Die Klimalüge und ihre Folgen


Seite 17 von 19
Neuester Beitrag: 12.04.20 09:23
Eröffnet am: 22.09.19 11:08 von: Igel 69 Anzahl Beiträge: 453
Neuester Beitrag: 12.04.20 09:23 von: phre22 Leser gesamt: 59.207
Forum: Börse   Leser heute: 24
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | ... | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 >  

460 Postings, 381 Tage NutzlosDeutsches Sicherheitsdenken lückenhaft

 
  
    #401
21.01.20 15:36
Ein Störfall wegen den deutschen Tugenden auszuschließen ist wohl sehr blauäugig z.B. Regierungsflieger müssen liegenbleiben, Störfall in Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe mit radioaktive Kontaminierung  

Optionen

174 Postings, 935 Tage Double-CheckRisikoanalyse

 
  
    #402
21.01.20 16:16
Zu einer Risikoanalyse gehören 2 Dinge.
1. Wie wahrscheinlich ist das Eintreten eines Risikofalles. Für Atomunfällen tatsächlich gering,
    aber nicht Null.
2. Wie verheerend wirkt dieser Risikofall. Da ist bei einem Atomunfall die Bullshit Skala
   nach oben offen. Dies gilt in besonderem Maße für ein so dicht bevölkertes Land wie Deutschland.
Punkt 2 wird gar nicht so oft kommuniziert.
 

69 Postings, 256 Tage NaasghulSilferman: Und da plädierst du immer noch für KKWs

 
  
    #403
22.01.20 07:33
"Die Standortfrage ist das Problem, wer will schon gerne eine Mülldeponie vor seinem Haus haben."
Ich gehe davon aus, dass auch du kein Endlager in deiner unmittelbaren Nähe haben möchtest.

Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass es ein europäisches Endlager geben wird und wir dafür viel Geld zahlen werden."
Ja, egal ob deutsches, europäisches oder sonst welcher Nation, wenn wir unseren Müll dort lagern lassen wird man uns auch zur Kasse bitten. Ganz nebenbei werden diese Zahlungen für immer laufen und mit Erhöhung des eingelagerten Restmülls auch immer weiter ansteigen.

"mit deutschem Sicherheitsdenken und Anlagenbetrieb hätte es einen Tschernobyl oder Fukushima Störfall nie gegeben"
Das "nie" bezweifel ich stark an.

"Wir gehen tagtäglich viel größere Risiken ein zu sterben"
Stimmt. Allerdings mit wesentlich geringeren Auswirkungen als es ein GAU hat.

"Unsere Erde war vor langer Zeit ein einziger Atomreaktor und strahlt noch immer radioaktiv auf der Erdoberfläche"
Vollkommen sinnlose Erwähnung, da es zu dieser Zeit weder höheres Leben noch den heutigen Menschen nicht gab. Wären wir nicht hier, bräuchte die Erde gar keine künstlichen Energiequellen. Ok, die Aussage hilft auch nicht weiter.  

Optionen

466 Postings, 416 Tage Graf RotzIch halte das Aussteigen aus der Kernkraft

 
  
    #404
22.01.20 08:34
trotz der guten Gegenargumente in #403 unter Abwägung allen Für und Widers ökonomisch und ökologisch für unvernünftig,
ALLERDINGS
bis auf den Aspekt, dass ohne den Ausstieg der Druck zur Erforschung besserer Ernergiegewinnung (und die gibt es 100 %ig -, denn wer glaubt schon ernsthaft, dass die Welt z.B. in hundert Jahren energietechnisch genauso aussehen werden wird wie heute?) jedenfalls hierzulande rapide nachlassen würde.  

Optionen

2929 Postings, 1344 Tage QasarLeute die denken und rechnen können

 
  
    #405
1
28.01.20 11:11
kommen alle zu dem Schluss, dass die Energiewende ein HOAX ist.

https://www.ariva.de/news/kolumnen/...n-der-politischen-sonne-8120756
"...
Oft wird davon gesprochen, welch hohen Anteil an der Stromerzeugung die Erneuerbaren bereits haben. In 2017 haben die erneuerbaren Energien schon ein Drittel des Deutschen Stroms erzeugt. Bis 2025 sollen es 45-45 % sein. Das klingt toll, dann haben wir es ja bald geschafft, mag man meinen.

