Dr. Hoenle


Seite 8 von 24
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:06
Eröffnet am: 24.11.09 15:12 von: Jorgos Anzahl Beiträge: 593
Neuester Beitrag: 25.04.21 10:06 von: Stefaniegunp. Leser gesamt: 163.979
Forum: Börse   Leser heute: 150
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 24  >  

17535 Postings, 4389 Tage M.MinningerVeröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG

 
  
    #176
13.09.11 15:56
EANS-Stimmrechte: Dr. Hönle AG / Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
15:52 13.09.11

--------------------------------------------------
 Stimmrechtsmitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
 europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

1.
Die Loys Sicav, Luxemburg, Luxemburg teilte uns am 12.09.2011 nach § 21 Abs. 1
WpHG mit, dass ihr Stimmrechtsanteil an unserer Gesellschaft am 07.09.2011 die
Schwelle von 3 % überschritten hat und an diesem Tag 3,12 % (172.245
Stimmrechte) betrug.

2.
Die Alceda Fund Management SA, Luxemburg, Luxemburg teilte uns am 09.09.2011
nach § 21 Abs. 1 WpHG mit, dass ihr Stimmrechtsanteil an unserer Gesellschaft am
07.09.2011 die Schwelle von 3 % überschritten hat und an diesem Tag 3,12 %
(172.245 Stimmrechte) betrug. Davon waren ihr 3 % oder mehr nach § 22 Abs. 1
Satz 1 Nr. 2-6 bzw. Abs. 2 WpHG über die Gesellschaft Loys Sicav zugerechnet.

Gräfelfing, 13.09.2011

Dr. Hönle AG
Der Vorstand

Rückfragehinweis:
Peter Weinert

Tel.: +49 89 85608 173

E-Mail: peter.weinert@hoenle.de

Web: www.hoenle.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------

Emittent:    Dr. Hönle AG
            Lochhamer Schlag  1
            D-82166 Gräfeling/München
Telefon:     +49 89 85608 0
FAX:         +49 89 85608 101
Email:       ir@hoenle.de
WWW:         www.hoenle.de
Branche:     Gerätebau
ISIN:        DE0005157101
Indizes:     CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin,
            Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, München
Sprache:    Deutsch


Quelle: OTS  

1247 Postings, 5713 Tage JablNebenwerte Journal - Dr. Hönle auf Erfolgskurs

 
  
    #177
1
06.10.11 15:04
Nebenwerte Journal - Dr. Hönle auf Erfolgskurs

11:46 06.10.11


Sauerlach (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Nebenwerte Journal" erwarten bei der Aktie von Dr. Hönle (Dr. Hönle Aktie) wieder steigende Kurse.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 (30.09.) sei der Umsatz um 23,1% auf 48 Mio. Euro gestiegen, das Betriebsergebnis habe sich um 162,4% auf 7,64 Mio. Euro verbessert, die EBIT-Marge sei von 7,5% auf 15,9% geklettert und der Konzernüberschuss habe um 188% auf 5,19 Mio. Euro bzw. auf 0,92 Euro je Aktie zugelegt.

Trotz eines sich hierzulande verschlechternden Geschäftsklimas bezeichne die Unternehmensführung die Perspektiven für die Hönle-Gruppe als weiterhin gut. Die Guidance für das laufende Fiskaljahr sei noch mal nach oben adjustiert worden. So solle der Umsatz auf mindestens 65 Mio. Euro gesteigert werden und das EBIT solle bei 9,5 bis 10,0 Mio. Euro liegen. Damit dürfte dann das beste Ergebnis in der Firmengeschichte erzielt werden.

Im Rahmen der Expansionsstrategie habe Dr. Hönle im August 51% der Anteile an der Mitronic - P.Müller GmbH in Wolfratshausen erworben, mit der Option, auch die verbleibenden 49% übernehmen zu dürfen. Diese werde bereits im Schlussquartal 2010/11 in die Konsolidierung mit einbezogen. Mitronic habe im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz in Höhe von ca. 4 Mio. Euro generiert. Im kommenden Jahr sollten 4,5 bis 5,0 Mio. Euro erlöst und dabei ein EBIT von 0,3 bis 0,5 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Auch künftig wolle die Unternehmensführung neben dem organischen Wachstum auch auf Akquisitionen setzen.

Die Aktie habe in nur zehn Wochen 30% an Wert verloren. Dies lasse die Vermutung aufkommen, dass es bei Dr. Hönle zu einer negativen Entwicklung gekommen sei. Dies treffe aber nicht zu, denn die Gesellschaft steuere auf das beste Ergebnis in der Firmengeschichte zu. Außerdem gebe es bisher keine Hinweise dafür, dass sich an der Entwicklung im nächsten Jahr etwas ändern werde.

Vermögens- und Ertragslage mit einem KBV von 1,5 und einem KGV 2012e von 6 sprechen nach Meinung der Experten vom "Nebenwerte Journal" eindeutig für wieder steigende Kurse der Dr. Hönle-Aktie. (Ausgabe 10) (06.10.2011/ac/a/nw)

21374 Postings, 5567 Tage Jorgos...wieder über 100% Plus...

 
  
    #178
12.10.11 16:58
jetzt geht es endlich wieder ans verdienen ! :;))

289 Postings, 4047 Tage Karl Marx 3000steigt gegen den Markttrend

 
  
    #179
14.11.11 13:47
Dr. Hönle sieht heute sehr schön aus. Die Aktie steigt gegen den Markttrend, was immer ein gutes Zeichen ist. Gabs heute Zahlen?  

