Bundeswehreinsatz Afghanistan-Konflikt


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:33
Eröffnet am: 06.11.01 13:25 von: Kopi Anzahl Beiträge: 17
Neuester Beitrag: 24.04.21 23:33 von: Barbarasmpj. Leser gesamt: 1.481
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

1712 Postings, 7945 Tage Kopi Bundeswehreinsatz Afghanistan-Konflikt

 
  
    #1
06.11.01 13:25
Zur Abstimmung springen.

Diese Nachricht wurde automatisch erzeugt. Der Thread wird nach jeder 3. vergebenen Stimme im Board nach oben geholt.  

1152 Postings, 7540 Tage borglingWenn Du objektivere Zahlen willst, dann schau mal

 
  
    #2
06.11.01 22:42
bei t-online vorbei, da sind es schon über 9000 Stimmen.

Gruß  

458 Postings, 7868 Tage mission: impossibleEin BW-Einsatz ist meines erachtens notwendig, da:

 
  
    #3
06.11.01 22:57
- auch Deutschland sich seíner Verantwortung stellen muss
- das Begehren Deutschlands seit langem darauf gerichtet ist ein ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu erlangen, da ist es zwingend seine Bereitschaft zum Aktivismus zu segnalisieren, damit man Aussenpolitisch an Gewicht und Ansehen hinzugewinnt.
- Auch die BW ist für die ihr gestellten Aufgaben gerüßtet, denn es werden ihr keine AUfgaben zugemutet, die sich nicht bewergstelligen könnte, auch würde die BW nur im Verbund operieren und das funktioniert habe ich selbst wärend meiner aktiven Zeit bei der Marine(UN-Embargo gegen Restjugosl.94/95) erfahren und die Erfolge auf dem Balkan geben der BW zusätzliche Motivation.

 

1361 Postings, 7440 Tage fraglesOh ja wir haben ja viel zu wenig Feinde

 
  
    #4
06.11.01 23:08
bis jetzt, und da kann uns Amerika ein paar abgeben. Was können wir für die bisherige verkorkste Außenpolitik Bush`s???

Gruss  

458 Postings, 7868 Tage mission: impossiblesicher, die Gefahr einer Sogwirkung ist nicht von

 
  
    #5
06.11.01 23:28
der Hand zuweisen, doch zeigt sich doch, dass die sog. Staatengemeinschaft bislang geschlossen hinter der derzeitigen Operation steht. ausserdem ist es ohnehin nicht ausgeschlossen, das Europa, und damit auch Deutschland zielscheibe werden könnte. Zum einen betätigen sich bereits Engländer an den Angriffen, auch die Franzosen scheinen bereits tätig geworden zu sein, so dass man ohne hin gefährdet sein dürfte, da wir mehr und mehr zusammenwachsen und Einzelinteressen und Einsiedlerstaaten immer mehr an Kontur verlieren. Wie heißt noch das Zauberwort gleich? Ach ja GLOBALISIERUNG. Da können wir nicht auf unserer ach so heilen Insel D-Land, fernab von der Aussenwelt dahinvegitieren, so geht das einfach nicht mehr    

34193 Postings, 7686 Tage DarkKnightWir kennen keine Einsatzpläne

 
  
    #6
1
06.11.01 23:54
die Schuld von Osama Bin Laden ist nicht bewiesen, die Anforderungen nach ABC-Spezialisten lassen nach vier Wochen Krieg OHNE ABC-Alarm weniger die Angst vor gegnerischen Anschlägen erahnen, als vielmehr die Vorstellung von Späh- und Räumkommandos nach US-ABC-Anschlägen.

Wer hier überhaupt noch einen Rest an Verstand hat, MUSS GEGEN einen dt. Einsatz sein ... außer

das ganze war ein Fake, und die Quittung für ein "Nein" wären Anschläge in Dtld.

Womit wieder implizit zum Ausdruck gebracht wird, daß der WTC-Anschlag irgenwoher kam, aber nie und nimmer aus der islamischen Welt.  