Doch der Denkfehler tritt schnell zu Tage, denn der Stromverbrauch ist ja nur ein Bruchteil der gesamten in Deutschland verbrauchten Energie für Straßenverkehr, Industrie, Heizung etc. (Die Gesamtmenge nennt man Primärenergie). Diese wurde 2018 zu 34 % aus Mineralöl, 21 % aus Kohle, 24 % aus Erdgas, sechs Prozent Kernkraft und zu nur 14 % aus erneuerbaren Energien gedeckt.

Wir wollen ja aber alle herkömmlichen Energien abschalten (Atom, Kohlekraftwerke, Verbrennungsmotoren…) und das Alles durch Strom ersetzen. Das bedeutet, dass wir für eine 100 prozentige Abdeckung der Primärenergie Deutschlands die erneuerbaren Energien versiebenfachen müssten.

Um das noch abstruser zu machen: 2017 hatte die Windenergie in Deutschland einen Anteil von 2,8 % am gesamten Deutschen Energieverbrauch. Das waren 107 TWh Windenergie. Die Flächen zur Errichtung von Windanlagen sind nicht unendlich vorhanden. Die optimistischsten Hochrechnungen der Agentur für erneuerbare Energien sprechen von einem Idealszenario (alle denkbaren Standorte an Land und im Meer sind mit Windanlagen bebaut) von einer maximalen Stromproduktion von 660 TWh pro Jahr und damit nur wenig mehr als dem heutigen STROMverbrauch der Bundesrepublik (530 TWh).
..."

Zu diesen Überlegungen kommen die technischen Grenzen hinzu, die ich bereits erwähnte: Solarstrom ist Gleichstrom, der wechselgerichtet wird und deshalb nicht für die Phasennormung geeignet ist.
Windstrom nur mit großem Aufwand.
p.s. in der Nacht scheint keine Sonne. Wenn auch kein Wind weht, gehen dann die Straßenlaternen aus, und was ist mit den e-Autos, die über Nacht geladen werden?
Ebenso techisch nicht möglich ist die Bereitstellung von Spitzenstromkraftwerken für die hohen Verbrauchsspitzen frühmorgens, mittags, abends. Dafür werden Gaskraftwerke gebraucht. Das ist ja der Grund, warum selbst Merkel für NordStrem2 eintritt.
 

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosUnbestritten ist folgendes

 
  
    #406
28.01.20 13:50
Je mehr erneuerbare Energien erzeugt werden umso weniger muss dafür Öl Kohle Gas oder atomare Anreicherung erfolgen.  

Optionen

2929 Postings, 1344 Tage Qasar#406 das ist falsch

 
  
    #407
28.01.20 14:58
wenn erneuerbare Energie zum falschen Zeitpunkt erzeugt wird, muss sie ins Ausland verschenkt werden oder vernichtet werden,  Oder füllst du deinen Öltank mit dem Strom?
Für dieses Dilemma fehlen noch immer die Konzepte der Energiewender.
Statt mehr Windräder bräuchte man mehr Elektrolyseanlagen für Wasserstoff und Methanol, um die Energie zu speichern.
Statt e-Autos bräuchte man die Brennstoffzelle.
Es liegt doch alles ganz logisch auf dem Tisch. Warum fördern diese Blindgänger Altmeyer&Co die falschen Konzepte und die Medien lügen weiterhin, dass sich die Balken biegen?

