WMIH + Cooper Info


Seite 1 von 40
Neuester Beitrag: 27.07.21 02:15
Eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 986
Neuester Beitrag: 27.07.21 02:15 von: lander Leser gesamt: 383.013
Forum: Börse   Leser heute: 161
Bewertet mit:
8


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 40  >  

1531 Postings, 4590 Tage Orakel99WMIH + Cooper Info

 
  
    #1
8
12.03.10 08:07
Kann es möglich sein, das WaMu als AG bestehen bleibt und die als funktionelle und integrierte Gesellschaft zu JPM gehört. Den Kurs den wir jetzt sehen konsolidiert sich und es kommt er nächste Schub nach oben. Die AG macht wieder Gewinne und es werden Dividenden gezahlt. Das wäre auch nicht schlecht, dass die Insolvenz aufgehoben wird und WaMu als integrierte AG-Tochter von JPM weiter besteht. Jetzt muss nur JPM im laufe der zeit Aktien kaufen, da sie ja nur  ca.4,7%  besitzen. Der Kurs wird sich im laufe der Zeit richt und 1..3..6..10..20..50$ bewegen. Nur jetzt kosten die Aktien halt noch 0,27Cent.
Wieso muss bei einem Settlement die Aktionäre ausgezahlt werden. Ich finde es besser jedes Jahr 1€ Dividende zu bekommen wie einmal 4,7$.

Kann es ein Scenario geben, bei der die AG weiter leben kann?
Mit dieser Idee könnte ich mich richtig gut anfreunden.  
960 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 40  >  

5885 Postings, 4569 Tage landerVermögen einer Zweckgesellschaft in die Konkursmas

 
  
    #962
6
11.06.21 23:12
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17044.msg306926#msg306926
Zitat dean:
"Um das Risiko zu verringern, dass das Vermögen einer Zweckgesellschaft in die Konkursmasse eines verbundenen Unternehmens konsolidiert wird, verlangen Separatess Covenants, dass die Gesellschaft gesellschaftsrechtliche Formalitäten einhält. Die Einhaltung dieser Formalitäten, wie z. B. das Führen von Geschäften in eigenem Namen und die Zahlung von Verbindlichkeiten aus eigenen Mitteln, verringert das Risiko, dass die Unternehmensstruktur einer Gesellschaft von einem Gericht nicht beachtet wird. Zusätzlich kann ein Kreditgeber ein Nicht-Konsolidierungs-Gutachten verlangen, in dem ein Rechtsberater erklärt, dass die Zweckgesellschaft nicht mit ihren Muttergesellschaften oder verbundenen Immobilienverwaltern konsolidiert wird, falls die verbundene Gesellschaft insolvent wird oder Konkurs anmeldet. Beschränkungen für eine Zweckgesellschaft minimieren auch die Auswirkungen der eigenen Insolvenz, indem sie einschränken, wer einen Insolvenzantrag in ihrem Namen autorisieren kann, typischerweise durch die Ernennung eines unabhängigen Direktors oder Managers, und dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Antrags in Situationen verringern, in denen der Kreditnehmer nicht tatsächlich insolvent ist."

"Konsolidierung, Verschmelzung und Liquidation. Solange das zugrundeliegende Darlehen und/oder bewertete Wertpapiere ausstehen, sollten sowohl die Organisationsdokumente einer Zweckgesellschaft als auch die zugrundeliegenden Transaktionsdokumente ihre Liquidation oder Auflösung untersagen. Darüber hinaus sollte die Zweckgesellschaft daran gehindert werden, mit einer anderen Gesellschaft zu fusionieren oder im Wesentlichen alle ihre Vermögenswerte zu veräußern, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Kreditgebers und, falls der Kredit verbrieft ist, eine Bestätigung von jeder Rating-Agentur, die die Transaktion bewertet, dass ein solches Ereignis nicht zu einer Herabstufung, Einschränkung oder einem Entzug ihres/ihrer Ratings führen wird.

Unabhängiger Direktor/Manager. Zweckgesellschaften in großen kommerziellen Finanzierungen sind in der Regel verpflichtet, einen unabhängigen Direktor oder Manager eines national anerkannten Unternehmensdienstleisters zu engagieren, der einer Insolvenzanmeldung der Gesellschaft zustimmen muss. Der unabhängige Direktor oder Manager dient als Kontrolle für die Fähigkeit einer Konzernmuttergesellschaft, einen solventen Kreditnehmer in den strategischen Konkurs zu treiben, was z. B. wahrscheinlicher ist, wenn alle Direktoren im Vorstand des Kreditnehmers auch im Vorstand der Konzernmuttergesellschaft sitzen.

Zitatende

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landertako11 v. 13.06.2021

 
  
    #963
6
13.06.21 22:00
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=16981.msg307035#msg307035
Zitat Dean:
Die Quelle warst Du...und Ron....und AZ...etc....es war die kollektive Hoffnung der Messageboard-Poster....uns wurde von denen in der Zentrale gesagt, dass nichts zurückkommen wird....die Leute werden ihre eigenen Entscheidungen treffen....glaube an Märchen, wenn Du musst....

Es hat Spaß gemacht, die Möglichkeit zu unterhalten, was Sie und andere auf den Tisch gebracht haben...aber im August werden die Leute weiterziehen...
--------------------------------
Zitat tako11:
DEAN,

Ich wünschte, ich wüsste Bescheid, aber das tue ich nicht, und wenn Sie meine Beiträge verfolgen, sehen Sie, dass ich von Anfang an nicht an eine Rückkehr von 600b zum Eigenkapital geglaubt habe.

Ich wurde täglich von einigen Postern persönlich angegriffen und gemobbt, und ich habe nie darauf reagiert oder ihnen gegenüber ein negatives Gefühl gehabt.

Alles, was ich tue, ist die Dokumente zu lesen, die nach der Reorganisation herauskamen, und zu versuchen, einen Sinn in dem zu sehen, was passiert

Warum ich glaube, dass wir eine Erholung haben werden  

Die Antwort ist einfach, denn es gibt tonnenweise Hinweise und Zeichen, die uns zu diesem Schluss führen

hier ist einer, den ich vorher nicht auf dem Board diskutiert habe

Lesen Sie die folgenden Worte von BR bei seiner Antwort auf CSNY im Fall United States Court of Appeals Third Circuit (Seite 26 Fußnote8)

"Um das zu demonstrieren, nehmen Sie hypothetisch an, dass der Trust genug zurückerhält, um
Klasse 18 vollständig zu bezahlen und $50 Millionen für Klasse 19 übrig zu lassen. Die Klasse 19 wäre besser dran
mit dem Vergleich besser gestellt als ohne: mit dem Vergleich erhält sie 49,5 Millionen Dollar
(50 Mio. $ abzüglich der 1 %, die an die Konsortialbanken ausgeschüttet werden); ohne den Vergleich
erhält sie 26 Mio. $ (50 Mio. $ abzüglich 24 Mio. $ für die Zahlung der vorrangigen Forderung). Wenn
der Überschussbetrag 1 Mrd. $ beträgt, ist Klasse 19 wieder besser dran: mit dem Vergleich erhält sie
erhält sie 990 Mio. $ (1 Mrd. $ abzüglich der 1%, die an die Versicherer ausgeschüttet werden);
ohne den Vergleich erhält sie 976 Mio. $ (1 Mrd. $ minus 24 Mio. $).
Nur wenn der Trust weitere $2,4 Milliarden zurückerhält, würde sich das Ergebnis ändern. Natürlich verfolgt der Trust auch hier keine zusätzlichen
und hat bereits seine letzte Ausschüttung unter dem Plan vorgenommen."

Meine Frage an Sie: Denken Sie, dass 2,4 Mrd. $ eine schwankende Zahl ist und wie diese schwankende Zahl dazu führt, dass UW seine volle Forderung von 72 Mio. $ erhält, während wir mindestens 10 Mrd. $ benötigen, um eine Rückerstattung von 100 % für die ehemaligen Vorzugsaktionäre einschließlich UW zu erreichen?

Ich hoffe, Sie und die Neinsager entlarven, was wir präsentieren, anstatt allgemeine Aussagen zu posten, und ich werde mehr als glücklich sein, zu behaupten, dass ich falsch lag, wenn dies bewiesen wird.

Schließlich behaupte ich nicht, dass ich immer Recht habe, aber ich präsentiere das, woran ich glaube und überlasse die Entscheidung über meine Arbeit dem Publikum

Ich wünsche Ihnen und allen anderen viel Glück...Tako  
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landerdiverse Info von Alice

 
  
    #964
11
14.07.21 01:51
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat temocatedmonds.
Hallo Bop, sehr lange Zeit und thx für alles, was Sie getan haben (ich kam zurück aufgrund dessen, was Sie getan haben und sagte vor kurzem als ich dachte, es war vorbei). Unser Anwalt ist verstorben, daher hatten wir bisher keinen Rechtsbeistand und auch niemanden, der uns unterstützt. Wie kommt nun dieser Anwalt zustande? Wird er vom Gericht bestellt oder bitten wir das Gericht, dass jemand von unserer Seite diese Aufgabe übernimmt? Wenn ja, wie bezahlen wir ihn? Diese Angelegenheit beschäftigt mich, seit Sussman bei dem Fahrradunfall ums Leben kam. Ohne einen Rechtsvertreter sind wir aufgeschmissen, da die Haie uns bei jeder Gelegenheit aufs Kreuz legen werden. Wenn dies überhaupt möglich ist, wie schnell müsste dies geschehen und gibt es irgendetwas, was ich/wir jetzt tun können, um zu helfen? Vielen Dank
------------------------------
Zitat Alice /CSNY:
Der ganze Rechtsstreit ist vorbei, bis auf die Formalität, dass die Verfügung des US-Bezirksrichters Gregory Woods, die den NY-Rechtsstreit beendet, rechtskräftig wird.  Dies ist nur theoretisch, da niemand gegen diese Anordnung oder gegen Walraths Anordnung, die die Vereinbarung mit dem Konkursgericht genehmigt, Berufung einlegen wird.

Sie haben recht.  Der Einzelhandel hat keine Vertretung.  Ich suche nach jemandem, der uns gegenüber den Maklerfirmen vertritt, die ihre Gewinne maximieren wollen, indem sie uns schröpfen.
------------------------------
Zitat winsonator:
Ja, ein Update wäre sehr willkommen... Der 30.6. ist vorbei. Und wer weiß, wie lange wir noch warten müssen.
----------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Der 30. Juni war einfach der letzte Termin für die Einbindung von Vermögenswerten.   Mehr nicht.

Der 30. Juni ist ungefähr 9 Monate nach dem Abschluss der Übernahme von TD Ameritrade durch Schwab und der Übernahme von E*Trade durch Morgan Stanley.  Das ursprüngliche Datum für den Abschluss der LT war der 31.3.  Ich vermute, dass sowohl MS als auch Schwab beabsichtigten, einen Abstand von 180 Tagen zwischen diesen Übernahmen (die innerhalb von vier Kalendertagen stattfanden) und der Auflösung der LT einzuhalten.  Erst nach der Auflösung der LT würden die Vermögenswerte bei Mr. Cooper bekannt gegeben werden.  Die endgültige Konsolidierung schuf das, was ein Poster hier als die "Big Three" bezeichnet, was angemessen ist, da Schwab, MS und Fidelity 90% der Retail-Bestände halten, wobei Schwab 61% hält.  Ich glaube nicht, dass die Konsolidierung ein Unfall war.
-------------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Ich nehme an, dass dies jedem bekannt ist: https://www.investopedia.com/fhfa-fannie-mae-and-freddie-mac-5190021

Wie Sie wissen, habe ich vermutet, dass Mr. Coopers neues Kapital verwendet werden würde, um einen Teil der privatisierten GSEs zu kaufen, wenn sie verfügbar werden.  Dieses Urteil bedeutet nicht, dass sie nicht privatisiert werden, es bedeutet nur, dass die Exekutive nach dem Ausscheiden von Calabria und Trump vielleicht nicht mehr so zugänglich ist.  Siehe https://www.ebiconsulting.com/resources_news/...-mae-and-freddie-mac/

Die Akteure sind zu schlau, um alles auf eine Karte zu setzen.
-------------------------------
Zitat drkazmd65:
Wenn also Ihre Vermutungen über MS und Schwab richtig sind - und dass 180 Tage eine wichtige Wartezeit für sie waren - wann "sollten" wir dann mit Beweisen dafür rechnen, dass irgendwelche Altanlagen in COOP aufgenommen wurden?  Ich meine, offensichtlich ist das jetzt etwa zwei Wochen her, seit der Juni und das Quartal endeten.

Und ja - mir ist klar, dass 1) es tatsächlich nichts geben könnte und 2) Ihre Vermutung wahrscheinlich nur eine fundiertere Vermutung ist als die von irgendjemand anderem zu diesem Zeitpunkt.
-------------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Beide sind börsennotierte Unternehmen, wenn also eine der beiden Akquisitionen auf dem Wissen um Mr. Coopers Zukunft basierte, wäre es natürlich besser, diese Akquisition zügig abzuschließen.
-------------------------------
Zitat myplace:
"Ende 2019 erhielt der Kläger Informationen von einem anderen Legacy-Inhaber in Kommunikation mit einem Mitarbeiter eines großen Wertpapiermaklers (die "Quelle"). Die Quelle erklärte, dass Mr. Cooper, wenn die Bundesberufungen des Klägers endgültig entschieden und der Trust aufgelöst ist,3 Mr. Cooper-Aktien an die Legacy-Inhaber ausschütten wird. Die Quelle gab an, dass der Beklagte Mr. Cooper im Besitz von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren und/oder Hypotheken im Wert von ca. 550 Mrd. US-Dollar ist, die sich im Besitz von WMI oder des Trusts befinden (die "MBS"), wobei diese Vermögenswerte den Interessen des Klägers und anderer Legacy-Inhaber unterliegen. 22. Anfang April 2021 erklärte die Quelle, dass alle MBS bis zum 30. Juni 2021 an Mr. Cooper übergeben würden und dass die Mr. Cooper-Aktien von verschiedenen Brokern ausgezahlt würden. Die Quelle sagte weiter, dass Mr. Cooper verpflichtet war, den Erhalt der MBS in seinen '34 Act-Anmeldungen im selben Quartal wie das Datum des Erhalts zu melden, dies aber nicht tat, während der Rechtsstreit des Klägers mit dem Trust im dritten Gerichtsbezirk weiterlief und er die Auszahlung der Mr. Cooper-Aktien ungeachtet des endgültigen Beschlusses plant.

  Es sieht so aus, als ob 550B Ende 2019? eingebucht wurde und sich nur 10% langsam bewegen, um bis zum 30.6.21 vollständig eingebucht zu sein.  Korrekt?

