Die Hetze gegen Papst und Katholiken


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 04.02.06 12:15
Eröffnet am: 21.08.05 06:22 von: niebaum Anzahl Beiträge: 61
Neuester Beitrag: 04.02.06 12:15 von: niebaum Leser gesamt: 3.946
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
13


 
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

2752 Postings, 5833 Tage niebaumDie Hetze gegen Papst und Katholiken

 
  
    #1
13
21.08.05 06:22
und christlich Denkende war noch nie so groß wie bei Ariva. Schade.

Toleranz ist eben ein Fremdwort.

Mir sind fromme Leute lieber, als betrunkene und bekiffte Menschen bei Punk-Festivals, die nur unter Drogen "fröhlich" sein können. Man muss die Christen nicht lieben, aber man sollte sie akzeptieren.

Satyr/Happy: ich wünsche Euch ein bisschen geistige Erleuchtung.

SL: jeder nicht links oder grün denkende Arivaner wird schnell in die Nazi-Schublade gepackt, aber Du musst verstehen, welche Generation sich hier tummelt. Es werden Bilder und Sprüche ins Netz gestellt, die bei vielen anderen Boards "im Filter verschwinden würden".

Schönen Tag auch  
35 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

59073 Postings, 7276 Tage zombi17Ok, eine ausführliche Antwort!

 
  
    #37
21.08.05 14:11
Nee:-))
Grüsse an den Klecks-Clan
Zombi  

19983 Postings, 6924 Tage lehna#1 niebaum,sehs nicht so eng...

 
  
    #38
1
21.08.05 14:48
Das Talkboard ist ein Auffangbecken für Gescheiterte ausm Börsenboard.
Anders kann ich den Frust auch nicht erklären....  

36754 Postings, 6252 Tage TaliskerNa, kiiwii,

 
  
    #39
21.08.05 14:57
mal wieder einfach was rausgehauen?
Luther hatte ziemlich fundamentale theologische Gründe. Und sein Wirken is nu wohl letztlich der Grund für den "Spin off".
"Die größten Probleme mit "Dominus Jesu" hatten und haben die Protestanten, die den Eindruck haben, man habe ihnen in der Enzyklika eine "Gleichwertigkeit" abgesprochen." Aha. Woher weißt du das mit den "größten Problemen"? Mal ne Stellungnahme z.B. der Orthodoxen wahrgenommen?
Gruß
Talisker  

129861 Postings, 6191 Tage kiiwiiSchlagworte; Gegenfragen;

 
  
    #40
21.08.05 15:18
Stil ("rausgehauen")

Da lass ich Dich gerne alleine. Ciao.


MfG
kiiwii
ariva.de
Let's ignore, it's so easy,...
 

36754 Postings, 6252 Tage Talisker"Und wenn ich

 
  
    #41
21.08.05 15:30
nicht mehr weiter weiß..."
Is schon okay. Nur nicht das Gesicht verlieren oder etwas revidieren.

Talisker  

12570 Postings, 6168 Tage EichiMan sollte den Papst respektieren,

 
  
    #42
1
21.08.05 16:32
auch wenn mancher ein Witzchen macht.  

15130 Postings, 6974 Tage Pate100lol

 
  
    #43
21.08.05 16:52
äußerst lustiger Thread!

möge der heilige Geist mit Euch sein... haha



PS: und schon alle brav in der Kirche gewesen heute?



 

10309 Postings, 7170 Tage chartgranatetja,argumentativ ist jeder mal am Ende,

 
  
    #44
21.08.05 17:00
das verschont auch unsere vermeintlich Klügsten nicht......oder gab es die passende Antwort nicht auf lateinisch? Quel Malheur....... ;-)  

13475 Postings, 7786 Tage SchwarzerLord@lehna: Das muß so nicht stimmen.

 
  
    #45
21.08.05 18:15
Mein Depot macht sich wunderbar dieses Jahr.

--------------------------------------------------

Die Wahrheit vor der Wahl – "das hätten Sie wohl gerne gehabt.“
(Sigmar Gabriel auf die Frage, warum er seinen Vorstoß für Steuererhöhungen nicht vor der Wahl präsentiert habe, Ostthüringer Zeitung, 28.9.02)

 

2752 Postings, 5833 Tage niebaumna da hab ich die kids ja beschäftig am Sonntag

 
  
    #46
21.08.05 18:32
Meinungen: traurig

Happy: immer mehr unter der Gürtellinie: Judas hätte seine Freude an Dir.

Gute N8 und hoffentlich noch viel Spass bei der abartigen Hetze.

Daniel  

10873 Postings, 7458 Tage DeathBullsag mal, Klecks

 
  
    #47
21.08.05 19:16
bist du gerade in deiner Jesushatmichlievb-phase ? *g*

ariva.dexariva.deariva.de

 

10829 Postings, 6028 Tage klarakarokirche heute..

 
  
    #48
21.08.05 19:27
witziger weise schließen heutzutage viele unis ihre theologieabteilungen, weil es keinen nachwuchs gibt....neuesten untersuchungen zu folge verzichten auch katholische priester gerne auf das zölibat, treten vom priesteramt zurück und heiraten...die nachfolgegeneration rekrutiert sich aus jungen homosexuellen, die über ihre haltung zum zölibat noch nachdenken möchten....dies sind die neuesten entwicklungen...bitteschön!  

12570 Postings, 6168 Tage EichiJa, der Papstbesuch hat etwas Abhilfe

 
  
    #49
21.08.05 19:52
geschafft und neue junge Menschen für das Priesteramt interessiert gemacht.

Ferner drückt die kath. Kirche ohnehin ein Auge zu, wenn ein Priester mit seiner Haushälterin etwas liebevoll umgeht oder eine lockere Freundin hat. Man muß das relativ betrachten. Es gibt Priester, die können damit umgehen und andere nicht, die letzteren sollen's dann bleiben lassen!  

147 Postings, 7430 Tage OnkelTucaklarakaro,wo kann ich die Untersuchen denn finden? o. T.

 
  
    #50
21.08.05 20:36

36754 Postings, 6252 Tage TaliskerNachtrag für kiiwii

 
  
    #51
21.08.05 22:20
Bzgl. päpstlichen Synagogenbesuch.
U.a. der Vorstand der besuchten Gemeinde hätte wohl gern etwas dazu gehört...
Aus deinem Lieblingsblatt:

Papst besucht Synagoge
„Für die gesamte Judenheit ein großes Ereignis”

19. August 2005 Der große Davidstern auf der Kuppel der Kölner Synagoge scheint an diesem Tag besonders hoch in den Himmel zu ragen: Als Benedikt XVI. am Freitag die Schwelle des jüdischen Bethauses überschreitet, schreibt er Religionsgeschichte. Am 14. Aw des jüdischen Jahres 5765, dem 19. August 2005 christlicher Rechnung, besucht erstmals ein Papst, der dazu noch Deutscher der Kriegsgeneration ist, eine Synagoge in dem Land, von dem aus die mörderische Massenverfolgung europäischer Juden ihren Anfang genommen hat. Der einstündige Festakt in der streng gesicherten Synagoge, bei dem zu Ehren des Gastes sogar das nur an höchsten jüdischen Feiertagen genutzte Schofar-Horn geblasen wird, soll zu einem der emotionalen Höhepunkte des Papstbesuches in Köln werden.

Knapp zwei Jahrzehnte zuvor hatte Johannes Paul II. als erster Papst überhaupt eine Synagoge besucht und damit international Aufmerksamkeit erregt; später gestand er sogar die Mitschuld der Christen an Jahrhunderte langer Verfolgung der als „Christusmörder” verketzerten Juden ein.

Stolz, Spannung und nervöse Erwartung lag in der Luft für die 5000-Seelen-Gemeinde der Kölner Juden, der nachweislich ältesten jüdischen Gemeinde nördlich der Alpen. Seit 1700 Jahren leben sie - mit schmerzhaften Unterbrechungen - in der Stadt. „Das ist für uns und die gesamte Judenheit der Welt ein großes Ereignis”, war sich Abraham Lehrer vom Gemeindevorstand sicher. Während Benedikt die Vertreter andere Religionen und Kirchen erst später in seinem Kölner Domizil empfing, bemühte sich der Papst in der Begleitung von vier Kardinälen selbst als Gast zu den „älteren Brüdern”, wie die Juden in der Sprache des Vatikan mittlerweile genannt werden.