1247 Postings, 5713 Tage Jablnein der Aktionär hat sein Depot gepusht

 
  
    #180
14.11.11 13:51
Letzte Woche war ein Interview im Heft und heute dann die Meldung im Internet. Der Aktionär hat Hönle in seinem Online Realdepot und lanziert diese Werte ordentlich in den Medien. Man will ja gut dastehen.

10 Postings, 3455 Tage ValueerInnerer Wert

 
  
    #181
21.11.11 21:46

Bin letzte Woche eingestiegen. Auf was schätzt ihr (wer fundamental investiert) den Wert,

ich komm auf ca. 18 € Barwert (is aber nur meine persönliche Meinung).

Liegt irgendjemand ähnlich mit seiner Schätzung?

 

---------

Valueer

 

21374 Postings, 5567 Tage JorgosInsolvenz von manroland

 
  
    #182
27.11.11 20:39
...bietet nochmals gute Einstiegskurse...

Dr. Hönle Insolvenz von manroland

25.11.11 15:32
Warburg Research

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Malte Schaumann, Analyst von Warburg Research, stuft die Aktie von Dr. Hönle (ISIN DE0005157101 / WKN 515710) unverändert mit dem Rating "kaufen" ein.

Die am Donnerstagnachmittag aufkommenden Gerüchte über eine Insolvenz von manroland hätten sich heute bestätigt. Dies habe deutliche Auswirkungen auf Dr. Hönle, ändere den Investment Case jedoch aufgrund einer nach wie vor deutlichen Unterbewertung der Aktie nicht.

manroland sei mit einem Umsatzanteil von ca. 20% an den Konzernerlösen der mit Abstand größte Kunde des Unternehmens. Dr. Hönle habe manroland insbesondere mit Trocknungssystemen für Bogenoffset-Druckmaschinen beliefert, welche 2007 mit der Übernahme von Eltosch erworben worden seien. Strukturell dürfte dieser Bereich jedoch unterproportionale Ergebnisbeiträge generiert haben.

Die Analysten von Warburg Research erwarten einen Ergebnisanteil von nicht mehr als 15% des Konzern-EBITs. Warburg Research erwartet, dass sich die offenen Forderungen gegenüber manroland auf grob EUR 1 Mio. belaufen, die entsprechend wertberichtigt werden müssten. Man habe zuletzt den Eindruck, dass Dr. Hönle im vergangenen Geschäftsjahr mit starken Produktionszahlen in der Industrie noch besser als erwartet abgeschnitten habe.

Die entsprechende Position dürfte somit bereits im GJ 2010/11 erfasst werden, allerdings dürfte Dr. Hönle trotz dessen dennoch ein EBIT in Höhe von EUR 10 Mio. erreichen. Für das laufende Jahr würden die Analysten einen Puffer von EUR 0,5 bis 1,0 Mio. an zusätzlichen Kosten antizipieren, die für potenzielle Anpassungsmaßnahmen aufgewendet werden müssten.

manroland sei Dr. Hönle's größter Kunde in diesem Segment gewesen, andere große Druckmaschinenhersteller hätten nur deutlich geringere Umsatzbeiträge. Somit dürften die betreffenden Umsätze nicht durch ein automatisch stärkeres Geschäft mit anderen Kunden kompensiert werden. Falls im Rahmen der Insolvenz allerdings ein tragfähiges Konzept zur Fortführung aufgestellt werde, würden sich zusätzliche Potenziale für Dr. Hönle ergeben.

Die reduzierten Umsatzprognosen würden den vollständigen Wegfall der manroland Umsatzbeiträge sowie aufgrund der konjunkturellen Lage reduzierte Erwartungen reflektieren. Der Umsatzrückgang werde im laufenden Jahr durch die vollständige Erstkonsolidierung der Übernahmen UV-Technik Speziallampen sowie Mitronic abgefedert. Hieraus ergebe sich ein positiver Umsatzeffekt von ca. EUR 6 Mio. Die Ergebnisprognosen würden neben der konjunkturell verringerten Basis, den Wegfall der manroland Beiträge und oben benannte Einmaleffekte beinhalten.

Zwar falle mit manroland ein wichtiger Kunde von Dr. Hönle weg, in ernsthafte Probleme werde das Unternehmen hiermit jedoch keinesfalls gebracht. In den kommenden Jahren sollte das Unternehmen von einer weiter wachsenden Nachfrage sowohl im UV-Geschäft als auch im Segment Klebstoffe profitieren und auf den Wachstumspfad zurückkehren. Weiterhin dürfte das Unternehmen bestrebt sein, weitere Akquisitionen wertschaffend umzusetzen. Insgesamt sollten die EBIT-Margen deutlich über der 10%-Marke bleiben.

Entsprechend der wegfallenden Ergebnisbeiträge werde das Kursziel um ca. 15% von 15,50 EUR auf EUR 13,30 reduziert. Bereinigt um die Einmaleffekte ergebe sich auf Basis der neuen Prognosen für das laufende Geschäftsjahr ein EV/EBIT Multiplikator von unter 6x, was ebenfalls auf eine attraktive Bewertung hindeute.