Wenn ja, hat Coop seit 6 Quartalen mit den 34 Einreichungen langsam gespielt. das ist eine lange Zeit...
---------------------------
Zitat CSNY / Alice:
Ich zähle zwei Quartale seit Anfang dieses Jahres (mir wurde gesagt, dass das der Zeitpunkt ist, an dem die Assets zu boarden begannen), aber wie Sie sagen, es ist eine Weile her.
-------------------------
Zitatende
MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

5885 Postings, 4569 Tage landerAnother IRS Written Determination Letter Teil 1

 
  
    #965
8
14.07.21 02:29
(8-BALL) Another IRS Written Determination Letter released today
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17153.msg309201#msg309201
Zitat jaysenese:
Link: https://www.irs.gov/pub/irs-wd/202127003.pdf

(8-BALL) So, hier ist ein weiterer IRS Written Determination Letter, als herunterladbare PDF-Datei Dieser Brief wurde am 14. April 2021 geschrieben, aber erst heute, am 9. Juli 2021, öffentlich veröffentlicht.

Dies ist eine weitere komplizierte vorgeschlagene Transaktion.  Was mir bei dieser Transaktion aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es einen Prozess zur Tilgung "historischer Schulden" als Teil einer Transaktion gibt, die verschiedene Aktienklassen und neue Schulden beinhaltet.

Und es ist eine LLC involviert.   Und es ist die Rede von einer neuen, eigenständigen Aktiengesellschaft.....

Der heutige Brief ist außerdem eine Antwort auf eine Kundenanfrage vom 16. Oktober 2020.  Erinnern Sie sich an den IRS-Brief von letzter Woche, den wir bezüglich der Einkommenssteuer besprochen haben?  Das war eine interne Anfrage vom 19. Oktober 2020.  Ich frage mich, ob diese Frage als Antwort auf die gleiche Anfrage vom 16. Oktober gestellt wurde?

Lesenswert ... LMK was Sie denken.
(/8-BALL)
==================================================

Internal Revenue Service Abteilung des Finanzministeriums

Freigabedatum: 7/9/2021

Datum:  14. April 2021
Mit diesem Schreiben antworten wir auf Ihr Schreiben vom 16. Oktober 2020, ergänzt am 6. April,
2021, in dem Sie um Rulings gemäß Section 355 und verwandten Bestimmungen des Internal
Revenue Code und damit zusammenhängende Vorschriften in Bezug auf eine Reihe von vorgeschlagenen Transaktionen
(die "Vorgeschlagene Transaktion"). Die eingereichten wesentlichen Informationen sind im Folgenden zusammengefasst.
Dieses Schreiben wird gemäß Rev. Proc. 2017-52, 2017-41 I.R.B. 283, in der Fassung von Rev. Proc.
und modifiziert durch Rev. Proc. 2018-53, 2018-43 I.R.B. 667, bezüglich eines Transactional
Ruling für eine abgedeckte Transaktion gemäß den Abschnitten 355 und 368 des Internal Revenue
Code.

Die in diesem Schreiben enthaltenen Rulings basieren auf Informationen und Erklärungen
Informationen und Erklärungen, die vom Steuerzahler eingereicht und von einer eidesstattlichen Erklärung begleitet wurden.
die von einer geeigneten Partei unterzeichnet wurde. Diese Behörde hat keine der zur Unterstützung des Antrags
die zur Unterstützung des Antrags auf Rulings eingereicht wurden. Das Material und andere Daten unterliegen einer
einer Überprüfung.

Diese Behörde hat keine Feststellung darüber getroffen, ob die Verteilung (wie unten definiert)
unten): (i) die Geschäftszweckanforderung von Treas. Reg. § 1.355-2(b) erfüllt; (ii)
hauptsächlich als Mittel zur Ausschüttung von Erträgen und Gewinnen der
ausschüttenden Gesellschaft oder der kontrollierten Gesellschaft oder beider (siehe § 355(a)(1)(B) und
PLR-123650-20 3

Treas. Reg. § 1.355-2(d)); oder (iii) ist Teil eines Plans (oder einer Reihe von verbundenen Transaktionen)
gemäß dem eine oder mehrere Personen direkt oder indirekt Aktien erwerben werden
die eine 50-prozentige oder größere Beteiligung an der ausschüttenden Gesellschaft oder der
kontrollierten Gesellschaft, oder einem Vorgänger oder Nachfolger der ausschüttenden Gesellschaft
oder der kontrollierten Gesellschaft, im Sinne von Treas. Reg. § 1.355-8 (siehe
§ 355(e)(2)(A)(ii) und Treas. Reg. § 1.355-7).

Zusammenfassung des Sachverhalts

Die ausschüttende Gesellschaft ist eine börsennotierte Gesellschaft des Staates A und die gemeinsame Muttergesellschaft einer
Gruppe von inländischen verbundenen Unternehmen ("Distributing Group"), die gemeinsam eine
konsolidierte U.S.-Einkommensteuererklärung einreichen. Die Vertriebsgruppe hat eine einzige Klasse von stimmberechtigten
Stammaktien mit Stimmrecht ("ausschüttende Aktien") ausgegeben und im Umlauf. Die Vertriebsgesellschaft und ihre
Tochtergesellschaften sind in den Geschäftsbereichen 1 ("ausschüttender Geschäftsbereich") und 2,
("Kontrolliertes Geschäft"). Im Folgenden wird die relevante Unternehmensstruktur der
Ausschüttenden Gruppe unmittelbar vor der Vorgeschlagenen Transaktion (nachfolgend definiert).
nachfolgend). Soweit nicht anders beschrieben, wird jede Gesellschaft als Kapitalgesellschaft behandelt
für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer als Kapitalgesellschaft behandelt.

Die ausschüttende Gruppe besitzt direkt alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Sub1, einer State B
Kapitalgesellschaft. Sub1 besitzt Y% der Anteile an LLC1, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Bundesstaat B, die
die für Zwecke der US-Bundeseinkommensteuer wie eine Personengesellschaft behandelt wird. Die verbleibenden Z % werden gehalten von
von Company1, einer nicht verbundenen Gesellschaft. Sub1 besitzt außerdem alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien
von Sub2, einer Gesellschaft des Bundesstaates B, und Sub3, einer Gesellschaft des Bundesstaates B.
Zum Datum 1 hatte die Vertriebsgesellschaft langfristige Schulden in Höhe von $a gegenüber nicht verbundenen Parteien ausstehend
("Historische Schulden der Vertriebsgesellschaft").

Für die Zwecke der Erfüllung der Anforderungen an ein aktives Gewerbe oder einen aktiven Geschäftsbetrieb gemäß Abschnitt 355(b)
in Bezug auf die Ausschüttung (unten definiert), haben die ausschüttende Gesellschaft und die Mitglieder ihrer
"separaten verbundenen Gruppe", wie in Section 355(b)(3)(B) definiert, auf das ausschüttende
Geschäft, und die Beherrschte und die Mitglieder ihrer "gesonderten verbundenen Gruppe" gemäß der Definition in
in Abschnitt 355(b)(3)(B) auf das Beherrschte Geschäft. Finanzinformationen wurden
Finanzinformationen wurden in Übereinstimmung mit Rev. Proc. 2017-52 eingereicht, aus denen hervorgeht, dass jedes der
Distributing Business und Controlled Business Bruttoeinnahmen und Betriebsausgaben hatten
der letzten fünf Jahre Bruttoeinnahmen und Betriebsausgaben hatten, die die aktive Ausübung eines Handels oder Geschäfts darstellen.
fünf Jahren.

Vorgeschlagene Transaktion

Die folgenden Transaktionen (die "Vorgeschlagene Transaktion") werden stattfinden, um die
Controlled Business von der Distributing Group zu trennen. Die folgenden Schritte können letztendlich
in einer anderen Reihenfolge durchgeführt werden.

1. Die Vertriebsgesellschaft (und ihre Tochtergesellschaften) werden konzerninterne Salden von
Forderungen/Verbindlichkeiten.
2. Sub1 wird alle Aktien von Sub2 und Sub3 in LLC1 einbringen, im Austausch für
zusätzliche LLC1-Einheiten. Nach diesem Schritt werden sich die Eigentumsverhältnisse von Sub1 und Unternehmen1 an
LLC1 nicht wesentlich ändern.
3. LLC1 wird Schulden aufnehmen und eine Barausschüttung an Unternehmen1 in Höhe von $b vornehmen.
4. Die ausschüttende Gesellschaft gründet eine neue State B Corporation ("Controlled") mit einer
genehmigten Stammaktienklasse ("Controlled Stock").
5. Die ausschüttende Gesellschaft emittiert Schuldtitel ("Neue ausschüttende Schuldtitel") an eine Investmentbank
("Exchange Bank") für einen Betrag zwischen $c und $d (basierend auf einem Vielfachen des
Controlled's Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen). Der Bar
Erlös (oder ein Betrag in gleicher Höhe) wird gleichzeitig mit oder vor der
Der Barerlös (oder ein Betrag in gleicher Höhe) wird gleichzeitig mit oder vor der Ausschüttung zur Zahlung von Kapital, Zinsen oder Aufschlägen auf die historischen ausschüttenden Schuldtitel verwendet.
Die ausschüttende Gesellschaft und die Tauschbank schließen den Tauschvertrag (wie unten definiert) ab.
unten definiert).
6. Die Ausschüttende wird das gesamte ausgegebene und ausstehende Grundkapital von
(i) Beherrschte Aktien und (ii) neu ausgegebene Schuldverschreibungen ("Beherrschte Wertpapiere")
("Beherrschte Wertpapiere"), zusammen die "Einbringung".
7. Die ausschüttende Gesellschaft wird einen Tauschvertrag mit der Exchange Bank abschließen
("Tauschvertrag"). Gemäß der Tauschvereinbarung überträgt die Vertriebsgesellschaft eine
vereinbarte Menge an Kontrollierten Wertpapieren an die Exchange Bank im Austausch gegen (und in
(zusammen mit der Rückzahlung eines Teils der Historischen Ausschüttungsschuld, die "Historische Ausschüttungsschuld", die "Neue Ausschüttungsschuld").
Historic Distributing Debt, der "Schuldentausch"). Das Umtauschverhältnis für den Schuldentausch
Umtausch wird am Tag des Abschlusses der Umtauschvereinbarung festgelegt. Umtausch
Die Bank beabsichtigt, Kontrollierte Wertpapiere an Parteien zu verkaufen, die nicht mit der Ausschüttenden oder
Gesteuert.
8. Die Ausschüttende wird alle von der Ausschüttenden gehaltenen Beherrschten Aktien anteilig
an die ausschüttenden Aktionäre (die "Ausschüttung").
9. Mindestens einen Tag nach der Ausschüttung kann Unternehmen1 seine Anteile an
Anteile an LLC1 gegen Kontrollierte Aktien tauschen.
Wichtige Vereinbarungen nach der Abspaltung

Im Zusammenhang mit der Vorgeschlagenen Transaktion werden die ausschüttende Gesellschaft und die Beherrschte Gesellschaft folgende Vereinbarungen treffen
bestimmte Vereinbarungen treffen, die auch nach Abschluss der Vorgeschlagenen Transaktion
Transaktion fortbestehen, um einen geordneten Übergang der Beherrschten zu einer eigenständigen Aktiengesellschaft zu erreichen
("Fortsetzungsvereinbarungen"). Die Fortsetzungsvereinbarungen umfassen Vereinbarungen, wie
eine Trennungs- und Verteilungsvereinbarung, eine Vereinbarung über Übergangsdienstleistungen und eine
Vereinbarung über Steuerangelegenheiten. Alle Continuing Arrangements basieren auf fremdüblichen
und Konditionen, einschließlich fremdüblicher Preise, mit Ausnahme bestimmter Vereinbarungen
die bis zur Periode1 zum Selbstkostenpreis oder Kostenaufschlag verrechnet werden können.

Fortlaufende Geschäftsbeziehung

Zusätzlich zu den Fortbestehenden Vereinbarungen wird die Vertriebsgesellschaft (oder ihre verbundenen Unternehmen)
(oder ihre verbundenen Unternehmen) bestimmte fortlaufende Geschäftsbeziehungen mit der Beherrschten (oder ihren verbundenen Unternehmen). Die
Vereinbarungen, die die Bedingungen für die verschiedenen Dienstleistungen dokumentieren, die die Beherrschte
(oder ihre verbundenen Unternehmen) an die Vertriebsgesellschaft (oder ihre verbundenen Unternehmen) erbringt, basieren auf fremdüblichen
und die Zahlungen für die Dienstleistungen werden zum Marktwert erfolgen. Solche Vereinbarungen werden
Es wird erwartet, dass solche Vereinbarungen mindestens für den Zeitraum2 nach der vorgeschlagenen Transaktion bestehen werden.

Zusicherungen

Die folgenden Zusicherungen wurden in Bezug auf die Vorgeschlagene Transaktion abgegeben
Transaktion abgegeben:

Sofern nachstehend nicht anders angegeben, hat die Vertriebsgesellschaft alle Zusicherungen abgegeben
die in Abschnitt 3 des Anhangs zu Rev. Proc. 2017-52 in der dort angegebenen Form
in der dort dargelegten Form zum Zeitpunkt unmittelbar vor der Ausschüttung abgegeben:
1. Die ausschüttende Gesellschaft hat die folgenden alternativen Zusicherungen gemacht, die in Abschnitt
3 des Anhangs zu Rev. Proc. 2017-52 aufgeführten alternativen Erklärungen abgegeben, und zwar unmittelbar vor der Ausschüttung:
3(a), 11(a), 15(a), 22(a), 31(a) und 41(a).
2. Die Ausschüttung hat die folgenden Zusicherungen nicht abgegeben, die nicht zutreffen: 7,
17, 19, 24, 25 und 40.
3. Die Vertriebsgesellschaft hat die folgenden modifizierten Zusicherungen abgegeben:
Zusicherung 5: Keine der Kontrollierten Aktien, Kontrollierten Wertpapiere oder sonstigen
Eigentum, das im Rahmen der Ausschüttung ausgeschüttet wird, wird in einer anderen Eigenschaft
als in der Eigenschaft eines Aktionärs oder Gläubigers der ausschüttenden Gesellschaft.
Zusicherung 8(b): Der Verteilende hat Wertpapiere im Umlauf und beabsichtigt, im Wesentlichen
die Beherrschten Wertpapiere zur Befriedigung eines Teils der
der ausstehenden Wertpapiere der Vertriebsgesellschaft im Rahmen des Schuldentauschs.
Zusicherung 32: Es bestehen keine konzerninternen Schulden zwischen der Vertriebsgesellschaft und
Beherrschten (und ihren jeweiligen verbundenen Unternehmen, soweit anwendbar) zum Zeitpunkt der oder
oder nach der Verteilung, mit Ausnahme der Beherrschten Wertpapiere und gewöhnlicher
Verbindlichkeiten und Forderungen, die im Zusammenhang mit fortlaufenden Vereinbarungen
Vereinbarungen.
Sofern nachstehend nichts anderes bestimmt ist, hat die ausschüttende Gesellschaft alle Zusicherungen abgegeben
die in Rev. Rul. 2018-53 vorgesehen sind, zum Zeitpunkt unmittelbar vor der Ausschüttung abgegeben. Für die Zwecke
Für die Zwecke der nachstehenden Zusicherungen haben die hier verwendeten, aber nicht anderweitig definierten Begriffe die
die in Rev. Proc. 2018-53 angegebene Bedeutung. "Ausschüttende Schuld" bedeutet sowohl die Historische
Distributing Debt" bezeichnet sowohl die Historic Distributing Debt als auch die New Distributing Debt:
Distributing hat die folgenden modifizierten Zusicherungen abgegeben:
Zusicherung 3: Der Inhaber der Distributing Debt, die übernommen oder erfüllt wird, wird
Der Inhaber der ausschüttenden Schuld, die übernommen oder erfüllt wird, wird die Schuld nicht zugunsten der Ausschüttenden, der Beherrschten oder einer verbundenen Person halten. Mit
Mit Ausnahme der Neuen Ausschüttenden Schuld wird die Exchange Bank keine
Ausschüttende Schuldtitel von der Ausschüttenden, der Beherrschten oder einer Verbundenen Person. Keine der
Ausschüttende, Beherrschte oder eine Verbundene Person wird an einem
Gewinn, den die Tauschbank bei einem Tausch der § 361-Gegenleistung erzielt, noch wird
noch wird ein solcher Gewinn durch einen Vertrag oder eine andere Vereinbarung begrenzt. Der Betrag der § 361
Gegenleistung, die die Tauschbank zur Befriedigung der ausschüttenden Schuld erhält, wird
wird in Verhandlungen nach dem Fremdvergleichsgrundsatz festgelegt.
Darstellung 4: Die Ausschüttung hat die Historische Ausschüttungsschuld aufgenommen, die
(a) bevor der Antrag auf eine entsprechende Entscheidung eingereicht wird und nicht später als
(a) bevor der Antrag auf eine entsprechende Entscheidung gestellt wird und nicht später als 60 Tage vor dem frühesten der folgenden Zeitpunkte:
(i) das Datum der ersten öffentlichen Bekanntmachung (wie in § 1.355-7(h)(10) definiert) der
spaltenden Reorganisation oder einer ähnlichen Transaktion, (ii) dem Datum des Eintritts der ausschüttenden Gesellschaft
einer verbindlichen Vereinbarung zur Durchführung der Aufspaltenden Umstrukturierung oder einer ähnlichen Transaktion
(iii) das Datum der Genehmigung der Abspaltenden Reorganisation oder einer ähnlichen Transaktion durch das
oder einer ähnlichen Transaktion durch das Board of Directors der Verteilenden Gesellschaft, oder (b) falls diese Schuldtitel in jüngerer Zeit ausgegeben wurden
(b) falls diese Schuldtitel in jüngerer Zeit emittiert wurden, wurden die Erlöse aus der Emission dieser Schuldtitel zur Erfüllung anderer Schulden der
der Vertriebsgesellschaft verwendet, die nicht später als zu dem in der obigen Darstellung beschriebenen Zeitpunkt entstanden sind,
und diese Schuldtitel wurden nicht im Vorgriff auf oder in Verbindung mit der Vorgeschlagenen
Transaktion.
Urteile