Und noch vor dem Besuch bei den Lebenden hatte die Gemeinde um die Ehrung der Millionen Toten des Holocaust gebeten: Schweigend und mit gesenkten Augenlidern verharrten Papst und Kardinäle an der Seite des Rabbiners, als dieser das Totengebet, das Kaddisch, anstimmt. Beide nehmen unter der Kuppel des Betsaales nebeneinander auf hölzernen Stühlen Platz, da, wo sonst das Tora-Pult steht, lauschen den Psalmen und biblischer Lesung: Juden und Christen, so diese Geste, auf gleicher Augenhöhe unter dem gestickten Symbol der Gesetzestafeln auf dem blau-goldenen Vorhang des Tora-Schreins. So sind es auch diese Zehn Gebote, die Benedikt XVI. als Bindeglied zwischen beiden Religionen zitiert und unterstreicht, daß Rassismus um des gemeinsamen Gottes Willen „nie wieder” sein dürfe.

Mit Applaus im Stehen bedanken sich die 500 Ehrengäste, darunter alle 40 Gemeinderabbiner Deutschlands, Israels Botschafter Shimon Stein, Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) und NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) für die klaren Worte des hohen Gastes. Besonders „die Verneigung des Papstes vor den Opfern” war es nach den ersten Worten Lehrers, die bei Kölner Juden Befriedigung auslöste: „Natürlich hätte er mehr sagen können, aber wir akzeptieren das für den ersten Besuch.” Joseph Ratzinger hatte zwar den Antisemitismus gegeißelt, erneuerte aber das legendären „Mea Culpa” seines Vorgängers Johannes Paul II. vom Februar 2000, nicht.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, würdigte die Rede des Pontifex danach als hoffnungsvolles Zeichen der Verständigung zwischen Juden und Christen gewürdigt. Er sei tief beeindruckt, daß der Papst auf die Gemeinsamkeiten beider Religionen hingewiesen habe. „Das macht hoffnungsfroh”, sagte Spiegel
Reichten sich die Hände: Ratzinger, Gemeinderabbiner Teitelbaum

Rabbiner Netanel Teitelbaum, dem wie vielen der Zuhörer Spannung und Emotion ins Gesicht geschrieben steht, erinnert an diejenigen unter den anwesenden Gästen, die noch die KZ-Nummer auf dem Arm tragen: „Das jüdische Volk hat niemals aufgehört zu glauben, auch dann, wenn es allein gelassen worden ist.” Mit einer ganz kleinen Geste geht die Stunde der großen Emotionen zu Ende: Als Gemeindevorstand Lehrer beim Abschied auf der Synagogentreppe eine Stufe unter dem Papst steht, zieht der Pontifex den Kölner zu sich hinauf - auf dieselbe Stufe.

Besuch beim Bundespräsidenten

Am Vormittag empfing Bundespräsident Horst Köhler Papst Benedikt XVI. in seinem Bonner Amtssitz zu einem Vier-Augen-Gespräch. Zunächst trug sich Joseph Ratzinger in das Goldene Buch der Villa Hammerschmidt ein. Köhler wollte mit dem Pontifex vor allem über gesellschaftliche Umbrüche sprechen: „Wie schaffen wir es, die deutsche Gesellschaft zusammenzuhalten und was können die Kirche und der Bundespräsident dazu beitragen”, sagte er vor dem Treffen.

Text: FAZ.NET mit Material von dpa, Reuters, AP, AFP
Bildmaterial: dpa/dpaweb  

129861 Postings, 6191 Tage kiiwii"der Vorstand hätte wohl gern etwas dazu gehört.."

 
  
    #52
21.08.05 22:32
Das schreibst Du.

Wo steht das denn in dem Artikel ?


MfG
kiiwii
ariva.de
Let's ignore, it's so easy,...
 

