Barack Obama packt die heiklen Themen an:


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 22.01.09 17:07
Eröffnet am:22.01.09 17:00von: ErkaAnzahl Beiträge:6
Neuester Beitrag:22.01.09 17:07von: ErkaLeser gesamt:1.341
Forum:Talk Leser heute:1
Bewertet mit:
3


 

21411 Postings, 5794 Tage ErkaBarack Obama packt die heiklen Themen an:

 
  
    #1
3
22.01.09 17:00
www. spiegel onlin.de

 ......Schluss mit Entführungen und Folter im Namen der USA  

5160 Postings, 5360 Tage TiefstaplerKlingt revolutionär

 
  
    #2
22.01.09 17:01
so tief sind die USA gesunken...  

44542 Postings, 8220 Tage Slaternetter link ;)

 
  
    #3
1
22.01.09 17:02

343 Postings, 5241 Tage marcourtrasches handeln gefordert

 
  
    #4
22.01.09 17:04

Vorgestern war mit der Angelobung von Barack Obama ein historischer Tag, den  die Börsen auch gleich mit deutlich schlechteren Kursen quittiert haben.  

Die Wirtschaft wird Obama nicht viel Zeit geben deswegen ist ein rasches  Handeln unumgänglich. Denn wenn die Verschuldungsorgie so weitergeht, werden  bald die US-Steuereinnahmen nicht einmal noch reichen um die Zinsen für die  erweiterten Staatsschulden zu tragen! Wenn dies geschieht ist ein Kollaps der  USA unausweichlich.  

Die Probleme die Obama zu lösen hat, sind sehr kostenintensiv. Hier nur ein  paar Beispiele.  

Banken – welche Bank noch verstaatlicht werden muss, steht noch in den  Sternen. Mittlerweile wird darüber spekuliert, dass Goldman Sachs und Citigroup  die nächsten sind.
Automobilindustrie – meines Erachtens hat alleine  aufgrund der Pensionszusagen die Automobilindustrie keine Chance zu überleben.  Hier muss eine Auffanggesellschaft gegründet werden und die Pensionszusagen  werden wohl oder übel vom Staat übernommen werden.
Finanzierung des  Staatshaushaltes – Die ganzen Rettungs-, Infrastrukturpakete und  Hilfsprogramme müssen auch finanziert werden. Hier wird wahrscheinlich der Staat  in Zukunft größere Mengen gleich direkt von der FED abholen. Das heißt, die FED  wird direkt Staatsanleihen kaufen.
Kriege und Außenpolitik - Hier  wird sich zeigen ob Obama den Hoffnungen der Welt gerecht wird.  

In Summe muss gesagt werden, dass wir uns mit rasender Geschwindigkeit auf  eine Währungsreform oder eine Hyperinflation zu bewegen. Es kann natürlich auch  beides in kurzer Abfolge passieren. Das heißt, durch die ganzen Pakete und dem  enormen Geld das dabei von der FED und der EZB produziert wird, steigt „früher  oder später“ die Inflation massiv an. Wenn diese dann unbarmherzig zuschlägt,  wird wahrscheinlich eine Währungsreform unumgänglich sein. Ob diese dann  allerdings gleich mit der kompletten Staatsentschuldung (Staatsbankrott)  einhergeht, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Die Weichen dafür werden  meines Erachtens dabei Ende März gestellt.

Die Finanzminister der Welt haben ja am letzten November in den USA  vereinbart, dass bis Ende März Vorschläge zur Lösung der Finanzkrise  ausgearbeitet werden sollen. Dieses Datum wird daher die Richtung vorgeben, wie  und wo sich unsere Wirtschaft hinentwickeln wird. Diese Vorschläge werden von  verschärften Finanzregeln über Handelssanktionen bis hin zu möglicherweise einem  neuen Währungssystem reichen.  

Alleine durch den Zinseszinseffekt muss es früher oder später zu einem  „Neustart“ des Systems kommen. Bedenken Sie, die meisten Staaten der Erde haben  bis jetzt noch nie ihre Staatschulden gesenkt. Sie tilgen die Schulden und  Zinsen immer indem sie neue Schulden aufnehmen. Mehr zu diesem Thema ein anderes  Mal.

 

44542 Postings, 8220 Tage Slaterwenn Obama nun anweist

 
  
    #5
1
22.01.09 17:07
geheime CIA Gefängnisse "Entführung und Folter im Namen der USA", ist doch bestätigt, dass sein Vorgänger gegen die Verfassung verstoßen hat. Sie müssten ihn dafür belangen...  

21411 Postings, 5794 Tage ErkaAmerika kann wieder stolz sein!

 
  
    #6
3
22.01.09 17:07

   Antwort einfügen - nach oben