Ausschließlich aufgrund der vorgelegten Informationen und Darstellungen entscheiden wir wie folgt:
1. Die Einbringung stellt zusammen mit der Ausschüttung eine "Reorganisation" im
im Sinne von Section 368(a)(1)(D). Die ausschüttende Gesellschaft und die beherrschte Gesellschaft sind jeweils "eine Partei der
einer Reorganisation" im Sinne von Section 368(b).
2. Die ausschüttende Gesellschaft wird bei der Einbringung keinen Gewinn oder Verlust verbuchen. (Abschnitte
361(a), 361(b), und 357(a)).
3. Es wird kein Gewinn oder Verlust von der Beherrschten auf die Einlage angerechnet. (Abschnitt
1032(a)).
4. Die Basis jedes Vermögenswerts, den die Beherrschte durch die Einbringung erhält, entspricht der
Basis dieses Vermögenswerts in den Händen der ausschüttenden Gesellschaft unmittelbar vor der Einbringung.
(Abschnitt 362(b)).
5. Die Haltedauer jedes von der Beherrschten im Rahmen der Einbringung erhaltenen Vermögenswertes
umfasst den Zeitraum, in dem der Vermögenswert von der ausschüttenden Gesellschaft gehalten wurde. (Abschnitt 1223(2)).
6. Bei der Ausschüttung und dem Schuldentausch wird von der ausschüttenden Gesellschaft kein Gewinn oder Verlust erfasst.
Schuldentausch. (Abschnitt 361(c)).
7. Kein Gewinn oder Verlust wird von den Inhabern der ausschüttenden Aktien bei Erhalt der
7. Kein Gewinn oder Verlust wird von den Inhabern der ausschüttenden Aktien beim Erhalt der kontrollierten Aktien bei der Ausschüttung erfasst (und kein Betrag wird anderweitig in das Einkommen der
der Ausschüttung. (Abschnitt 355(a)).
8. Die Gesamtbasis jedes ausschüttenden Aktionärs in seinen ausschüttenden Aktien und
8. Die Gesamtbasis jedes ausschüttenden Aktionärs in seinen ausschüttenden Aktien und kontrollierten Aktien nach der Ausschüttung entspricht der Gesamtbasis dieses Aktionärs
in seinen ausschüttenden Aktien unmittelbar vor der Ausschüttung. (Abschnitt 358(a)). Die
Basis wird zwischen den ausschüttenden Aktien und den beherrschten Aktien im Verhältnis
Die Basis wird zwischen den ausschüttenden Aktien und den kontrollierten Aktien im Verhältnis zu den Marktwerten der jeweiligen Aktien unmittelbar nach der Ausschüttung in Übereinstimmung mit
mit Treas. Reg. § 1.358-2(a)(2). (Abschnitte 358(a), (b) und (c)).
9. Die Halteperiode jedes ausschüttenden Aktionärs in seinen beherrschten Aktien umfasst
die Haltedauer der ausschüttenden Aktien, in Bezug auf die die Ausschüttung der
die Ausschüttung der Beherrschten Aktien erfolgt; vorausgesetzt, diese Ausschüttenden Aktien werden von diesem
Ausschüttender Aktionär zum Zeitpunkt der Ausschüttung als Kapitalvermögen hält. (Abschnitt
1223(1)).
10.Erträge und Gewinne der Ausschüttenden werden zwischen Ausschüttenden und
Beherrschte in Übereinstimmung mit Abschnitt 312(h). (Treas. Reg. § 1.312-10(a) und Treas.
Reg. § 1.1502-33(e)).

Vorbehalt
Es wird keine Meinung über die steuerliche Behandlung der vorgeschlagenen Transaktion ausgedrückt oder impliziert
der vorgeschlagenen Transaktion unter anderen Bestimmungen des Codes oder der Vorschriften oder der steuerlichen Behandlung von
Bedingungen, die zum Zeitpunkt der vorgeschlagenen Transaktion bestehen, oder Auswirkungen, die sich aus der vorgeschlagenen Transaktion ergeben
die nicht ausdrücklich durch die vorstehenden Regelungen abgedeckt sind.
Verfahrensrechtliche Hinweise
Diese Entscheidung ist nur an den Steuerpflichtigen gerichtet, der sie beantragt. Abschnitt 6110(k)(3) des Codes
bestimmt, dass sie nicht als Präzedenzfall verwendet oder zitiert werden darf.
PLR-123650-20 8
In Übereinstimmung mit der Vollmacht, die bei dieser Behörde hinterlegt ist, wird eine Kopie dieses Schreibens
an Ihren Bevollmächtigten gesandt.
Eine Kopie dieses Schreibens muss jeder Einkommensteuererklärung beigefügt werden, für die es relevant ist.
Alternativ können Steuerzahler, die ihre Steuererklärung elektronisch einreichen, diese Anforderung erfüllen, indem sie
Steuerpflichtige, die ihre Steuererklärung elektronisch einreichen, können diese Anforderung auch erfüllen, indem sie ihrer Steuererklärung eine Erklärung beifügen, die das Datum und die Kontrollnummer des
Briefentscheidung enthält.


Gerald B. Fleming
Senior Technician Reviewer, Abteilung 2
Büro des stellvertretenden Chefsyndikus (Unternehmen)
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landerAnother IRS Written Determination Letter Teil 2

 
  
    #966
9
14.07.21 02:29
(8-BALL) Another IRS Written Determination Letter released today
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17153.msg309212#msg309212
Zitat Nightdaytrader9:
Klingt sicher wie Mr. Cooper, Nationstar, Wamu, etc, etc.  Ich mag das Wort "Ausschüttung" (“distributing.”).  Es wird etwa 60 Mal verwendet..
-------------------------------
Zitat Kenwalker:
Ich habe immer gedacht, dass das ein steuerlicher Alptraum wird und wir etwas Hilfe brauchen werden.
Danke Jay, das wird eine weitere Lektüre erfordern, aber die Chancen stehen gut, dass wir das sind.
-------------------------------
Zitat jgordon789:
Wenn das tatsächlich COOP ist, sollte das Folgende von Bedeutung sein:

8. Die ausschüttende Gesellschaft wird alle von der ausschüttenden Gesellschaft gehaltenen kontrollierten Aktien anteilig
an die ausschüttenden Aktionäre (die "Ausschüttung").
--------------------------------
Zitat jgordon789:
So wie es sich liest, wird es anteilig an die derzeitigen COOP-Aktionäre verteilt.
--------------------------------
Zitat Jaysenese:
Jetzt, wo ich die Chance hatte, es noch ein paar Mal durchzulesen, bin ich zunehmend zuversichtlich, dass es sich um eine COOP-Abspaltung von XOME an bestehende COOP-Aktionäre handelt.

Ich bin etwas weniger zuversichtlich, dass es sich um WaMu Escrows handelt, aber ich stehe mit meinem Verständnis noch am Anfang.

==================================

Es ist klar, dass der Deal so strukturiert ist, dass er mit IRS Code Section 355(b) übereinstimmt.  Hier ist, was das ist:

Abschnitt 355 des Internal Revenue Code (IRC § 355) erlaubt es einer Aktiengesellschaft, eine steuerfreie Ausschüttung von Aktien und Wertpapieren einer oder mehrerer kontrollierter Tochtergesellschaften an ihre Aktionäre vorzunehmen. Wenn eine Reihe von gesetzlichen und gerichtlichen Anforderungen erfüllt sind, verbuchen weder die ausschüttende Kapitalgesellschaft noch ihre Aktionäre Gewinn oder Verlust aus der Ausschüttung. Die drei Arten von Unternehmensspaltungen sind allgemein als Abspaltung, Abspaltung und Aufspaltung bekannt.

Die Abspaltung beinhaltet eine Vermögensausschüttung an die Aktionäre ohne die Abgabe von Aktien, die somit einer Dividende ähnelt. Die Abspaltung ähnelt einer Rücknahme, da die Aktionäre Aktien der ausschüttenden Kapitalgesellschaft abgegeben haben.

Abschnitt 355 erlaubt es einer Kapitalgesellschaft mit einem oder mehreren Geschäftsbereichen, die seit mindestens fünf Jahren aktiv betrieben werden, eine steuerfreie Ausschüttung der Aktien einer kontrollierten Tochtergesellschaft vorzunehmen, vorausgesetzt, dass die Transaktion für einen legitimen Geschäftszweck durchgeführt wird und nicht in erster Linie als Mittel zur Auszahlung von Einnahmen und Gewinnen verwendet wird.
--------------------------------
Zitat sunshine:
Ich bin eher geneigt, mich auf die Seite Ihres "XOME"-Spinoff-Denkens zu schlagen, da Bray/Marshall kommentiert haben, WIE die Straße keinen "Wert" für XOME auf mehreren CCs erkannt hat.

"State A & State B", ein Hinweis darauf, dass es sich möglicherweise NICHT um WaMu-Material handelt.
-------------------------------
Zitat Kenwalker:
PLR-123650-20 3 und dann PLR-123650-20 8 werden referenziert, eine schnelle Suche ergibt nichts, und "normale" PLRs scheinen mit dem Jahr des Urteils zu beginnen.
Texas erhebt weder eine Einkommensteuer auf Kapitalgesellschaften noch eine individuelle staatliche Einkommensteuer. Texas hat eine Franchise-Steuer für Unternehmen, die auf dem erwirtschafteten Überschuss basiert
Was ist dieser Abschnitt 355(b)(3)(B), von dem sie sprechen?

Abschnitt 355(b)(3) wurde am 17. Mai 2006 als Teil des Tax Increase Prevention and Reconciliation Act of 2005, Pub. L. No. 109-222, 120 Stat. 348.  Abschnitt 355(b)(1) sieht im Allgemeinen vor, dass § 355(a) nur für Transaktionen gilt, bei denen sowohl die ausschüttende Gesellschaft als auch die kontrollierte Gesellschaft unmittelbar nach der Ausschüttung aktiv einen Handel oder ein Geschäft betreiben.


Der neue § 355(b)(3)(B) sieht allgemein vor, dass für die Zwecke von § 355(b)(3)(A) alle Mitglieder der separaten verbundenen Gruppe einer solchen Körperschaft als eine Körperschaft behandelt werden.  Abschnitt 355(b)(3)(B) sieht auch vor, dass die separate verbundene Gruppe einer Körperschaft die verbundene Gruppe ist, die gemäß § 1504(a) bestimmt würde, wenn diese Körperschaft die gemeinsame Muttergesellschaft wäre und § 1504(b) nicht anwendbar wäre. In Anbetracht des restriktiven Wortlauts in § 355(b)(3) gilt der Holding Company Test daher nicht für Ausschüttungen, auf die § 355(b)(3) Anwendung findet.

Was ist der "Holding-Company-Test"?


Holding-Company-Test: In § 355(b) (2)(A) ist allgemein festgelegt, dass eine Kapitalgesellschaft für die Zwecke von § 355(b)(1) so behandelt wird, als ob sie ein Gewerbe oder einen Geschäftsbetrieb aktiv betreibt, wenn und nur wenn sie ein Gewerbe oder einen Geschäftsbetrieb aktiv betreibt oder wenn im Wesentlichen ihr gesamtes Vermögen aus Aktien und Wertpapieren einer von ihr (unmittelbar nach der Ausschüttung) kontrollierten Kapitalgesellschaft besteht, die in dieser Weise tätig ist.

Ok, was ist diese Regel 2017-25 Zinssätze: Unterzahlungen und Überzahlungen. Die Zinssätze, die gemäß Abschnitt 6621 des Codes ...................... festgelegt werden, knüpfen an den letzten IRS-Tread an, der uns ebenfalls erschien. Die IRS ist auf ihr Pfund Fleisch aus.
-------------------------------
Zitat sunshine:
Von den zwei Möglichkeiten, die hier ins Spiel gebracht wurden, tendierte ich zur "XOME"-Überlegung, um die "Bewertung" für XOMW von der Straße zu bekommen, falls sich das Verleihrecht auf COOP bezieht.

Abgesehen davon denke ich, dass die Stärke von COOP in der Fähigkeit liegt, den Übergang zwischen seinen Origination- und Servicing-Plattformen zu schaffen.

Ich sehe nicht, dass COOP diese Stärke loswerden will, sondern sie durch zusätzliche "Akquisitionen" auf dem Weg verbessern/verstärken will, wenn es zu erheblichem Kapital kommt.
-------------------------------
Zitat Kenwalker:
DIESE AKTIENKAUFVEREINBARUNG (diese "Vereinbarung") wird am 12. März 2021 von und zwischen Title365 Holding Co. einer kalifornischen Aktiengesellschaft (die "Gesellschaft"), Xome Holdings LLC. einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung aus Delaware

Die Erwähnung von zwei Staaten ist interessant, könnte es sich um Title 365 handeln? Oder könnte es sich um eine noch zu gründende (oder von uns noch zu findende) Einheit handeln? Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass Title 365 oder Xome Probleme mit Steuernachzahlungen haben.
--------------------------------
Zitat jaysenese:
Ken, ich glaube, Sie lassen Google die Oberhand gewinnen.