Da sich hiermit immer noch signifikantes Aufwärtspotenzial in Höhe von mehr als 40% im Vergleich zum derzeitigen Kurs bietet, lautet das Rating für die Aktie von Dr. Hönle weiterhin "kaufen", so die Analysten von Warburg Research. (Analyse vom 25.11.2011) (25.11.2011/ac/a/nw)

1247 Postings, 5713 Tage JablManroland: können allen Zahlungsverpflichtungen

 
  
    #183
06.12.11 08:17
in den nächsten 3 Monaten nachkommen. Notfalls auch gegen Vorkasse! Somit dürfte im abgelaufenen Jahr kein Forderungsausfall zu verbuchen sein. Für das nächste Geschäftsjahr sehe ich die Risiken nur in einem abschmelzen des Umsatzes bei Monroland. Der Insolvenzverwalter woill in den nächsten 3 Monaten einen Käufer für Maroland finden. Das könnte schlimmstenfalls bedeuten, dass Manroland als Kunde für Hönle irgendwann ausfällt. Bei normaler Konjunktur dürfte Hönle daher weiteres Gewinnwachstum generieren. Das Unternehmen ist meiner Meinung nach mindestens um 30-40% unterbewertet. Wir werden in den nächsten 24 Monaten (sofern kein Finanzkollaps oder eine tiefgreifende Rezession kommt) ein Korrektur auf 13-15 Euro sehen.

17535 Postings, 4389 Tage M.MinningerHönle verdoppelt Betriebsergebnis

 
  
    #184
2
06.12.11 08:41
EANS-News: Hönle verdoppelt Betriebsergebnis auf 11,3 Mio. EUR
08:32 06.12.11


EANS-News: Hönle verdoppelt Betriebsergebnis auf 11,3 Mio. EUR

--------------------------------------------------
 Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
 Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------

Jahresergebnis

Gräfeling/München (euro adhoc) - Nach vorläufigen Zahlen steigerte  
die Hönle Gruppe ihren Umsatz von 54,6 Mio. EUR im Vorjahr auf 67,9  
Mio. EUR im Geschäftsjahr 2010/2011. Im gleichen Zeitraum sprang das  
Betriebsergebnis (EBIT) von 5,5 Mio. EUR auf 11,3 Mio. EUR und das  
Konzernergebnis von 4,8 Mio. EUR auf 7,7 Mio. EUR. Dies entspricht  
einem Ergebnis je Aktie von 1,32 EUR (Vj. 0,89 EUR). Die liquiden  
Mittel der Hönle Gruppe stiegen trotz zweier Akquisitionen im  
Geschäftsjahr 2010/2011 von 6,7 Mio. EUR zum 30.09.2010 auf 12,9 Mio.
EUR zum 30.09.2011. Die Eigenkapitalquote lag bei 68,9 %.

Hönle profitierte von der konjunkturellen Belebung, die sich über  
nahezu alle Absatzmärkte der Unternehmensgruppe erstreckte. Insgesamt
stiegen die Umsätze im Segment Geräte und Anlagen von 38,5 Mio. EUR  
im Vorjahr auf 50,2 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2010/2011. Die Umsätze  
im Segment Geräte und Anlagen beinhalten seit Januar 2011 die Erlöse  
der UV Technik Speziallampen GmbH und seit Juli 2011 die Erlöse der  
Mitronic GmbH. Im Segment Klebstoffe kletterten die Umsätze von 16,1  
Mio. EUR auf 17,7 Mio. EUR.

Vorstand und Aufsichtsrat der Dr. Hönle AG beabsichtigen, die  
Aktionäre am unternehmerischen Erfolg teilhaben zu lassen und werden  
der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende von 0,50 EUR je  
Aktie auszuschütten.

Ausblick: Auftragseingang und Auftragsbestand der Hönle Gruppe sind  
stabil. Ein detaillierter Ausblick über die weitere  
Geschäftsentwicklung der Hönle Gruppe kann derzeit dennoch nicht  
gegeben werden. Zum einen sind die Auswirkungen des Insolvenzantrags  
der manroland AG noch unklar, zum anderen kann die Auswirkung der  
aktuellen Schuldenkrise auf die weltweite Konjunkturentwicklung  
schwer prognostiziert werden.

Die manroland AG beantragte am 25.11.2011 die Eröffnung des  
Insolvenzverfahrens. Das Insolvenzverfahren soll eine rasche  
Restrukturierung der Gesellschaft ermöglichen und bietet der  
manroland AG die Chance auf einen erfolgreichen Neuanfang unter  
besseren Rahmenbedingungen. Die Hönle Gruppe wird kurzfristig alle  
erforderlichen Maßnahmen einleiten, um die Auswirkungen der Insolvenz
des Druckmaschinenherstellers auf die Umsatz- und Ertragsentwicklung  
der Hönle Gruppe so gering wie möglich zu halten.

Auch zukünftig wird neben dem rein organischen Wachstum, die  
Akquisition von Unternehmen für die Weiterentwicklung der  
Konzernstruktur von Bedeutung sein.

