Der Nikkei sieht echt besch


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:21
Eröffnet am: 17.11.03 05:44 von: ecki Anzahl Beiträge: 43
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:21 von: Mandyifcka Leser gesamt: 6.162
Forum: Börse   Leser heute: 4
Bewertet mit:


 
Seite: <
| 2 >  

51341 Postings, 7768 Tage eckiDer Nikkei sieht echt besch

 
  
    #1
17.11.03 05:44
eiden aus:
technical-investor.de
Obere Inselumkehr mit SKS der fällt bis 9200 oder 9300.

Grüße
ecki  

36803 Postings, 7270 Tage first-henrinächster Widerstand ist 9460...dann... o. T.

 
  
    #2
17.11.03 07:23

25951 Postings, 7395 Tage Pichel9200 ist auch mein Ziel, hat jemand einen gescheit

 
  
    #3
17.11.03 07:56
en Put?

Gruß Pichel ariva.de  

25951 Postings, 7395 Tage Pichelhab mir 789506 gekauft KK 1,43 heut morgen

 
  
    #4
17.11.03 08:25
Gruß Pichel ariva.de  

9261 Postings, 7225 Tage sbroker...ich mach weiter! ;-)

 
  
    #5
17.11.03 12:36


gruß, s.broker  

51341 Postings, 7768 Tage eckiBist du etwa

 
  
    #6
17.11.03 12:45
bullisch im Nikkei, sbroker?

Wo ist dein 4er fertig, bevor es zur 5 steigt? Und das Doppeltop/SKS wird einfach zur Fehlformation? oha!

Grüße
ecki  

25951 Postings, 7395 Tage Pichelwenn du den 3er verschiebst

 
  
    #7
17.11.03 12:51
(zu III) hast du den 4er bei IV und der 5er is bei V


Gruß Pichel ariva.de  

9261 Postings, 7225 Tage sbroker@ecki: NEIN nicht bullish!

 
  
    #8
17.11.03 13:01
ist ne alte zählung drauf.. das war pichels und meine ausgangsposition:

http://www.technical-investor.de/cnt/upl/wissen/...ID1476/BBD4600.jpg

---

schau auch meine aktuelle meinung in posting 37!

grus, s.broker  

51341 Postings, 7768 Tage eckiDas war wohl nichts.

 
  
    #9
17.11.03 13:03
Ein link zu einem applechart?

Grüße
ecki  

9261 Postings, 7225 Tage sbrokersry..

 
  
    #10
17.11.03 13:05

9261 Postings, 7225 Tage sbrokernoch einer:

 
  
    #11
17.11.03 13:14
Nikkei 225: Aus und vorbei?

12:34 17.11.03



Nun ist der Nikkei wieder in aller Munde: Nur nicht mehr als DIE Investmentchance, die er angeblich noch vor Wochen dargestellt hat – sondern als akut gefährdeter Absturzkandidat. Wir haben in den vergangenen Wochen entgegen der öffentlichen Meinung vieler Experten mehrfach vor Engagements am Kabuto-Cho gewarnt.


Leser unserer Index-Chartanalysen sind nicht überrascht. Im Rahmen unseres Börsenbriefs 4investors weekly und des neuen Premium-Bereichs haben wir vor den hohen Risiken eines Japan-Engagements, gemessen am Nikkei225, gewarnt. Hintergrund der Warnung war einer bearish zu interpretierende Umkehrformation im Indexchart in Form einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Diese hat sich am Montag nun bewahrheitet: Der Nikkei ist mit einem Downside-Gap eingebrochen, hat die Nackenlinie der Formation unterschritten und damit die Seitwärts-Bewegung der vergangenen Wochen wohl beendet.



Dabei war der japanische Index noch vor wenigen Wochen Liebling der Öffentlichkeit. Kaum eine Zeitung, kaum eine Experte, der nicht über die neuen wirtschaftlichen Chancen im Land der aufgehenden Sonne berichtete. „Vorsicht!“, war noch vergangene Woche unser Fazit. Auch in den Wochen davor warnten wir vor der nun konkretisierten Umkehrformation. Wie geht es nun weiter.