Soweit ich das beurteilen kann, bezieht sich die Suche nach "IRS" und "2017-52" auf mindestens zwei verschiedene Dinge:

1) Es scheint eine wöchentliche Veröffentlichung zu geben, die der IRS herausgibt, und ihre letzte Veröffentlichung für 2017 (2017-52) erwähnte eine Diskussion in einem früheren Wochenbericht (2017-25), der sich auf überfällige Steuern bezog.  Ich glaube nicht, dass das hier diskutiert wird.

2) Unabhängig davon gibt es IRS Revenue Procedures, die völlig unterschiedlich sind, obwohl sie ähnlich nummeriert sind.  Die Revenue Procedure ist das, was hier heute diskutiert wird, denke ich.   Der Link zu dieser Rev. Proc ist hier:

https://www.irs.gov/pub/irs-drop/rp-17-52.pdf
--------------------------------
Zitat sunshine:
Dies hat MEHR Zugkraft als ein Szenario.

Westcor Global Holdings Inc ist die letzte Einheit, die den Titel 365 mit seinen Aktien der Klasse A & B "beherbergt".
---------------------------------
Zitat jaysenese:
Aber wir wissen bereits, wohin Title365 geht, und wie es bezahlt wurde.  Dieser neue iRS-Bericht spricht von einer Aktiengesellschaft, die sich in zwei handelbare Wertpapiere aufteilt.

Hier ist das aktuelle Geschäft der Mr. Cooper Group, von deren Website.  Dies scheint mit dem IRS-Bericht übereinzustimmen, in dem es heißt: "Distributing and its subsidiaries are engaged in Business 1 ("Distributing Business") and Business 2, ("Controlled Business")."

Ich habe die Gründungsstaaten noch nicht zu meiner Zufriedenheit abgeglichen, aber ich denke, dass WENN wir über Herrn Cooper sprechen, dann sind wir weit über Title365 hinaus.
-------------------------------
Zitat sunshine:
Du sprichst einen gültigen Punkt an.

Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, aber mit Ihren und Kens Gedanken -> wie wäre es, wenn BLEND LAB das wäre?

Ich weiß, dass es auf seinen Börsengang wartet.
------------------------------
Zitat Jaysenese:
Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und lesen Sie das IRS-Urteil durch.  Bleiben Sie nicht zu sehr in den geschwärzten Namen hängen, folgen Sie einfach dem Fluss.

Sie sprechen über ein öffentliches Unternehmen, das Schulden hat.  Sie spalten sich in zwei Teile auf.  Jeder Teil hat mindestens fünf Jahre Betriebsgeschichte, so dass die Wirtschaftsprüfer in der Lage sein werden, eine angemessene Bewertung vorzunehmen, wenn die Aufteilung erfolgt.  Sogar die ausstehenden Schulden werden zwischen den beiden Unternehmen aufgeteilt.
-------------------------------
Zitat kenwalker:
Möglicherweise spreche ich kein IRS, also fange ich als Erstes an nachzuschauen, was diese erwähnten "Elemente" bedeuten. Ich hatte etwa ein Dutzend Registerkarten geöffnet und blätterte hin und her, so dass ich mich selbst verwirrt haben könnte. Ich habe Fragen und kein Problem damit, zu sagen, was ich nicht weiß, und verwende wahrscheinlich mehr Fragezeichen als jeder andere, aber wenn ich etwas "blau" mache, ist es eine exakte Kopie (ich könnte einen Fettdruck hinzufügen) dessen, was ich gefunden habe.
-------------------------------
Zitat jaysenese:
Proc. 2018-53 HINTERGRUND Bei einer aufspaltenden Reorganisation überträgt eine Kapitalgesellschaft (ausschüttende Gesellschaft) Eigentum auf eine unmittelbar danach von ihr beherrschte Gesellschaft (beherrschte Gesellschaft) im Austausch gegen eine Gegenleistung.  Die von der ausschüttenden Körperschaft erhaltene Gegenleistung umfasst Aktien der beherrschten Körperschaft und kann auch Geld, Wertpapiere oder andere Schuldverpflichtungen, bei denen die beherrschte Körperschaft der Schuldner ist, sowie andere Vermögenswerte umfassen.  Die Beherrschte kann auch Verbindlichkeiten der Verteilenden übernehmen.  Um die aufspaltende Reorganisation abzuschließen, schüttet die ausschüttende Gesellschaft die kontrollierten Aktien und möglicherweise andere Gegenleistungen an ihre Anteilseigner aus und kann auch § 361Gegenleistungen zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen gegenüber den Inhabern ihrer Wertpapiere oder anderen Gläubigern ausschütten.

Das ist die direkteste Erklärung des IRS, die ich gesehen habe, was passiert.

Sie müssen das nicht lesen, aber hier habe ich die untenstehenden Aufzählungspunkte entnommen.
Vorgeschlagene Transaktion

Die folgenden Transaktionen (die "Vorgeschlagene Transaktion") werden stattfinden, um die
Controlled Business von der Distributing Group zu trennen. Die folgenden Schritte können letztendlich
in einer anderen Reihenfolge durchgeführt werden.

1. Die Vertriebsgesellschaft (und ihre Tochtergesellschaften) werden konzerninterne Salden von
Forderungen/Verbindlichkeiten.
2. Sub1 wird alle Aktien von Sub2 und Sub3 in LLC1 einbringen im Austausch gegen
zusätzliche LLC1-Anteile. Nach diesem Schritt werden sich die Eigentumsverhältnisse von Sub1 und Unternehmen1 an
LLC1 nicht wesentlich ändern.
3. LLC1 wird Schulden aufnehmen und eine Barausschüttung an Unternehmen1 in Höhe von $b vornehmen.
4. Die ausschüttende Gesellschaft gründet eine neue State B Corporation ("Controlled") mit einer
genehmigten Stammaktienklasse ("Controlled Stock").
5. Die ausschüttende Gesellschaft emittiert Schuldtitel ("Neue ausschüttende Schuldtitel") an eine Investmentbank
("Exchange Bank") für einen Betrag zwischen $c und $d (basierend auf einem Vielfachen des
Controlled's Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen). Der Bar
Erlös (oder ein Betrag in gleicher Höhe) wird gleichzeitig mit oder vor der
Der Barerlös (oder ein Betrag in gleicher Höhe) wird gleichzeitig mit oder vor der Ausschüttung zur Zahlung von Kapital, Zinsen oder Aufschlägen auf die historischen ausschüttenden Schuldtitel verwendet.
Die ausschüttende Gesellschaft und die Tauschbank schließen den Tauschvertrag (wie unten definiert) ab.
unten definiert).
6. Die Ausschüttende wird das gesamte ausgegebene und ausstehende Grundkapital von
(i) Beherrschte Aktien und (ii) neu ausgegebene Schuldverschreibungen ("Beherrschte Wertpapiere")
("Beherrschte Wertpapiere"), zusammen die "Einbringung".
7. Die ausschüttende Gesellschaft wird einen Tauschvertrag mit der Exchange Bank abschließen
("Tauschvertrag"). Gemäß der Tauschvereinbarung überträgt die Vertriebsgesellschaft eine
vereinbarte Menge an Kontrollierten Wertpapieren an die Exchange Bank im Austausch gegen (und in
(zusammen mit der Rückzahlung eines Teils der Historischen Ausschüttungsschuld, die "Historische Ausschüttungsschuld", die "Neue Ausschüttungsschuld").
Historic Distributing Debt, der "Schuldentausch"). Das Umtauschverhältnis für den Schuldentausch
Umtausch wird am Tag des Abschlusses der Umtauschvereinbarung festgelegt. Umtausch
Die Bank beabsichtigt, Kontrollierte Wertpapiere an Parteien zu verkaufen, die nicht mit der Ausschüttenden oder
Gesteuert.
8. Die Ausschüttende wird alle von der Ausschüttenden gehaltenen Beherrschten Aktien anteilig
an die ausschüttenden Aktionäre (die "Ausschüttung").
9. Mindestens einen Tag nach der Ausschüttung kann Unternehmen1 seine Anteile an
Anteile an LLC1 in kontrollierte Aktien umtauschen.

Aufzählungspunkte:

> Die ausschüttende Gesellschaft wird konzerninterne Salden ausgleichen
> Unternehmen1 wird alle Aktien von Unternehmen2 und Unternehmen3 in LLC1 einbringen im Austausch gegen zusätzliche LLC1-Anteile. Die Eigentumsverhältnisse werden sich nicht wesentlich ändern.
> LLC1 wird Schulden aufnehmen und eine Barausschüttung an Unternehmen1 vornehmen
>Distributing wird eine neue State B Corporation ("Controlled") mit einer genehmigten Klasse von Stammaktien ("Controlled Stock") gründen.
> Die ausschüttende Gesellschaft wird Schuldtitel ("Neue ausschüttende Schuldtitel") an eine Investmentbank ("Exchange Bank") ausgeben
> Der Barerlös wird zur Zahlung von Kapital, Zinsen oder Aufschlägen auf die Historische Ausschüttungsanleihe gemäß einer Tauschvereinbarung verwendet
> Die ausschüttende Gesellschaft wird Aktien von Sub1 im Tausch gegen (i) kontrollierte Aktien und (ii) neu ausgegebene Schuldverschreibungen abgeben, zusammen die "Einbringung".
>Die ausschüttende Gesellschaft wird mit der Exchange Bank einen Tauschvertrag abschließen
>Die ausschüttende Gesellschaft überträgt eine vereinbarte Menge an Kontrollierten Aktien an die Exchange Bank im Austausch gegen Neue Schuldverschreibungen der ausschüttenden Gesellschaft
>Die Exchange Bank beabsichtigt, die Beherrschten Wertpapiere an nicht verbundene Parteien zu verkaufen
>Die ausschüttende Gesellschaft wird alle von der ausschüttenden Gesellschaft gehaltenen Beherrschten Aktien anteilig an die ausschüttenden Aktionäre ausschütten (die "Ausschüttung").
>Einen Tag nach der Ausschüttung kann Unternehmen1 seine Anteile an LLC1 in Beherrschte Aktien umtauschen.

Wenn wir das sind, sieht es so aus, als würden wir einige Nicht-Delaware-Spin-off-Aktien besitzen
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landerAnother IRS Written Determination Letter Teil 3

 
  
    #967
8
14.07.21 02:29
(8-BALL) Another IRS Written Determination Letter released today
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17153.msg309254#msg309254
Zitat Xoom:
LLC1 wird die Barausschüttung vornehmen. Dies ist vielleicht die 2,5-Parität, von der Yoda gesprochen hat.
-------------------------
Zitat sunshine:
Es gibt viele bewegliche Teile mit unseren $Recovery Eimer (s) und zu versuchen, zu vereinfachen und passen / passen die Punkte in diesem besonderen IRS schreiben bis ist mehr als eine Strecke für mich. Ich werde geduldig sein, auf die 8K warten und sie ihre Aktienprämien ERWARTEN lassen.
------------------------
Zitat kenwalker:
Ich schätze, wir müssen warten, denn die geschwärzten Lücken haben Sie in eine Position gebracht, in der Sie, wenn Sie eine verpassen, alle verpasst haben.

Viel Glück in den kommenden Wochen. Wenn wir das sind, gehen wir dem Ende entgegen.
-------------------------------
Zitat jaysenese:
Was ich interessant finde ( wenn es uns ist ) ist die andere als Delaware Zustand. Für mich sagt das 1) großes Geld waren es ein Nicht-Steuer-Staat und / oder 2) totale Trennung von COOP.
-------------------------------
Zitat Xoom:
"Die Ausschüttung wird Schuldtitel ("Neue Ausschüttungsschuld") an eine Investmentbank ("Exchange Bank") für einen Betrag zwischen $c und $d (basierend auf einem Vielfachen des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen der Controlled) ausgeben. Der Barerlös (oder ein Betrag in gleicher Höhe) wird gleichzeitig mit oder vor der Ausschüttung zur Zahlung von Kapital, Zinsen oder Aufschlägen auf historische Schulden der Ausschüttenden verwendet. Die ausschüttende Gesellschaft und die Tauschbank werden den Tauschvertrag (wie unten definiert) abschließen."

Die hervorgehobenen Wörter haben YODA geschrieben!!!
--------------------------------
Zitat Jaysenese:
Ich habe einige Zeit damit verbracht.   Es ist leicht, sich in Kleinigkeiten zu verlieren, denke ich.

Ich denke, dass "Company1" hier der relevante bewegende Teil ist, den wir noch nicht diskutiert haben.

1) Firma1 ist "nicht verwandt".  Es wird nicht als Aktiengesellschaft, LLC oder sonstiges beschrieben.  Es ist eine "Einheit".
2) "Distributing", oder "COOP", wenn wir richtig liegen, besitzt nicht Unternehmen1.   Über "LLC1" besitzt COOP "Y%" von Unternehmen1, während die verbleibenden "Z%" im Besitz einer "nicht verbundenen Einheit" sind.  COOP könnte 1% von Unternehmen1 besitzen, oder es könnte 99% von Unternehmen1 besitzen.  Diese Information wird uns nicht gegeben.
3) Aus irgendeinem Grund leistet die LLC1 von COOP eine Bareinlage in Unternehmen1.  Der Betrag wird nicht offengelegt.  Allerdings nimmt COOP's LLC1 dafür Geld auf. "LLC1 wird Schulden aufnehmen und eine Barausschüttung an Unternehmen1 in Höhe von $b vornehmen."
4) Die Transaktion zielt auf die Ausschüttung von "kontrollierten Aktien" ab, d. h. Aktien eines neuen Unternehmens, das mit Vermögenswerten von COOPs LLC1 und Vermögenswerten von Unternehmen1 gegründet wird.
5) Der letzte Schritt des Prozesses ist in der Anmeldung angegeben: "Mindestens einen Tag nach der Ausschüttung kann Unternehmen1 seine Aktienanteile an LLC1 in kontrollierte Aktien umtauschen."

=================

Ich denke, XOME ist Teil dieser ganzen Sache, aber ich bin mir noch nicht sicher wie.  Ich denke, die eigentliche Absicht ist, "Company1" (eine UNVERBUNDENE Einheit, denken Sie daran, sie sind heute nicht Teil von COOP) in eine neue Beziehung mit COOP zu integrieren, mit neuen öffentlich gehandelten Aktien.
Das hört sich für mich wie WaMu an.
-------------------------------
Zitat sunshine:
Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Punkte zu "verbinden".