Der Geschäftsbericht wird, wie geplant, am 16. Januar 2012  
veröffentlicht.

Über Hönle: Die Dr. Hönle AG ist ein börsennotiertes  
Technologieunternehmen mit Sitz in Gräfelfing bei München. Die Hönle  
Gruppe zählt mit ihren rund 400 Mitarbeitern zu den weltweit  
führenden Systemanbietern im Bereich UV-Technologie. Die Geräte  
werden in der Farb- und Lacktrocknung, in der Kleb- und  
Kunststoffhärtung sowie in der Entkeimung und der  
Sonnenlichtsimulation eingesetzt. Weiterer Schwerpunkt der  
Geschäftstätigkeit ist die Entwicklung und der Vertrieb industrieller
Klebstoffe und Vergussmassen. Die Unternehmensgruppe ist weltweit an  
rund 50 Standorten in über 20 Ländern mit eigenen Gesellschaften und  
Vertriebspartnern vertreten.

Rückfragehinweis:
Peter Weinert

Tel.: +49 89 85608 173

E-Mail: peter.weinert@hoenle.de

Web: www.hoenle.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------

Unternehmen: Dr. Hönle AG
            Lochhamer Schlag  1
            D-82166 Gräfeling/München
Telefon:     +49 89 85608 0
FAX:         +49 89 85608 101
Email:       ir@hoenle.de
WWW:         www.hoenle.de
Branche:     Gerätebau
ISIN:        DE0005157101
Indizes:     CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin,
            Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, München
Sprache:    Deutsch


Quelle: OTS  

1247 Postings, 5713 Tage Jabldonnerwetter noch schneller als ich - respekt

 
  
    #185
06.12.11 08:51

2817 Postings, 3703 Tage erfgKönnen allen Zahlungsverpflichtungen nachkommen

 
  
    #186
1
06.12.11 11:42

Das bezieht sich nur auf zukünftige Bestellungen bzw. nach der Insolvenz.

Die Forderungen, die zum Zeitpunkt der Insolvenz bestanden, fallen unter Insolvenzrecht.

Also ganz so optimistisch bin ich auf Bezug der offenen Forderungen von 1,4Mio€ nicht.

 

1247 Postings, 5713 Tage Jablund selbst wenn

 
  
    #187
06.12.11 13:56
zieh doch mal die 1,4 Mio vom Ebit ab, dann bleiben immer noch 1,20 € Gewinn je Aktie. Ob mit oder ohne Manroland, Hönle dürfte weit mehr Wert sein, als das 0,75-fache seines Umsatzes oder das 7-fache seines Gewinns.

2817 Postings, 3703 Tage erfgIch habe ja kein Problem damit!

 
  
    #188
06.12.11 17:56
Aber der durchschnittliche Kleinanleger ist sehr ängstlich, wie man am Kurs sieht.  

2817 Postings, 3703 Tage erfgVerkauf von manroland soll kurz bevor stehen:

 
  
    #189
1
06.01.12 02:38

1247 Postings, 5713 Tage JablGeschäftsbericht ist online

 
  
    #190
1
18.01.12 09:28
Ausblick: Umsatz und Gewinn unter Vorjahresniveau. Ich glaube da noch nicht dran, denke es wird etwas über dem abgelaufenen Jahr liegen.

2817 Postings, 3703 Tage erfgNeuer Vertriebspartner in GB und Irland:

 
  
    #191
1
23.01.12 08:28

4171 Postings, 4274 Tage Versucher1es ist schon betrüblich mit der Hönle-Aktie ...

 
  
    #192
01.02.12 08:55
da hatten wir im Juni/Juli Kurse zwischen 11 EUR und 13 EUR und hielten die auf Grund der Wachstumsausichten bzw. des EPS/2011e  von ca 1,20 EUR (ich war damals investiert und hoffte auf mehr ...) für völlig gerechtfertigt ... unsere Einschätzungen  waren denn auch treffend und Hönle erzielt tatsächlich ein EPS/2011 von 1,30 EUR .... und der Kurs steht bei 9,70 EUR.
Naja, einigen anderen guten deutschen Werten gehts ähnlich .... das Gesamtmarktproblem lässt grüssen.  

1247 Postings, 5713 Tage JablVersucher1

 
  
    #193
01.02.12 09:26
das hat mit dem Gesamtmarkt nichts zu tun. Hönles größter Kunde Manroland ist insolvent. Daher geht man davon aus, dass das Ergebnis dieses Jahr niedriger ausfällt.  

4171 Postings, 4274 Tage Versucher1@Jabl

 
  
    #194
01.02.12 09:47
... das mit Manroland weiss ich doch ... die Auswirkungen davon hat man doch mit max. 15% bei Umsatz bzw. EBIT taxiert, eher niedriger  ... das kriegt Hönle doch locker hin im aktuellen Jahr ...  
Mein #192 ist ein bißchen als sentimale Ausserung zu verstehen ... soll kein Diskussions-auslöser sein  

21374 Postings, 5567 Tage JorgosEANS-Adhoc: Hönle übernimmt Quarzglas Spezialisten

 
  
    #195
1
17.02.12 13:57
EANS-Adhoc: Hönle übernimmt Quarzglas Spezialisten Raesch (mit Bild)

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

17.02.2012

Die Dr. Hönle AG übernimmt 80 % der Anteile an der Raesch Gruppe.

