Deutsche Bank seit 6 Monaten ohne Performance


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 23.05.24 15:58
Eröffnet am:18.12.13 22:14von: Terminator10.Anzahl Beiträge:9
Neuester Beitrag:23.05.24 15:58von: mexelLeser gesamt:32.644
Forum:Börse Leser heute:49
Bewertet mit:


 

32340 Postings, 6993 Tage Terminator100Deutsche Bank seit 6 Monaten ohne Performance

 
  
    #1
18.12.13 22:14
während die Coba nun vom Tief bei 5,56 mal eben knapp 100 % gemacht hat, kann man sich bei der DB nur über schlappe 10 % freuen.
Zeigt sich da eventuell ein Nachholpotenzieal für 2014 ?

19240 Postings, 6419 Tage RPM1974Dann ist DeuBa wohl auch nicht

 
  
    #2
2
19.12.13 14:04
Von 01.01.2013 bis 01.06.2013 um 50% abgekackt wie ne CoBa.
Jahrewerte
DeuBa
01.01. 33,95 zu Kurs jetzt  33,60 ex Div 1 EUR
01.01. 14,85 zu Kurs jetzt 11,33 ex BZR 3 EUR.
Irgendwie hat DeuBa CoBa 2013 outperformt.
Da wäre doch tatsächlich 6% Nachholbedarf bei CoBa, da sie schlechter lief als der Peer.
 

10305 Postings, 1359 Tage LionellNachtrag

 
  
    #3
1
03.01.24 15:00
Seitmehr als 16 Jahren
keine Performance..
ist und bleibt eine Loseraktie  

10305 Postings, 1359 Tage LionellBankenaktien sind passee

 
  
    #4
11.01.24 10:51
Das wird nix mehr
Ps.
Keine Kaufempfehlung  

11 Postings, 387 Tage AnneiLöschung

 
  
    #5
1
11.01.24 11:05

Moderation
Zeitpunkt: 12.01.24 14:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

10305 Postings, 1359 Tage LionellAus den USA kommen

 
  
    #6
1
05.02.24 23:43
minus Botschaften.
Raus aus Allem wäre vernünftig.
Zinssenkungen nicht in naher Zukunft
Das sind keine guten Aussichten für Aktien
Bankaktien sind eh das Alleraller Letzte  

260 Postings, 2413 Tage Paule204Gute Nachrichten aus USA

 
  
    #7
27.03.24 17:17
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Nach einer Empfehlung von Morgan Stanley sind die Aktien der Deutschen Bank am Mittwochvormittag mit 14,766 Euro auf das höchste Niveau seit 2018 geklettert. Im laufenden Jahr liegen die Papiere der Frankfurter mit fast 19 Prozent Kursplus etwa doppelt so gut im Rennen wie der Dax .

Analystin Giulia Aurora Miotto signalisiert mit ihrem Kursziel von 18 Euro allerdings auch nach der überdurchschnittlichen Entwicklung gegenüber der Branche noch immenses Potenzial. Ertragsdynamik und Kostenfortschritte hält Miotto laut ihrem optimistischen Ausblick auf den Quartalsbericht am Markt für unterschätzt. Mit Blick auf das Vorsteuerergebnis liegt sie bis 2025 klar über dem Konsens.  

130 Postings, 125 Tage Real Cinderella born@ Lionell

 
  
    #8
1
20.05.24 20:57
zu Deinen Aussagen zur DBK und anderen Bankaktien kann ich Dir nur sagen, das Du wie viele anderes einfach nicht wissen wie Börse funktioniert

Deutsche Bank, Commerzbank, HSBC, Santander und Co. sind eine sichere Bank um Gewinn zu machen und dieses auch sehr regelmäßig !

Nicht jeder ist  zum Broker geboren und daran ändert auf kein Forum mit den tollsten Analysen und fragwürdigen Empfehlungen etwas

Aktien brauchen einfach Zeit, die eine länger, die andere kürzer und auf dem Weg nach oben niemals zu gierig sein und Teilgewinn realisieren, auch wenn es keine tausende sind, tiefer versuchen wieder einzusteigen und auch noch genug Kapital für mächtig viel tiefer haben - das klappt immer.

Mal ehrlich, hier wird doch gezockt was nur geht, in unzähligen Aktien mit dem kompletten Barvermögen um schnell reich zu werden, so läuft das aber nicht.

Beschränkt euch auf 1 oder 2 Aktien und bleibt bei diesen, 1/3 investiert, 1/3 für tieferen zusätzlichen Einstieg und 1/3 für den Fall das der Kurs 40% in den Keller geht.

Auf dem langsamen Weg aus dem Keller lässt sich mit aktivem Day Trading eine Menge Geld machen, auch bzw. besonders guten mit Bankaktien.

Bei Systemrelevanten Banken, muss man auch nicht in Panik verfallen wenn das Depot kurzzeitig  50% Minus zeigt

Ein erfolgreicher Trader realisiert auch keine Verluste um für den späteren tieferen Einstieg Kapital zu haben, er hat dies, kauft nach und mit etwas Glück steht er schon wenigen Augenblick später mit dieser neuen Position im +

Leute die erst verkaufen müssen um Barmittel für tieferen Kauf zu bekommen dürfen sehr oft erleben das zwischen Verkauf und Neueinstieg der Kurs gestiegen ist, ab und an sogar stark und somit unnötig Geld in den Ofen geworfen wurde.

 

313 Postings, 523 Tage mexelJa

 
  
    #9
1
23.05.24 15:58
Denke ich an Hr. Breuer , fällt mir immer wieder Leo Kirch ein.
Auch so ein Eigentor der DB. Eigentlich unnötig und überflüssig.
Ansonsten leistete er eigentlich gute Arbeit.
Zumindest auf den HVs , wo ich gewesen bin , war er stets präsent und auf der Höhe.  

   Antwort einfügen - nach oben