Der EINE Teil, der mich stutzig gemacht hat, ist:

" 7. Distributing wird eine Tauschvereinbarung mit der Exchange Bank abschließen
("Tauschvertrag"). Gemäß der Tauschvereinbarung überträgt die Vertriebsgesellschaft eine
vereinbarte Menge an kontrollierten Wertpapieren an die Exchange Bank im Austausch für (und in
(zusammen mit der Rückzahlung eines Teils der Historischen Ausschüttungsschuld, die "Historische Ausschüttungsschuld", die "Neue Ausschüttungsschuld").
Historic Distributing Debt, der "Schuldentausch"). Das Umtauschverhältnis für den Schuldentausch
Umtausch wird am Tag des Abschlusses der Umtauschvereinbarung festgelegt. Umtausch
Die Bank beabsichtigt, Kontrollierte Wertpapiere an Parteien zu verkaufen, die nicht mit der Ausschüttenden oder
Controlled."
============
Ich kann mir eine EINS-zu-EINS-Transaktion zwischen COOP und WaMu Holdings LLC vorstellen und wir brauchen in diesem Szenario KEINEN "Verkauf" an die "Exchange Bank" und auch kein Follow-up durch die Exchange Bank, um an unbeteiligte Parteien zu verkaufen.
------------------------------
Zitat jaysenese:
Sieht so aus, als wolle Distributing (COOP) als Teil dieser ganzen Sache Schulden zurückzahlen?  Sie haben heute einige Anteile an Company1, erinnern Sie sich.  Wenn wir davon ausgehen, dass Company1 irgendwie die alte WaMu ist, dann haben sie vielleicht COOP gebeten, ihnen zu helfen, ihr MBS-Portfolio zu beaufsichtigen, Kupons zu sammeln, ich weiß es nicht ...., das würde erklären, wie COOP ein Teilhaber von Company1 wurde.    Die alte WaMu hatte kein Geld, um COOP zu bezahlen, also gaben sie ihnen Aktien von Company1.

Und dann, nach den Umtauschereignissen, besaß COOP am Ende die neuen öffentlich gehandelten kontrollierten Aktien, die von Company1 ausgegeben wurden.  Und vermutlich hat COOP keine Verwendung für diese Aktien, sie würden es vorziehen, ihre eigenen Schulden zu tilgen.  Also haben sie bereits ein Geschäft abgeschlossen, um diese Aktien gegen ihre eigenen ausstehenden Schulden "einzutauschen".  (Sie nennen es eher einen Tausch als einen Verkauf, ich bin sicher, dass es dafür einen guten Grund gibt).  Das Verhältnis von Aktien zu Schulden wird endgültig festgelegt, sobald die Transaktion stattgefunden hat und der Markt den Preis für die neuen Aktien und die ausstehenden Schulden von COOP ermittelt hat.

Und schließlich das, was Sie rot hervorgehoben haben: Die Bank, die die Anleihen von COOP in Aktien umgetauscht hat, würde es vorziehen, das Bargeld zu haben, also haben sie bereits ihre Absicht angekündigt, die neuen Aktien an Dritte weiterzuverkaufen.
--------------------------------
Zitat kenwalker:
Egal wer es ist, wir wissen, dass dies alles eine Übertragung von Vermögenswerten ( Geld ) ist und es sieht so aus, als würde ein Teil der Vermögenswerte zu COOP werden ( wenn wir es sind ) und der andere Teil zu einer separaten NEWCO und zumindest ein Teil der NEWCo-Aktien würde von den anteiligen ( WMIH? ) Eigentümern von Distributing gehalten werden. So wird es enden, aber ich habe Schwierigkeiten zu verstehen, unter welcher Schale die Erbsen ( $ ) anfangen.

Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich sehe diese "Erbse" als WaMu MBS's und worauf ich in der Vergangenheit hingewiesen habe ist, dass MBS-Assets nicht nur die Summe des Wertes sind. Es besteht aus größtenteils liquidierten Vermögenswerten, die sowohl aus P&I als auch aus einigen nicht liquidierten Vermögenswerten bestehen. Die Zinsen sind der Gewinn, während das Prinzip nur Geld ist, das zurückgegeben wird ............., aber nicht das ganze Prinzip (Repo's und Leerverkäufe) wird zurückgegeben und das schafft zusätzliche NOL's. Es wäre ein komplizierter Tanz, alles in die richtigen Hände zu bekommen.
------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich rate nur, aber hier ist, wie die Transaktion aussehen könnte.  Ich habe eine Reihe von Namen und Zahlen ersetzt, um ein allgemeines Verständnis zu bekommen.

*** Ich erfinde diesen Kram einfach, um zu sehen, wohin er mich führt ...

Was zu passieren scheint, ist, dass Mr. Cooper eine bestehende Beziehung zur alten WaMu hat.  Sie haben sich bei etwas zusammengetan.  Old WaMu hat seit fünf Jahren irgendeine Art von Geschäft gemacht.  Ich nehme an, es könnte fast alles sein, aber das war notwendig, um die Ruinen der IRS für einen steuerbefreiten Austausch, wie sie es vorschlagen, einzuhalten.  Ich mag diese Idee, weil sie einen GRUND für einen Teil der Verzögerung liefert - sie mussten fünf Jahre lang im Geschäft sein, bevor ein Austausch durchgeführt werden konnte.

Für die Zwecke dieser Diskussion scheint es, dass COOP drei Tochtergesellschaften hat:  Ich nehme an, das sind XOME, Originations und Servicing?  Ich weiß es nicht, aber auf jeden Fall werden durch die Transaktion zwei von den dreien an ein neues Unternehmen übertragen.

Die dritte Tochtergesellschaft (XOME?) wird nicht ausgegliedert.  Stattdessen wird sie als New Mr. Cooper gehandelt.  COOP-Aktien werden aufhören zu existieren, denke ich.  Es wird neue Mr. Cooper-Aktien geben.

Ich habe mir den IRS-Brief noch einmal angesehen und ein paar Namen eingefügt, um zu sehen, wie es aussieht:

Zitat
Mr. Cooper ist ein börsennotiertes Unternehmen und hat eine einzige Klasse von stimmberechtigten Stammaktien ausgegeben und im Umlauf.
Zum heutigen Zeitpunkt hat Mr. Cooper ca. $8,50 Milliarden an langfristigen Schulden, die von Banken, einschließlich der Exchange Bank, gehalten werden.

Herr Cooper besitzt indirekt eine kleine prozentuale Beteiligung an "LLC1", oder "New Company".  Der größere Anteil an der "New Company" ist im Besitz der "Old WaMu".

Um die Anforderungen an ein aktives Gewerbe oder einen aktiven Geschäftsbetrieb gemäß Abschnitt 355(b) in Bezug auf die vorgeschlagene Ausschüttung zu erfüllen, haben sowohl Herr Cooper als auch "Old WaMu" in jedem der letzten fünf Jahre Bruttoeinnahmen und Betriebsausgaben gehabt, die die aktive Ausübung eines Gewerbes oder Geschäfts darstellen.

Die Transaktion wird wie folgt ablaufen:

1. Mr. Cooper und seine drei Tochtergesellschaften werden alle unternehmensinternen Verpflichtungen begleichen.
2. Es sind drei Tochtergesellschaften von Mr. Cooper beteiligt.  Eine Tochtergesellschaft von Mr. Cooper wird bei Mr. Cooper verbleiben.  Mr. Cooper wird seinen internen Aktienbesitz an den anderen beiden Mr. Cooper-Tochtergesellschaften in LLC1 oder New Company einbringen, die er zusammen mit Old Wamu besitzt, und dadurch seinen Anteil an der New Company erhöhen.  
3. Das neue Unternehmen wird Schulden aufnehmen und eine Barausschüttung an "Old WaMu" in nicht genannter Höhe vornehmen.
4. Mr. Cooper wird eine neue Gesellschaft mit einer neuen Aktie gründen, "New Mr. Cooper".
5. Mr. Cooper wird neue Schulden in unbestimmter Höhe an die "Exchange Bank" ausgeben. Der Erlös dieser neuen Schuld wird verwendet, um einen Teil der bestehenden ausstehenden Schulden von Mr. Cooper zu tilgen.
6. Mr. Cooper wird seine gesamte Beteiligung an der verbleibenden Tochtergesellschaft in "New Mr. Cooper" einbringen, im Austausch gegen "New Mr. Cooper"-Aktien und "New Mr. Cooper"-Schulden.
7. Mr. Cooper wird eine vereinbarte Menge an New Mr. Cooper-Aktien an die Exchange Bank übertragen, um einige New Mr. Cooper-Schulden sowie einige historische Schulden des alten Mr. Cooper zu tilgen. Die Exchange Bank hat bereits beschlossen, diese New Mr. Cooper-Aktien an Dritte zu verkaufen und hat nicht vor, sie zu behalten.
8. Mr. Cooper wird alle neuen Mr. Cooper-Aktien, die sich in ihrem Besitz befinden, anteilig an die bestehenden Mr. Cooper-Aktionäre ausschütten.
9. Schließlich, nachdem Mr. Cooper diese Ausschüttung vorgenommen hat, kann die alte WaMu ihre Anteile an der neuen Gesellschaft in neue Mr. Cooper-Aktien umtauschen.

Weitere Gedanken:

1) Es ist mir nicht klar, dass die New Company eine öffentlich gehandelte Aktie haben wird.  Ich denke, dass die New Company eine Partnerschaft zwischen KKR, Tepper, Savitz, Bonderman und den anderen sein könnte.  Sie übernehmen zwei Geschäftsbereiche von Mr. Cooper und machen weiter.

2) Es könnte sein, dass die alten WaMu-Aktionäre am Ende mit Bargeld und dem Besitz von neuen Mr. Cooper-Aktien dastehen werden, die ein kleineres, stärker fokussiertes Unternehmen sein werden.  Vielleicht ist das Xome?  Oder vielleicht das Servicing?  Ich weiß nicht, welcher Teil des alten Mr. Cooper für die alten WaMu-Aktionäre übrig bleiben wird.

=================================================

Lassen Sie uns sehen, wohin uns das führt.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landerAnother IRS Written Determination Letter Teil 3

 
  
    #968
8
14.07.21 03:18
(8-BALL) Another IRS Written Determination Letter released today
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17153.msg309319#msg309319
Zitat kenwalker:
Jay ist "Verteilen" das, was du "Neuer Mr. Cooper" nennst? ..................... Wenn ja, gehört es größtenteils uns und der Anteil muss das widerspiegeln. Ich würde kein Problem damit haben.

Ich habe nicht bedacht, dass die neuen Stammaktien nicht handelbar sind, aber ich schätze, das könnten sie sein.
--------------------------------
Zitat mdavis9439:
Jaysenese- Überdenken Sie Ihr Szenario mit WMI als Newco.  Das Delisting der WMI-Aktien machte es im Wesentlichen zu einem privaten Unternehmen.  Es existiert immer noch als solches, während wir sprechen.  Nur ein Vorschlag.
--------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich denke, Distributing ist der "Old Mr. Cooper", oder COOP, der heute bei $34,00/Aktie gehandelt wird.  "Controlled Stock" wird der "New Mr. Cooper" sein, der ein kleineres Unternehmen sein wird.

Wenn das alles wäre, wären die bestehenden COOP-Aktionäre ziemlich verärgert.  Aber, COOP nahm die anderen Tochtergesellschaften und tauschte sie in die New Company ein.  Ich nehme an, dass die Aktien der neuen Gesellschaft öffentlich gehandelt werden MÜSSEN, oder?  Ich glaube nicht, dass das in diesem IRS-Brief angesprochen wird.

Jetzt, wo ich es noch einmal durchgelesen habe, scheint es klar zu sein, dass die alten Mr. Cooper-Aktien weiterhin existieren werden und die neuen Mr. Cooper-Aktien geschaffen werden, und die alten COOP-Aktionäre werden Anteile an beiden haben.

Diese Barausschüttung (Nr. 3 im IRS-Brief und in meiner Zusammenfassung) wird an die alten WaMu-Aktionäre gehen, denken Sie daran.  
--------------------------------
Zitat xoom:
Haben Sie die Überlegungen von Bop berücksichtigt, dass alte Commons herausgekauft werden könnten und alte Preferred's neue Preferred's in einer neuen Einheit ausgegeben werden könnten?
--------------------------------
Zitat kenwalker:
So habe ich das auch gesehen.

und alte COOP-Aktionäre werden Anteile an beiden .............. haben, wenn "Verteilen" die alte WaMu ist Pro rata sollte darauf basieren.
--------------------------------
Zitat umaw:
Meinen Sie diejenigen, die Treuhandmarker halten, Jaysenese?
Ich glaube, ich habe gelesen, dass es einen sofortigen "Buyout" Xoom in Bezug auf Ihre Frage geben würde. Ich werde versuchen, es zu zitieren.

Siehe f.

11.Distributing wird den Erlös der Special Cash Distribution verwenden, um Zahlungen an verschiedene Gläubiger und Aktionäre zu leisten; die wesentlichen Zahlungen sind:
a. Rückzahlung des langfristigen Darlehens.
b. Rückzahlung des externen Refinanzierungsdarlehens.
c. Rückzahlung der internen Refinanzierungsschulden.
d. Spätestens h Monate nach der Ausschüttung fällige Zinsen auf die Qualifizierenden
Ausschüttungsschuld ("Zinszahlungen").
e. Die nächsten i regelmäßigen Quartalsdividenden, die nicht später als h Monate nach der
der Ausschüttung enden, die voraussichtlich insgesamt etwa j betragen werden.
f. Rückkäufe von ausschüttenden Aktien auf dem freien Markt durch einen zuvor
Rückkäufe von ausschüttenden Aktien auf dem freien Markt durch ein zuvor eingerichtetes oder neu genehmigtes Aktienrückkaufprogramm und möglicherweise ein beschleunigtes Aktienrückkaufprogramm für den Zeitraum, der nicht später als h Monate nach der Ausschüttung endet.

Wenn dies wiederum die US!
--------------------------------
Zitat Xoom:
Mindestens einen Tag nach der Ausschüttung kann Unternehmen1 seine Kapitalanteile an LLC1 in kontrollierte Aktien umtauschen.
-------------------------------
Zitat umaw:
Siehe meinen vorherigen Beitrag
-------------------------------
Zitat sunshine:
WaMu Bk-Remote MBS Trusts Zeug höchstwahrscheinlich alle MONETIZED werden, so dass KEINE Notwendigkeit, den zusätzlichen Schritt, um die gemeinsame KAUFEN, zahlen sie einfach in CASH (auf der Grundlage der gesamten freigegebenen Uq) und das ist, dass, wenn alles, was man WILL, ist loszuwerden Common in Eile.
--------------------------------
Zitat xoom:
"Eile" scheint das entscheidende Wort zu sein. Die meisten Aktionen der letzten Wochen waren in "Eile"
------------------------------
Zitat kenwalker:
Lassen Sie mich nur fragen, wie weit das "aber aus" von alten commons ................. Ich denke, das wird von denjenigen, die P's halten, einfach als zu viel "wollen" angesehen. Ich frage, was ist an diesem Punkt der Unterschied zwischen Commons und Preferred? Die ehrliche Wahrheit ist, dass Preferred "Darlehen" sind, aber als echtes Eigenkapital in BK enthalten waren, also wenn irgendetwas herausgekauft wurde, würden/sollten es die Preferred sein. Ich bin nicht darauf aus, einen Streit zwischen den beiden zu beginnen, da ich beide ................ nur die Fakten darlegen.
-------------------------------
Zitat sunshine:
Mein Gedanke war immer, wenn EINER das GELD in der Hand hat, will ER sich nicht davon trennen. Wirklich, ich denke, jeder MANAGEMENT wird hier den gleichen Gedankengang haben, vor allem, wenn es Ihnen auf einem Silbertablett serviert wird. ( D.h., WaMu Holdings LLC will aus steuerlichen Gründen Aktien im Austausch)
Ich will also BEIDES, damit ich später nicht rausgehen und ein Zweitangebot machen muss.