Die Unternehmensgruppe stellt Rohre und Halbfabrikate aus Quarzglas her. Die Kunden kommen aus unterschiedlichen Industriezweigen, insbesondere jedoch aus der Licht-, Halbleiter-, Automobilzuliefer- und Wasseraufbereitungsindustrie. Aus dem Quarzglas werden Kolben für UV- und Infrarot-Strahler und Lampen hergestellt, darüber hinaus finden die Produkte in der Halbleiterindustrie bei der Herstellung integrierter Schaltungen Verwendung und kommen in der Automobilindustrie bei der Produktion von Nockenwellen zum Einsatz. Raesch verfügt über einen breiten Kundenstamm und erzielt etwa 75 % ihrer Umsätze im Ausland, vor allem in den asiatischen Wachstumsmärkten. Die Gesellschaft wurde 1990 in Deutschland gegründet und 1997 um ein Fertigungszentrum für Quarzglas Komponenten in Malta ergänzt. Die Raesch Gruppe besteht aus der Raesch Quarz (Germany) GmbH, Langewiesen und der Raesch Quarz (Malta) Ltd., Malta. In Deutschland erfolgt die Herstellung der Quarzglasrohre über insgesamt acht Schmelzöfen. In Malta werden Quarzglasrohre mittels halbautomatischer Fertigungsverfahren weiterverarbeitet. Raesch verfügt über eine hohe Fertigungskompetenz sowohl bei der Quarzrohrherstellung, als auch bei der Weiterverarbeitung der Quarzglasrohre. Rund 150 Mitarbeiter produzieren an den beiden Standorten Quarzglas mit höchsten Reinheitsgraden. Nach vorläufigen Zahlen belief sich der Umsatz 2011 auf ca. 17 Mio. EUR und das Betriebsergebnis (EBIT) auf ca. 3,4 Mio. EUR.

Mit der Übernahme der Raesch Gruppe ergeben sich Synergien in mehreren Bereichen. Die Aladin GmbH und die Speziallampen GmbH setzen Quarzglasrohre der Raesch Gruppe für die Herstellung von UV-Mitteldruck- und Niederdruckstrahler ein. Synergien ergeben sich aus der Verlagerung von Fertigungsschritten der beiden Gesellschaften in die Raesch Gruppe. Produktionsprozesse können dadurch effizienter und gleichzeitig kostengünstiger gestaltet werden. Zudem bietet der Standort Malta steuerliche Vorteile. Des Weiteren erwarten wir uns positive Effekte durch die Nutzung des Vertriebsnetzes der Hönle Gruppe in Verbindung mit dem Vertriebsnetz der Raesch Gruppe.

Wir gehen von einer nachhaltig positiven Unternehmensentwicklung der Raesch Gruppe aus, da wir in unterschiedlichsten Bereichen gute Wachstumspotenziale für Quarzglasrohre sehen: In der Halbleiterindustrie werden sie für die Herstellung von Mikrochips verwendet. Bei der Wasseraufbereitung kommen Raesch Rohre als Lampenrohre und als Hüll- bzw. Schutzrohre zum Einsatz. In der Mikrolithographie werden Quarzglasrohre der Raesch Gruppe für die Herstellung von Strahlern eingesetzt, die für die Herstellung von Displays Verwendung finden. Die Automobilindustrie verwendet Quarzglasrohre als Gießkerne für Nockenwellen. Im Bereich der Photovoltaik kommen Quarzglasrohre für die Oxidation und Beschichtung von Siliziumwafern zum Einsatz. Auch bei der Produktion von LEDs werden Quarzglasrohre eingesetzt.

Hönle baut mit der Übernahme der Raesch Gruppe ihre Kompetenz als Photonik-Spezialist weiter aus. Mit dem Kauf setzt Hönle zudem ihre Strategie fort, zusätzlich zum Geräte- und Anlagengeschäft vermehrt Umsätze im Bereich der kurzlebigen Wirtschaftsgüter zu generieren. Mit der Übernahme der Raesch Gruppe liegt der Anteil der Verbrauchsgüter bzw. kurzlebigen Wirtschaftsgüter am Gesamtumsatz der Hönle Gruppe bei über 50 %. Nach der Akquisition von einem Klebstoffspezialisten und einem Strahlerspezialisten wird nun mit der Raesch Gruppe ein Quarzglasunternehmen Teil der Hönle Gruppe.

Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages erhielt die Dr. Hönle AG ein Anrecht auf den Erwerb der restlichen 20 % der Anteile an der Raesch Gruppe. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Konsolidierung der Raesch Gruppe erfolgt zum 1. Januar 2012.

Hönle wird, wie geplant, am 28.02.2012 den 3-Monatsbericht 2011/2012 veröffentlichen. Dieser wird auch Planzahlen für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Hönle Gruppe für das laufende Geschäftsjahr enthalten, welche die Effekte aus der Akquisition der Raesch Gruppe mit einschließen.

