEINE Prognose in derzeitigen Zeiten für die kommden Jahre ab.  Man geht aber davon aus, dass Corona keine umsatzmäßige Eintagsfliege ist!

Die Kosten für die Genußschein- und Schuldverschreibungsablösungen hat man absolut im Griff. Soweit diese nicht aus dem Cash flow finanziert werden können, besteht bereits eine Kreditzusage für zukünftige Ablösungen. Im Anschluss wird man abermals höhere EBIT Margen ausweisen, da die Belastungen der Genuss- und Schuldverschreibungsablösungen derzeit noch dämpfend auf die EBIT Marge wirken.

Eine Kapitalerhöhung zu einer etwaigen Finanzierung oder aus sonstigen Gründen ist in absehbarer Zeit NICHT zu erwarten.

Ebenso ist eine Zusammenlegung von Stamm- und Vorzugsaktien derzeit KEIN Thema!  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
19 | 20 | 21 21  >  
   Antwort einfügen - nach oben