Um Jays 8-Ball-Reise weiterzuführen, fügte ich den quantitativen Teil hinzu, um zu sehen, wohin er uns führt, ABER ich stieß schnell auf eine UBER einseitige Disparität zwischen Old Wamu & COOP.

- Wenn Company 1 die Old WaMu ist, wäre sie mit > $ 500 B Cash bewaffnet (unter Verwendung der Zahl der Quelle)

- COOP ist ein Unternehmen mit nur $ 3 B Cap mit ~ $ 1B in Cash und Schulden ~ $ 8,8 B (2020-10K)

- Neue Firma erhält Einlage von LLC1 & Company 1

=> Vollständige Beherrschung über bestehende COOP-Inhaber?
--------------------------------
Zitat nightdaytrader:
Nationstar Mortgage LLC (Nationstar) ist eine Delaware Limited Liability Company. Nationstar ist eine indirekte, hundertprozentige Tochtergesellschaft eines börsennotierten Unternehmens, Mr. Cooper Group Inc. (früher bekannt als WMIH Corp.) (Mr. Cooper), einer Gesellschaft in Delaware.  Nationstar befindet sich im direkten Besitz von zwei Unternehmen: (1) Nationstar Sub1 LLC (Sub1) (99 %) und (2) Nationstar Sub2 LLC (Sub2) (1 %). Sowohl Sub1 als auch Sub2 sind Delaware-Gesellschaften mit beschränkter Haftung.  Sub1 und Sub2 sind beide zu 100 % im Besitz von Nationstar Mortgage Holdings Inc. (NSM Holdings). NSM Holdings ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Mr. Cooper. Mehr als 10 % der Aktien von Mr. Cooper sind im Besitz der KKR Wand Investors Corporation, einer Gesellschaft auf den Cayman Islands. Fall 9:20-ap-00296-FMD Doc 5  

Eingereicht am 06/02/20  
Seite 1 von 2

https://www.docketbird.com/court-documents/...b-9:2020-ap-00296-00005
------------------------------
Zitat vitellom:
"=> Vollständige Vorherrschaft über die bestehenden COOP-Inhaber???"

Könnte es sein, dass die Institutionen, die derzeit 88% von COOP halten, versuchen, die "Coattails" der Escrow-Inhaber zu reiten? In der Erwartung, dass sich das aktuelle KGV von ca. 3 dann der Branchennorm annähert?
--------------------------------
Zitat kenwalker:
Ich stimme im Prinzip zu, aber es geht wirklich um Dinge, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten arbeiten. Private vs. öffentliche (Regierung), private macht Pläne auf der Grundlage dessen, was öffentliche Regeln / Vorschriften sagen und dann durch die natürlichen staatlichen Verzögerungen zurückgeschoben werden, die wirklich outta in das "System" berechnet werden, aber Sie nie tun. Ihre Regeln (mit Fristen), die für Sie gelten, aber nicht für sie. Ich habe das schon erlebt und mich selbst immer wieder verarscht, man muss mindestens 2x zu allem dazu rechnen, wenn man es mit ihnen zu tun hat.

Die Quelle ist: (Paraphrase) COOP ist in der Klemme, um die SEC-Berichterstattung zu erfüllen, ...................... hatte einen Klang der Wahrheit mehr als alles andere.
-------------------------------
Zitat sunshine:
In meinem vereinfachten Szenario, in dem Old WaMu EINS zu EINS mit COOP über Schulden und verschiedene Klassen von Vorzugsangeboten im Austausch für Bargeld und nicht liquidierte MBS-Tranchen handelt, gäbe es KEINEN Zweifel daran, dass die "Transaktion" das Schulden/Kapital-Verhältnis von COOP verbessert, ganz zu schweigen davon, dass sie alle Schulden, die sie für angemessen halten, zurückzahlen können, daher der ENAHNCED PE, den sie vom Markt holen sollte.

Die einzige Frage, die ich bei diesen Anal-ysten sehe, ist, WIE schnell COOP das neu gefundene Kapital einsetzen kann, was an sich schon ein schönes Problem ist.
--------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich habe das Gefühl, dass eine Endlösung mehrere Teile haben muss:

1) Es würde eine LLC, oder mehrere LLC's beinhalten.  Ich habe das von Kenwalker, und ich habe es nachgelesen und ich stimme zu.
2) Es wäre eine komplizierte Transaktion, und eine Vorabgenehmigung des Finanzamtes wäre erforderlich.  Das ist der Grund, warum ich jede Woche auf die öffentlichen Entscheidungen des IRS geklebt habe.  Ich denke, dass eine schriftliche Festlegung irgendeiner Art einer großen Ankündigung unmittelbar vorausgehen wird.
3) Es hat für mich nie einen Sinn ergeben, dass die Endlösung von der Schließung des Konkurses abhängig war.  Wenn die Vermögenswerte und dergleichen wirklich außerhalb des Konkurses waren, wie wir alle seit vielen Jahren geglaubt haben, warum sollte dann der Konkurs und die FDIC es aufhalten?   Ich schätze, wir hatten lange Zeit das Gefühl, dass die FDIC irgendwie Vermögenswerte hielt, die "uns" gehörten, aber wir haben vor Jahren entschieden, dass die Vermögenswerte in den Händen Dritter waren, richtig?
4) Am wichtigsten ist, dass wir, wie Sunshine schon sagte, über einen Haufen Geld und ein relativ kleines Unternehmen sprechen, Mr. Cooper.  Wie könnte Mr. Cooper dieses Geld möglicherweise erfolgreich einsetzen?   Sie wüssten nicht, wo sie anfangen sollten, IMO.  Eine dritte oder vierte Partei muss involviert sein, IMO, nur um dieses Geld intelligent zu verwenden.  Das ist der Punkt, an dem KKR und unsere Hedge-Fonds-'Partner' ins Spiel kommen, denke ich.


Ich war fasziniert von ND9s Fund der zwei neuen LLC's, die im März 2021 in Delaware registriert wurden:  WaMu LLC und WaMu Holdings LLC.  Sicher, sie sind vielleicht nicht "wir", aber ich wette, sie sind es.   LLC's zu gründen ist komplizierter als Domainnamen zu registrieren, was ich manchmal zum Spaß mache.   Niemand macht das zum Spaß, und jeder, der in Delaware einen Firmennamen registriert, weiß, dass "WaMu" schon vergeben ist (und wahrscheinlich auch giftig: würden SIE Ihre neue Firma "WaMu" nennen, wenn es *nicht" WaMu wäre?  Sie verlangen nur nach einem Misserfolg).
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landerAnother IRS Written Determination Letter Teil 4

 
  
    #969
7
14.07.21 03:18
(8-BALL) Another IRS Written Determination Letter released today
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17153.msg309382#msg309382
Zitat kenwalker:
Danke Jay, dass du die IRS-Entscheidungen verfolgst und uns auf dem Laufenden hältst.

3) Es hat für mich nie Sinn gemacht, dass die Endlösung von der Schließung des Konkurses abhängig war.  Wenn die Vermögenswerte und dergleichen wirklich außerhalb des Konkurses waren, wie wir alle seit vielen Jahren geglaubt haben, warum sollte dann der Konkurs und die FDIC es aufhalten?   Ich schätze, wir hatten lange Zeit das Gefühl, dass die FDIC irgendwie Vermögenswerte hält, die "uns" gehören, aber wir haben vor Jahren entschieden, dass die Vermögenswerte in den Händen Dritter sind, richtig?


Ich weiß nicht sicher, ob oder wie diese MBS aufgehalten wurden ( Sunshine hat gepostet, wo ein DST in einem Prozess aufgehalten werden kann und was MBS betrifft, hat ein Trancheninhaber in einem Prozess auch gewisse Beschränkungen bei der Verteilung ), aber WMILT und / oder die FDIC haben eine gewisse Haftung und ich kann sehen, dass einer oder beide wollen, dass die BK-Tür zuerst geschlossen wird, auf jeden Fall ist die Tür geschlossen.
-------------------------------
Zitat deekshant:
Während ihr Jungs einen großartigen Job beim Entschlüsseln der Möglichkeiten macht, möchte ich mich zurücklehnen und zuhören, bis ich widerwillig gezwungen bin, das Gegebene zu akzeptieren. Da ich im Verleugnungsmodus bin, bin ich motiviert, als einfachen Ausweg einen Schraubenschlüssel einzuwerfen :) Ich gebe also zu, dass ich mir das IRS PLR nicht angesehen habe und die gegebenen Details/Eingaben nur kurz überflogen habe. Ich entschuldige mich also im Voraus dafür, dass ich dazwischen gesprungen bin.

Die ganze Strategie, die definiert/implementiert wurde, um Steuerprobleme über einen Zeitraum von mehr als 5 Jahren durch das Einholen des Vergaberechts anzugehen/zu mildern, vermittelt, dass WMILT/COOP sich des Abschlusses/der Einrichtung bewusst waren/sind, die eine vordefinierte Vereinbarung zwischen verschiedenen Einrichtungen darstellt, die unabhängige Körperschaften waren und sind - sei es verschiedene MBS Trusts oder FDIC-Rückgaben. Dies selbst ist widersprüchlich zu dem, was von LT/COOP imo bekannt gemacht wurde.  Es ist ein tiefer Tauchgang und ich bin einfach auf der Suche nach grundlegender Mathematik, die sich summiert und der Storyline Glaubwürdigkeit verleiht und möglicherweise erklärt, warum. Ich danke Ihnen.

Zum Beispiel, wo passt WMI als Gläubiger, WMI als Anteilseigner von WMB/WMBfsb oder WMI als begünstigter Inhaber des MBS Trusts hinein und warum


"Wo passt WMI als Gläubiger, WMI als Anteilseigner von WMB/WMBfsb oder WMI als begünstigter Inhaber des MBS Trusts hinein und warum"
-------------------------------
Zitat sunshine:
"Wo passt WMI als Gläubiger, WMI als Anteilseigner von WMB/WMBfsb oder WMI als begünstigter Inhaber des MBS Trusts hinein und warum"

Die Antworten auf das Unterstrichene können unabhängig von dem/den IRS-Brief(en) oder Jays anschließender 8-Ball-Reise beantwortet werden:

(1) WMI als Gläubiger - GESCHLOSSEN gemäß der 350 Schließungsanmeldung und ist JETZT abgeschlossen/geschlossen.

(2) WMI als Anteilseigner von WMB ( 100% WMBfsb-Eigenkapital wurde von WMB gehalten) - LT's Abandon Letter => DONE.

(3) WMI als begünstigter Inhaber von BK-Remote MBS-Trusts - Immer noch in Trusts und kann JETZT in LLC per Befugnis des MBS-Treuhänders sein, um die von der DST gesetzten Beschränkungen zu umgehen (d.h. monetarisierte nicht liquidierte MBS-Tranchen )
-------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Die meisten von uns wurden zweimal stark verwässert, es macht nur Sinn, dass dies umgekehrt werden sollte.
--------------------------------
Zitat sunshine:
So wie ich es verstehe.

Jede Tranche/jedes Zertifikat hat eine eigene, eindeutige CUSIP und eine Liste entsprechender, eindeutiger wirtschaftlicher Eigentümer, also eine "Treuhandgesellschaft innerhalb eines OVERALL Trusts".

Gemäß DST oder sogar einfachem Treuhandrecht wird die Ausschüttung SOFORT nach dem BK-Antrag eines oder mehrerer wirtschaftlicher Eigentümer des Trusts eingestellt, um vor den Gläubigern zu schützen, die den Trust plündern.

Ein gutes Beispiel ist, dass MARTA verschwunden ist, da es ursprünglich eine $ 450 MM Klage gegen WMI war, die später verworfen wurde. Darüber hinaus erinnere ich mich Poster, doo_dilettante, ein Update eine Weile zurück, dass die Chicagoer Polizei Pensionsfonds tatsächlich berichtet "Gewinn", um seine MBS-Investition in seinem "jährlichen" Bericht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der MBS-Trust weiterhin gemäß seiner Prioritätsstruktur arbeitet (er sammelt und verteilt Zinserträge an die Zertifikate gemäß seiner Prioritätsregel), unabhängig davon, ob eine bestimmte Tranche eine BK-Einreichung durch ihren wirtschaftlichen Eigentümer erfahren hat, wie es sein sollte. Die "eingefrorene" Tranche wird ihr "Geschäft" fortsetzen, indem sie ihre fälligen Zinserträge, Vorauszahlungen usw. erhält, bis sie aus dem BK heraus ist, damit ihre Ausschüttung wieder zu "fließen" beginnt. Andere Tranchen, die nicht von der BK-Einreichung betroffen sind, erhalten ihre planmäßigen Ausschüttungen.

Zweifelsohne wollte Shitty BAIR anfangs ihre Pfoten in MBS stecken, was wahrscheinlich für viel Verwirrung sorgte und die MARTA-Klage auslöste, bis sie daran erinnert wurde, dass es sich in jeder Hinsicht um "True Sale" handelt. Die Doral Bank hatte nicht so viel Glück, da sie 2015 beschlagnahmt wurde, wo Shitty Bair in der Lage war, das Gesetz zu ändern, das es der FDIC erlaubte, wirtschaftliche Interessen zu "greifen".

Wir sind jetzt an der Ziellinie und kurz davor, sie zu überqueren.
-------------------------------
Zitat kenwalker:
So kompliziert, wie ich die rechtliche Struktur dieser MBS / DST sah, wird es noch komplizierter, je mehr man lernt.

Danke für den Weiterbildungskurs. Der "Trust innerhalb eines Trusts" macht im Lichte von BK durchaus Sinn.
--------------------------------
Zitat deekshant:
Wenn es sich um einen MBS-Treuhandfonds handelt, da es sich um eine unabhängige Einrichtung ohne Einfluss handelt, kümmert sich der Treuhänder des Treuhandfonds nicht und beteiligt sich auch nicht an möglichen zukünftigen Postulaten in Bezug auf das, was Sie damit machen. IMO überweist er nur Bargeld oder gibt Vermögenswerte zurück, die als Sicherheit verwendet wurden. Im Anschluss an eine Rückgabe ist es die Aufgabe von LT, zu liquidieren. Was ich versuche, ist, das Szenario einzugrenzen und zu sehen, ob es innerhalb der gegebenen Möglichkeiten passt.
--------------------------------
Zitat deekshant :
Danke, Sunshine. Da bin ich anderer Meinung.

"(1) WMI als Gläubiger - DONE gemäß der 350 Schließungsanmeldung und ist JETZT abgeschlossen/geschlossen."

Das ist Ihr Vorbehalt, der den inneren Kern anspricht, unabhängig davon, ob WMB solvent ist oder nicht. Ich denke, wir sind weit davon entfernt, dies anzusprechen, und es wird auf die FDIC zurückfallen

(2) WMI als Anteilseigner der WMB ( 100% WMBfsb-Eigenkapital wurde von WMB gehalten) - LT's Abandonment Letter => DONE."