Weitere Informationen über die Raesch Gruppe: www.raesch.net

Über Hönle: Die Dr. Hönle AG ist ein börsennotiertes Technologieunternehmen mit Sitz in Gräfelfing bei München. Die Hönle Gruppe zählt mit ihren rund 500 Mitarbeitern (nach Übernahme der Raesch Gruppe) zu den weltweit führenden Systemanbietern im Bereich UV-Technologie. Die Geräte werden in der Farb- und Lacktrocknung, in der Kleb- und Kunststoffhärtung sowie in der Oberflächenentkeimung und der Sonnenlichtsimulation eingesetzt. Weiterer Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit ist die Entwicklung und der Vertrieb industrieller Klebstoffe und Vergussmassen. Die Unternehmensgruppe ist weltweit mit mehr als 50 Standorten in über 20 Ländern mit eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern vertreten.

Rückfragehinweis: Peter Weinert Tel.: +49 89 85608 173 E-Mail: peter.weinert@hoenle.de Web: www.hoenle.de

Ende der Mitteilung euro adhoc  

21374 Postings, 5567 Tage JorgosDr. Hönle bricht nach oben aus.....

 
  
    #196
20.02.12 14:14
....der Ausbruch sieht sehr gut aus und lässt auf die weiteren WOchen hoffen.

21374 Postings, 5567 Tage JorgosKursziel 16€ !

 
  
    #197
20.02.12 14:16
20.02.12 13:32
Warburg Research

Hamburg (www.aktiencheck.de) - Malte Schaumann, Analyst von Warburg Research, bewertet die Aktie von Dr. Hönle (ISIN DE0005157101 / WKN 515710) unverändert mit dem Rating "kaufen".

Dr. Hönle habe am 17.02.12 die Übernahme von 80% der Anteile an der Raesch-Gruppe bekannt gegeben. Raesch stelle an zwei Standorten in Deutschland und Malta Rohre und Halbfabrikate aus Quarzglas her, die in verschiedensten industriellen Anwendungsgebieten eingesetzt würden. Wesentliche Zielmärkte des Unternehmens seien die Licht-, Wasseraufbereitungs-, Halbleiter-, Solar- und Automobilindustrie. Raesch erziele ca. 75% der Erlöse im Ausland.

Raesch habe in 2011 Umsätze in Höhe von ca. EUR 17 Mio. bei einem EBIT in Höhe von rund EUR 3,4 Mio. erzielt. Damit liege die Ergebnisqualität auf einem mit Dr. Hönle vergleichbaren Niveau. Auf Basis der bei früheren Akquisitionen angelegten Bewertungsmaßstäbe dürfte Dr. Hönle für den 80%igen Anteil rund EUR 15 Mio. bezahlen (entspreche ca. 5,5x des 2011er EBIT).

Angesichts der Wachstumsperspektiven des Unternehmens und der sich bietenden Synergieeffekte mit anderen Unternehmenssegmenten erscheine der Preis attraktiv. Dr. Hönle dürfte die Akquisition durch vorhandene liquide Mittel (EUR 12,9 Mio. per Ende September 2011), die Nutzung von Bankkrediten, eigenen Aktien und Ratenzahlungen finanzieren. Für den Erwerb der verbliebenen 20% sei eine Option vereinbart.

Die beiden Hönle-Töchter Aladin GmbH und Speziallampen GmbH würden für die Lampenproduktion Quarzprodukte von Raesch (Beschaffungsvolumen weniger als EUR 0,5 Mio.) beziehen. Somit könne Dr. Hönle erstens die Produkt- und Preisqualität von Raesch gut einschätzen. Zweitens dürften sich durch eine angestrebte Verlagerung von Teilen der Lampenproduktion an Raesch-Standorte mit höherem Automatisierungsgrad Synergien ergeben.

Mit der Akquisition setze Dr. Hönle die Strategie fort, in angrenzenden industriellen Gebieten und insbesondere im Bereich des Verbrauchsgütergeschäfts zu wachsen. Der gute Track record der vergangenen Akquisitionen spreche für eine relativ schnelle Integration und Hebung von Ertragspotenzialen.

Mit Insolvenz-Anmeldung von manroland sei im Modell ein vollständiger Ausfall dieses Kunden antizipiert worden. Mit der Übernahme des britischen Investors Langley habe sich hier das Bild jedoch inzwischen wieder deutlich aufgehellt. So sei davon auszugehen, dass ein Großteil des bisherigen Eltosch-Umsatzes erhalten bleibe. Da Dr. Hönle relativ schnell die Strukturen angepasst haben dürfte, sollte das Geschäft auch auf reduziertem Erlösniveau kurzfristig wieder profitabel sein.

Die Umsatz- und Ertragsprognosen würden deutlich angehoben und erstmalig die Prognosen für das Geschäftsjahr 2013/14 eingeführt. Dies reflektiere zum einen den erheblichen Umsatzbeitrag aus der jüngsten Akquisition und zum anderen eine erwartete Fortführung des Geschäfts mit manroland. Die EPS würden sich aufgrund steigender Minderheitenanteile nur unterproportional erhöhen. Das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres beinhalte den Sondereffekt in Höhe von gut EUR 1 Mio. aus der manroland-Insolvenz. Mit der Vollkonsolidierung ergebe sich somit im kommenden Geschäftsjahr ein erheblicher Ergebnisanstieg.