441 Postings, 7310 Tage unknown777???

 
  
    #7
07.11.01 00:05
"daß der WTC-Anschlag irgenwoher kam, aber nie und nimmer aus der islamischen Welt. - mhhh ... bleib mal auf dem teppich dark !!!

deine aussage könnte man mit der Lüge des Holocaust gleichsetzen, um noch einen drauf zu setzen! es gibt genug wissenschaftler, die auch sowas anzweifeln ( zb. warum wurden gerade genau 6 mio juden im 2. weltkrieg umgebracht ? parallele zu einem befreiten palestina -> biblisch auch 6 mio. menschen - komischer zufall - oder ?)

ist eher sarkastisch gemeint, als ernsthafter dialog ;) aber anders scheint man dich ja nicht schocken zu können ...  

1564 Postings, 7855 Tage stiller teilhabertja, und was nicht gut ist

 
  
    #8
07.11.01 00:09
machen wir auch gerne noch 'n bißchen schlechter und wenn sich alle dran beteiligen, kann's ja nicht so verkehrt sein, dann sollten / müßten wir natürlich auch...... !?
mann, mann, mann.... wenn ich schon solche argumente (FÜR einen - ja, was eigentlich? ... krieg ????  höre, lese....
wenn alles nur so einfach wäre (wie viele denken :-/ ).....

dabei ist, wer ALLE argumente sachlich verfolgt, allein schon die definition 'krieg' für das, was da statt findet, in vielen kreisen SEHR umstritten und sehr fragwürdig. sicher, ein paar haben (ziemlich rasant, übervorschnell ??), das 'ding' zum 'krieg' erklärt...
aber ist es (allein) deshalb schon tatsächlich ein 'krieg' ?

mission, ixh weiß nicht wo du die staatengemeinschaft geschlossen hinter der operation stehen siehst; die / deine informationen müssen dann wohl schon etwas überalterter sein (zumindest, wenn man jüngeren umfrageergebnissen und berichten folgt. und bröckelt und bröckelt und bröckelt.......)

wer sich wirklich einigermaßen gut (und relativ kurz zusammengefaßt) über die gesamten problematiken bei / diesem konflikt, seine diversen und z.t. extrem schwierigen und komplexen ursache / wirkungs-mechanismen informieren möchte, könnte sich diesen bericht einmal etwas genauer durchlesen (falls nicht schon gesehen):

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,166157,00.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,166157-2,00.html

hier schon mal ein paar ausschnitte:
Der Krieg der USA in Afghanistan ist festgefahren; das militärische Denken hat das politische ersetzt. Doch mit Bombenteppichen gewinnt man weder einen Krieg noch neue Freunde. Die US-Regierung und ihre Alliierten müssen endlich ihre Ziele definieren - und dann die Konsequenzen tragen.

Weltweit schmilzt die Akzeptanz für das Bomben der US-Air-Force in Afghanistan: Die Hinterbänkler in den Parlamenten rebellieren, immer mehr Manifeste und Demonstrationen gegen die Luftangriffe und den Krieg am Hindukusch signalisieren den Stimmungsumschwung. Selbst in Großbritannien, dessen Premier Tony Blair sich zum Chefideologen der Koalition gegen den Terrorismus aufgeschwungen hat, haben sich in Umfragen 53 Prozent - nur ein Prozent weniger als in Deutschland - für ein Moratorium beim Bombardieren ausgesprochen.

Dabei machen Angriffe aus der Luft nur für eine begrenzte Zeit Sinn, wenn sie einen Einsatz von Bodentruppen vorbereiten oder begleiten !!!

Doch worauf stützen sich die Falken und Sandkastenstrategen in Politik und den Medien, wenn sie den schnellen Einsatz von Bodentruppen in Afghanistan verlangen?

Öffentlich bestätigt ist nur, dass rund tausend US-Soldaten derzeit in Usbekistan und auf dem von der Nordallianz gehaltenem afghanischen Territorium im Einsatz sind. Weitere etwa 2200 Marines stehen auf den Schiffen bereit, die vor der Küste Pakistans stationiert sind; 200 Briten und 50 Türken sollen noch dazukommen. Würde es dieser Truppe gelingen, die mindestens 50.000 Taliban-Soldaten zu besiegen, käme das einem Wunder gleich.

Zudem haben MacCain und andere Propagandisten einer härteren Gangart keine Antwort auf die Frage, wer - falls die Taliban gestürzt werden - das Land regieren könnte. Jede politische Gruppe oder jeder Politiker, der von den Amerikaner unterstützt oder gar installiert wird, ist hoffnungslos als Marionette der Ungläubigen stigmatisiert und hat keine Chance, sich aus eigener Kraft an der Macht zu halten.....

usw. usw.....

(ja, kopi, ich weiß, es ist schon WIEDER aus dem spiegel ;-) .... aber es ist halt trotzdem einen (wirklich nur klitze-) kleinen überblick gebend, ganz gut.)

grüße
stiller teilhaber  

42517 Postings, 7456 Tage Dr.UdoBroemmeWo bleiben eigentlich die Anschläge, die das FBI

 
  
    #9
07.11.01 00:11
nun schon zweimal mit 100%er Sicherheit angekündigt hat?

Es drängt sich immer mehr der Eindruck auf, das hier künstlich ein Gefahrenszenario am köcheln gehalten werden soll, um die Militäraktion zu rechtfertigen.

In Israel hat es bis jetzt doch auch immer geklappt. Man kündigte eine Deeskalation an, wenn "alles ruhig bleibt", was sich die Extremisten der anderen Seite natürlich nicht zweimal sagen liessen und der indirekten Aufforderung zum Terror sofort Folge leisteten.
Nur leider scheinen alle Taliban-Schläfer schon entschlafen zu sein.
Pech fürs FBI.

Gruß Dr. Broemme

 

42517 Postings, 7456 Tage Dr.UdoBroemmeUm Missverständnissen vorzubeugen,

 
  
    #10
07.11.01 00:14
selbstverständlich wünsche ich mir nichts weniger, als neue Terroranschläge.

Gruß Dr. Broemme

 

9161 Postings, 8000 Tage hjw2Doc..*g* o.T.

 
  
    #11
07.11.01 00:20

1564 Postings, 7855 Tage stiller teilhabertja dr. ;-)

 
  
    #12
07.11.01 00:21
und scheint in deutschland (trotz offensichtlich erheblich weniger 'aktiver' bedrohung) mindestens genau so gut zu funzen, wie in usa :-)

frage ist...... wie lange noch ?
wer drei mal 'lügt', dem glaubz man schwer, auch wenn er mal die wahrheit sprechen sollte... oder wie war das ? ... oder so ähnlich *g*

grüße
st  

42517 Postings, 7456 Tage Dr.UdoBroemme@stiller

 
  
    #13
07.11.01 00:26
Du glaubst gar nicht wieviele "Schläfer" wir hier angeblich haben - sollen laut BND mehrere hundert sein!

Heute wurde uns übrigens endlich auf der Arbeit das Faltblatt"Wie verhalte ich mich, wenn ich einen Milzbrandbrief geöffnet habe" hereingereicht.

Gruß Dr. Broemme

 

1564 Postings, 7855 Tage stiller teilhaberund das fbi gibt heute abend

 
  
    #14
07.11.01 06:34
entwarnung *g*
die 'zuverlässigen' quellen, die zu den warnungen vor anschlägen auf div. us brücken führten, hätten sich als 'no reliable sources' herausgestellt :-O

na so was
wer hätte das gedacht :-)

grüße
st  

194 Postings, 7266 Tage BrrrrrrrrrrOb man nun dafür oder dagegen ist,das spielt doch

 
  
    #15
07.11.01 08:06
keine Rolle.

Da helfen auch tausend Abstimmungen und 100% gegen einen Einsatz nichts!

Die Letzten werden es doch inzwischen auch gecheckt haben,dass wir als "Satellit" der USA(wie andere "Verbündete" auch)gleichgeschaltet sind.Spätestens seit dem USA-Besuch unseres Kanzlers.

Unsere Regierung ist doch nur mehr eine Marionette der Amerikaner!!!!!Und was diese Sache betrifft,zu 100% unfähig,gegen die "Wünsche" der Amis zu handeln!

Tja,so ist das!!