Abandonment ist erledigt, aber Wertlosigkeit/Wertigkeit soll offen bleiben.

"Parent hat keinen Abzug für wertlose Aktien in Bezug auf die Sub-Aktien geltend gemacht. Die Muttergesellschaft erwartet, dass sie ihren Verlust (bzw. Gewinn) in Bezug auf die Sub-Aktien spätestens mit der Einziehung der Sub-Aktien bei der Auflösung der Sub-Verwaltung erkennen wird. "
https://www.boardpost.net/forum/...php?topic=9128.msg179737#msg179737

"Immer noch in Trusts und kann JETZT in LLC per Macht des MBS-Treuhänders sein, um die von der DST gesetzten Einschränkungen zu umgehen"

Imo, MBS Trustee kümmert sich nicht und mischt sich nicht ein und wir als Trust Beneficiary auch nicht.

Ich denke, es gibt eine Möglichkeit mit WMBFsb. Daher muss dieses PLR bei der Ausarbeitung der Möglichkeiten dazu passen
-------------------------------
Zitat sunshine:
Ein paar Anmerkungen zu Ihrer Antwort:

(1) Als Investition in SUB (wertlose Aktien) würde es wahrscheinlich als KAPITALGEWINN oder -VERLUST behandelt werden, daher kann das nach 5 Jahren zeitlich gestoppt werden.

(2) Ich bin mir nicht so sicher über den MBS-Treuhänder-Teil, da ich keine MBS-Treuhänder-Vereinbarung habe, die ich mir ansehen könnte. ABER ich bin mir sicher, dass die GESAMTE MBS-Industrie per se dafür sorgen würde, dass es in der Vereinbarung eingebettete Flexibilitäten gibt, die es dem MBS-Treuhänder erlauben, die durch das DST-Gesetz gesetzten Beschränkungen zum NUTZEN der Zertifikatsinhaber zu umgehen, um die MARKTFÄHIGKEIT zu locken/zu gewinnen.

(3) In Bezug auf Ihr "coming back to haunt FDIC", weiß ich nicht, worauf Sie anspielen. Ich habe KEINE AHNUNG, was die Vergleichsvereinbarung zwischen WMI und FDIC beinhaltete, außer dem, was sie uns zu sehen gestatten. Ich versuche also, nicht selbst zu spekulieren, ABER ich glaube, basierend auf der FDIC-Bilanz, die ich neulich bei Govinsider gesehen habe, dass nach der Übernahme der WMB-Verbindlichkeiten noch eine Menge $$ übrig sind. Wie diese $$ wieder in unsere Hände gelangen, das ist der Teil der Spekulation, aus dem ich mich heraushalten würde.
-------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich bin fasziniert von diesem Fünf-Jahres-Faktor, der jetzt in ein paar schriftlichen Bestimmungsschreiben des IRS aufgetaucht ist, die wir als WaMu-bezogen betrachtet haben.

Wenn es eine Art Fünf-Jahres-Zeitraum gibt, der in UNSEREM Fall erforderlich ist, um die Grundlage für die Verschmelzung/Ausschüttung neuer Firmenanteile zu schaffen, fragt man sich, WELCHE(s) Geschäft(e) "unsere" WaMu in den letzten 5+ Jahren betrieben hat.

Das löst meiner Meinung nach auch das Rätsel, wohin das ganze Geld aus "unseren" MBS-Trusts in den letzten Jahren geflossen ist.  Ich kann nicht glauben, dass die Hedge-Fonds-Typen mit diesem Geld Schatzanweisungen gekauft haben.

(8-BALL) Haben unsere "Partner" seit, sagen wir, 2013 (das Datum dieser mysteriösen Bestimmung, vielleicht spielt das irgendwie mit hinein) eine neue Firma betrieben, die das Geld aus den MBS-Investitionen verwendet?  CSNY hat gesagt, dass die Hedge-Fonds vom ersten Tag an ihre Finger an diesem Geld haben wollten.  Vielleicht haben sie es schon seit einigen Jahren in "unserem" Namen genutzt (und hoffentlich erfolgreich genutzt).

Wäre es nicht lustig zu erfahren, dass "unser" Geld vor fünf Jahren als Startup-Geld in irgendeinem Hot-Shot-Social-Media-Unternehmen oder so verwendet wurde, und dass die Investition um das 10-fache gestiegen ist?  Oh, zu träumen ...  (/8-BALL)
---------------------------------
Zitat govinsider:
https://www.lawinsider.com/contracts/...purchase-agreement/2007-04-25

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1317069/...inalwamu07_hy1.pdf

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1317069/...6004036/a42800.htm

https://www.banking.senate.gov/imo/media/doc/DeutschTestimony51811.pdf
-------------------------------
Zitat dean:
https://investor.bankofamerica.com/press-releases/...-of-lasalle-bank

Bank of America schließt Kauf der LaSalle Bank ab

OKTOBER 01, 2007 8:30AM EDT
------------------------------
Zitat kenwalker:
Ein 121-Ausschluss unterscheidet sich deutlich von einem 1031-Tausch. Bei einem 1031-Tausch kann der Steuerpflichtige den Erlös aus dem Verkauf der aufgegebenen Immobilie nicht konstruktiv entgegennehmen. Das Kapital wird von einem qualifizierten Vermittler gehalten und dann in eine gleichartige Immobilie reinvestiert, wodurch die Realisierung - und die Besteuerung - eines Gewinns aufgeschoben wird.

Die neuen Einkommenssteuerbestimmungen, die im American Jobs Creation Act of 2004 (H.R. 4520) enthalten sind, schufen eine neue fünf (5) jährige Halteverpflichtung, wenn Sie einen Hauptwohnsitz verkaufen, der als Teil eines früheren 1031-Tauschs erworben wurde, um die Vorteile des 121-Ausschlusses zu nutzen.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)

5885 Postings, 4569 Tage landerAnother IRS Written Determination Letter Teil 5

 
  
    #970
9
14.07.21 03:18
(8-BALL) Another IRS Written Determination Letter released today
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17153.msg309422#msg309422
Zitat sunshine:
Danke für die Links. Ich habe ein paar dieser WaMu-Hypotheken-Pass-Through-Zertifikate-Trusts gesehen. Sie bieten nützliche Einblicke in die Mechanik, nach der sie arbeiten (wie die verschiedenen Tranchen bezahlt werden) und ihre angegebenen Risikofaktoren.

Das SCHLÜSSEL-Dokument, auf das ich nicht gestoßen bin, ist die MBS-Treuhandvereinbarung.

Davon abgesehen bin ich WIRKLICH nicht übermäßig besorgt darüber, aufgrund einer wahrgenommenen Intrige "abgezockt" zu werden, einfach oder naiv basierend auf dem Mantra - Wir, wir & die Hedgies, wollen alle unsere $Recovery.

Für mich ist diese ganze WaMu-FARCE eine VEREINBARUNG, die zwischen allen beteiligten Parteien getroffen wurde, um sicherzustellen, dass die FDIC bei der Beschlagnahme der WMB immer noch solide aussieht, ohne unerwünschte Untersuchungen/Fanfaren zu verursachen, und das schließt ein, wie wir unsere $Rückerstattung bekommen. (d.h., Timing und Reihenfolge)
---------------------------------
Zitat jaysenese:
Nur um das klarzustellen - ich denke an den Fünf-Jahres-Zeitraum, auf den sich die Verfahrensanweisung des IRS bezieht, über die wir gesprochen haben, Rev. Proc. 2017-52, nicht an einen 121- oder 1031-Tauschzeitraum.

... diejenige, in der "Für die Zwecke der Erfüllung der aktiven Handels- oder Geschäftsanforderungen von Abschnitt 355(b)
in Bezug auf die Ausschüttung ... jedes der ausschüttenden Unternehmen und der beherrschten Unternehmen Bruttoeinnahmen und Betriebsausgaben hatte, die die aktive Führung eines Handels oder Geschäfts für jedes der letzten
fünf Jahren."
-------------------------------
Zitat sunshine:
Die $$ waren noch im DST-Trust, das geht nicht. ( LT/BK war noch in Kraft)

Deshalb ist die Gründung von WaMu LLC und WaMu Holdings LLC für mich von besonderem Interesse.
--------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich weiß nicht, ich denke, wir werden feststellen, dass alles Mögliche gemacht wurde, was ein bisschen schief aussieht.

Ich denke immer noch über diese Vereinbarung nach.  Erinnern Sie sich, Rosen sagte, es sei eine geschäftliche Entscheidung, um größere ausstehende Forderungen gegen den Konkurs zu reduzieren.  Und wir glauben nicht, dass das die wahre Geschichte ist, teilweise weil Rosen die Vereinbarung nicht eingereicht hat. Aus irgendeinem Grund hat Quinn Emanuel die Vereinbarung eingereicht, nicht Rosen.  Was mir sagt, dass es hier um etwas geht, das nichts mit dem Bankrott der Bank zu tun hat.  Und wir alle denken, dass es getan wurde, um Credit Suisse, Goldman und Morgan Stanley zu bezahlen, damit sie etwas tun.   Könnte es sein, dass die LT sich komplett aus den Entscheidungen über DST-Gelder zurückgezogen hat und die UWs angeheuert hat, um die Arbeit für sie zu erledigen?

Ich bin kein Experte in Sachen DST-Trusts und bin nicht auf dem Laufenden, aber sicherlich kann man mit dem Geld innerhalb eines DST-Trusts "etwas" tun, das aktiver ist als die bloße Reinvestition in Anleihen oder Geldscheine.    Gibt es nicht irgendetwas, das in den letzten fünf Jahren+ passiert sein könnte, das meine Idee, dass ein laufendes Geschäft betrieben werden muss, und Ihre Idee, dass Geld innerhalb von DST Trusts gefangen ist, befriedigt?
--------------------------------
Zitat sunshine:
Meine Schlussfolgerung aus dem Folgenden, solange die DSTs nicht aufgelöst oder umgewandelt wurden:

Beschränkungen im DST-Treuhandvertrag
Das IRS Revenue Ruling 2004-86, das die Grundlage für eine DST-Transaktion in einem Section 1031 Austauschprogramm bildet, enthält Beschränkungen für die Befugnisse des Treuhänders, damit ein Begünstigter steuerlich als Erwerber eines direkten Anteils an einer Immobilie behandelt werden kann. Diese Einschränkungen sind in der Treuhandvereinbarung enthalten.

Die sieben verbotenen Aktivitäten
(1) Sobald das Angebot abgeschlossen ist, kann es keine zukünftigen Beiträge zum DST geben, weder von aktuellen noch von neuen Begünstigten.

(2) Der Treuhänder kann die Bedingungen der bestehenden Darlehen nicht neu verhandeln und kann keine neuen Gelder von irgendeiner Partei aufnehmen, es sei denn, es besteht ein Darlehensausfall als Folge eines Konkurses oder einer Insolvenz des Mieters.

(3) Der Treuhänder kann die Erlöse aus dem Verkauf seiner Immobilien nicht reinvestieren.

(4) Der Treuhänder ist darauf beschränkt, Investitionsausgaben in Bezug auf die Immobilie für normale Reparaturen und Instandhaltung, kleinere nicht-strukturelle Kapitalverbesserungen und solche, die gesetzlich vorgeschrieben sind, zu tätigen.

(5) Etwaige Rücklagen oder Barmittel, die zwischen den Ausschüttungsterminen gehalten werden, können nur in kurzfristige Schuldverschreibungen investiert werden.

(6) Alle Barmittel außer den notwendigen Rücklagen müssen auf laufender Basis ausgeschüttet werden.

(7) Der Treuhänder kann keine neuen Mietverträge abschließen oder die laufenden Mietverträge neu verhandeln, es sei denn, es besteht eine Notwendigkeit aufgrund des Konkurses oder der Insolvenz eines Mieters.
=========

Was die UW betrifft, so sind sie im Grunde IBs und COOP oder die "endgültige" Einheit, zu der sie wird, vorausgesetzt, sie absorbiert das "alte WaMu"-Zeug, könnte angesichts der "Wal"-Last an verfügbaren $$$ USE für UW haben. (Beratung/Handhabung von M/As)
-------------------------------
Zitat kenwalker:
Ich denke, wir sprechen über DST, die 1031's sind.

Das IRS-Urteil bezieht sich auf Abschnitt 1223 (1) und (2) und Abschnitt 355 12 Mal

Abschnitt 355 des Internal Revenue Code ( IRC § 355) erlaubt einer Kapitalgesellschaft, eine steuerfreie Ausschüttung von Aktien und Wertpapieren einer oder mehrerer kontrollierter Tochtergesellschaften an ihre Aktionäre vorzunehmen. Wenn eine Reihe von gesetzlichen und gerichtlichen Anforderungen erfüllt sind, verbuchen weder die ausschüttende Corporation noch ihre Aktionäre Gewinn oder Verlust aus der Ausschüttung.


Abschnitt 1223
(1) Bei der Bestimmung des Zeitraums, in dem der Steuerpflichtige bei einem Tausch erhaltenes Vermögen gehalten hat, ist der Zeitraum einzubeziehen, in dem er das getauschte Vermögen gehalten hat, wenn dieses Vermögen nach diesem Kapitel für die Zwecke der Bestimmung des Gewinns oder Verlusts aus einem Verkauf oder Tausch ganz oder teilweise die gleiche Basis in seinen Händen hat wie das getauschte Vermögen, und wenn das getauschte Vermögen zum Zeitpunkt des Tauschs ein Kapitalvermögen im Sinne von Section 1221 oder ein in Section 1231 beschriebenes Vermögen war. Für die Zwecke dieses Absatzes-
(A) gilt eine unfreiwillige Umwandlung, die in Section 1033 beschrieben ist, als Tausch des umgewandelten Vermögens gegen das erworbene Vermögen, und
(B) eine Ausschüttung, auf die Section 355 (oder der Teil von Section 356, der sich auf Section 355 bezieht) Anwendung findet, ist als Tausch zu behandeln.
(2) Bei der Ermittlung des Zeitraums, in dem der Steuerpflichtige das erworbene Vermögen gehalten hat, ist der Zeitraum einzubeziehen, in dem dieses Vermögen von einer anderen Person gehalten wurde, wenn es nach diesem Kapitel für die Ermittlung des Gewinns oder Verlusts aus einer Veräußerung oder einem Tausch ganz oder teilweise dieselbe Grundlage in seinen Händen hat, die es in den Händen einer solchen anderen Person haben würde.

Abschnitt 1231 ist Kapitalgewinn/-verlust
--------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Zusätzlicher Risikofaktor:  

Zusätzlich zu den im Prospekt und im Freiverkaufsprospekt für WaMu Mortgage Pass-Through Certificates, WaMu Series HY beschriebenen Risikofaktoren sollten Anleger den folgenden Risikofaktor berücksichtigen: Im Rahmen der Zwangsverwaltung einer nicht verbundenen nationalen Bank argumentierte die FDIC erfolgreich, dass sich bestimmte ihrer Rechte und Befugnisse auf einen von dieser nationalen Bank im Zusammenhang mit einer Verbriefung von Kreditkartenforderungen gebildeten gesetzlichen Trust erstrecken.