Malta biete für ausländische Unternehmen deutliche Steuervorteile (nur ca. 5% Steuer auf lokale Gewinne). Diese seien zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch nur schwer zu quantifizieren und würden im jetzigen Modell daher noch nicht antizipiert. Ein ROCE von weniger als 20% verdeutliche die Attraktivität des Geschäftsmodells.

Unter Berücksichtigung der Akquisition und der wieder antizipierten Umsätze mit manroland werde das Kursziel von EUR 13,30 auf EUR 16,00 erhöht. Ein EV/EBIT-Multiplikator von nur 4,5 und ein KGV von 7 auf Basis des kommenden Geschäftsjahres würden ebenfalls die attraktive Bewertung verdeutlichen. Das Kursziel korrespondiere mit einer Bewertung von 6x EBIT 2013/14. Mit einer zunehmend adäquaten Bewertung sollte sich Dr. Hönle der EUR 100 Mio.-Marke nähern und für neue Investorengruppen interessant werden.

Die Analysten von Warburg Research stufen die Dr. Hönle-Aktie weiterhin mit dem Votum "kaufen" ein. (Analyse vom 20.02.2012) (20.02.2012/ac/a/nw)

2817 Postings, 3703 Tage erfgFavorit des Tages:

 
  
    #198
1
21.02.12 21:22

Favorit des Tages UV-Spezialist mit zweistelligem Umsatzwachstum
[12:12, 21.02.12]

Von Nikolaus Hammerschmidt

Die starke Nachfrage nach Quarzglasrohren beschert dem Hersteller Dr. Hönle rasantes Wachstum und Anlegern kräftige Kursgewinne. Die jüngste Übernahme stimmt das Unternehmen positiv und weckt neue Kursfantasien.


Wer nach der letzten Kaufempfehlung von BÖRSE ONLINE für Dr. Hönle Anfang Dezember zugegriffen hat, dürfte zufrieden sein. Die Aktie hat seitdem 21 Prozent zugelegt und kostet nun 11,24 Euro. Anleger sollten sich aber noch nicht zu Gewinnmitnahmen verleiten lassen, denn das Wertpapier birgt weiteres Potenzial.

Zwei Ereignisse können bei dem Spezialisten für industrielle UV-Technologie neue Kurszuwächse bescheren. Da wäre zum einen die Übernahme von 80 Prozent der Anteile an Raesch. Die Unternehmensgruppe beliefert die Licht-, Halbleiter-,Automobilzuliefer- und Wasseraufbereitungsindustrie mit Rohren und Halbfabrikaten aus Quarzglas. Der Hersteller erzielt ungefähr drei Viertel seiner Umsätze im Ausland, besonders in boomenden Asienmärkten. 2011 verbuchte Raesch nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 17 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis (Ebit) von 3,4 Mio. Euro. „Damit liegt die Ergebnisqualität auf einem mit Dr. Hönle vergleichbaren Niveau“, schreibt Malte Schaumann, Analyst bei Warburg Research, in einer aktuellen Studie.

Dr. Hönle erwartet eine „nachhaltig positive Unternehmensentwicklung“ der Raesch-Gruppe wegen des Wachstumspotenzials für Quarzglasrohre. So würden diese beispielsweise für die Herstellung von Mikrochips, als Gießkerne für Nockenwellen und bei der Produktion von LED-Leuchten zum Einsatz kommen. Zudem solle die Übernahme durch die Verlagerung von Fertigungsschritten und die gemeinsame Nutzung der Vertriebsnetze Synergien bringen.

Mit der Übernahme wolle das im bayrischen Gräfelfing ansässige Unternehmen seine Kompetenz als Photonik-Spezialist weiter ausbauen und – zusätzlich zum Geräte- und Anlagengeschäft – noch mehr Umsatz im Bereich der kurzlebigen Wirtschaftsgüter erzielen. Warburg-Analyst Schaumann hält das für realistisch: „Der gute Track record der vergangenen Akquisitionen spricht für eine relativ schnelle Integration und Hebung von Ertragspotenzialen.“

Über den Kaufpreis der Raesch-Anteile wurde zwar Stillschweigen vereinbart. Schaumann schätzt jedoch, dass Dr. Hönle „auf Basis der bei früheren Akquisitionen angelegten Bewertungsmaßstäbe“ rund 15 Mio. Euro bezahlt haben dürfte – das fünfeinhalbfache des 2011er-Ebits. „Angesichts der Wachstumsperspektiven des Unternehmens und der sich bietenden Synergieeffekte mit anderen Unternehmenssegmenten erscheint der Preis attraktiv.“ Die Übernahme dürfte Dr. Hönle durch seine liquiden Mittel, Bankkredit, Aktien und Ratenzahlen finanzieren, so der Analyst. Nach Angaben des Unternehmens besteht zudem die Option auf den Erwerb der restlichen 20 Prozent der Raesch-Anteile.