36754 Postings, 6252 Tage TaliskerÄh,

 
  
    #53
21.08.05 22:40
steht doch da:
"Abraham Lehrer vom Gemeindevorstand"
"Besonders „die Verneigung des Papstes vor den Opfern” war es nach den ersten Worten Lehrers, die bei Kölner Juden Befriedigung auslöste: „Natürlich hätte er mehr sagen können, aber wir akzeptieren das für den ersten Besuch.” Joseph Ratzinger hatte zwar den Antisemitismus gegeißelt, erneuerte aber das legendären „Mea Culpa” seines Vorgängers Johannes Paul II. vom Februar 2000, nicht."  

129861 Postings, 6191 Tage kiiwiiDa steht aber nicht

 
  
    #54
21.08.05 22:52
„Natürlich hätte er mehr sagen sollen.."

Du kennst doch den Unterschied zwischen devoir und pouvoir ?


MfG
kiiwii
ariva.de
Let's ignore, it's so easy,...
 

129861 Postings, 6191 Tage kiiwiiDu kannst doch Französisch, oder ?

 
  
    #55
21.08.05 22:57
Oder bist Du auf das Lehramt an Grundschulen spezialisiert ?
Sag Bescheid, dann übersetze ich es Dir.


MfG
kiiwii
ariva.de
Let's ignore, it's so easy,...
 

36754 Postings, 6252 Tage TaliskerWieso nur

 
  
    #56
21.08.05 23:00
ahnte ich, dass nun eine müde semantische Klauberei als Return folgen würde...
Is klar.

Talisker  

129861 Postings, 6191 Tage kiiwii..weil Du aus Sekundärliteratur zitierst,

 
  
    #57
21.08.05 23:08
und diese interpretierst, während ich sowohl die einstündige Veranstaltung in der Synagoge als auch die nachfolgenden Interviews mit Paul Spiegel und Lehrer live im TV verfolgt habe.

Lassen wir es für heute.


MfG
kiiwii
ariva.de
Let's ignore, it's so easy,...
 

2752 Postings, 5833 Tage niebaumGute N8 Deutschland, gute N8 Ariva o. T.

 
  
    #58
22.08.05 05:35

10829 Postings, 6028 Tage klarakaro@OnkelTuca

 
  
    #59
22.08.05 08:32
...ich werde noch mal nach den links suchen....vor allem in amerika und holland sind dies ernstzunehmende, wissenschaftliche untersuchungserkenntnisse...wirklich....allerdings beziehe ich dieses wissen darüber aus einem tschechischen link zur homosexualität, der meiner ansicht nach offener d.h. sachlicher mit dieser thematik umgeht....kannst mir auch eine boardmail schicken...! :-)  

30 Postings, 5582 Tage AliceSchwarzerInteressanter Thread! @niembaum

 
  
    #60
09.12.05 01:52
Passt zum Thema

http://www.ariva.de/board/166631?search_id=AliceSchwarzer&search_full=  


 104. Wird man hier wegen seines Glaubens verfolgt.?   15 Postings, 143 Tage   AliceSchwarzer    07.12.05 07:26  zum nächsten Beitrag springenzum vorherigen Beitrag springen

Hautfarbe, anderer Meinung, usw.?


"Seitdem ich kundgetan habe, dass ich gläubig bin und für den Papst, bzw. um seine Erlösung bete, hat sich Zombi an mich geheftet um zu stänkern.
du hast recht, die größten Streithammel, haben sich hier versammelt, um gegen dich zu posten."
Zitat: geldschneider- Posting 100


Wie tolerant sind die Deutschen noch? Früher waren es die Juden, jetzt sind es die Katholiken, in der DDR Zeit waren es die Christen und scheinen es bei einigen immer noch zu sein.

Durch die Wiedervereinigung ist die Glaubenstoleranz merklich gesunken, ob es sich um Moslems handelt, oder Katholiken ist einerlei!! Glasklar, wer nicht christlich oder religiös  erzogen wurde, dem bedeuten religiöse Werte nichts. Leider.

 

2752 Postings, 5833 Tage niebaumup für Happy o. T.

 
  
    #61
04.02.06 12:15

Seite: < 1 | 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben