Arzu Özmen tot auf Holsteiner Golfplatz gefunden


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 18.01.12 00:12
Eröffnet am: 14.01.12 23:07 von: Max Powers Anzahl Beiträge: 18
Neuester Beitrag: 18.01.12 00:12 von: alice.im.börs. Leser gesamt: 2.113
Forum: Talk   Leser heute: 3
Bewertet mit:
12


 

365 Postings, 3614 Tage Max PowersArzu Özmen tot auf Holsteiner Golfplatz gefunden

 
  
    #1
12
14.01.12 23:07
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/...War-es-Ehrenmord.html

Wieder ein "Ehrenmord". Auf einer Fortbildung im November hat ein Kommissar, der in dem Fall ermittelt, schon davon gesprochen, dass Sie mit größter warscheinlichkeit tot sei. Auch das es wohl noch Monate dauern würde, bis man die Leiche findet, wenn überhaupt. Denn die Verdächtigen Angehörigen würden schweigen wie ein Grab.
Wie sich jetzt herausstellt, hat der Mann in allen Punkten recht gehabt. Einfach unfassbar!  

581 Postings, 4018 Tage Brisco@Max

 
  
    #2
2
15.01.12 14:09

Du hättest besser den Namen pixeln sollen, gleich kommt wieder du willst hetzen.

Schreibt Jemand "typisch" ist er gleich ein Nazi , schreibt Jemand "dagegen muss man was unternehmen" ist er auch ein Nazi weil er die Kultur Andersdenkender wieder mal unterdrücken will und keine Toleranz hat, schreibt Jemand "hab ich eh gewusst das sie tot ist" ist er sowieso ein Nazi weil er Vorurteile gegen Migranten hat da es auch Ehrenmorde bei deutschen gibt.

Achne, letzteres geht gar nicht.

 

25086 Postings, 3258 Tage Lumberjack77dann schreibe ich, toll mir doch egal.

 
  
    #3
1
15.01.12 14:16

98601 Postings, 7381 Tage Katjuschalol - cool wie in #2 sich wieder irgendwas

 
  
    #4
3
15.01.12 14:18
ausgedacht wird.

Hab noch nie was von Nazivorwürfen gelesen, wenns um Ehrenmorde ging.

Wieso kann es eigentlich keine Ehrenmorde bei Deutschen geben? Gibts doch offenbar mehr als genug. Leider!  

25086 Postings, 3258 Tage Lumberjack77kat gibts natürlich auch.

 
  
    #5
6
15.01.12 14:26
man muss aber ganz klar sagen, der islam als religion ist in der heutigen zeit deutlich gewaltbereiter und intoleranter als das christentum. insbesondere werden da frauen und minderheiten wie (Homo´s und juden) dikriminiert. ist einfach so. das ist fakt.

Letztendlich zeigt aber gottseidank nur eine minderheit der moslems diese gewaltbereitschaft.

ich habe hier schon öfters von einem gutenbekannten von mir der moslem ist geschrieben. kenne auch viele weitläufig. ist in bw so-do schwätzt jeder mit jedem.
bei moslems hörste ganz klar raus das frauen einfach auf einer tieferen stufe als männer stehen. weiterhin besteht abneigung gegen juden und homosexuelle. das ist einfach so auch wenn ich denen nie gewalt gegen diese gruppen zu trauen würde.

es gibt auch genug deutsche die die gleichen abneigungen und vorurteile haben - hier ist es aber nicht der religion geschuldet sondern einfach dem schlechten charakter.  

581 Postings, 4018 Tage Briscoselten wird ein

 
  
    #6
2
15.01.12 15:11

deutsches Mädchen vom Vater ermordet weil es in einen Türken verliebt ist, evtl. enterbt oder vor die Tür gesetzt aber ich bin für Beispiele offen.

Natürlich gibt es deutsche Mütter die ihre Kinder verhungern lassen oder Väter, Onkel und Brüder die Töchter/Enkel/Schwester und Söhne/Brüder missbrauchen, dies gibts unter Muslimen auch nur erfährt es da selten jemand Aussenstehender weil die besser dicht halten können, im Artikel wird ja über die Verschwiegenheit geschrieben.