Neben der Raesch-Akquisition können auch die jüngsten Entwicklungen im Fall Manroland positive Impulse geben. Der Druckmaschinenhersteller gehörte 2011 mit einem von Warburg Research geschätztem EBIT-Anteil von 12 Prozent zu den Großkunden von Dr. Hönle. Im vergangenen November musste das Unternehmen jedoch Insolvenz anmelden. Anfang 2012 übernahm schließlich die Lübecker Possehl-Gruppe das Rollengeschäft, und im Februar kaufte der britische Investor Langley das Bogendruckgeschäft. Letzteres wurde von Dr. Hönles-Tochtergesellschaft Eltosch beliefert. Warburg-Analyst Schaumann glaubt, dass durch den Langley-Einstieg„ein Großteil des bisherigen Eltosch-Umsatzes erhalten bleibt“.Damit würde die Manroland-Insolvenz erfreulicher ausgehen als bislang erwartet. Ein Totalausfall des Geschäfts wäre abgewendet.
Attraktive Bewertung

Was den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr betrifft, will sich Dr. Hönle am 28. Februar bei der Vorlage des ersten Quartalsberichts äußern. Malte Schauman von Warburg Research hat wegen der Übernahme der Raesch-Anteile und dem Langley-Einstieg bei Manroland seine Umsatz- und Ertragsprognose für das Unternehmen deutlich angehoben. Für 2011/12 erwartet der Experte zwar ein langsameres Umsatzwachstum und ein niedrigeres Ebit – so soll der Erlös im Vergleich zum Vorjahr „nur“ noch um 9,8 Prozent statt 24,3 Prozent steigen und das Ebit um 2,3 Mio. Euro auf neun Mio. Euro schrumpfen. Für das Geschäftsjahr 2012/13 rechnet der Schaumann jedoch wieder mit einem deutlichen Aufschwung. Demnach soll das Umsatzwachstum wieder über 20 Prozent klettern, der Erlös auf 91,5 Mio. Euro zulegen und das Ebit auf 12,9 Mio. Euro steigen. Auch die Divdende könnte dann von aktuell 50 auf 60 Cent steigen, die Dividendenrendite von 4,5 auf 5,5 Prozent.

Aus Sicht von Schaumann lockt die Aktie von Dr. Hönle mit einem EV/EBIT-Multiplikator von 4,5 und einem attraktiven 7er-KGV für das kommende Geschäftsjahr. Zudem sollte sich das Unternehmen „mit einer zunehmend adäquaten Bewertung der 100 Mio. Euro-Marke nähern und für neue Investorengruppen interessant werden“.

BÖRSE ONLINE teilt diese Einschätzung und empfiehlt die Aktie zum Kauf. Dr. Hönle ist einer der weltweit führenden Anbieter auf seinem Gebiet. Die Branchen und Märkte, die das Unternehmen beliefert sind nicht nur stark auf die Produkte angewiesen, sondern bergen auch, insbesondere im Hinblick auf Asien, Wachstumspotenzial. Anleger können mit einer erfreulichen Geschäftsentwicklung und steigenden Aktienkursen in den kommenden Jahren rechnen. Die jüngsten Ereignisse werden diese Entwicklung unterstützen.
 

 

21374 Postings, 5567 Tage JorgosDr. Hönle-Aktie: Üppige Eigenkapitalquote

 
  
    #199
24.02.12 15:50
Dr. Hönle-Aktie: Üppige Eigenkapitalquote

24.02.12 13:36
Prior Börse

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Experten von "Prior Börse" trauen der Aktie von Dr. Hönle (ISIN DE0005157101 / WKN 515710) mittelfristig ein neues Allzeithoch zu.

Seit ihrer Erstempfehlung vom Oktober 2010 habe der Anteilsschein des UV-Strahler-Produzenten um 64% auf aktuell 11,70 EUR zugelegt. Zu verdanken sei dies der guten Geschäftsentwicklung, die sogar über den Erwartungen der Experten gelegen habe.

Im letzten Geschäftsjahr (30.09.) habe der Gewinn je Aktie von 0,89 EUR auf 1,32 EUR gesteigert werden können und die Ausschüttungsrendite habe bei konstanter Dividende von 0,50 EUR je Aktie überzeugende 4,3% betragen. Trotz einer etwa Verzehnfachung des Gewinns in den letzten 13 Jahren habe das Unternehmen in den Augen der Experten noch weiteres Potenzial. Die Eigenkapitalquote liege bei überzeugenden 69%. Die zuletzt gemeldete Übernahme des Quarzglasspezialisten Raesch mit einem 2011er Umsatz von 17 Mio. EUR und einem Gewinn vor Steuern von 3,4 Mio. EUR, sei ein weiterer Schritt nach vorne. Das letzte Allzeithoch der Aktie stamme aus dem vergangenen Sommer und habe bei 13,70 EUR gelegen.

Hinsichtlich der Perspektiven winkt nach Einschätzung der Experten von "Piror Börse" der Dr. Hönle-Aktie mittelfrisitg ein neues Allzeithoch, weshalb sie für den Titel im Rahmen ihres "Prior-Ratings" vier von maximal fünf Sternen vergeben. (Ausgabe 14 vom 24.02.2012) (24.02.2012/ac/a/nw)

804 Postings, 5564 Tage DoppelDDr. Hönle jetzt im Priordepot aufgenommen, zum

 
  
    #200
26.02.12 16:03
Schlusskurs Xetra vom Freitag, 12,00 Euro.  

Seite: < 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... 24  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BoersenhundRE, Börsentrader2005, Claudimal, Ebi52, thepefectman, Gorosch, HonestMeyer, Kap Hoorn, ManuBaby