Und seien wir doch ehrlich:Unser Wohl und Wehe hängt ausschließlich vom Befinden
unseres großen Bruders ab!! Geht es ihm gut,geht es auch uns gut;geht es ihm schlecht,geht es auch uns schlecht!!

So einfach ist die (Über)Lebensformel für unsereins!!!  

45 Postings, 7290 Tage FuokiWas habe ich nicht verstanden ?

 
  
    #16
07.11.01 12:37
Am 11.09.2001 kommt es zu einer Tragödie - 2 Flugzeuge, besetzt mit Terroristen arabischer Herkunft, später wird sich herausstellen, dass Sie aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten kamen, rasen in das WTC - das Ergebnis ist allen bekannt.

Kurze Zeit später taucht das erste Mal der Name Osama bin Laden auf - der Mann, den die Amerikaner schon lange Zeit für zahlreiche Anschläge verantwortlich machen.
Beweise sollen folgen. Bin Laden behauptet unschuldig zu sein.

Noch ein paar Wochen später legt das FBI angeblich Beweise für die Schuld Bin Ladens vor - natürlich nicht der Öffentlichkeit, sondern nur den "befreundeten" Regierungen. Britische Parlamentarier äußern sich in der Presse darüber, dass die "Beweise" alles andere als stichhaltig seien.

Unterdessen erklären sich die Taliban bereit, Osama bin Laden auszuliefern, falls es Beweise für seine Schuld gebe. Den Beweis bleiben die Amerikaner aber schuldig, setzen dagegen Truppen Richtung Afghanistan in Marsch.

Der pakistanische Militärpräsident, im eigenen Land massiv von islamischen Fundamentalisten unter Druck gesetzt, die bei den letzten Wahlen bereits rund 30 Prozent der Stimmen erhalten haben, stellt sich auf die Seite der USA.

Die ersten Bomben fallen auf Afghanistan. Es werden Krankenhäuser, ja ganze Dörfer getroffen, hunderte Menschen sterben. Von den so hochgelobten "Elitesoldaten" der westlichen Hemisphäre, die ja gerade für solche Fälle ausgebildet wurden, ist nichts zu sehen. Stattdessen Cruise Missiles, Streubomben etc., manche verursachen "Kollateralschäden", wie zivile Opfer gerne begrifflich verharmlost werden.

Beweise für die Schuld bin Ladens gibt es immer noch nicht.

Das Einzige was man jetzt sicher weiß, ist die Herkunft der Täter, Saudi-Arabien und die VAE haben sich bestätigt.

Also aus rechtsstaatlicher Sicht, in der Beweise unumstößliche Voraussetzung für die Bestrafung von Menschen sein sollten, ist dieser Krieg mehr als illegal. Er scheint mir, mangels dem Vorhandensein von Schuldigen (die direkt Ausführenden sind ja bereits ums Leben gekommen), nur eine willkommene Gelegenheit zu sein die eigenen Rachgelüste an den "üblichen Verdächtigen" auszulassen.

Das wir uns daran in "uneingeschränkter Solidarität" beteiligen ist mir unbegreiflich.

Fuoki  

532 Postings, 7496 Tage numpsi99Schauen wir doch einfach mal was die Regierung ...

 
  
    #17
07.11.01 12:43

Schauen wir doch einfach mal was unsere Regierung dem Parlament vorschlägt.
Die Regierung repräsentiert die Mehrheit des Volkes und wurde von diesem gewählt. Bin mal gespannt inwieweit man die rot-grünen Friedensthesen von vor 8 Jahren in der Vorlage zum Einsatz in Afghanistan wiederfindet.

Ansonsten kann ich nur noch sagen, jedes Volk hat die Regierung die es verdient (manchmal sogar weil es sie gewählt hat).

Für einen Treppenwitz der deutschen Geschichte halte ich es allerdings daß nun die Grünen in ihrer Funktion als Regierungsmitglieder "die Landesverteidigung Deutschlands mit friedlichen Mitteln" (Wahlkampfslogan) per KSK-Truppen in Afghanistan betreiben ...

Sorry, aber Macht korrumpiert eben ...

Freundliche Grüße

Numpsi99  

   Antwort einfügen - nach oben