Ich bin für die Glaubensfreiheit, Muslime müssen doch auch in Deutschland ihren Glauben praktizieren können, wenn also ein Vater/Bruder/Onkel nicht mit der Schande leben kann einen deutschen Schwiegersohn zu bekommen dann muss er sich selbst entscheiden können, lebt er nach deutschen Gesetzen oder nach seinem muslimischen Glauben.

Ich verurteile auf jeden  Ehrenmorde nicht das Jemand das falsch versteht, ich würde meine Tochter nie umbringen, höchstens vor die Tür setzen.

 

 

 

98601 Postings, 7381 Tage Katjuschaähhh Leute, islamische Migranten sind in den

 
  
    #7
3
15.01.12 15:35
allermeisten Fällen auch Deutsche. Darauf wollte ich eigentlich hinaus. Und im Grunde sollte jeder 18jährige, der hier geboren und aufgewachsen ist, Deutscher sein. Stattdessen haben wir noch über 50.000 volljährige Migranten, die hier lediglich eine Aufenthaltsgenehmigung haben, obwohl sie hier geboren sind. Schon krass, wenn wir von Integration reden, aber unsere Gesetze dem nicht entsprechen. Wir wollen, dass sie arbeiten und die Sprache lernen, aber verbieten ihnen das arbeiten. Schon irgendwie witzig, wenns nicht so traurig wäre.

Aber gut, wir waren bei Ehrenmorden. Kenne eigentlich niemanden, der das Problem verschweigt oder relativiert. Insofern wüsst ich gar nicht was es darüber zu diskutieren gibt. Ich glaub diese patriarchaischen Mist wollen wir alle nicht.  

365 Postings, 3614 Tage Max PowersEs geht ja hier nicht

 
  
    #8
4
15.01.12 16:29
um eine Grundsatzdiskussion über Migranten allgemein. Es geht um Gewalt gegen Frauen in deren Familien. Und hier hat der Kommissar auch über viele Fälle und Übergriffe berichtet. Eine Frau steht einfach mehrere Stufen tiefer. Die Dunkelziffer ist seiner Meinung nach, sehr sehr viel höher, da sich die allerwenigsten trauen zur Polizei zu gehen. Hierbei muss aber unterschieden werden,aus welchen familiären Verhältnissen die Frau kommt. Solche Fälle gibt es fast ausschließlich in Familien mit geringer Bildung.  

7239 Postings, 3866 Tage sebestieIch dachte schon es geht um eine Politikerin

 
  
    #9
4
15.01.12 17:04
Aber es geht wieder nur um einen Ehrenmord.
Dieser scheint in manchen Kulturkreisen normalität zu sein.
Seitdem ich bei Ariva bin habe ich nämlich gelernt eine gewisse Toleranz gegenüber anderen Kulturkreisen walten lassen.
Ich finde auch dass die Täter nach Gesetzen der Scharia verurteilt werden sollten.
Schließlich garantieren wir jedem Bürger seine Religionsfreiheit.Und Religion ist ja bekannterweise auslegungssache.
Also so leid mir die Frau auch tun sollte.
Die Toleranz in unserer Gesellschaft sollte immer an erster Stelle stehen.  

9531 Postings, 4418 Tage KlappmesserDer Begriff Ehrenmord verwirrt mich

 
  
    #10
4
15.01.12 17:08
Denn meistens sind es ganz üble und feige Taten.

7239 Postings, 3866 Tage sebestieAber sind sie doch in manchen Kulturkreisen

 
  
    #11
1
15.01.12 17:13
gängige Praxis.
Schließlich muss die Ehre der Familie verteidigt werden.
Die Ehre der Familie hat oberste Priorität.  