Ironischerweise endete also die „gute Zeit“ des Nikkei, wie sie begonnen hat: Mit einem Gap. Am 19.8. sprang der Index mit einer Kurslücke über die damalige Widerstandslinie, und genau dieses Gap war es nun, dass auch den Absturz in den vierstelligen Bereich einleitete. Die heute in den Medien oft gehörte Begründung, dass sich vor allem Kleinanleger nach den Terrordrohungen von den Papieren getrennt hätten, darf in den Bereich „schlechter Scherz“ eingeordnet werden. Tatsächlich hat sich auf charttechnischer Basis ein klares Verkaufssignal gebildet: Per Definition darf die Umkehrformation nicht nur als SKS-Formation gewertet werden, sondern auch als eine Art „Island Reversal“, allerdings mit sehr langer zeitlicher Ausdehnung.



In Folge der Abwärtsbewegung der vergangenen Wochen hat sich ein neue Abwärtstrendkanal gebildet, der um ca. 37 Punkte pro Tag fällt. Die 38er-Linie fällt ebenfalls wieder, dazu steigt die Volatilität an und sorgt für eine Ausweitung der Bollinger Bands. Auch wenn der Nikkei am Montag aus diesem Band, das die rechnerische Normalzone darstellt, nach unten ausgebrochen ist, sind somit über den Tag hinaus gesehen weitere Verluste möglich.



Was bleibt, ist nach der Terrorangst die Möglichkeit einer charttechnischen Gegenreaktion nach den starken Verlusten am Montag. Ob diese sofort kommt, ist abzuwarten: Die untere Begrenzung des Abwärtstrendkanals ist noch nicht erreicht, eine Spekulation auf der Long-Seite somit risikoreich. Vor einem antizyklischen Long-Engagement sollte ein klar erfolgreich verlaufener Test des Trendkanals abgewartet werden. Die dann mögliche Aufwärtsbewegung sollte zu einem Test der gebrochenen Nackenlinie bei 10.148 Punkten führen können – mehr erscheint auf Basis der jetzigen charttechnischen Lage kaum möglich. Positivstes Szenario ist ein Test der oberen Trendkanalbegrenzung.



Andererseits muss zur Kenntnis genommen werden, dass die Bewegung der vergangenen Wochen einen Trendwechsel aus mittelfristiger Sicht gebracht haben dürfte und somit der grundlegende Trend wieder abwärts gerichtet ist. Long-Positionen oder auch Aktienpositionen sind somit mit einem hohen Risiko versehen.  Auf der bearishen Seite zeigt sich im Bereich zwischen 9.250 und 9.320 Punkten eine erste mögliche Zielzone einer Abwärtsbewegung. Hier liegt eine horizontale Unterstützungslinie, die ernst zu nehmen ist. Fällt auch diese Marke, sind Kurse um 8.830 Punkte wahrscheinlich.  

4560 Postings, 7958 Tage Sitting BullAlso ich bin heute rein (98).

 
  
    #12
17.11.03 13:35
609820  

Schauen wir uns den Spaß in einem halben Jahr noch einmal an.  

9261 Postings, 7225 Tage sbrokernikkei weiter down!

 
  
    #13
19.11.03 09:19
9614,6 / -282,45 Punke  / -2,85%

 

9261 Postings, 7225 Tage sbrokernoch eine:

 
  
    #14
19.11.03 16:45
Aus mittelfristiger Sicht ist im Chartbild des Nikkei einiges Porzellan zerschlagen worden. Doppeltop, dazu eine Art mächtiger „Inselumkehr“, Aufwärtstrend unterschritten, Abwärtstrend etabliert. „Aus und vorbei“ ist damit erst einmal die Phantasie, die noch vor Wochen von vielen Experten dem Index angedichtet wurde und vor der wir mehrfach gewarnt haben.  Wie geht es nun weiter? Seit drei Tagen klebt der Index am unteren Ende des neu etablierten Abwärtstrend. Zeit für eine Gegenbewegung?