Heute im Sturm ab Windstärke 9 stehen übrigens die Windräder still... aus Sicherheitsgründen.
Eine blöde Technik, und unwirtschaftlicher geht es auch kaum. Die Kosten für ein windiges Windrad 120 Meter wollt ihr nicht wissen.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosWindräder gibt es schon länger

 
  
    #408
28.01.20 15:07
Es sind richtige Touristenattraktionen. Kalkar hat auch so eine Verwendung gefunden - das war teuer.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosKalkar hat den Bürger 7 Mrd Euronen gekostet

 
  
    #409
28.01.20 15:11
Bei 30 Cent sind das 21 Mrd KWh.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosSorry das waren ja noch DM also 3,5 Mrd EUR

 
  
    #410
28.01.20 15:13
 

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosEin Windrad kostet 6 Mille

 
  
    #411
28.01.20 15:21
Das wären 580 Windräder  

Optionen

5240 Postings, 2633 Tage gnomon#407

 
  
    #412
28.01.20 15:24
"Warum fördern diese Blindgänger Altmeyer&Co die falschen Konzepte und die Medien lügen weiterhin, dass sich die Balken biegen?"


warum erklärst du ihnen nicht was richtig wäre?  müsstest dann nicht um ein par läppische tausender
sinnlos deine zeit absitzen. ignoranter klugscheisser. - ich bitte um verzeihung ist mir nur so herausgerutscht..  

Optionen

2929 Postings, 1344 Tage Qasar#411 aber die 580 Windräder

 
  
    #413
3
28.01.20 15:31
reichen leider nicht aus, um den Strom aus Kalkar grundlastfähig zu erzeugen.
Und wo willst du die 580 Windräder denn hinstellen?
Aber wie der Name schon sagt, es ist nutzlos, mit Ideologen zu diskutieren. Kein Kompromiss möglich, nichts.
Ich schrieb ja oben ganz klar ersichtlich, dass man was Sinnvolles machen könnte mit den Erneuerbaren. Wieder wird man nur mit Dreck beworfen. Einfach widerlich, solche Typen mit Schnappatmung  

Optionen

118 Postings, 3453 Tage Goldzack1falscher Tread

 
  
    #414
28.01.20 15:54
bin ich hier im RWE Tread oder bei Lufthansa?  

Optionen

1384 Postings, 1048 Tage Kursverlauf_Hier sind nur noch die Lügner übrig geblieben

 
  
    #415
29.01.20 14:13
mit Klima hat das nichts mehr zu tun nur noch mit Schwachsinn...  

765 Postings, 6246 Tage SARASOTADie Energiewende

 
  
    #416
2
29.01.20 15:01
ist gescheitert, der Steuerzahler hat die Kosten , laut Bundesamt für Umwelt, mit 1000 Milliarden zu tragen. Tatsache  ist, es sind 1400 AKWs und KKW Weltweit in Bau oder Planung und wir beschäftigen uns mit Windrädchen welches jedes Einzelne in 1000 m3 Beton steht, das nennt man eigentlich Blödsinn.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosWelches Jahr haben wir?

 
  
    #417
29.01.20 15:16
Es wäre nett wenn ein paar Fakten beigefügt wären. Vielleicht bin ich dann überzeugt und werde ein glühender Vertreter für atomaren Müll in meinem Vorgarten.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosKleiner Tipp siehe

 
  
    #418
29.01.20 15:19
Geplante Behälter für hochradioaktiven Atommüll sind offenbar weniger haltbar als erhofft
https://www.scinexx.de/news/energie/...elter-korrosion-unterschaetzt/  

Optionen

765 Postings, 6246 Tage SARASOTADeutschland

 
  
    #419
2
29.01.20 23:57
hat eigentlich nur eine Möglichkeit, Merkel geht bis Jahresende und der Ausstieg aus der Kernenergie wird, wie in Schweden, rückgängig gemacht.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage Nutzlos40% Strom aus KKW in Schweden

 
  