9531 Postings, 4418 Tage KlappmesserWas hat es mit Ehre zu tun

 
  
    #12
3
15.01.12 17:16
wenn man einen Menschen tötet ?
Das ist genau so wie mit Pornos und Bordellen, die offiziell in der Türkei verboten sind .
Inoffiziell werden Sie am Kiosk verkauft und auch Bordelle soll es geben

7239 Postings, 3866 Tage sebestieDas ist doch aber wurscht was du darüber

 
  
    #13
5
15.01.12 17:24
denkst.
Viel wichtiger ist doch wie dieser Kreis darüber denkt.
Aus diesem Kreis tragen nicht viele Verwandte oder Bekannte zur Aufklärung bei.
Also für mich erschließt sich daraus der Eindruck dass die Menschen im Umfeld den Mord mitragen.
Soviele Zeugen findet man komischerweise aus diesem Kreis nicht.  

98601 Postings, 7381 Tage KatjuschaNa ja Max Powers, wenn du ehrlich bist, gehts

 
  
    #14
15.01.12 17:56
dir schon um ganz konkrete Gewalt gegen Frauen, nämlich um Ehrenmorde im Islam.

Würdest du auch solche Threads eröffnen über häusliche Gewalt gegen Frauen? Ich vermute nein. Auch da kommt es zu schwersten Verletzten bishin zu vereinzelten Todesfällen, weil irgendein (nicht selten volltrunkener) Mann denkt seine Frau erniedrigen und schlagen zu müssen. Und das ist Alltag in Deutschland.

Daher geht eshier um Patrirachsismus und nicht vornehmlich um Islamismus. Aber Threads über die alltägliche häusliche Gewalt werden nicht eröffnet. Wieso eigentlich nicht?  

22478 Postings, 7157 Tage modSind aber keine Muslime (zu P 1)

 
  
    #15
1
15.01.12 18:12
Man muss nur lesen:

"Die Jesiden verfolgen ihre Wurzeln zurück vor die Entstehung des Christentums, zur zoroastrischen Religion Alt-Persiens und zum Mithras-Kult der Römer; aber auch Judentum, Christentum und Islam haben ihre Spuren hinterlassen. Die Jesiden weisen stolz darauf hin, dass sie – anders als die Christen und Muslime – nie versucht haben, andere zu bekehren: Kreuzzug und Dschihad hat es bei ihnen nie gegeben.

So sehen sie das Jesidentum, in das man hineingeboren wird und zu dem man nicht konvertieren kann, als Religion des Friedens. Was sie aber nicht vor Verfolgung in allen islamischen Ländern geschützt hat. Selbst in Deutschland kann es gefährlich sein, sich als Jeside zu bekennen: 1996 wurde in Hameln ein junger Kurde von einem fanatischen deutschen Moslem ermordet, bloß weil er sich als Jeside zu erkennen gab."

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/...War-es-Ehrenmord.html

365 Postings, 3614 Tage Max PowersKeine Frage

 
  
    #16
3
15.01.12 18:18
häusliche Gewalt ist allgegenwärtig. Ich fahre auch geschlagene Frauen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Da steigt mein Puls auch bis ans Limit, wenn ich diese gebrochenen Frauen sehe! Ich habe diesen Thread eröffnet, weil ich Hintergrundinfo`s aus erster Hand hatte. Die eines ermittelnden Kommissares. Und es ist halt genau das Eingetreten, was er gesagt hatte. Vor Monaten schon.  

10115 Postings, 3739 Tage Monti Burns@sebestie #13

 
  
    #17
1
15.01.12 22:20
"Also für mich erschließt sich daraus der Eindruck dass
die Menschen im Umfeld den Mord mitragen.Soviele Zeugen
findet man komischerweise aus diesem Kreis nicht"

Bei den Mafiosi nennt man das üblicherweise OMERTA.

Ob die Familienmitglieder tatsächlich die Taten mittragen,
ist zumindest diskussionswürdig. Es könnte auch sein,
dass es nackte Angst vor dem(n) "Paten" ist.  

23589 Postings, 3928 Tage alice.im.börsenlandgute nacht arzu...

 
  
    #18
18.01.12 00:12
deine stimme möcht ich mal hören....wenn du das hier liest....wir sind ja so tolerrant!  

   Antwort einfügen - nach oben