Bei 9.600 stößt der Index auf eine leichte Unterstützung, die eigentlich nicht besonders relevant ist. Dass der Nikkei auf Tagestief geschlossen hat, spricht angesichts des Momentums der Bewegung ebenfalls nicht gerade dafür, dass ein Boden gefunden ist. Mittelfristig spricht das Meiste für weiter fallende Kurse. Allein aus der Doppeltop-Formation ergibt sich rechnerisch ein Kursziel von 9.100 Punkten. Dazu kommt bei 9.220/50 eine Unterstützungszone, sodass die mittelfristig initiierte Abwärtsbewegung hier auf eine ernsthafte Unterstützungslinie treffen dürfte.



Soweit die Sicht über den Tellerrand. Auf sehr kurzfristiger Basis ist durchaus eine Gegenbewegung möglich. Wie eingangs genannt stoppt der Nikkei seit drei Handelstagen im Bereich der unteren Begrenzung des Abwärtstrends seine Abwärtsbewegung. Der offensichtliche Verkaufsüberhang am Mittwoch sorgt zwar für schwache Vorgaben für den Donnerstag – zumal auch die internationalen Börsen derzeit im Minus stehen. Unterstützung kommt zumindest vom beruhigten Gold- und Dollar-Markt.

Nikkei: Wann kommt die Gegenreaktion?

Eine Long-Bewegung gegen den beherrschenden Trend wäre unter diesen Umständen als extrem spekulativ einzustufen. Um das Risiko zu minimieren, sollte vorher eine Rückkehr in das Bollinger Band abgewartet werden. In diesem Fall bestünde Erholungspotenzial bis zum wichtigen Widerstand bei 10.077 Punkten, bzw. bis zum Gap-Closing bei 1.164 Punkten. Im Idealfall sollte ein Test der oberen Abwärtstrendbegrenzung anstehen. Mehr ist aus heutiger Sicht nicht zu erwarten. Das mögliche Erholungs-Szenario sollte zum Abbau von Aktienpositionen genutzt werden, denn das mittelfristig bearishe Bild bleibt intakt, solange der Abwärtstrend nicht überwunden wurde.

ariva.de
 

9261 Postings, 7225 Tage sbrokermeiner meinung nach ist die sehr gut hier:

 
  
    #15
20.11.03 10:31

oder...besser hätt ichs nicht schreiben können ;-))

Zum Zeitpunkt der Analyse vom 12. November befand sich der Nikkei in einer
Abwärtsbewegung und hatte den Test der Unterstützungszone zwischen 10.061
und 10.148 Punkten eingeleitet. Das technische Umfeld hatte sich
verschlechtert. Die Trendindikatoren bescheinigten dem Nikkei den Aufbau
eines negativen Überhangs. Die Overbought/Oversold Indikatoren wiesen auf
eine intakte Abwärts-Bewegungsdynamik hin. Somit erwarteten wir weitere
Tests der Unterstützungszone. Einer technischen (Aufwärts-)Gegenbewegung an
dieser Stelle maßen wir nur ein begrenztes Potenzial bis zur Haltemarke bei
10.486 Punkten bei. Ein Durchbruch unter die 10.061 Punkte Marke wurde
wahrscheinlicher. In diesem Fall würde der Nikkei ein Abwärtstrend-Szenario
bestätigen, ein erweitertes Abwärtspotenzial bis zur Unterstützung bei
9.294 Punkten freigesetzt werden. In der Folge konnte der Nikkei die
Unterstützung bei 10.061 Punkten nicht halten. Der Durchbruch erfolgte
signifikant. Aktuell zeigt der Index innerhalb des Abwärtstrend-Szenarios
erste Anzeichen einer technischen (Aufwärts-)Gegenbewegung