    #420
1
30.01.20 02:35
Diskutiert über Kernenergie wird wie bei uns in jedem Land.
Obwohl Dutzende Länder Kernenergie nutzen, gibt es weltweit kein Land, das über ein funktionsfähiges Endlager tief in der Erde verfügt.
Allein in Europa geht es um mehr als 60.000 Tonnen abgebrannter Brennstäbe mit hochradioaktivem Abfall, vor allem aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Mengen aus Russland und der Slowakei seien dabei nicht eingerechnet.
Hinzu kommen 2,5 Millionen Kubikmeter an leicht- bis mittelradioaktiv verstrahltem Abfall. In Deutschland soll er dereinst im Schacht Konrad bei Salzgitter vergraben werden, auch die Inbetriebnahme dieses Endlagers läuft allen Zeitplänen lange hinterher. Mit dem beginnenden Abriss alter Kernkraftwerke dürften europaweit nochmals 1,4 Millionen Kubikmeter hinzukommen.
Quelle: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...es-atomstroms-16480139.html  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosWarum ist Frau Merkel an allem Schuld?

 
  
    #421
1
30.01.20 03:20
Frau Merkel ist Projektionsfläche für allen  Ungemach. Ich kann mich nicht erinnern dass sie die Kompetenzen und Möglichkeiten eines  Herrn Trumps hat. Bei uns gibt es Wahlen und Mehrheiten und den Zwang Kompromisse einzugehen. Das geht bei dem neuen SPD Duo auch nicht besser.  Selbst in der eigenen Familie gibt es Meinungsunterschiede. Eine komplexe Welt hat viele  Herausforderungen und einfache Lösungen sind rar. Da hat man schon Probleme die richtige Strategie bei seinem eigenen Invest zu finden. Und die Börse hat langfristig immer recht. Alles ist so einfach.
Have a lucky day  

Optionen

3047 Postings, 792 Tage walter.euckenmit verlaub

 
  
    #422
2
30.01.20 08:43
warum merkel an allem und jedem schuld ist? das ist, mit verlaub, eine typische folge einer übertriebenen obrigskeitgläubigkeit. das gegenkonzept heisst eigenverantwortung, aber das ist leider allzuvielen unbekannt.

drum wird weiterhin erwartet, dass "die da oben" für einen denken und lenken. anstatt selber verantwortung für sein leben zu übernehmen. aber das wäre auch anstrengender; und man müsste sich für alle, was man falsch macht, auch selber die schuld geben. und das  wäre natürlich unangehm.

wie viel praktischer ist es da, denen da oben die schuld zu geben..

 

765 Postings, 6246 Tage SARASOTAdie Frage ist was macht Merkel eigentlich richtig!

 
  
    #423
5
30.01.20 11:02
Flüchtlingskrise = Chaos , Energiewandel = fehlgeschlagen (immer weniger Anträge auf erneuerbare Energien), Elektroautos = fehlgeschlagen (Erstzulassungen weit hinter den Erwartungen), Bundeswehr = nicht einsatzfähig (Gewehre die nicht schießen, Panzer die nicht fahren, U-Boote ohne Besatzung), Steuergerechtigkeit = wie im Mittelalter , Griechenland = fehlgeschlagen (keine Reformen und keine Rückzahlungen der Griechen), Bankenrettung = bis heute wissen wir nicht wer(Schuldner) eigentlich gerettet wurde, Altersarmut, steigende Kriminalität (arabische Gangs die sich immer wohler fühlen hier),  Mietpreisbremse = völliger Blödsinn, fehlender Wohnraum, Pflegenotstand. Noch was Angela ?  

Optionen

69 Postings, 256 Tage NaasghulSarasota scheint in einer Informationsblase

 
  
    #424
2
30.01.20 11:36
zu stecken-

Flüchtlingskrise: Ist nur ein Chaos, weil sich Europa und die Welt nicht dazu entscheiden kann  hier tatsächlich Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Glaubst du ernsthaft, dass die Krise aus deiner Sicht besser gelaufen wäre, wenn wir uns nicht entschlossen hätten hier Menschlichkeit zu zeigen?

Energiewandel: Hat gerade erst begonnen und es sind die deutschen Firmen, die den Trend wieder einmal verschlafen haben. Hätte VW & Co nicht über Tesla gelacht, wären sie heute auch besser aufgestellt. Allerdings sind die Genehmigungsverfahren für Windkraft und andere regenerativen Energieformen zu umständlich und zu bürokratisch. Hinzu kommen die ewig Gestriegen, die den Energiewandel nicht wollen.

Bundeswehr: Was hat Merkel damit zu tun? Das ist Aufgabe des Verteidigungsministers/-in. Diese haben die letzten Jahre geschlafen.

Steuergerechtigkeit: Keine Ahnung an welcher Ungerechtigkeit du dies ausmachst. Sicher wieder Facebook und CO. Kannst ja mal dem Trump einen Hinweis geben, dass es für dich besser wäre, wenn man diese Unternehmen höher besteuern würde.

Griechenland: Glaubst du ernsthaft, dass man einen Staat so schnell und einfach wieder stabilisieren kann?  Da sind die Griechen wie die Deutschen, wenn man an ihre Brieftasche will, gehen sie auf die Barikaden. In Deutschland geht man von 4 Millionen Schwarzarbeiter aus! Könnte man auch als Steuerflüchtlinge bezeichnen.

Bankenrettung: Ob es sinnvoll war oder nicht kann ich nicht abschätzen. Allerdings mussten dies viele Länder (USA, Irland, Italien etc) ebenfalls tun um ihre Währung zu sichern.

Altersarmut: 1997 hat Norbert Blüm den Spruch "Die Renten sind sicher" geprägt. Seid diesem Zeitpunkt wusste eigentlich Jeder, dass sie es nicht sind. Damals war die Merkel noch ein Schatten unter Helmut. Kein Politiker hat es ab diesem Zeitpunkt gewagt, eine Rentenreform anzugehen. Auch der deutsche Michel hat sich weitgehend auf sein Sparbuch und seine Lebensversicherung  verlassen. Hinzu kommen Scharzarbeiter, die weder Rente noch Steuern zahlen und somit im Alter wenig Rente erhalte. Wirklich Schuld aber an dieser Misere sind die Minijobs, die man vor 10 Jahren eingeführt hatte und bis heute nichts getan hat, diesen Misstand wieder zu entfernen. Die geschichtliche Entwicklung beginnt hier aber auch schon 1911.
Allerdings wird hier auch schon langsam entgegen gewirkt in dem der Mindestlohn angehoben wurde und ein Grundrente auf die Wege gebracht wird.  

Steigende Kriminalität: Falsche Aussage. Sie ist in Deutschland gesunken. Auch das es Arabische Gangs sind ist leider eine Falschaussage. Hier solltest du dir mal die Statistiken besser ansehen und nicht den AfD Lemming spielen.

Mietpreisbremse: Ist keine Erfindung von Angie. Sinn soll es sein den Bürger zu schützen. Scheint dir aber nicht zu gefallen.

Fehlender Wohnraum: Tja so ist es halt, wenn man den Wohnraum dem Markt überlässt. Ist übrigens eine Idee der FDP gewesen.

Pflegenotstand: Ja das ist war aber auch nicht Angies Verschulden. Ersten will den Job kaum einer machen (wie in vielen körperlich anstrengenden Berufen allgemein) und zweitens will dies keine bezahlen. Kannst ja mal deine Versicherungen prüfen ob du ein Pflegeversicherung abgeschlossen hast.  

Optionen

460 Postings, 381 Tage NutzlosVielen Dank für die Mühe

 
  
    #425
30.01.20 13:12
Wir sind ein kleines Land das massiv vom kalten Krieg profitiert hat. Wenn alle die Meinung hätten und das völkische Denken favorisieren würden wir immernoch im Müll graben. Man hat uns unterstützt und geleitet und die Menschen mussten überleben. Es gibt fleißige Menschen  in Italien,  Griechenland und anderswo . Ich habe mit Italienern und Spaniern professionell zusammengearbeitet und habe viel gelernt. Wissen und Fleiß gibt es nicht nur bei uns.  

Optionen

Seite: < 1 | ... | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 >  
   Antwort einfügen - nach oben