Sollte die WMB unter Zwangsverwaltung oder Konkursverwaltung gestellt werden, könnte die FDIC argumentieren, dass sich ihre Rechte und Befugnisse auf den Einleger oder den Trust erstrecken. Sollte die FDIC diese Position einnehmen und versuchen, die Rechte des Treuhänders oder der Zertifikatsinhaber aus einem Transaktionsdokument abzulehnen oder anderweitig zu beeinträchtigen, könnte es zu Verzögerungen oder Kürzungen der Ausschüttungen auf die Zertifikate kommen.

Es könnte auch zu Verzögerungen oder Kürzungen der Ausschüttungen auf die Zertifikate kommen, wenn die FDIC erfolgreich geltend macht, dass eine gesetzliche Verfügung den Trust, den Treuhänder und die Inhaber der Zertifikate automatisch daran hindert, ihre Rechte, Rechtsbehelfe und Interessen für bis zu 90 Tage auszuüben.
-------------------------------
Zitat sunshine:
Bob,

Aus dem Prospekt der Washington Mutual Mortgage Pass-Through Certificates, WMALT Serie 2006-8:

- Mit der Übertragung der Hypothekendarlehen durch WMB sollen alle diese Bedingungen erfüllt werden.

Offensichtlich hat die Diskrepanz zwischen den Prospekten höchstwahrscheinlich zur Verwirrung hinsichtlich der Befugnis der FDIC beigetragen, die Übertragung der entsprechenden Hypothekendarlehen durch die WMB zurückzufordern, wiederzuerlangen oder neu zu charakterisieren.

Lassen Sie mich die 3 Punkte in absteigender Reihenfolge ihrer Stärke wiederholen, die den Versuch der FDIC, uns die BK-REMOTE MBS Trusts zu entreißen, "kastriert" haben:

(1) Rosens Anerkennung in seiner abschließenden Antwort auf die 350er-Einreichung, dass BEIDE, WMI und FDIC, anerkannt haben, dass die MBS-Trusts die "True Sale"-Definition erfüllen.

(2) Shitty Bair musste das Gesetz ändern, das der FDIC erlaubte, die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft im Beispiel der Doral Bank "einzufrieren/zu beschlagnahmen", was deutlich zeigte, dass der WMI-Fall unter die "Großvater"-Klausel passte.

(3) Einzelne MBS-Trusts wie Washington Mutual Mortgage Pass-Through Certificates, WMALT Series 2006-8 Prospekt, gaben an, dass sie die "True Sale"-Kriterien erfüllen.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)

-

8715 Postings, 3481 Tage rübi@lander Danke

 
  
    #971
5
14.07.21 11:14
Man liest , nur noch Ausschüttung , Ausschüttung , Ausschüttung

Man liest , keine Barausschüttung , sondern alles findet
in Ausschüttung von Mr Cooper Aktien statt.  

550 Postings, 3056 Tage langhaariger1rübi...

 
  
    #972
4
14.07.21 14:21
ich bin da vollkommen bei dir.
Ausschüttung(en), in Aktienform ( welcher höhe auch immer, ich weiß es nicht) sind zwar "sinnvoll", aber Bares ist  wahres...zumindestens für mich.
Schließlich haben wir investierenden denen ja auch mal Bares gegeben.

Gruß lh  

2721 Postings, 3914 Tage BusinessDeluxeWenn es

 
  
    #973
3
14.07.21 15:26
dann mal Ausschüttungen gibt, machen wir alle mal eine große Einschüttung zusammen.
 

8715 Postings, 3481 Tage rübiAktien und Bares

 
  
    #974
3
14.07.21 17:20
Denke das ist der einfachere Weg ,
erst Aktien und dann Dividende , damit die Firma
weiter expandieren kann.  

321 Postings, 4341 Tage AndyleinAusschüttungen

 
  
    #975
3
14.07.21 18:06
Mir wäre es eigentlich egal ob Ausschüttung in Form von Bargeld oder Aktien von Mr. Cooper

Es wäre nur schön wenn praktisch mal was passieren würde und es nicht noch jahrelang dauert.

Der Sarg hat kein Regal !!  

143 Postings, 2030 Tage lagurk@ lander

 
  
    #976
15.07.21 08:49
lesenswert ......da kamen mir gleich die Einlassungen von AZ Cowboy in den Sinn .....das macht vieles

verständlicher , wenn auch nicht in Stein gemeißelt  

5885 Postings, 4569 Tage landerDMDMD1 die Quelle...

 
  
    #977
10
20.07.21 04:00


Zitat CSNY / Alice:
Ich denke, dies verdient einen Anstoß: https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14587.msg267391#msg267391

Ich füge nur hinzu, dass Computershare die Muttergesellschaft von Kurzman Carson ("KCC") ist, dem Forderungsvertreter des Trusts.  Computershare ist auch ein Servicer oder Sub-Servicer einiger alter WMB-Hypotheken, wie aus Dokumenten hervorgeht, die im Zusammenhang mit dem JPM/FDIC/DB-Vergleich aufgetaucht sind, der, davon bin ich überzeugt, von den Settlement Noteholders vermittelt wurde.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Zitat sunshine:
Lassen Sie mich nur Dmdm's # durch Informationen ergänzen, die ich aus Gov's Posting der letzten Receivership-Bilanz extrahiert habe, insbesondere aus der INCEPTION A/L-Bilanz.

Was wir gesehen haben:

(1) Aufgeschlüsselte Vermögensbewertung von insgesamt $ 298.791.522.367 (d.h. zum Buchwert)

(2) Allgemeine "UNPROVEN"-Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt $ 272.361.413.177

(3) Nettovermögen in Höhe von 26.430.109.191 $, das in die letzte Bilanz übernommen wurde.

Kommentar:

(1) Für die Vermögensaufstellung und die Gesamtsumme sind keine Ausführungen erforderlich

(2) "UNPROVEN" - was für eine lächerliche Art und Weise, dies in eine Bilanz einzutragen, also völlig "FABRIKIERT" für Manipulationszwecke. Warum - weil die 2 GRÖSSTEN Verbindlichkeiten für WMB bekannt und quantifizierbar sind, genau wie die WMB-Anleiheverpflichtungen: (1) ~ $ 188 B Einlagenverbindlichkeit und (2) ~ $ 88 B FHLB-Vorschuss => Summe von ~ $ 276 B.

Addieren Sie ~ $ 15 B der WMB-Anleiheverpflichtungen => Gesamtverbindlichkeit = $ 291 B

(3) Die "Net Asset Number" ist eine weitere bequeme Möglichkeit, die Zahlen auf der Grundlage einer Reihe von identifizierbaren Vermögenswerten aus der "Liste" in Übereinstimmung zu bringen.

Was ist aus der UNPROVEN-Verbindlichkeit zu machen:

(1) $ 188 B Einlagenverbindlichkeit wurde von JPM übernommen, daher aus der "unproven" # entfernt.

(2) $ 88 B FHLB-Vorschuss, im schlimmsten Fall, würde durch den gleichen Vermögenswert ausgeglichen.

(3) Die WMB-Anleiheverbindlichkeiten blieben bis zum Abschluss der Zwangsverwaltung eine Verbindlichkeit.

Nettoauswirkung

- 162 Mrd. $ wurden zu den uns geschuldeten Mindestbeträgen (188 Mrd. $ - 26 Mrd. $, die zurückgestellt wurden)

Wenn der FHLB-Vorschuss auch von JPM übernommen würde, würde die Gesamtsumme der uns geschuldeten $$ auf ~ $ 250 Mrd. anschwellen.

Frage, warum die FDIC die $$ behalten hat:

(1) GSA - alles, was sie zu sagen hatte, war, dass die $$ bis spätestens zum Ende der BK zurückgegeben würden plus x% Jahreszins - der Teil, den wir aus Gründen NICHT sehen:

(a) Eine frühzeitige Rückgabe der $$ würde die Aufmerksamkeit der Medien auf die Beschlagnahme einer gesunden, solventen Bank durch die FDIC lenken, und die Medien würden zweifellos nach Hinweisen wie Kirsten Grind suchen.

(b) Keine Sichtbarkeit, WANN die Finanzkrise von 2008 abklingen würde - alle Hände an Deck, um eine GLOBALE Krise zu verhindern, die immer noch andauert.

(c) Es ist nicht im Interesse von AAOC, während des BK-Verfahrens $$ zu erhalten => Common würde am Ende das gesamte Vermögen erhalten (BK-Remote MBS als Kronjuwel).

Letzter Punkt: Wenn man das obige Minimum zu Dmdm's niedrigstem MBS # addiert, unter der Annahme eines 3%igen jährlichen Zinssatzes für 10 Jahre, beträgt die $Rückgewinnung = $405 B bis $ 493 B.

=> Nicht allzu weit von $ 500 B.
----------------------------
Zitat plissken:
Wäre es eine korrekte Annahme zu glauben, dass Dmdmd1 dieser "andere Legacy Holder" ist, von dem Sie in Ihren Einreichungen sprachen?
-------------------
Zitat sysintelfin :
Oh nein...

Dmd ist die Quelle!

Er ist ein bisschen schüchtern. Ich habe ihn direkt nach seinen Behauptungen von 116 Milliarden an außerbilanziellen einbehaltenen Vermögenswerten gefragt. Ich wollte nur wissen, wie er die Jahresendsalden addieren konnte, um die gesamten einbehaltenen Vermögenswerte zu erreichen. Er hat nie geantwortet.
-------------------------------------------------
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


MfG.L;)

806 Postings, 3856 Tage sonifarisZu # DIE QUELLE

 
  
    #978
1
20.07.21 09:20
Danke, LANDER,
das Licht im Tunnel leuchtet immer heller.

 

143 Postings, 2030 Tage lagurkdas licht am ende des tunnels....

 
  
    #979
1
20.07.21 09:24
hoffentlich ist es tageslicht und nicht zwei lichter .........  

3376 Postings, 4477 Tage KeyKeyDie Quelle

 
  
    #980
20.07.21 09:56
Also ich weiß nicht, ob ich das glauben soll ..
WWW.boardpost.net ist also nochmals ein Forum (neben Ariva und neben ihub) in dem sich Alice aufhält und dort auch kontaktiert werden kann ?
Und wer sind sysintelfin  und sunshine ?
Und woher nehmen sie das Wissen / die Meinung, dass Dmdm die Quelle ist ?
So klar geht das aus dem Text doch nicht draus hervor ?
Auch nur eine Vermutung / Spekulation ?
Ich weiß ja nicht wer sysintelfin  und sunshine sind, aber zumindest Alice und Dmdm könnte man doch fragen ?
In den letzten ihub postings habe ich keine Diskussion diesbezüglich gelesen, dass die Quelle nun endlich bekannt ist :-)
Und was sagt AZC dazu ? :-)
 

8715 Postings, 3481 Tage rübiGlaube

 
  
    #981
2
20.07.21 10:30
ist Hoffnung

Zweifel ist der Tod

Menschen , welche Glauben und in Hoffnung
leben , werden durch ihre positive Denkweise
4,8 Jahre älter ,
als Zweifler und Mismacher.  

3376 Postings, 4477 Tage KeyKey@rübi: Da mag was dran sein ..

 
  
    #982
20.07.21 10:45
Und das ist das schöne an unserem "Dauerlottoschein" :-).
Andererseits ist die ewige Warterei aber auch zermürbend.
 

8715 Postings, 3481 Tage rübiKeinesfalls

 
  
    #983
6
20.07.21 11:12
Du musst nur mit deinem Leben vernünftig umgehen
Das was du hier treibst in diesem Forum ist kontraproduktiv , also sinnfrei für dein Seelenleben.

Wir,  die Escrow Besitzer , wissen ,dass bald etwas positives auf uns zu kommt.

Das macht unser Leben leichter , als denen , die immer nur zweifelhafte Gedanken ,
womöglich noch aus zweiter Hand , in dieses Forum schmieren müssen.

Merke
Positive Denkweise !
Ärger meiden - Freude suchen !
Die schönen Dinge des Lebens genießen !  

806 Postings, 3856 Tage sonifarisNÖÖÖÖ

 
  
    #984
20.07.21 12:35
lagurk: das licht am ende des tunnels....

09:24
#979
hoffentlich ist es tageslicht und nicht zwei lichter .........

Du meinst, dass wir ÜBERROLLT  werden?  Flach gedruckt, D Zug im Entgegenrichtung?


 

143 Postings, 2030 Tage lagurkdas licht am ende des tunnels....

 
  
    #985
20.07.21 14:19
......oder nur " rote Rückleuchten " erkennen ..........  

5885 Postings, 4569 Tage landerGeld von WMI und oder WMB...

 
  
    #986
6
27.07.21 02:15
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Porkchopranch on July 23, 2021, 12:00:50 PM
Wie ich bereits sagte, sind diese Anleihen, wenn das Vermögen/Geld über die WMB, die eigentliche Bank, kommt, Schulden und müssen vor den Treuhandkonten bezahlt werden. Erst die Schulden, dann das Eigenkapital.
Aber....wenn alle Vermögenswerte WMI-Vermögenswerte waren, d.h. DST, SPVs usw., und dieses Geld zurückerhalten wird, dann zahlt WMI die Escrows und die Anleihen erhalten null.
Wie ich schon sagte, wäre es mir persönlich lieber, wenn das Geld durch beide Wasserfälle, WMB und WMI, fließen würde. Dann werden Anleihen und Treuhandfonds bezahlt.
In einem anderen Szenario kommt alles Geld durch WMB und es bleibt genug übrig, um die Treuhandkonten zu bezahlen, NACHDEM die Anleihen vollständig bezahlt sind.
Aber denken Sie auch daran, dass die Anleihen um den Nennwert PLUS die aufgelaufenen Kosten kämpfen werden, was bedeutet, dass die $14BB Schulden wahrscheinlich eher $24-$28BB sind, wenn man die 13 Jahre der aufgelaufenen Kosten hinzurechnet. (Achtung, die DB-Forderung von $3BB hat wahrscheinlich viel weniger aufgelaufene Beträge)
------------------------------
Zitat CSNY / Alice July 24, 2021, 11:45:39 AM:
Sheila Bair hätte keinen Grund gehabt, den Kongress um die Befugnis zu bitten, WMI zu beschlagnahmen, wenn WMB alles besäße.  Ich vermute, dass es nach der Bestätigung Verhandlungen gab, an denen das Team beteiligt war, das als "Ad-hoc-Komitee" der WMB-Anleihegläubiger bekannt ist und das einen Deal aushandelte, bei dem die WMB-Anleihen aus dem Betrag, der an WMI freigegeben wird, bezahlt werden.

Jeder sollte sich daran erinnern, dass in Dokument 6020 auf S. 6, Abs. 6, und in Fußnote 9, die TPS-Jungs offenbaren, dass die vier Settlement Noteholders ("SNs") Wertpapiere auf verschiedenen Ebenen sowohl von WMI als auch von WMB besitzen.  Dementsprechend bezahlen die SNs durch die Zahlung der WMB-Anleihen sich selbst.
Zitatende

MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
38 | 39 | 40 40  >  
   Antwort einfügen - nach oben