...be happy and smile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Das technische Umfeld hat sich weiter verschlechtert. Die Trendindikatoren
MACD und Momentum bescheinigen dem Nikkei einen deutlichen Ausbau des
Überhangs an Abwärtspotenzial und ?dynamik. Vage Anzeichen deuten darauf
hin, dass der Ausbau zunächst ins Stocken geraten könnte. Der MACD tendiert
weit im negativen Bereich abwärts. Der Indikator verläuft unterhalb seines
Triggers, die ausgeprägte (negative) Differenz wird derzeit nicht mehr
vergrößert. Das Momentum ist weit im negativen Bereich nach oben abgedreht.
Eine Abwärtsdynamik von ?1.192 (-693) Punkten / 20 Tage wird angezeigt
(Max/Min 60 Tage: +1.420/-1.416 Punkte). Der Indikator verläuft unterhalb
seines Triggers. Die (negative) Differenz wurde im Zuge des Drehs jedoch
wieder abgebaut. In Kürze ist ein Schnitt zu erwarten. Die
Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks sind beide in die
Überverkauft-Bereiche gelaufen und zeigen somit ein starkes
Überverkauft-Szenario ab. Sowohl der RSI als auch die Stochastiks sind nach
oben abgedreht, ein Ausbruchs-Szenario wird jedoch noch nicht angezeigt.
Die Wahrscheinlichkeit für eine technische (Aufwärts-)Gegenbewegung ist
damit jedoch gestiegen. Die Volatilität ist deutlich angestiegen und liegt
bei 234,87 (223,63) Punkten, was einer statistisch maximalen Tagesrange von
2,38 (2,19) Prozent entspricht.

 

...be happy and smile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Auf Sicht der kommenden 5 Handelstage muss sich zunächst zeigen, ob die
Anzeichen für ein Ausbruchs-Szenario und damit der Aufbau einer
Aufwärts-Bewegungsdynamik bei den Overbought/Oversold Indikatoren bestätigt
werden. In diesem Fall wird der Nikkei in eine technische
(Aufwärts-)Gegenbewegung laufen. Etwaigen positiven Impulsen von den
Overbought/Oversold Indikatoren werden jedoch die starken negativen Impulse
von den Trendindikatoren entgegenwirken, so dass das Potenzial einer
Gegenbewegung zunächst begrenzt erscheint. Dieses liegt beim Widerstand bei
10.070 Punkte (leicht revidiert). Bestätigt der Nikkei eine
(Aufwärts-)Gegenbewegung, scheitert jedoch mit einem Test der 10.070 Punkte
Marke (=Pullback-Reaktion) wird dies zusätzliche negative Impulse auslösen.
Die Fortsetzung des Abwärtstrends und der Test der Unterstützung bei 9.294
Punkten wird dann wahrscheinlich. Die Begrenzungen des Abwärtstrendkanals
liegen bei 9.449 und 10.377 Punkten (jeweils fallend). Gelingt dem Nikkei
im Zuge einer Gegenbewegung der nachhaltige Abbau des negativen Überhangs,
kommt ein Rücklauf über die 10.070 Punkte Marke in Betracht. Entwarnung
kann jedoch erst dann gegeben werden, wenn der Ausbruch aus dem
Abwärtstrendkanal gelingt. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist jedoch
derzeit niedriger, als die einer Pullback-Reaktion an der 10.070 Punkte
Marke (= Fortsetzung des Abwärtstrends).

 

---grüsse, s.broker

 

4537 Postings, 7627 Tage Nobody IIWann denkst du an long ?

 
  
    #16
20.11.03 10:39


Gruß
Nobody II  

25951 Postings, 7395 Tage Pichelmit den heutigen Anschlägen erst mal nicht

 
  
    #17
20.11.03 10:49
Gruß Pichel ariva.de  

51341 Postings, 7768 Tage eckiFürs Lehrbuch darf es maximal bis

 
  
    #18
26.11.03 08:23
gut 10300 steigen, siehe #1, und muss dann doch noch schnellstens abstürzen. Ansonsten wars ne üble Bärenfalle! :-(

Grüße
ecki  

9261 Postings, 7225 Tage sbrokerjojo!

 
  
    #19
26.11.03 10:29
Nikkei225-Index: Nach dem Pullback weiter abwärts
26.11.2003 - 08:59, Stefan Schilbe, HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA

Unter technischen Gesichtspunkten ist der Nikkei225-Index unverändert gefährdet. Am 17. November durchbrach der Index die Nackenlinie (akt. bei 10232) einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation, aus der sich ein kalkulatorisches Kursziel von rund 9200 Punkten ableiten läßt. Bemerkenswert ist die Tatsache, daß das Verkaufssignal durch ein Abwärtsgap (10078-10164) generiert wurde und damit genau in einem Bereich, wo am 19.08.03 eine Aufwärtslücke (10046-10133) gerissen wurde. Bislang konnte das nur teilweise geschlossen werden. Eine erste Unterstützung wartet zunächst in Form eines Gaps bei 9889-9960 vom 25.11.03, bevor wieder der Tiefstkurs vom 19.11.03 bei 9614 Punkten ins Visier rücken dürfte. Von erheblicher Bedeutung dürfte überdies die Zone bei 9383-9420 Punkten (Tiefs vom 21.09.01 bzw. 06.02.02) sein. Auf Tagesbasis haben sich RSI und Stochastik zwar schon dem überverkauften Sektor genähert und scheinen kurz vor einem Dreh nach oben zu stehen. Der MACD weist hingegen noch ein klares Verkaufssignal auf. Im längeren Zeitfenster befinden sich sowohl MACD als auch die Oszillatoren auf dynamischer Talfahrt und bieten für Kursverluste noch reichlich Spielraum.

Gefahren unverändert höher als die Chancen
Solange der Nikkei225 seinen derzeit bei 10356 Punkten verlaufenden kurzfristigen Abwärtstrend nicht überwindet, bleiben tradingorientierte Käufe tabu. Ein Wiedersehen mit der steigenden 200-Tages-Linie (akt. bei 9274 Punkten) sollte eingeplant werden.

technical-investor.de  

 

4560 Postings, 7958 Tage Sitting BullJa, ja macht Euch nur in die Hosen,

 
  
    #20
26.11.03 10:40
es spielt ja überhaupt keine Rolle, dass der Nikkei eine 20 (zwanzig!!!) jährige Baisse hinter sich hat.  

25951 Postings, 7395 Tage Pichelhabe heute puts nachgekauft

 
  
    #21
26.11.03 13:47
mit engem mentalen SL


Gruß Pichel ariva.de  

69222 Postings, 8005 Tage Kickypositive Entwicklungen gibt es auch

 
  
    #22
26.11.03 15:13
http://www.japantimes.co.jp/cgi-bin/getarticle.pl5?nb20031124a1.htm
http://www.japantimes.co.jp/cgi-bin/getarticle.pl5?nn20031126a1.htm
http://www.japantimes.co.jp/cgi-bin/getarticle.pl5?nb20031126a2.htm
http://www.japantimes.co.jp/cgi-bin/getarticle.pl5?nb20031126a3.htm
OECD: Japan GDP Growth Likely 1.8% In 2004, 2005

TOKYO (Dow Jones)--Japan looks set to enjoy a modest export-led economic rebound at least through 2005 on the back of accelerating global growth, the Organization for Economic Cooperation and Development said Wednesday. http://www.nni.nikkei.co.jp/
 

2538 Postings, 7285 Tage ulrich14@Pichel

 
  
    #23
27.11.03 15:22
..dann halte dich ganz streng an deinen engen mentalen SL!!

..und ansonsten laß die Finger von Nikkei-Derivaten.....absolut beschissenes Chance-Risiko Verhältnis...

..und die ganzen bankangestellten Chartisten, die sbroker hier reinkopiert..haben alle absolut null Ahnung vom japanischen markt..sie analysieren den nickkei mechanisch charttechnisch...als wäre es die IBM-Aktie...sorry...das ist in Chartsprache verpackte Dummheit...  

25951 Postings, 7395 Tage Pichelmag sein, mach ich auch

 
  
    #24
1
27.11.03 15:33
ich habe sbroker ja damals angesprochen weil ich ein Chartbild von MEINEM Chartisten (TrendAnalyser.com) bekommen, die darauf hingewiesen haben. Haben sich mittlerweile auch angepasst, das der Markt kurz reboundet:
Meldung vom WE: Der Nikkei rutschte unter den Support. Damit ist die Rallyephase sichtbar beendet. Nach unten wurden einige GAPS hinterlassen. Von aktuellem Level ist mit einem Bounce im Abwärtstrend zu rechnen. Die Betrachtung des Indexes mit Hilfe der Bollinger und der Stochastik + RSI zeigt eine Überverkauft-Situation an und stützt die Annahme einer kurzen Gegenreaktion (DailyChart).



Gruß Pichel ariva.de  

9261 Postings, 7225 Tage sbroker@ulrich14

 
  
    #25
27.11.03 15:46
ich mach das doch nicht weil ich davon/von denen überzeugt bin..  

Seite: <
| 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben